Klage: Apples In-App-Bezahlung ist zu einfach

Recht, Politik & EU Der US-Amerikaner Garen Meguerian hat in dieser Woche eine Klage gegen Apple eingereicht, da er der Meinung ist, dass das Unternehmen unautorisiert für Zusatzinhalte in Spielen abkassiert. Für die Rechnungen sollen Kinder verantwortlich gewesen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der Mann sollte seiner Tochter lieber ein Buch kaufen.
 
@mongol: Warum? Videospiele haben sehr viele positive Eigenschaften. Und lernen und verschiedene Fähigkeiten trainiert man auch!
 
@Beobachter247: und du bist bestimmt n WOW gamer der sich seine Welt schön redet *ironie*
 
@Beobachter247: City Story hat nicht eine positive Eigenschaft. Das Ganze ist noch um einiges stumpfsinniger als Farmville oder so. Es bildet nicht, es fordert kein Köpfchen - es macht einfach nur grausam süchtig! Wenn ein Kind Videospiele spielt, dann doch bitte welche, die einigermaßen Köpfchen fordern und/oder die Fantasie anregen. Englische Elemente könne auch sehr hilfreich sein. Das habe ich an mir und meinen Geschwistern gut gemerkt, wir waren alle schon von klein auf mit Spielen wie Maniac Mansion auf dem Amiga 500 oder Zelda, Banjo Kazooie, Donkey Kong und Super Mario auf dem Super NES und dem N64 in Kontakt. Im Englischunterricht waren wir alle sehr gut, obwohl keiner von uns jemals vor der 5ten Klasse Englisch hatte und auch unsere Eltern keine Englisch-Gurus sind (Vater kann es einigermaßen, Mutter beinahe gar nicht). Und Fantasie haben wir auch. Ich denke schon, dass die Videospiele aus unserer Kindheit dazu maßgeblich beigetragen haben!
 
@Beobachter247: welche positive Eigenschaften wären das denn? Etwa, dass man sich von der echten Welt abschottet? Dass man In-App-Einkäufe machen kann? Dass man sich die Augen kaputtmacht, wenn man den ganzen Tag da rauf starrt? Oder vielleicht, dass man wertvolle, unwiederbringliche Zeit vor diesem Ding verschwendet (jeder weiß, die schnell die Zeit beim Videospielen vergeht)? Dass das Kind nach stundenlangem Daddeln völlig überreizt sein könnte und nachts nicht mehr zur Ruhe kommt? Dass das Kind das Haus nicht mehr verlässt? Das einzig Positive ist wahrscheinlich nur, dass die Eltern sich nicht mehr um das Kind kümmern müssen.
 
@mongol: ...oder mit ihr gemeinsam die spiele spielen, sodass nichts passieren kann. aber man kann eltern ja leider nicht zwingen, mit ihren kindern zusammen zeit zu verbringen... =|
 
@mongol: so ein Blödsinn, sowas kann auch nur jemand sagen, der keine Kinder hat.
 
Dann erzieht meine seine Tochter eben so, dass sie es nicht tut! Oder man gibt sein Iphone einfach nicht aus der Hand! Meine Güte!
 
@AcidRain: Oder man deaktiviert einfach In-App-Käufe in den Einschränkungs-Einstellungen komplett aber auf so eine Idee kommt so ein Vater ja natürlich nicht -.-
 
Was für ein Quatsch. Woher hat seine Tochter denn das Passwort?
 
@Frerk: Laut Text brauchte sie vor iOS 4.3 das Passwort nicht. Die Argumentation im letzten Abschnitt halte ich allerdings auch für unsinnig.
 
@Hoodlum: Doch man musste es eingeben, aber es wurde 15min gespeichert.
 
@Sheldon Cooper: Ah du hast Recht. Hab mich verlesen. Gebe dir vollkommen Recht.
 
Einstellungen->Allgemein->Einschränkungen->InApp Käufte->Aus

So einfach ist das.
 
Der letzte Aussage von dem Kerl ergibt keinen Sinn. Selbst wenn es verschiedene PWs wären, könnte sie dann ja im AppStore kostenpflichtige Apps laden, weil sie ja anscheinend das PW kennt, damit sie die gratis Apps laden kann, also ist es sinnlos, wenn man für In-App-Verkäufe ein anderes PW hat. Viel einfacherer wäre es, wenn man auch nen Account ohne Kreditkarte eintragen könnte. Zumindest musste ich, als ich mein iPad 2 erhalten hatte, unbedingt eine Kreditkarte angeben, damit ich überhaupt Zugriff auf den App Store erhalte. Dabei habe ich gar nicht vor, da jemals was zu kaufen.
 
@sushilange: Man kann sich einen Account mit einer Prepaidkarte erstellen und muss keine Kreditkarten-Nr angeben oder dergleichen.
 
@Xx Dax xX: Ich hatte nur Visa, Mastercard oder was anderes zur Auswahl. und das war bei mir ein Pflichtfeld. Vllt weil ich das iPad per Mastercard gekauft hatte und Apple das sich mit meiner Apple ID gemerkt hatte?
 
@sushilange:

stimmt doch gar nicht, man muss keine Kreditnummer angeben oder paypal. man kann jegliche bezahlart ignorieren und sich ohne Bezahlangabe dort anmelden. für kostenlose apps reicht das erstmal. naja später wenn man ein spiel für 0,79 cent kaufen will, muss man doch was finanzielles angeben.
 
@landsof: Was heißt hier bitte "stimmt doch gar nicht" Meinste, ich habe zu viel langeweile und lüge hier irgendwie rum? Ich habe am Dienstag mein ipad 2 geliefert bekommen und ich MUSSTE eine Kreditkarte angeben, sonst konnte ich den Account für den App Store nicht anlegen. Punkt. Ende. Aus! Das ist Fakt und ich konnte den Prozess nicht weiter machen, wenn ich dort nichts angegeben habe, weil er immer sagte, dass es ein Pflichtfeld ist. Mag sein, dass man sich auch ohne Kreditkarte anmelden kann, aber bei mir ging es wie gesagt nicht. Vllt weil ich mit meiner apple ID das iPad mit einer Kreditkarte gekauft habe. Ich weiß es nicht. Aber sagt nicht, dass es nicht stimmt.
 
@sushilange: Du hast auch Recht, beim normalen Anmelden gibt es die Option (warum auch immer) nicht. Das hat auch nichts mit deiner Bestellvariante zu tun. Wenn man normal im AppStore ist und sich ein kostenloses App (oder anderen kostenlosen Inhalt) laden will und DORT beim Kauf dann einen Account erstellt, dann hat man auch "keine" als Bezahlmöglichkeit zur Auswahl. Oder wenn man den Account über die Eingabe eines PrePaid Codes erstellt....
 
@Rodriguez: Vollkommen richtig. Ohne jegliche Zahlungsart geht es nur über den iOS App Store beim Kauf einer kostenlosen App. Diese Regelung ist aber leider wirklich der größte Stuss. Ich kenne schon einige Leute, die mich kurz nach Erhalt ihres ersten iDevices gefragt haben, warum man denn unbedingt eine Kreditkarte braucht. Man muss nur googlen und findet etliche Ergebnisse, wo Leute genau das fragen!
 
@Hennel: Als ob wir hier in Deutschland nur "schlaue" Menschen hätten. Ich finds lächerlich,dass immer gesagt wird, dass es solche Menschen nur in den Staaten gibt.
 
@Hennel: Der einzige Unterschied diesbezüglich zu Deutschland ist der, dass sich hier einfach kaum jemand traut oder es sich leisten kann, wegen sowas zu klagen. Die Intelligenz liegt im Schnitt wohl beinahe genauso tief.
 
Man kann auch ganz einfach das Savegame öffnen und dort dann Geld, Toxin, Schlumpfbeeren und was es nicht alles gibt per Hexeditor freischalten. Dann können die Kids alles machen und es kostet nix.
 
@frickler: Bei den "Story"-Games von TeamLava geht das nicht (also City Story, Farm Story etc.). Denn hier liegt das SaveGame NUR auf dem Server. Der einzige Trick, der in den ersten Versionen noch funktionierte, war der, die iOS-Uhr zu verstellen, um z.B. wachsendes Gemüse sofort ernten zu können. Aber das war aufwändig und daher keine Option. Heute merkt der Server das und lädt sofort den letzten Speicherstand vom Server, ohne, dass man das ändern könnte. Und dann hat man sogar das Gegenteil erzielt: man wartet ungefähr 2 Minuten länger als man es normalerweise müsste ^^
 
Ich liebe diese DAU Meldungen :D
 
Was für ein noob. Zu blöd, die Einschränkung In-App-Käufe zu aktivieren.
 
Lieber erstmal klagen.
 
Dieser Mann hat einfach zu viel Geld, um hier eine nach meiner Meinung nach sinnesfreie Klage anzustreben. 1. Es gibt ein Passwortschutz 2. Lassen sich die InApp Käufe in den Einstellungen deaktivieren 3. Auch in iTunes gibt es nochmals eine Kindersicherung..... eben sinnesfrei...
 
Wenn seine Tochter sein iTunes Passwort kennt, kann sie auch für 10000 Dollar Musik kaufen. Und? Was will er jetzt? Daß bei jedem Kauf die Identität anhand des Fingerabdrucks überprüft wird?? Er sollte einfach sein Passwort für sich behalten und wenn die Tochter etwas haben will muss sie ihn eben fragen - so schwer ist das doch nicht.
 
Diesem Idioten müsste man das Erziehungsrecht entziehen. Wenn er schon meint seinem 9 Jährigem Kind ein iPod Touch kaufen zu müssen, hätte er sich zu nächst lieber mit den Einstellungen der Kindersicherung des Geräts befassen müssen. Und wenn Töchterchen ein Spiel kaufen oder auch nur kostenlos haben will, wäre es seine Pflicht gewesen sich vorher zu informieren. Man, Deppen gibs.
 
Man kann in den Einschränkungen des IOS Geräts z.B. in App Käufe ganz einfach deaktivieren. Dann geht da nix mehr. ebenso kann man App Installing ebenfalls easy deinstallieren. Insofern langweilige News.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich