Windows 8: Neue Cloud-Features wurden entdeckt

Windows 8 Windows 8 Italia wurde neben der Funktion namens Hybrid Boot von Windows 8 auch auf neue Cloud-Features aufmerksam. Zu diesem Zweck wurden diverse Systembibliotheken mit früheren Versionen verglichen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Meine Güte, jeden Tag eine neue Wasserstandsmeldung. Soll wohl heißen, die Verbraucher bei der Stange halten und richtig schön spannend machen bis zum offiziellen Erscheinen.
 
@oldbrandy: Dir ist klar, dass das nichts offizielles ist?
 
@klein-m: ja eben deshalb als "Wasserstandsmeldung" deklariert. Problem an solchen Wühlmäusen die irgendwelche Files durchforsten und ihre Thesen ins Netz reihern, ist doch eher, dass man möglicherweise vom Finalprodukt enttäuscht ist, weil etwas eben am Ende nicht mehr vorhanden ist was irgendwer mal prophezeiht hat.
man sollte einfach abwarten bis das Produkt den beta Status erreicht hat, dann gibts auch ne offizielle build die man sich anguggen kann - und man hätte immer noch genug Zeit, darüber zu spekulieren, fachsimpeln etc.
 
@Rikibu: Dann liegt das Problem aber bei denen, die aus unerklärlichen Gründen immer mit irgendwelchen großen Erwartungen an eine Sache rangehen. Selber Schuld. Ich z. B. warte schon fast 10 Jahre auf Duke Nukem Forever und ich habe gar keine Erwartung, was jetzt nun drin sein muss oder nicht, egal was ich dazu nun gelesen habe oder nicht. Ganz einfach. Und manche interessiert es eben und manche nicht. Du gehörst dann halt zu der 2. Sorte.
 
@klein-m: das Problem ist doch eher, dass hier Informationen verbreitet werden, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind. Und das ist ja grundsätzlich nicht ohne Grund so. Aber genau wie irgendwelche Leute die Ankündigungen vorwegnehmen, PKs sinnlos erscheinen lassen, weil sie einfach immer alles vorher rausblasen, kann schon sehr fragwürdig sein. Es scheint auch so zu sein das man sonst nix brauchbares zu berichten hat um seine Webseiten zu füllen, warum sonst stützt man sich auf so viel halbgares?
 
@oldbrandy: Das ganze erinnert mich sehr stark an Vista. Was dabei rauskam war auf jeden Fall auch nicht das, was auf allen diesen "gut informierten Newsseiten" stand...
 
@oldbrandy: Diese Meldung dient wohl eher dazu das Interesse an Winfuture zu erhalten.
 
hmh, kann es sein, dass cloud nur in den augen der entwickler/publisher zukunft hat?
 
@stere0type: naja.. lieber jetzt in Ruhe und vernünftig integrieren ins System und den Kunden bei Benutzung des OS aber die Möglichkeit offen lassen es zu benutzen, als später hinter anderen OS hinterherlaufen und denen das Feld überlassen und in der Not sein irgendwas zu frickeln..
Ich denke im Businessbereich wird sich die Cloud schon durchsetzen. im Homebereich wird es noch ne längere Zeit dauern ,da hier der Otto-Normal-User zur Zeit wenig effektiven Nutzen davon hat .. Abgesehen davon muß das Mobile Netz und das Home-Netz in Sachen Geschwindigkeit und Stabilität in Deutschland und der EU noch erheblich weiter ausgebaut werden..
 
@Neuro: Tja ist halt die Frage. Positioniere ich mich mit einer eigenen Idee oder mache ich nur allen was nach oder bin der erste der allen was vormacht, von dem klar ist, dass es früher oder später eh alle Systeme haben werden? Cloud ist jetzt kein Killerargument, eher im Gegenteil. Microsoft sollte andere Alleinstellungsmerkmale herausarbeiten. Schön wäre den ganzen Cloud-Käse optional installierbar zu machen - ich brauch das nicht...aber bei der derzeitigen Innovationsarmut wird wohl auch ein Facebook Button in Windows Einzug halten. Da kann man dann über Fehlermeldungen und co. abstimmen :-)
 
@stere0type: kann man es möglicherweise für die Faschingszeit gebrauchen ? Sich zu verclouden ist da doch normal oder ?? *fg
 
@stere0type: Nicht wirklich. Für den Privatgebrauch mag Cloud eine Spielerei sein, für "das Büro" (also geschäftlich eingesetzt) kann Cloud aber viele Vorteile bieten. Man spart sich einen physischen Server im Haus, einen Vollzeitadministrator, und kann auf viele Lizenzkosten verzichten, da Cloudservices (Stichwort: SAAS) dies monatlich / jährlich abrechnen. Pauschal zu sagen "dies ist besser als das" kann man nicht.
 
@tienchen: man kann eine Firma aber auch kaputtsparen, kaputtoptimieren. die Ersparnisse tauscht man gegen die Sensibilität des Netzes um. Ebenfalls gibt man seine Rechte teils ab und muss einem Service vertrauen und trotzdem wird man im Schadensfall haftbar gemacht, wenn ein großer Wolkenanbieter wieder Müll fabriziert und ich als Kunde für meine Kunden, deren Daten dort in der Wolke liegen, dafür haften muss. Die Bedingungen werden interessant, da wird man sich sicher per Ausschlussklausel vor Haftungen drücken... Da hab ich doch lieber meine Kontrolle auf dem physischen Server, da hab ich das sagen und muss nicht blindlinks nem Dienstleister vertrauen...
 
@Rikibu: Also ich wüsste nicht, dass man so ohne weiteres gegen SLAs und ISO-Zertifizierungen verstoßen kann. Zudem sollte man sich einmal informieren, wer überhaupt die Cloudservices (im Businessbereich) so anbietet. Das sind großteils alteingesessene Firmen, die jetzt eben SaaS anbieten.
 
Diverse externe Platten, Netzlaufwerke, Onlinespeicher der eingebunden wird, Kartenleser,USB-Stifte, mehrere Partitionen..., wann kapieren die bei MS endlich das das Alphabet nur 26 Buchstaben hat und entwickeln ein neues Dateisystem mit anderen Laufwerksbezeichnungen?? Aber dafür müßte man natürlich richtige Neuerungen schaffen und alte Zöpfe abschneiden, und das konnte MS noch nie.
 
@Maik1000: Also mal ehrlich, was will man mit mehr als 26 Laufwerksbuchstaben und was bringen so viele. Wie viele USB-Sticks hast du denn gleichzeitig am PC, wie viele Netzwerklaufwerke, wie viele externe Platten und wie viele Partitionen? Selbst mit Gewalt komme ich nicht auf mehr als 20.
 
@Maik1000: Dann bindest du halt die Sachen, die nicht mehr ins alte Schema passen als Ordner ein. Windows unterstützt schon seit 2000 das Mounten von Partitionen an einer beliebigen Stelle im Dateisystem. (Was z.b. fürs auslagern von grossen Datenmengen sehr nützlich ist, wenn das Programm sowas nicht schon selber unterstützt... z.B. den SteamApps-ordner auf ein externes Laufwerk zeigen lassen oder sowas in der Art).
 
Keine Lust auf Regenschirm. Wenn Win8 also taatsächlich auf einer Wolke geschwebt daher kommt, werde ich nicht umsteigen so lange es nur geht. Es sei denn, die Wolke verzieht sich schnell, und wir bekommen wieder klares Wetter.
 
Mir geht dieses ganze Clous gehabe aufn senkel, wozu jetz auf einmal? Nur weil M$ jetz kräftig die werbetrommel dafür rührt soll sich jetz jeder nen cloud account kaufen.... so in etwa kommts für mich rüber. Denn mal im ernst, für diese ganzen "neuen" möglichkeiten gabs für die meißten sachen früher schon alternativen oder es wurde schlichtweg nicht gebracht, boykotiert diesen cloud schwachsinn, Meine Meinung dazu :)
 
@SecOne: Dann boykottiere es, niemand zwingt dich dazu, es zu nutzen. Es gibt auch Leute, die das iPad kaufen oder mit Photoshop eine Webseite erstellen. Und wieso jetzt gerade die Cloud? Ich meinte gehört zu haben, dass Cloud und Internetverbindung irgendetwas miteinander zu tun haben, aber kann auch sein, dass ich mich irre. VoIP gab es ja auch schon vor 20 Jahren.
 
ich denke, die cloud ist die zukunft. nicht für unsere generation aber für die nächste oder die übernächste. die generation, für die dann 100mbit-internet völlig normal ist. ich sehe es jetzt schon bei meinen nichten (um die 14/15 jahre alt), die haben ihre mails bei hotmail, ihre dateien für die schule liegen im skydrive und die musik bei youtube in der playlist. die interessieren sich nicht für 2TB-festplatten. und wenn diese generation zur kaufkräftigen zielgruppe wird ist die cloud völlig normal und wir alle werden schief angeguckt und als paranoiker abgestelmpelt.
 
@JDP: ich denke auch, dass bald weiter alles in die cloud ausgelagert wird. vielleicht wird windows 9 oder 10 dann nurnoch ein terminal system sein.. mir persönlich gefällt die entwicklung nicht so gut. ich habe lieber alle meine daten zuhause auf meinen hdds und möchte sie nicht in chinesischen oder amerikanischen rechenzentren haben.
 
@JDP: 100Mbit ist völlig normal. Kannst du bei willytel, Kabel Deutschland, Telekom und vielen anderen Kabel Anbieter bestellen. Bei Willy Tel. bezahle ich 24,90 im Monat für 100mbit Down 80Mbit Up.
 
@Sheldon Cooper: naja, völlig normal..?? das erzähl mal jemandem, der nicht in der stadt wohnt. es ist nun schon in einigen schlussbereichen verfügbar aber unter völlig normal meinte ich, das so 80 bis 90% aller deutschen internetnutzer damit ausgestattet sind. ich glaube davon sind wir noch etwas entfernt. - @Andi germany: mir gefällt das auch nicht. ich habe zwar schon einiges ausgelagert weils einfach praktischer ist aber meine dateien und privaten mails und so gehören auf meine festplatte und die datensicherung bei mir zu hause im lan. ich kann mir das mit dem teminal auch gut vorstellen.
 
@JDP: Der gleichen Meinung bin ich auch. Ich würde im Grunde genommnen auch zu dieser Generation gehören. Ich habe die ganzen Dokumente (Word, Excel, PowerPoint, etc.) auf Skydrive (wird mit den Festplatten (mehrere Rechner) und meinen USB- Sticks abgeglichen). Falls man das Zeug mal vergessen hat, kann man es einfach von Skydrive runterladen. Im grunde vergisst man gar nichts mehr. Und ich hasse es, wenn ich z.B. externe Festplatten, USB- Sticks, etc. mitschleppen muss. Und wenn man Angst um seinen Dateien hat, sollte man es verschlüsseln. Und es hat auch den Vorteil, das die Lehrer nicht mehr motzen können.
 
@JDP: Es kommt halt wirklich draufan, was man in die Cloud gibt und was nicht. Irgendwelche Musik oder Schulaufsätze und sowas könnte ich auch in die Cloud legen (mache ich aus eher praktischen Gründen aber nicht... soll ich wirklich meine FLAC-Sammlung hochladen? ^^). Mails habe ich auch bei Hotmail, aber eher weil die sowieso schon dort sind. Wirklich Privates wie Kontoauszüge, Steuererklärung, Korrespondenzen mit behördlichen Institutionen/Banken, etc., solche Dinge kommen mir prinzipiell nicht in elektronischer Form auf irgend ein elektronisches gerät (PC/Handy oder halt Cloud). Das Restrisiko eines Verlustes der Daten an Dritte ist mir zu hoch.
 
@3-R4Z0R: Da hast du auch Recht. Persönliche Daten gehören nicht in die Cloud.
 
Was bringen mir die ganzen Clouds wenn man nur max. 100kb/s Upload hat? Dann ist ja die Leitung ständig überlastet, obwohl man diese noch für andere Zwecke nutzen will.

Ich bin was Clouds angeht skeptisch.
 
Warum braucht man für Einstellungssynchronisierungen immer ne Cloud? Kann man das nicht direkt übers heimische Netzwerk machen? Oder, wenn man den Rechner nur aufsetzt und seine Einstellungen rüberziehen will, einfach n Dump von diversen Configfiles erstellen und den drüben aufspielen? Aber, was will man von einem System, das eine binäre monströse Datenbank für Einstellungen verwendet, schon großartig erwarten.
 
@BajK511: Und was ist, wenn man die Einstellungen auf allen Rechnern (nicht nur in einen Netzwerk) syncronisieren will. Da kann es mit den Cloud schon nützlich sein.
 
nur mal angemerkt. sowas kann nicht gut sein. wenn was so viel beworben und beredet wird ist es nicht gut. wenn was gut ist läuft es von alleine und brauch nicht so einen sinnvollen rummel.
bevor sich jemand aufregt, ein minus in ehren....
 
genau genommen ist das ganze auch als "Windows Online ID" bekannt
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8 Pro im Preisvergleich