Windows 8: Schneller starten mit "Hybrid Boot"

Windows 8 Windows 8 Italia wurde auf ein neues Feature in einer Vorabversion von Windows 8 aufmerksam. Getauft wurde diese Funktionalität auf die Bezeichnung "Hybrid Boot", die einen schnelleren Startvorgang ermöglichen soll. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
In Zeiten von SSD´s ist bei mir das Bios die Bremse, ist der Rechner durch diese Prüfroutine durch, geht das Restliche booten fix. daher wäre eine Einrichtig gut, die zwar das OS runterfährt aber die Hardware am Leben erhält.
 
@Maik1000: "In Zeiten von SSD´s" SSD's ist alles andere als eine sich durchgesetzte Standardtechnologie.
 
@gibbons: SSD's sind flächendeckend zu haben. Der Preis ist auf ein Niveau gesunken wo interessierte auch zugreifen. Ich finde die Aussage "In Zeiten von SSD's" korrekt!
 
@IceSupra: Ich nicht. Zumindest nicht in diesem Kontext. Er suggeriert das SSD's auch bei "jedem" zu finden sind und das ist schlichtweg nicht der Fall. Nicht mal ansatzweise. Darum finde ich es in diesem Zusammenhang nicht korrekt.
 
@IceSupra: flächendeckend zu haben heißt nicht, dass sie auch jeder besitzt. Trotz gesunkenem Preis, sind sie im Vergleich immer noch schweineteuer. Ich könnte dir aus meinem Kreis nicht mal eine Person nennen, die auf SSD's umgestiegen ist, weshalb ich die Aussage "In Zeiten von SSD's" auch in keinster Weise für korrekt halte.
 
@C!G!: ich bin flächendeckend umgestiegen - die beiden notebooks haben eine, der festrechner auch (die notebooks wurden immer von leuten angerammelt, was trotz thinkpad bla bla immer zu neuen platten führte - damit ist jetzt endlich schluss!!!) - die performance ist gut und die dinger sind bei größen von 80gb auch echt erschwinglich geworden - ich möchte das nicht mehr missen und liefere auch kaum noch kisten ohne boot ssd aus - gruss yergling
 
@C!G!: Vielleicht mal 100 Flöhe weniger für 'ne Grafikkarte ausgeben und dafür eine SSD kaufen ;-)
 
@IceSupra: der preis ist eine frechheit. nicht jeder hat die möglichkeit sich eine kleine ssd einzubaun und den rest per hdd zu erledigen...
 
@Ludacris: 60GB kosten keine 100 Euro und mehr brauch man für sein System sowieso nicht.
 
@fraaay: mann... lies mal meinen text - es gibt hunderte menschen die nur ein notebook verwenden - was machen die? mit 60 gb kann man scheißen gehn und ne ssd mit 500GB kostet im moment um die 1000€
 
@Ludacris: Wenn das iPhone mit doppelt Flash Speicher 100 Euro mehr kostet interessiert es niemand. Flash Speicher kostet nunmal Geld.
 
@fraaay: falsche Wortwahl da in deinem Beitrag: Mehr brauche ICH nicht für MEIN System .. kommt bzw. käme der Realität viel viel näher.
 
@DerTigga: Wenn er rein Windows und evtl. Grafiktreiber und co. darauf installiert reicht es auch völlig aus. Wenn du auch alle Programme etc. drauf haben willst reicht es nicht. Ihr habt also beide Recht. Ist nur die Frage wie "System" definiert wird.
 
@IceSupra: mal abgesehen davon dass ich kein iphone hab und auch keins will.. ja klar kostet er geld, aber nen 1000er für ne 500gb ssd ist absolut übertriben - da mein laptop selbst absolut kein problem hat bit schreib / lese geschwindigkeiten und mein system in unter einer kaffe-mach-zeit bei ner kapselmschine fertig gebootet hat, kann ich mich auch nicht beklagen
 
@IceSupra: Mir gehts nichtmal um Recht oder Unrecht sondern mich stört der gefühlte Versuch, das was er als machbar / gültig ansieht relativ unreflektiert auf: das IST allgemein gültig auszudehnen ;-)
 
@Ludacris: 60 GB dürften für 98% aller Computerbesitzer völlig ausreichen. Nicht jeder hortet gigabyteweise Musik und Filme. Ich kann mh0001 nur zustimmen, kein Hardwareupgrade bringt so viel wie eine SSD. Mein MacBook Air bootet ganz ohne irgendwelche "HybridBoot"-Dinger in weniger als 10 Sekunden, aus dem Standby ist es sofort da.
 
@exocortex: mein iMac bootet Mac OS X innerhalb von 22 Sekunden wenn dieser ausgeschaltet wird. Und dafür hole ich mir keine Platte die 10mal so teuer ist. Ich denke auch, dass es am alten BIOS liegt. Als ob man ständig den Rechner bootet.
 
@Ludacris: Yep, hab meinen Tower vertickt und bleib bei Laptops, Strom sparen und so. Bei mir laufen aber soviele, ich nenn es mal, "Daten rumschieb"-Operationen, das ich denke, eine SSD würde sich nicht lange halten. Ich benutz einen normalen 15,4" Lappy und keinen 17"+ Desktop-Ersatz, von daher kann ich auch nur einen Datenträger verwenden. 500gb ist absolutes Minimum, was kleineres kauf ich nich mehr. Wäre doch schade wenn ich eine 1000€ SSD "überforder".
 
@zivilist: Es geht bei einer SSD ja nicht nur darum, dass man schneller booten kann. Die gesamte Arbeitsgeschwindigkeit erhöht sich einfach sehr stark wenn das System nicht mehr auf die langsame Festplatte warten muss.
 
@Ludacris: In viele 17" Notebooks passen zwei Festplatten. Eine kleine SSD für Windows und Programme und eine HDD für die Daten. Die kompletten Daten auf SSDs zu speichern ist nun wirklich sau teuer.
 
@IceSupra: "Die kompletten Daten auf SSDs zu speichern ist nun wirklich sau teuer." Siehste! Sagst es ja selber! Da kann also was in Deinem 1. Post nicht ganz stimmen. ;) Wenn, dann richtig! Was hab ich davon, wenn Windows zwar schneller ist (reagiert), aber die Programme trotzdem ihre Zeit brauchen, bis sie starten, weil sie eben nicht auf ner SSD liegen? ZB ein Videobearbeitungsprogramm würde dann eher Sinn machen, wenn es auf der SSD liegt und nicht auf der HDD. Und dazu kommt ne große Menge an Daten wie Musik oder Filme kopieren. Da bremst die HDD Windows quasi wieder aus (hast ja selber gesagt dass es teuer wäre die kompletten Daten auf ner SSD zu speichern). Also ist so der Vorteil der SSD FAST schon wieder dahin. Ich sag es gerne wieder: Die Preise solln erst mal gescheiter werden, dann lohnt es sich um so mehr. LG
 
@fraaay: Das trifft vielleicht auf dich zu, ich hingegen würde mich bei 60 GB fragen, ob ichs nicht besser sein lasse ;-)
 
@Ludacris: hau dir (sofern es sich um ein ansändiges NB handelt) ne 2. Platte als Datenplatte in dein CD-Rom Schacht mit entspr. Adapter.
 
@sponch: ähm ich hab einen bluray brenner und der bleibt, ich hab mich bewusst für den entschieden weil ich in der woche etliche male auf optische speichermedien zugreife
 
@Ludacris: tja, da muss halt jeder seine Prios setzten... im Gegensatz zu dir benötige ich z.B. nur alle Schaltjahr mal ein CD/DVD LW weswegen das für mich die richtige Lösung ist. btw: nicht nur der Systemstart wird schneller - der kratzt mich auch kaum - aber die gefühlte Arbeitsgeschwindigkeit ist einfach um Längen besser.
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: 80 GB oder 120 GB SSD kaufen. Windows sowie alle Programme darauf installieren. Daten ala Videos, Bilder, Musik etc. auf normale HDD speichern. Geschwindigkeitsvorteile der SSD mit günstigem Preis von HDDs vereint. So eine SSD kriegst für 150 Euro. Wenns ne sehr gute Intel sein soll legst halt 250 aufn Tisch. Von 500 GB SSD halte ich nicht viel. Wozu denn die Videos auf ne SSD. Wo liegt da der Vorteil?
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Programme != Daten
 
@IceSupra: Also eine SSD zusätzlich für 250 Euronen kaufen um täglich ca. 1 Minute zu sparen??? Wow - du hebst den 50 Euro-Schein auch nicht auf, wenn er dir fällt, da dir die Zeit dafür zu wichtig wäre, oder?
 
@Whistler2010: Es ist generell eine gute Idee (allein schon aus Datensicherungsgründen) das System physikalisch von den Daten zu trennen. D.h. du brauchst sowieso zwei Platten. Die Preisdifferenz beträgt dann nur noch ca. 80-100 Euro. Ausserdem kostet eine Intel SSD 80 GB keine 250 sondern nur 150 Euro. Und 80 GB sind für die Systempartition mehr als genug.
 
@Whistler2010: Denk was du möchtest von mir. Bei Winfuture werde ich sicher nicht der einzigste sein der Sein System auf ner SSD und die Daten auf ner HDD speichert. Ob es dir die Extrakosten wert ist, ist deine Entscheidung.
 
@fraaay: Ich hab für 70€ eine 1TB externe eSATA und USB festplatte bekommen die über eSATA über 60 Mbyte/s schafft.... und da ist keine "100" für 60GB (lachhaft) nicht zu viel ? xD
 
@Suchiman: Wenn eine SSD für 100 - 150 Euro die Geschwindigkeit des ganzen Systems dramatisch erhöht, dann ist das wohl durchaus sinnvoll.
 
@Chris81: na ja ich finde es trotzdem dramatisch zu teuer musst du mal rechnen: SSD zahlste für 0,6GB einen Euro (wenn man von 100 euro für eine 60 GB ausgeht) und bei meiner zahlste für 14GB einen euro... das ist einfach noch viel zu extrem
 
@IceSupra: Hm, sorry war nicht so persönlich gemeint, wie's klang. ;) Bei Winfuture-Lesern magst du ja recht haben, aber bedenke immer, das 90% der Computernutzer den Rechner lediglich 2x in der Woche anmachen, um dann ein bisschen im Inet zu surfen und eMails zu checken - eventuell auch mal einen Brief mit Office zu tippen oder ein paar Bilder zu bestaunen... Und da ist die Kosten-Nutzen-Rechnung für eine SSD einfach unter aller Sau!
 
@heidenf: Hm, 2x 1TB HDD sind immer noch billiger als die Kombi SSD/HDD, und da kann ich wichtige Daten sogar locker flockig auf beiden Platten speichern und bin damit sogar noch sicherer als du mit deiner SSD/HDD-Kombi, bei der du wichtige Daten "nur" auf einer HDD speicherst.
 
@Whistler2010: Das eine SSD teurer ist, dem habe ich niemals widersprochen. Eine Datensicherung führt man nicht auf einer internen Platte aus. Du brauchst nur ein Schadprogramm auf dem Rechner haben und all Deine Datensicherungen könnten auch futsch sein. Für eine Datensicherung benutzt man eine externe Platte, die bei Bedarf eingeschaltet wird. Und wenn alle denken, wie Du, dann werden SSDs auch nie billiger. Die Technik schreitet nunmal voran, willkommen im 21. Jahrhundert!
 
@Whistler2010: Aber genau diese Leute, die nur ihre Mails checken, denen ist eine SSD völlig egal. Das ist auch nicht die Zielgruppe für SSDs. Lieschen Müller wird nichtmal wissen was das ist.
 
@heidenf: Habe ich irgendwo geschrieben, dass beide HDDs intern verbaut sind? Nein. Außerdem verbiete ich auch niemandem, eine SSD zu kaufen. Mit jeder aktuell verkauften SSD fällt der Preis morgen ein bißchen mehr. HD-TVs gibt's auch schon eine Ewigkeit, aber erst jetzt mit "marktreifen" Preisen setzen sie sich auch im Mainstream durch - das wird bei SSDs auch so sein, wenn in ein paar Jahren die Preise runtergehen, werden sie die HDDs ablösen können - aber jetzt ist der Kosten-Nutzen-Faktor einfach noch nicht so weit...
 
@sponch: naja - ich komm hier bestens zurecht.. (8 GB ram), photoshop ist hier fertig geladen wenn ich die maustaste vom klick losgelassen hab da wird eine SSD nicht viel machen können
 
@IceSupra: Richtig, und damit sind wir am Anfang der Diskussion wieder angekommen - nur die wenigsten haben momentan eine SSD, weil die meisten keine brauchen. Und somit leben wir _noch_ nicht in Zeiten von SSDs, sondern noch in Zeiten von HDDs. Wenn >90% der Nutzer HDDs und keine SSDs haben, dann ist das Entwickeln von "Hybrid Boot" eben auch sinnvoll.
 
@Whistler2010: Der Beginn war, dass SSDs flächendeckend und recht günstig zu haben sind. Ich hab in keinem Post etwas über Hybrid Boot geschrieben. Weder positiv noch negativ.
 
@Whistler2010: Da sich mein Posting aber auf zwei interne Laufwerke bezog und du darauf geantwortest hast lag diese Vermutung nahe. Anderenfalls hat Deine Antwort auf mein Posting überhaupt keinen Sinn.
 
@heidenf: "Es ist generell eine gute Idee (allein schon aus Datensicherungsgründen) das System physikalisch von den Daten zu trennen." Dies war deine erste Aussage! "Eine Datensicherung führt man nicht auf einer internen Platte aus." Dies war deine zweite Aussage! "Da sich mein Posting aber auf zwei interne Laufwerke bezog" Dies ist deine dritte Aussage... Wäre schön, wenn du dich mit dir selber einigen könntest.
 
@Ludacris: darf ich um ein Video bitten?! das schaffst du nicht einmal mit ner Ramdisk... oder sprichst du von PS6?
 
@IceSupra: Sieh mal in die Überschrift (ich geh hier in der Diskussion schon immer noch vom Thema des Artikels aus). ;) Und die Diskussion startete mit [o1]. Aber stimmt schon, du hast nur versucht das Zitat "In Zeiten von SSD´s" untermauern wollen, welches nicht einmal von dir stammt. Allerdings sind wir das eben mMn noch nicht, da nur ein Bruchteil aller Systeme damit ausgestattet ist.
 
@Whistler2010: Hallooo? 1. Posting von mir: System von Daten trennen -> Zwei Platten (intern, Daten auf extern machen keinen Sinn). Dann sagst Du, 2 Festplatten sind billiger, da könne man dann auch direkt Datensicherung ,machen. Daher mein 2. Posting, dass man Datensicherung auf einer EXTERNEN Platte macht. Dann sagst Du, dass Du ja nicht von 2 internen Platten gesprochen hast. Damit widersprichst Du aber Deinem eigenen Posting. Originalzitat von Dir: "Hm, 2x 1TB HDD sind immer noch billiger als die Kombi SSD/HDD, und da kann ich wichtige Daten sogar locker flockig auf beiden Platten speichern und bin damit sogar noch sicherer als du mit deiner SSD/HDD-Kombi, bei der du wichtige Daten "nur" auf einer HDD speicherst." Ich glaube der einzige, der sich nicht mit sich selbst einigen kann bist Du, da Du dir selber widersprichst. Nochmal zum mitschreiben: Ein gutest System hat 2 interne und mind. 1 externe Festplatte. 1. interne Festplatte System (in meinem Fall eine SSD), 2. interne Platte die Daten und die externe Festplatte für das Backup des System Image und der daten von der 2. Festplatte. Da Du mich entweder nicht verstehen kannst oder vermutlich eher nicht willst beende ich die fruchtlose Diskussion hier, ich habe noch ne Maschine Buntes und mein Wildschwein brennt an.
 
@heidenf: Hier gerne nochmal deine erste Aussage: "Es ist generell eine gute Idee (allein schon aus __DATENSICHERUNGSGRÜNDEN__) das System physikalisch von den Daten zu trennen." Du wolltest also zu Datensicherungsgründen die zweite Platte haben!!! Diese wolltest du laut zweiter Aussage intern einbauen, was laut deiner dritten Aussage keinen Sinn macht!!! Und wo widerspreche ich mir selbst? Ich habe alle Daten intern auf meiner 1. Platte, die ich wiederum auf der 2. externen Platte sicher - habe also die Daten noch, egal welche meiner Platten einen Defekt hat... Aber OK, du meintest also, dass du eigentlich 3 Platten brauchst, dann hast du also doch eine mehr in Gebrauch als ich...
 
@Whistler2010: Sei mir nicht böse. Aber ich hab jetzt keine Lust mehr. Viel Spaß euch noch ^^
 
@IceSupra: Und der Preis ist in keinem Fall auf dem Niveau, dass man da schon zuschlagen kann! Ist schlichtweg falsch! für eine rund 500GB SSD sind immer noch gute 350€ fällig! Und da soll man schon zugreifen? Ne, nicht mit mir. War damals auch bei den S-ATA HDD'S der Fall. Da warte ich noch eine Weile, damit die SSD vom Preis her erschwinglich wird. Ich muss nicht gleich immer das neuste haben. ;) Im übrigen stimme ich gibbons zu. LG
 
@gibbons: Das Problem ist, dass sich nur wenige eine SSD kaufen, weil sie nicht glauben, wie extrem sich das bemerkbar macht, was letztendlich dann 180€ für 120GB (OCZ Vertex 2, bis vor kurzem die schnellste SSD) mehr als lohnenswert macht. Es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht und hebt die PC-Nutzung auf ein höheres Level, das man durch kein CPU- oder GPU-Upgrade erreichen könnte. Nach einem Monat PC-Nutzung mit SSD ist man schlicht nicht mehr fähig, einen PC ohne SSD zu nutzen, ohne damit einen Anfall zu kriegen, weil nichts richtig reagiert.
 
@mh0001: Ich hab mir bei Youtube mal paar Videos angeschaut. Also den direkten Vergleich SSD vs HDD. Und wegen 10 Sekunden die ich bei Start mit einer SSD spare, gebe ich sicher keine 200 Euro für ne SSD aus. Man muss nicht jeden Trend mitgehen.
In Sachen Ausfallsicherheit hat die SSD jedoch die Nase vorn, doch meine mittlerweile 6 Jahre alte HDD lüppt und lüppt. *Toi, Toi, Toi*
 
@Picard.: Ums Hochfahren gehts gar nich, sondern um die Reaktionszeit ansonsten.
 
@mh0001: Ich glaube das der Grund ein anderer ist. Und zwar wegen der Haltbarkeit. Die Dinger halten nicht ewig und sind in ihrer Laufzeit auch nicht gleichbleibend schnell. Die Verlustrate ist hoch.
 
@gibbons: Die Performanceverluste gehören zumindest unter Win7 mit der Trim Funktion der Vergangenheit an. das kann ich zumindest für die Intel SSD#s bestätigen.
 
@gibbons: Wenn man sich für einen schnellen Startvorgang interessiert, also sein Augenmerk auf die Performance legt, dann ist für diesen Anwender eine SSD eigentlich schon Standard. Preislich sind sie mittlerweile durchaus erschwinglich.
 
@heidenf: Das kommt drauf an in welchem Verhältnis man erschwinglich definiert. Performance ist mehr als nur einen schnellen Systemstart zu haben. Wenn ich mit mehreren hundert GB, sogar mehreren Terrabyte Daten hantiere, bringt mir eine SSD gar nichts, wenn die entschiedenen Dateien auf herkömmlichen Festplatten untergebracht sind. Eine kurzfristige Performancesteigerung zu den immer noch wesentlich teureren und an Kapazität geringfügigen SSD's sind die Preise, meiner Ansicht, immer noch nicht angemessen.
 
@gibbons: "Eine kurzfristige Performancesteigerung zu den immer noch wesentlich teureren und an Kapazität geringfügigen SSD's sind die Preise, meiner Ansicht, immer noch nicht angemessen." Ja aber erklär das mal den Leuten, die immer gleich das Beste und neuste haben wllen. Immer das Beste. Egal, ob man es braucht oder nicht. Egal ob man ein Vorteil hat oder nicht. Aber damit rechnet die Industrie und deswegen kommen auch die überdimensionierten Preise zustande. Würde es keiner kaufen, würden die Preise schon eher fallen. Und dann kommt ja noch dazu, wenn irgendwo in Asien ein Unglück passiert ist, wird gleich nochmal auf dem Preis drauf geschlagen (siehe Speicher).
 
@gibbons: Richtig, deswegen schrieb ich ja auch:"Wenn man sich für einen schnellen Startvorgang interessiert". Ich jedenfalls will meine SSD nicht mehr missen, denn auch das Starten von Programmen geht erheblich schneller. Schwups, sind die Programme da, wo man bei einer HDD "ewig" wartet.
 
@gibbons: Was auffällt ist daß SSDs extrem schnell und ohne Vorwarnung ausfallen können, so hat es von meinen vier SSDs bisher schon zwei (natürlich beides OCZ) nach nicht mal zwei Jahren Betrieb zerlegt. Und was die Performance angeht so kann ich zwischen meiner aktuellen Intel M25 und meiner Velociraptor keinerlei Unterschiede bemerken. Bei mir habe ich einzig und allein deswegen SSDs im Einsatz weil sie keinerlei Geräusche machen, alle anderen Argumente kann man glatt vergessen.
 
@Johnny Cache: Die Performance-Unterschiede zwischen einer Velociraptor und den aktuellen SSDs sind aber schon verdammt groß. Wenn man da keinen Unterschied bemerkt stimmt etwas nicht. Die Intel G1 ist zwar schon relativ alt aber selbst die sollte eine Velociraptor locker in die Tasche stecken können.
 
@Johnny Cache: Ich habe auch eine M25 und einen Raptoren. Ich merke ERHEBLICHE Performanceunterschiede zugunsten der Intel.
 
@heidenf: wie schon einmal gesagt, wozu brauche ich eine ssd zum schnell starten? mein windows bootet im moment in einer viertel minute
 
@Johnny Cache: Intel M25, gerade mal so um die 70 MB/s Schreibrate. Wäre mir zu langsam.
 
@Maik1000: SSD ist noch lange keine Standardtechnologie. Es wird noch nicht bei einen Großteil der Rechner verbaut, eher optional. Es muss immer noch sehr oft die Firmware upgedatet werden. Die Mac OS X Anhänger können TRIM noch nicht auf allen Platten nutzen und muss extra per Software freigeschaltet werden. Es ist immer noch deutlich teurer als HDDs. Der Weg ist klar SSD, aber es dauert noch.
@Picard.: eben
 
@Maik1000: In Zeiten von SSDs ist halt noch lang nicht jeder angekommen. Die Dinger sind abartig drecks teuer.
 
Ich bin vor einem halben Jahr auf eine (eher günstige) 60GB-SSD von Supertalent umgestiegen. Darauf liegt Windows und alle Programme sind darauf installiert. Alle anderen Daten sind auf andere Festplatten verteilt. Was anderes ist derzeit auch nicht sinnvoll. Und was soll ich sagen? Ich kann hier nur allen zustimmen, die selber schon eine SSD haben. Der Performancegewinn ist einfach unglaublich. Das beginnt schon beim Booten. Aber auch das entpacken selbst eines großen ZIP/RAR-Archivs ist in Sekunden getan. Oder auch der Programmstart von großen Programmen wie Photoshop, InDesign oder einem trägen Firefox ist kaum noch spürbar. Jeder der noch keine SSD im Betrieb hatte sollte das erstmal selber ausprobieren, bevor er hier große Töne spuckt. Solange stempel ich das hier alles mal als "Neid" ab. Ich für meine Dinge möchte nie wieder mein Windows auf einer HDD installieren.
 
@john-vogel: Das Wort Neid gefällt mir da garnicht. Denn es ist nicht so, das ich mir sowas nicht leisten könnte. Es ist einfach das zu geringe Vertrauen in die Langlebigkeit dieser SSDs, gepaart mit nem als zu hoch empfundenen Preis bei gleichzeitig recht geringer Kapazität. Irgendwo im Hinterkopf liegt da außerdem noch eine gelesene Info, das man einen zweistelligen Prozentsatz frei lassen solle, eher es muss, da sie sonst geschwindigkeitstechnisch mehr als deutlich einbricht. Wenn das so stimmt und wenn ich mal so alles ohne Spiele und ohne Musik + Filme + z.B. 20% frei zusammenrechne, dann wären da mindestens 100 eher 120 Gigabyte Platz nötig bei mir. Außerdem hab ich den Anspruch, das wenn ich mir sowas schon kaufe, das das dann die zur Verfügung stehende SATA 3 "Schnittstelle" auch in beiden Richtungen auslastet. Erste inzwischen verfügbare SSD Platten, die das wirklich tun, sind nicht für nen Appel und nen Ei zu kaufen. Von der im Moment dort (endlich) stattfindenden Weiterentwicklung bin ich zwar beeindruckt, warte aber lieber noch etwas ab, ob sich Kinderkrankheiten zeigen. Neidisch zu sein geht anders ..
 
Na das klingt doch gut. Ich frage mich,wieso das nicht standardmäßig aktiviert ist.
 
@kingchrisylive: Du fragst dich warum das nicht standardmäßig aktiviert ist? Hmm, hier mal zwei Stichwörter für dich: "Testphase" und "Entwicklung". Ich gehe schon davon aus, dass es im finalen Win8 standardmäßig aktiviert sein wird.
 
@seaman: Das es standardmäßig aktiviert ist, wage ich stark zu bezweifeln. Selten werden 1.0 Features per default aktiviert.
 
@gibbons: es ist per default aktiviert und funktioniert bestens. du schaltest ein, blinselst 3 mal und windows ist am logon
 
@kingchrisylive: ist es doch.
 
Naja die Bootzeit bis zum startscreen macht mir nichts aus, alles war ab der Anmeldung passiert muss halt schnell gehen :-P
 
@butschre: Ja da stimme ich Dir zu. Dann geht man mal eben ein Kaffee holen oder eine rauchen. Ich verstehe sowieso nicht, was teilweise die Angebereien sollen. Weil der eine PC 10 Sekunden schneller startet. Als ob in diesen 10 Sekunden die Welt unter geht. Ne mal im Ernst: Die meisste Schwachstelle ist immer noch das BIOS. Windows an sich startet schon relativ zügig (aktuellen PC vorausgesetzt). Damals mit Win2k war das ne Katastrophe. Kann mich noch gut daran erinnern. LG
 
müssen die Tester keinen NDA unterschreiben? verwunderlich, dass man zulässt, dass solche Informationen noch vor offizieller Bekanntgabe einfach so ins Netz gekotzt werden. Wozu soll Microsoft zukünftig ne PK oder Veranstaltung abhalten um alles offiziell vorzustellen, wenn die Tester alles vorher bekanntgeben? find ich unmöglich. können die nich ma die Füße still halten?
 
@Rikibu: Egal. So erfahren wir es früher. MS darf es dann nochmal ausführlich vorstellen.
 
@Rikibu: Schon mal was von Marketing gehört? Microsoft lässt extra die Infos "durchsickern" um zu testen wie die funktion ankommt und um das interesse am neuen OS beizubehalten.(vgl. siehe Apple)
 
@sersay: Eben das war doch vor ein paar Jahren auch von MS zu hören. Man gibt Testversionen an einige erfahrene Tester, und die sollen dann scheibchenweise Infos posten.
 
@Rikibu: Du brauchst diese Nachricht doch nicht anzuklicken. Kannst dir ja selbst fehlende Neugierde heucheln.
 
Also, wenn ich mein Rechner in den Energiespaarmodus versetze, zieht er grad mal 0.7W. Einsatzbereit in 3.5 Sek. Das einzige wo es manchmal hackt ist mein Sicherheits Dongle. Das wird zwar aktiviert, das Symbol verschwindet aber aus der Taskleiste.
 
@Laika: 0,7W mal 9,4 Milliarden Rechner weltweit, aber wenn jeder an sich denkt ist ja auch an alle gedacht.
 
@Maik1000: ach komm, wenns danach ginge, stelle ich mal die elementare Frage warum Produkte so viele Umverpackungen haben müssen? da ließe sich viel effektiver REssourcen sparen... noch mehr ließe sich sparen, würde man die cloud computing farmen abschalten, die ja offensichtlich als unverzichtbare Zukunft angesehen werden. Von Energie sparen kann da nicht die REde sein solange wirtschaftliche Grundsätze gelten die sagen je mehr du verbrauchst, umso billiger wird die kw/h...
 
@Maik1000: Was willst du denn nun, ein System, wo die Hardware "am Leben bleibt" oder ein System was beim Nichtbenutzen kein Strom verbraucht? Einig musst du dir da schon werden. Außerdem ist das eine Milchmädchenrechnung, mit allen Rechnern zu rechnen, da du die Rechner außenvorl ässt, die eh die ganze Zeit an sind / müssen.
 
@Maik1000:
Naja, mit nur 500 Mio. Erdbevölkerung hätten wir auch wesentlich weniger Probleme. Aber das will ja keiner hören. Also vermehrt Euch fleißig weiter. Die Erde wächst ja mit.
 
@Maik1000: Ich geb dir schon irgendwo Recht. Auch wenn vielleicht hier die 0,7W nicht erheblich erscheinen, auch nicht auf alle Rechner hochgerechnet, was ja auch schon 6,8MW ergibt, die Gesamtsumme macht es dann aber doch sehr erheblich. Mal hier 0,7W dort mal 2W, ... schnell erreicht man Werte, für die man schon ein bis zwei AKWs abschalten könnte und das nur für solche Kleinigkeiten.
 
@Laika: 0,7W?! Selbst die sparsamste PSU die ich habe (120W PicoPSU) zieht allein schon 7W ohne daß die Kiste läuft, andere teilweise bis zu 25W. Was für eine Kiste soll das denn bitte sein?
 
@Johnny Cache: notebook?
 
@Johnny Cache: http://goo.gl/7Vcnz
 
@Laika: Kann ich zwar bei einem Netzteil dieser Klasse beim besten Willen nicht glauben, aber schön wenn es so wäre. ;)
 
@Johnny Cache: Ich muss gestehen, die 0,7W stamen nicht vom Recher, sondern von der TV Kiste. Im Standby zieht der Rechner 5W. Ich habe mir eine Tabelle erstellt für alle E-Geräte in der Wohnung, und bin schlicht in der Zeile verutscht.
 
@Laika: Und selbst 5W sind schon verdammt wenig für einen PC. Schwein gehabt.
 
Mein Ubuntu startet in 10 sek....
 
@Spaceboost: mein windows 8 auch -.-...
 
@Spaceboost: Du hast wirklich echte (einklagbare) Besitzrechte an dieser Software ? ;-)
 
@DerTigga: Was genau meinst du? An Windows hast du keinerlei Besitzrechte. Die Lizenz erlaubt nur die Nutzung.
 
@noneofthem: eben....ich wollte damit die Aussage MEIN ...Ubuntu in genau derselben Weise, die du grade in Punkto Windows (nicht vorhandene) Besitzrechte aufzeigst, hinterfragen. Die Aussage: das bei mir installierte Ubuntu trifft den rein rechtlichen Zustand sicher genau. Das es sich umgangssprachlich eingebürgert hat, da (dennoch) von: Mein Betriebssystem zu sprechen ist auch mir klar ;-)
 
@DerTigga: Na, das OS gehört ihm laut GPL kann er ja machen was er will. Einzig die Namensrechte an "Ubuntu" hat Canonical. Bei Windows gehört dir mal garnichts, du hast nur die Lizenz es auf einem (laut EULA für die nonserver) Rechner zu verwenden. :)
 
@DerTigga: Das ist jetzt nicht etwas krümelkackrig, oder?^^ Ich wette mit dir, dass auch du oft genug "meine" sagst für Dinge, die dir so nicht gehören. Ein Beispiel wär Geld. Du besitzt nur den Wert. Die Scheinchen und Münzen gehören dem Staat und sind dir nur der Übersichtlichkeit ausgehändigt worden um deinen Besitz anzeigen zu können. Da ließen sich bestimmt auch noch mehr Beispiele finden.;)
 
@Spaceboost: Zum Login-Screen ist es bei mir weniger. Und mein Rechner ist fast 4 Jahre alt. (ebenfalls Ubuntu)
 
@Spaceboost: ...und mein fön in 0.2 sek! :)
 
Ich las den Rechner immer an. Solche Pseudoprobleme kenne ich nicht.
 
@Klartext: Irgendwann wird die Stromrechnung aber nicht mehr von Mami bezahlt...
 
@lawlomatic: Der Spruch ist einfach nur dumm und Aggressiv. Ich persönlich lasse meinen PC auch länger an. Es kommt auch vor das er durchläuft. Und sooo teuer ist es jetzt nun wirklich nicht.
 
@lawlomatic:
Auf diese Antwort habe ich gewartet.
Wenn Du Dir den Strom nicht leisten kannst, dann kauf halt keine elektrischen Geräte.
Hier schreiben nicht nur Kiddys.
Ich verdiene mein Geld selber. Und ICH bestimme auch, wie ich es ausgebe. Ein durchlaufender Rechner ist mir immer noch lieber als Zigaretten und/oder Bier.
Aber diese dämlichen Antworten ist man ja hier gewöhnt.
 
@Klartext: Ich kann mir den Strom sehr wohl leisten, danke der Nachfrage ;) Aber einen Rechner die ganze Nacht laufen zu lassen, wenn er nicht benötigt wird, finde ich schwachsinnig, tut mir leid. Was das jetzt mit Zigaretten und Bier zu tun hat, weißt wohl nur du selbst.
 
@lawlomatic:
Ganz einfach. Wenn einer säuft und qualmt, meckert keiner über die Kosten. Aber beim Rechner kommen se dann wieder mit Ihren "dafür braucht man ja ein Atomkraftwerk".
Und das geht mir tierisch aufn Keks.
Der Umweltschutz ist gerade in Deutschland so pervers hoch, das man schon beim Baden statt Duschen ein schlechtes Gewissen haben soll.
 
@Klartext: Lobenswert wenn du weder Zigaretten noch Bier (übermäßig) konsumierst. Aber den Rechner über Nacht zumindest in den Energiesparmodus zu versetzen, wenn er acht Stunden nicht genutzt wird, wär schon Besser. Nicht (nur) des Geldes wegen, sondern wegen ökologischen Ressourcen, die leider nur begrenzt sind. Man überlege z.B. wie viele Mio. Jahre benötigt wurden, damit Kohle, Öl und Gas entstehen und bedenke, wieviel wir von diesen Reserven bereits in den letzten 250 Jahren verbraucht haben. Dann dürfte auch dem Letzten bewusst werden, wie schnell wir hier unsere vermeindlich endlosen Ressourcen verheizen.
 
@lawlomatic und Ramose
Wo habe ich geschrieben, das der Rechner nichts macht. Hat schon seinen Grund warum der durchläuft.
 
@Ramose:
Die Menschheit wird nicht zugrunde gehen, weil es zuwenig Ressourcen gibt. Das schaft die schon aus ganz anderen Gründen.
 
@Klartext: Naja die Menschheit wird vllt. nicht an Ressourcenmangel zu Grunde gehen, aber die Lebensbedingungen verschlechtern sich. Vorallem für Menschen, die eh schon Not leiden müssen in der "dritten Welt". Das haben wir eh schon durch eine Art Kollektivschuld mit zu verantworten, ob wir wollen oder nicht, da muss man das nicht noch unermesslich steigern. Was aber [re:9] angeht, so geb ich dir Recht. ^^
 
Auch wenn ich den Rechner wirklich durchlaufen lasse, wollte ich mit obrigen Kommentar eigentlich nur sagen, das es doch auf gut deutsch scheissegal ist, ob der Rechner nun 30, 60 oder sogar 90 sec. braucht um zu starten.
So eilig bzw. so wenig Zeit kann doch wirklich keiner haben, als das die Bootzeit so wichtig ist. nach dem Bootvorgang ist eh der Mensch die langsamste Komponente.
 
Alles lechzt nach möglich viel TB zu moderaten Preisen. Die Hersteller liefern sich einen Preiskampf, von dem wir Kunden profitieren. Das ganze wird durch SSD über den Haufen geschmissen. Sicher liegen die Vorteile von SSD klar auf der Hand, aber die einzigen und marktbestimmenden Manko´s sind Preis und Kapazität. Warum soll ich meine TB plötzlich gegen 500 GB austauschen und dafür knapp 1000 Euro blechen ? :-).
Ich bin sicher das sich SSD durchsetzen wird, aber für vergleiche mit konventionellen HDD ´s ist es denke ich noch zu früh.
 
@Zwerg7: Das Problem hat man eigentlich nur bei Notebooks. In normalen PCs kommt meistens zusätzlich zur SSD noch eine herkömliche Festplatte als "Datengrab" zum Einsatz. Bei großen Dateien wie z.B. Vidoes bringt eine SSD sowieso kaum Vorteile also können die ruhig auf der Festplatte gelagert werden. Wichtig ist, dass das Betriebssystem und die Programme auf der SSD liegen.
 
Interessant wäre mal zu wissen wie genau dieses sog. "Hybrid Boot" funktioniert.
 
@Chris81: Mich würde eher interessieren, wieviel von diesen ganzen angekündigten Features es dann tatsächlich in die Final Version von Win 8 schaffen. Bei den bisherigen Win Versionen wurde im Vorfeld auch jedesmal eine Armada an "tollen, neuen" Features versprochen, die zwar in den ganzen Entwickler- und Betas enthalten waren, nur übrig blieben dann nur Bruchteile davon. Bis zum Erscheinen des ersten RCs, würde ich derartige Meldungen also ignorieren...
 
@Wollknäuel Sockenbar: Sag ich dir in einem Jahr;)
 
@Chris81: was Hybrid boot macht habe ich hier erklärt: http://tinyurl.com/6za6mmd
 
Statt am optischen rumzuschrauben, sollte MS mehr Wert auf die Performance und Kompabilität legen :)
 
@sersay: Äh, bei dieser Meldung hier geht es doch gar nicht um den hübsch anzuschauenden Ein-/Ausschaltdialog für Hybrid Boot, sondern um die (performancesteigernde) Funktion an sich...
 
@DON666: ich nehm stark an das war sarkasmus
 
Den "schnelleren" Start hat Microsoft auch bei W7 versprochen. Mit einer HDD startet sie immer noch nicht unter 45 Sekunden...
Sogar XP startet unter 30 Sekunden.
Mal sehen wieviel Minuten Windows 8 braucht
 
@jimmytimes: Mein windows 7 X64 braucht ca. 25 Sekunden zum Starten bis HD-LED aus ist. Schoon Cool wenn man sein System im Griff hat ;-) und eine vernünftige, normale Festplatte.
 
@Pegasushunter.: ich kenne aber keinerlei Details zu deinem System und 25 Sekunden bis Desktop @W7 mit ausgeloschenem HDD LED erscheint mir sehr unrealistisch. Ich hatte genügend Zeit, mit unterschiedlichen Konfigurationen an verschiedenen PCs den Bootgeschwindigkeit zu messen. Btw. Minus ist nicht von mir
 
@jimmytimes: AMD Phenom II X4 965BE, 4 GB RAM,Foxconn A79A-S mit aktuellem Catalyst und allen Treibern, Festplatte Hitachi HDS721010CLA332 1 TB,Clustergröße der Syspartition 8KB(Die Platte ist bei 8KB Clustern am schnellsten), 65GB Groß, 30 belegt(NTFS ist fixer wenn ca. 50 % der Syspart frei sind) Prefetch aktiviert, System optimal konfiguriert, NAV 2011(auch optimal konfiguriert),Kein sinnloser autostartmüll irgendwelcher sinnfreier Tools,Freier RAM = 2.95 GB, Auslagerungsdatei= 6GB feste Größe, Lokale IP, Netzwerk optimiert. 25 Sekunden ist richtig. Photoshop CS5 x64 braucht zum ersten starten 7 Sekunden, danach beim Start jeweils nur 2 Sekunden.
 
@Pegasushunter.: Bei den Konstellationen die ich getestet habe, wurden nur frisch installierte W7's benutzt (x86&x64/SP1/MSDN ISO). Somit entfällt schon mal der Punkt: "sinnloser Autostartmüll" Erkläre mir bitte deine "optimale Konfiguration" in NAV und System
Angemerkt sei zudem noch, dass die Bootgeschwindigkeit von W7 "Out-of-the-Box" getestet wurde/wird. 99,9% möchte sein OS installieren/benutzen und nicht feintunen...
 
@jimmytimes: Sorry wenn es arrogant klingt. Aber wenn ich Dir jetzt noch die optimale Konfiguration erklären muss, glaube ich nicht, dass Du qualifiziert genug bist um zu beurteilen, ob ein Windows 7 performant ist oder nicht. Ausserdem, wenn man alles 1 mal eingestellt hat, kann man es benutzen wie jeder andere, nur schneller.
 
So wie bei Android? Jeder der ein z.B. HTC Desire HD hat kennt Android's Fastboot (Herunterfahren ---> Anschalten --> in 1 Sek da). Soll Microsofts Hybridboot jetzt sowas ähnliches oder das selbe sein? ;)
 
@root_tux_linux: davon kann ich als iphone 4 nutzer nur träumen, obwohl mein telefon teurer ist als die htc-reihe
 
@root_tux_linux: Weißt du zufällig, wie das Fastboot funktioniert?
 
@root_tux_linux: Ist das dann aber tatsächlich herunterfahren? Nicht nur standby? EDIT: Würde mich einfach interessieren wie das funktioniert.
 
@Big_Berny: http://android-dls.com/wiki/index.php?title=Fastboot
 
@root_tux_linux: was Hybrid boot macht habe ich hier erklärt: http://tinyurl.com/6za6mmd
 
Unwort dieses Jahrzehnt: Ladezeiten.
 
Ich frage mich überhaupt, warum dieses Relikt booten noch. Das braucht doch kein Mensch mehr, die schießen Fahrzeuge auf den Mars und bringen nicht mal das doofe PC booten abgestellt.
 
Kenne ich schon von meinem Notebook. Nennt sich "Standby" oder, wenn's stromlos sein soll, "Ruhezustand".
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8 Pro im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles