Weltkulturerbe-Titel für die Wikipedia gefordert

Social Media Der Verein Wikimedia Deutschland hat eine Initiative gestartet, die die Ernennung der Online-Enzyklopädie Wikipedia zum Weltkulturerbe fordert. Mit einer entsprechenden Petition will man sich an die UNESCO wenden, die diesen Titel vergibt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn Gebäude, Bauwerke oder Lebensräume dazu erklärt werden, dann hat es Wikipedia auch locker verdient. Eine tolle Idee!
 
muss nicht sein. zumal als WKE ohnehin nur Bauten und Landschaften betitelt werden dürfen
 
@crusher²: Dann ist der Titel aber ein bischen falsch. Kultur ist mehr als Kulturlandschaften oder Kulturbaudenkmäler. Wurde nicht auch schon Musik zum Weltkulturerbe erklärt?
 
@elbosso: das wurde nachträglich in die definition Kulturerbe integriert. Wikipedia an sich als Kulturerbe anzuesehen halte ich allerdings für maßlos überzogen. ist der Brockhaus Welrkulturerbe? Desweiteren fordere ich all jene, die mir ein (-) geben auf, dieses auch zu begründen... kann aber auch durchaus sein, dass jenen die fähigkeit fehlt, sich eine meinung zu bilden.
 
@crusher²: Ich gebe dir zwar kein Minus da du dein Recht auf deine Meinung hast, allerdings bin ich ganz anderer Meinung. Der Brockhaus war einfach ein Lexikon. Wikipedia ist aber mehr als das. Wikipedia hat der gesamten Menschheit den Zugang zu tagesaktuellem Wissen geschaffen, absolut kostenlos. Und ein Lexikon ist eine einfache Begriffssammlung mit kurzen Erklärungen und Definitionen. Wikipedia ist eine wirkliche Sammlung von Wissen inklusive umfassender Beschreibungen und Beispielen.
 
@crusher²: ich hab dir auch kein Minus gegeben, weil ich das nur bei Kommentaren für angebracht halte, die wirklich daneben sind. Aber bei Wikipedia gehts ja grade drum, dass soviele Menschen an etwas Großem gearbeitet haben und die Tatsache, dass die Qualität gut ist, das Verwunderliche. Daher kann man es nicht mit dem Brockhaus vergleichen, der zwar auch ein Lexikon ist, allerdings vom Geiste her ein ganz anderes Produkt ist.
 
@crusher²: Du liegst falsch. Landschaften werden als Welterbe bezeichnet, z.B. "Welterbe Oberes Mittelrheintal". Denn eine Landschaft hat logischerweise nichts mit Kultur zu tun, da diese von Menschen gemacht ist. Und was das mit dem Brockhaus angeht: er ist weder kostenlos, noch frei verfügbar, noch kritisch (in Bezug auf Diskussionen bei Wikipedia). So, waren das genug Argumente?
 
@AbendSchreck: jetzt muss ich aber auch dich widerlegen. Wenn du sagst, dass eine Landschaft nichts mit Kultur zu tun hat, aber vom Menschen "gemacht", also meist agrarisch geprägt wurde, dann ist das doch grade der große Kulturstempel, der ihr aufgedrückt wurde. Schau dir alleine mal die Terrassenlandschaften im Heiligen Tal der Inkas an, oder diejenigen auf den Philippinen. Kultur pur ;)
 
Wir nehmen zur Kenntnis, dass offenbar wieder einmal jemandem langweilig war - daher dieser Vorschlag. PS: Milliarden Menschen nutzen täglich eine Toilette, ja sie finden sie geradezu unverzichtbar, in ihrem Alltagsleben. Wann endlich wird man deshalb dieser, zweifellos der Alltagskultur zugehörigen Einrichtung, den Titel "Weltkulturerbe" verpassen? Ich meine, man stelle sich vor, jeder würde sein Geschäft hinter den Büschen verrichten - was für eine Unkultur ^^
 
@Heimwerkerkönig: ... mit mehr Wissen könntest du vielleicht die Toilette revolutionieren ;) freie Toilette für alle!! Finde es eh bescheuert, dass man an öffentlichen Plätzen bezahlen muss, das grenzt ab!
 
@Heimwerkerkönig: Auch wenn es Sarkasmus war, du hast auf einer Art recht.
 
Finde ich richtig. Freies Wissen für alle! Nicht so wie die Brockhaus Reihe, die sich nur "wohlhabende Menschen" leisten können... Jedes Kind sollte das Wissen aufsaugen dürfen, ohne dass die Armut im Wege stehen darf!
 
@AlexKeller: was für ein stuss! Wissen ist frei, kostenlos und überall verfügbar... "wohlhabenden menschen" loool. dann geh zum aldi und kauf dir dort ein lexikon. es muss ja nicht der Brockhaus sein mit vergoldeten seitenrändern
 
@AlexKeller: tipp, es gibt das was ganz neues - nennt sich, moment ich recherchier mal bei google ... aja: BIBLIOTHEK, es soll sogar welche geben die öffentlich und vollkommen gratis zugänglich sind ... ist ja wahnsinn!!!
 
@krusty: der helle Wahnsinn ;) gelle... und wenn ein Kind mit kaputten Hosen kommt (wenn es überhaupt Hosen an hat), dann wird es sicher herzlich empfangen (heisst: angeschrien und rausgeschossen).... sicher, hier in EU kann man freies Wissen konsumieren, auch ohne Internet, leider ist dies ausserhalb der EU nicht immer so einfach...
 
@AlexKeller: wer spricht hier von außerhalb der eu? natürlich sind die voraussetzungen in ländern wo personen an der armutsgrenze leben (unter 1 euro lohn pro tag), ganz andere als bei uns. trotzdem muss man sich für eine online-enzyklopedie erstmal einen pc leisten können. du hast also dasselbe problem, wie wenn du vor dem kauf einer enzyklopedie stehst.
 
@krusty: Stichwort: One Laptop Per Child. Und noch was zum Nachdenken: wenn wir hier in D Bibliotheken haben - toll. Dann viel Spaß bei der Suche nach der nächsten Bibliothek z.B. im Jemen, Somalia oder Nigeria, die so etwas wie ein unabhängiges Lexikon parat hält.
 
@krusty: Dumm nur das die Bibliothek ausstirbt. Nicht weil es Internet gibt, sondern weil dir Gelder gekürzt werden. Wann warst du zuletzt in einer Bibliothek in einem Seelendorf gewesen? Genau da fängt nämlich deine "Zugänglichkeit" an und hört bei diesem Bibliotheksbus der bestenfalls einmal wöchentlich erscheint auf. Auch erschreckend die Buchauswahl, wenn man überhaupt davon reden kann.
 
@RobCole: schon wieder solche pauschalbehauptungen - also wo ich herkomme sind bibliotheken wirklich in jedem seelendorf und in der landeshauptstadt wird ein neues bibliothekenzentrum erbaut. aber wir reden hier vermutlich alle an dem anderen vorbei. je nachdem auf welchem land der Kommentator gerade Gedankenreisen macht ...
 
Derjenige Staat, der einen Vorschlag zum Weltkulturerbe einbringt, muss sich verpflichten, es dauerhaft zu erhalten und zu fördern. Das wird u.U. richtig teuer. Soll die Wikipedia zukünftig wirklich vom deutschen Steuerzahler finanziert werden?
 
@JanKrohn: Ich persönlich habe nichts dagegen, wenn Steuergelder in sinvolle Projekte investiert werden, ist leider viel zu selten der Fall..
 
@GlockMane: Wenn es Dir so wichtig ist, hast Du Dich sicher an den vergangenen Spendenaktionen rege beteiligt, oder? Gehe ich mal stark von aus...! ;->
 
@JanKrohn: Da hast du bei meinem Kommentar wohl ein bisschen zu viel zwischen den Zeilen gelesen, jedenfalls ist die Kernaussage, dass ich Wikipedia für ein sinnvolles Projekt halte und der Staat genug Geld für unwichtigeren Müll raushaut, nicht mehr und nicht weniger ;)
 
In Zeiten vor Wikipedia habe ich mir einmal im Jahr ein elektronisches Lexikon gekauft. Erst MS Ecarta, danach dann den Brockhaus. Beide haben die Eigenart das man jedes Jahr teuer bezahlt, aber nihcts wirklich neues erhält. Irgendwann fühlt man sich leicht über den Tisch gezogen. Ich nutze anstatt der Seelenverkäufer DVD-Lexika nun ausschliesslich Wikipedia und fühle mich eigentlich gut aufgehoben. Was den Vorschlag zum Weltkulturerbe angeht bin ich nicht grundsätzlich dagegen, aber hier ist wirklich die Frage, wer finanziert das schlussendlich ?
 
@Zwerg7:
Aber da hattest Du wenigstens eine zitierfähige Wissensquelle. Wikipedia ist weder eine wissenschaftliche Quelle noch eine Enzyklopedie.
Es ist sicherlich eine nette Sache aber eigentlich unbrauchbar für den gedachten Zweck.
Das mit dem Weltkulturerbe.... naja...
 
@pkoper: Eigentlich schade, wie Wikipedia immer nur als Spielerei abgetan wird, da viele Inhalte wirklich von guter Qualität sind und kein Mensch mehr Brockhaus und Co. braucht.. Wer eine wissenschaftliche Arbeit schreibt zitiert eh nicht aus dem Brockhaus.. Zum Weltkulturerbe wurde meiner Meinung nach schon weit weniger bedeutsames erklärt..
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebte Wikipedia Downloads