Windows 8 kann von USB-Speicher gestartet werden

Windows 8 Microsoft will bei Windows 8 eine neue Funktion einführen, mit der das neue Betriebssystem auch von einem USB-Laufwerk gestartet und somit portabel eingesetzt werden kann. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da bin ich ja mal gespannt. An sich ne gute Sache...
 
@Atharus667: Stimmt. Offensichtlich konnte MS ein paar Leute aus der scene anwerben, oder woher haben sie plötzlich das know-how? Kann Win8 dann auch 'nen USB-Stick partitionieren? Linux-Nutzer und Windows "scener" dürften jetzt in der Ecke liegen und sich kaputt lachen. Vielleicht schaffts die Alt Herren Company unter Steve Ballmer tatsächlich noch ein top-modernes OS aus Windows zu machen, bevor die PC-Ära vorbei ist. Schaun 'wa mal.
 
@Metropoli: Sicher brauchte Microsoft keine ach so coolen "Scener" anwerben, die in den meisten Faellen einfach nur schon vorhandenes "umhacken", um solche Features der Verbraucheroeffentlichkeit einfach zugaenglich zu machen. Die technische Moeglichkeit fuer sowas ist schon seit Windows XP in Windows vorhanden. Es scheint nun wohl einen marktwirtschaftlichen Grund zu geben es der breiten Masse moeglich zu machen. Punkt.
 
@Metropoli: Wieso glauben eigentlich so viele Leute dass man in einem System unbedingt alles technisch machbare auch machen muss? Das macht bei Bastelsystemen sicherlich Sinn, aber nicht bei sowas wie Windows. So ein Betriebssystem ist eine sinnvolle Untermenge des technisch machbaren.
 
16Gb find ich etwas übertrieben für Windows..
 
@D.K: um ehrlich zu sein finde ich das erschreckend wenig. Bei mir ist eine OS-Partition immer min. 40gig groß
 
@craze89: ...und, hast Dich nach dem Schreck wieder erholt?!?
 
@Lecter: etwas, aber er sitzt nach ganz schön tief in den knochen... da werd ich noch ne zeit lang dran zu knabbern haben :D
 
@craze89: Ich finde das erschreckend viel. Auf meinem Notebook habe ich mit allen benötigten Programmen installiert <10GB (inkl. Visual Studio, Firefox, Office, etc.). Dazu noch Daten und ich bin auf ~30GB (FLAC-rips + C++ objektdateien + diverses).
 
@3-R4Z0R: ich hab einfach immer lieber zu viel platz als reserve, als zu wenig. bei den heutigen preisen/GB hat man doch nicht mehr wirklich nen Grund so auf den platz zu achten, es sei denn man benutzt für alles SSDs. Aber der Platz auf meiner SSD ist halt nur für OS + einige wenige (aber für mich wichtige) Programme reserviert
 
@D.K: Vergiss nicht, ist Windows 8. Da steigen die Anforderungen wieder.
 
@rallef: Anforderungen für ein OS, das muß man sich erst mal auf der Zunge zergehen lassen.
 
@Johnny Cache: Wieso eigentlich? Das OS "Windows" ist doch keine mittelalterliche Firmware. Es ist ein Paket mit Kernel, riesenmengen an Treibern, graphischer Nutzeroberfläche, diverser installierter Programme... Es gibt ja auch Anforderungen an das Betriebssystem. Der normale User erwartet, dass er darauf Office verwenden kann (du findest genügend Leute, die glauben, Windows und Office wären immer gemeinsam installiert), dass er damit im Internet surfen kann, auch auf Youtube, usw. Microsoft bietet ein Produkt an eine bestimmte Zielgruppe und um zu garantieren, dass die "User Experience" diese Zielgruppe zufriedenstellen kann, müssen sie halt selbst ein paar Sachen voraussetzen (wie die Entwickler von Smartphone-OS) und je nach prognostizierten Ansprüchen für die Zeit von Win8 auch etwas mehr. Es wäre sicherlich machbar, Windows auf die Hälfte und weniger des Plattengebrauchs zu reduzieren, indem man die ganzen Treiber zum Beispiel nicht direkt mitinstalliert, sondern den User entscheiden lässt. Leider ist der Großteil der Zielgruppe dazu nicht in der Lage und erwartet, dass er heute sein OS installiert und 3 Tage später den Drucker anschließt und es läuft. Edit: Präzisiert.
 
@tinko: vollkommen falsch
 
@LunaticLord: Kannst du darauf näher eingehen? Ich meinte mit "Das OS" natürlich Windows (ist ja auch das Thema der News), falls du hier das "vollkommen falsch" festmachst.
 
@tinko: Ein OS, und da zählt auch Windows dazu, hat einzig und allein die Aufgabe die ganzen Schnittstellen zwischen der Hardware, den Programmen und dem User zur Verfügung zu stellen. Und wenn Office laufen entsprechend geschmeidig laufen soll dann hat dieses Programm eine bestimmte Hardwareanforderung, aber für ein OS welches eigentlich selbst nichts kann oder viel mehr nichts können sollte ist das einfach Blödsinn.
 
@Johnny Cache: Ich kenne die allgemein korrekte Definition für OS. Aber Microsoft verkauft ein Produkt und diejenigen, die es kaufen, erwarten etwas, das mehr als ein OS nach allg Definition ist. Insofern sind (verhältnißmäßig) "hohe" Anforderungen durch die Art des Produkts gerechtfertigt. Es ist ja auch nicht so, als ob vergleichbare Produkte soviel anders in ihren Anforderungen wären. Würde ich ein Linux-PC wollen, mit dem ich wie unter Windows direkt und ohne tiefere Kenntnisse losarbeiten und Programme installieren kann, würde ich eine Binärdistribution mit GNOME oder KDE wählen. Und für die Arbeit damit sollte man auch 512 MB RAM und 1GHz Arbeitsspeicher mitbringen (womit man dann auch unter Windows schon wieder arbeiten kann). Auf theoretische Definitionen zu verweisen, wenn es klar ist, worüber diskutiert wird, erscheint eher kleinlich. Aber wenn du möchtest, kann ich darauf verzichten Windows als OS zu bezeichnen. Wie wäre es mit OS + GUI + Laufzeitumgebung + defacto-Standardumgebung für Heim-PC-Plattformen zur Bewältigung von Aufgaben mit höheren Hardwareansprüchen?
 
@tinko: Streiten wir nicht drüber. Es wäre nur schön wenn Microsoft mal wieder anfangen würde - zumindest auch - ein OS herzustellen und nicht nur Grafikadventures. ;)
 
@Johnny Cache: Du meinst also so etwas wie DOS? Hast recht, genügt. Man kann drauf eine Textverarbeitung laufen lassen ODER eine Tabellenkalkulation ODER den guten alten EDLIN. Läuft alles ganz geschmeidig. Aber manch einer will beim CD-Brennen auch noch Musik vom Stick hören, im Internet surfen und einen Brief schreiben. So viel zum "läuft geschmeidig". Und jeder lobt Distribution X von Linux als Out-of the Box. Nur Windows darf das nicht, das hat gefälligst schlank zu sein.
 
@Johnny Cache: Nennt sich Windows Embedded. In der Standard version sogar 100% kompatibel zur vollen Version.
 
@Johnny Cache: Ich weiß nicht, ich glaube MS hat seinen Markt ganz gut im Blick und weiß, was sie da verkaufen können / wollen. Wenn du nur ein OS möchtest, dann bist du vielleicht in dem Punkt wie ich und kannst über ein individuell konfiguriertes Linux nachdenken ( www.linuxfromscratch.org , LFS, danach BLFS und evtl. Wine / Mono).
 
@tinko: Ich will nur ein Windows-OS. Linux hat für mich immer noch so gewaltige Nachteile daß es sich beim besten Willen nicht lohnt über einen Wechsel nachzudenken. Linux setze ich lediglich für so Dinge wie partitionieren ein, selbst mein Router läuft nicht unter Linux sondern unter FreeBSD.
Embedded Win ist leider auch keine Option, weil es viel zu statisch ist und man patchen glatt vergessen kann.
 
@D.K: ist schon super wenn man immer 12GB treiber, sprachen usw. installiert von denen man 11GB nie brauchen wird.. manch anderes OS denkt in paketeN - windows scheint ein großes paket zu sein.
 
@D.K: Was sind heute schon 16 GB? Die habe ich auf meiner Kamera! Willkommen im 21. Jahrhundert!
 
Ich finde das eine Super Funktion. Ich werde es auf jeden Fall benutzen.
 
@Meteorus: legal? ;)
 
@sanem: Ja, legal!
 
@sanem: Sowas fragt man nicht =D
 
manchmal verwirren mich solche screenshots... hab ich doch tatsächlich um das "bilder-popup" zu schließen in dem screenshot auf cancel geklickt ... :D aber glücklicherweise schließt sich das ja, egal wo man hin klickt ^^
 
@craze89: wozu gibt es denn AdBlock Plus?
 
@frust-bithuner: Was hat das mit einem Werbeblocker zu tun?
 
@King Prasch: das wüsste ich auch mal gerne o.O
 
@King Prasch: ich bin davon ausgegangen, das sich vor dem Bild ein Frame mit Werbung geschoben hat
 
@frust-bithuner: Dir sei verziehn.
 
nur genial... weiter so!
 
Eventuell wird dieses Feature ja auch für normale Versionen bereitgestellt, denn sollte es wirklich nur mit der Enterprise Version funktionieren, wird es für den Heimnutzer kaum von Nutzen sein.
 
@Stürmische Tage: Es gibt doch schon jetzt Programme und gewisse Tricks, mit dem man das realisieren kann. :)
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Nur weiss das MS nicht. Bin mal gespannt ob's das Feature bis in die Final schafft oder im RC hängen bleibt. Oder nur in der Ultimate/Enterprise funzt, die von MS selbst zugunsten der HomePremiumShit Version boykottiert wird. Sorry, aber MS hängt mir nach nunmehr 20 Jahren mit dem ganzen Lizenz-, und Versions-Müll nur noch zum Hals raus.
 
Bisschen spät! Hat Linux schon seit ewigkeiten
 
@Spaceboost: nicht nur das, es ist zudem auch noch total albern, weil der windowskernel nichtmal im ansatz soviel an treiber dabei hat wie der linux kernel und man ohne internet anschluss völlig aufgeschmissen ist. zudem kommt noch die tatsache jemehr man diesen stick an diverse systeme stöpelst desto mehr wird dieser zugemüllt mit treibern, die man aus dem inet nachgeladen hat (falls das internet dann überhaupt funktioniert)
 
@Toruk Makto: Du wiedersprichst dir aber gerade extremst selber. Erst sagst du das es total albern ist weil der Windowskernel viel weniger Treiber dabei hat als der Linuxkernel und jeder Treiber aus dem Internet nachgeladen werden muss, und dann beschwerst du dich das der Kernel im Lauf der Zeit mit Treibern "zugemüllt" wird. Was möchtest du denn nun?
 
@master_jazz: Ich weiß zumindest was ich möchte: einen Kernel, in dem nur die Treiber drin sind, die ich brauche, direkt integrierst, so dass sie nicht nachgeladen werden müssen, deshalb nutze ich den Linux Kernel. Aber die meisten User wollen einen Kernel, von dem sie gar nicht wissen müssen, wie er aufgebaut ist oder was er tut. Betriebssystem installieren, fertig. Wer einen anderen Kernel will, kann sich ein paar Stunden Zeit nehmen (als Neueinsteiger) und sich damit außeinandersetzen, was er mit Linux tun kann.
 
@master_jazz: wieso widerspreche ich mich? nicht der windowskernel wird zugemüllt, sondern der usb stick. die treiber sind auch nicht im kernel, sondern irgentwo in windows. wechselt man das system, bleiben die drauf und passende müssen nachinstalliert usw. der stick is das irgentwann dicht, vlt sogar schrott. bei linux is das wichtigste im kernel und bleibt auch da, es ändert sich nichts, wenn man das system wechselt, ledeglich die konfigurationen. hier hat windows deutlich das nachsehen, heute, morgen und die nächsten jahrzehnte :D
 
@Toruk Makto: In der Theorie vielleicht. In der Praxis sehe ich bei den ganzen Distros doch Kernel in denen wenig drin ist, die mit irgendeiner initrd starten müssen und quasi alles als Modul nachladen. Ich arbeite hier mit einem Kernel, der alles wichtige drin hat und gar nicht erst Unterstützung für Module. Bloß wird sich kaum einer diese Arbeit machen. Zu behaupten, Windows hätte deutlich das nachsehen, müsste man erstmal begründen, nur weil es anders ist, heißt es nicht, dass es schlecht ist. Auf jeden Fall bedient Windows bedeutend mehr verschiedene Endnutzergeräte und -zubehör als Linux, für den Durchschnittsuser hat eher Linux das Nachsehen.
 
@master_jazz:

Ja sicher nur ist Linux so voll wie es mittlerweile ist immer noch 10 mal so schnell wie der NT Kernel :D

Wer hat schon Lust auf Windows 8 vom Stick 10 min warten nein sorry :D
 
@Spaceboost: Nicht die Live-CD/-DVD-Funktionalität vergessen, die es auch schon seit 1998 gibt (DemoLinux, 2000 folgte dann das bekannte Knoppix)! USB-Live-Versionen gibt es auch schon seit Ewigkeiten...
 
@noneofthem: Live CD kann man auch mit Windows erstellen... Nur halt ohne guten GUI...
 
@fabian86: Auch schon seit 1998? das bezweifle ich.
 
@noneofthem: 1998 müsste ja Windows 98 noch aktuell gewesen sein. Es dürfte kein Problem sein das System auf bootbare externe Medien zu installieren.
 
@DennisMoore: Ging das denn 1998 bei Windows? Nein.
 
@noneofthem: Ich glaub bei Windows 98 gabs den USB-Floppy Modus oder USB-HDD Modus noch nicht. Ansonsten hätte man das auf einen Stick installieren können meine ich.
 
@Spaceboost: Pssst nicht so laut;) ... Osx kann das ebenfalls schon lange un auch von FireWire Booten ..Ist praktisch wenn man sein osx auf die externe Platte clont.. Dann hat man alle Programme usw im Zugriff
 
Da kann man für Reisezwecke auf dem iPod auch mal ein ordentliches OS installieren :-)
 
@Kantu: Und was hat das mit Windows 8 zu tun? </troll>
 
@Kantu: Stimmt, neben der ARM-Variante gibt es auch eine A4 / A5-Variante von Windows! Wirtschaftlich gesehen lohnt es sich!
 
@k4rsten: A4 / A5 beinhalten ein ARM CPU ;)
 
@LunaticLord: Ist okay, ich habe jetzt erst verstanden was er meinte - ich dachte auf dem iPod Windows starten....
 
@k4rsten: alles klar :)
 
@Kantu: Meldet sich der Ipod denn dem BIOS als normaler USB Massenspeicher? Wenn der Ipod das nicht macht, dann wird es mit dem Ipod wohl nichts. Sollte man im BIOS nachschauen können. Zum Glück habe ich einen OGG/Flac/MP3 Player bei dem das funktioniert.
 
Herzlichen Glückwunsch nach Redmond, mit nur etwa 10 Jahren Rückstand auf Linux & Co bekommt ihr Microsoft Frickler das nun endlich auch hin. :-)
 
@Feuerpferd: lol, windows reboot - linux be root ;)
 
Geil! Das macht mich jetzt irgendwie an ^^
 
Manche Sachen geht man in Redmond eben etwas langsamer an:
Mit Win7 kann man iso-Dateien brennen, Win8 kann man von USB-Sticks booten und Win9 wird dann vielleicht so was wie virtuelle Arbeitsflächen einführen... ich freu mich drauf! :-))))
 
was das nun für ein alter Hut??...starte W7 schon lange über externe Platte.. http://board.gulli.com/thread/1300687-windows-7-auf-usb-stick-installieren/.. http://www.com-magazin.de/hefte/artikelarchiv/com-artikel/2010-8-windows-7-auf-dem-usb-stick-installieren.html
 
@LaBeliby: nicht vom USB stick installieren, sondern Windows vom USb stick starten und von da aus arbeiten. da ist ein großer unterschied.
 
@DevSibwarra: funktioniert nicht erst seit windows 7, geht mit entsprechender fummelei auch schon bei xp, hdd-emulation des usb sticks vorrausgesetzt
 
@Phr³³k: das ist was ganz anderes - wie oft noch? du kopierst dir mit dem tool deine aktuelle arbeitsumgebung auf einen USB stick und stöpselst den an nem anderen PC an und kannst dort 1:1 weiterarbeiten...
 
@DevSibwarra: steht doch da auch....aber sicher ist es fummelei....ich habe es mit einer externen e-sata Festplatte mit der gleichen Geschwindigkeit wie das Host gemacht....bei usb sollte man besser auf 3.0 setzen...ist dann aber auch nicht schlecht.....Win 8 mit 2.0 ist garantiert auch nur ein Scherz.......
 
Also wenn ich was Live booten will (muss) dann sicher nicht Windows ^^

Aber an sich eigentlich gut... Mal schaun ob sich dann eine "Jetzt installieren" Verknüpfung auf dem Desktop findet. ;)
 
Vielleicht unterstützt Win8 dann auch endlich Partitionen auf USB-Sticks :)
 
@GiZm0r: Wofür brauchst du das?
 
@LunaticLord:

z.B. um eine verschlüsselte und eine unverschlüsselte Partition zu haben...

@Spaceboost:
Nope, Windows zeigt immer nur die 1. Parition auf dem Stick an, der Rest wird ignoriert...
 
@GiZm0r: Erschreckend peinlich. Habe ich auch nicht gewusst.
 
@GiZm0r: Ich hab das nie Probiert, nur so als Idee. Lassen sich die anderen Partitionen vielleicht in der Datenträgerverwaltung finden?
 
@GiZm0r: Wenn Du als erste Partition auf dem USB-Stick irgend was anders hast, als FAT oder NTFS, erkennt Windows gar nichts, auch dann nicht, wenn direkt dahinter eine Partition mit FAT liegt.
 
@GiZm0r: Klingt interessant
 
@GiZm0r: geht das noch nicht? lol
 
Und nach dem zweiten Screenshot war dann Schluss, weil die sich keinen passenden USB Stick leisten konnten? Sollte so ein Feature dennoch kommen, sieht man ja die Zielgruppe bereits. Immerhin ist dort von der "Enterprise Edition" die rede. Dürfte dann also auf Enterprise und Ultimate beschränkt sein.
 
Ist eine Coole sache, wollte ich gleich mal ausprobieren.. jedoch braucht man dazu einen Besonderen stick der das Workspaces dingens unterstützt ... :(
 
Sehe ich das richtig das auf den Screenshots die Enterprise Edition vorausgesetzt wird? Bleibt zu hoffen das dies in alle Versionen reinkommt. Wäre mal wieder typisch ms die künstliche Schaffung von zig Versionen. Da mag ich die Apple Strategie doch eher.. Zumal mit Lion auch die serverkomponenten einfliessen werden und es dann nur noch eine Version geben wird. Zum starten von USB hinkt Windows aber osx meilenweit hinterher.. Aus dem Artikel oben geht nicht hervor das man seinen kompletten Arbeitsplatz auf USB hat.. So scheint das eher ein recoverysystem zu werden was man sich derzeit schon mit bartpe erstellen kann
 
Man versucht auch noch den letzten deppen von diesem Windows zu überzeugen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8 Pro im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles