Belgien: Provider muss Nutzer nicht ausspionieren

Recht, Politik & EU Der belgische Provider Scarlet konnte sich vor dem Europäischen Gerichtshof gegen die Forderungen der Medienindustrie und die bisherigen Urteile der Justiz seines Heimatlandes erfolgreich verteidigen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Provider muss Nutzer nicht ausspionieren bedeutet auch Provider darf Nutzer ausspionieren wenn er Lust dazu hat.
 
Wie soll das denn bitte auch möglich sein, sämtlichen Traffic aller Kunden in Echtzeit zu durchleuchten?! Der Aufwand wäre immens, und viel zu teuer. Solche Verfügungen und Beschlüsse können auch nur von Leuten kommen die keine Ahnung haben -.-
 
@Lord Mettor: Wie macht China das denn?
 
@Eistee: Der Lauscher an der Wand hört seine eigene Schand'.
 
@Lord Mettor: anscheinend hast du keine ahnung. dort oben geht es ja um eine organisation. und die hat warscheinlich einen internetanschluss. vll. hat die polizei auch bereits privatpersonen ermittelt die auch einen internetanschluss haben. diese organisation / privatpersonen haben eine kundennummer. und schon hast den ersten filterpunkt. so schwer ist es nicht, aktuellen traffik einer person zu filtern und dann auslesen.. solange die verbindungen / mails und sonstiges nicht verschlüsselt ist, können provider fast alles.. wenn sie wollen!!
 
@Lord Mettor: Juniper bietet z.b. die Hardware für sowas welche bis zu 40 GBit/s an Traffic in Echzeit überwachen kann. Bei mehr Bandbreite braucht man einfach mehr Hardware, ist aber absolut keine Hürde und auch in einem Bezahlbaren rahmen.
 
@Eistee: China sperrt bestimmte Webseiten (DNS Filter) oder lauscht bei bestimmten Personen. Das ist was anderes.

@dergünny: Lies mal was da steht! In dem Text geht es um eine Rechteverwerter-Organisation die einen ISP verklagt, pauschal alles rauszufiltern was unter der Lizenz von besagter Rechteverwerter-Organisation steht. In dem Text steht nirgendwo das es um einen bestimmten Kinden von dem ISP geht.

T-One: Und? Der Aufwand wäre trotzdem immens und teuer, solche Filter zu kaufen, zu integrieren und Filteregeln zu erstellen, die natürlich auch regelmässig aktualisiert werden sollen. So mal eben nebenbei geht das nicht...
 
Das Internet darf kein Grundrechtsfreier Raum bleiben, in dem Mafia & Schurkenstaaten gegen die User Krieg macht!
 
hat die EUGh jetzt echt ne aussage getätigt wie "leute müssen auf ihre grundrecht verzichten, wenn es jemand schafft diese in einem engen rechtlich abgesicherten rahmen einzubinden" oder einfach nur unglücklich ausgedrückt ?? ich mein ich weiss, dass es hier einige GG gibt die man nicht abändern kann und weitere die erst ab ner 2/3 mehrheit, aber "Grundrechte" klingt schon komisch
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen