KeePass Password Safe 2.15 - Passwörter verwalten

Systemprogramme Mit dem KeePass Password Safe ist es möglich, sämtliche Passwörter, die sich im Laufe des Lebens ansammeln, an einer zentralen Stelle zu verwalten. Sämtliche Kennwörter werden in einer verschlüsselten Datenbank abgelegt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kennt jemand ne ähnliche Freeware nur mit Nutzerverwaltung?
 
@-Revolution-: ich hab per Active Directory verschiedene Zugriffe für die Datenbanken (*.kdbx) in verschiedene Ordner abgelegt. Vielleicht als Nothilfe für dich interessant.
 
@-Revolution-: Es muss doch nur jeder Nutzer eine Datenbank anlegen und die kdbx-Dateien mit KeePass verknüpfen lassen, schon öffnet sich die Passwortmaske und verlangt das jeweilige Passwort für die verschlüsselte Datenbank. Ja ich weiß das war nicht die Frage, anderes Programm fällt mir im Moment nicht ein.
 
@-Revolution-: Leider nein, würde mich aber auch sehr interessieren falls es eine gute Freeware gibt, am besten OpenSource. Falls es im Notfall doch was kosten darf: Von "Alle meine Passworte" gibt es auch eine Server-Version, Kostenpunkt 50 EUR. Die kann dafür recht viel, z.B. auch Zugriff über das Internet.
 
Cooles Programm. Nutze ich zur Verwaltung meiner Passwörter. Und der von Bekannten, wenn ich denen ein WLAN etc. einrichte. Ganz nützlich ist auch der integrierte Passwort Generator. Gerade für WLAN mit seinen 63 oder 64 Zeichen. Allerdings sollte man auch kein billiges Masterpasswort verwenden... und wenn doch dann bitte noch ein Keyfile zusätzlich (die Datei sollte sich allerdings nicht ändern und auch nicht so offensichtlich sein).
 
Super Programm... was mir noch fehlt ist eine Netzwerkfähigkeit.
 
@Aby05: Was meinst Du mit Netzwerkfähigkeit? Wir haben KeePass auch in der Firma laufen. Die kdbx-Dateien liegen auf einem Netzwerk-Share und alle können sie öffnen. Wenn ich etwas ändere und anschließend speichern will, fragt KeePass mich, was mit den zwischenzeitlich eingetragenen Änderungen passieren soll. Ein Punkt davon ist "synchronize" > und das hat bisher immer einwandfrei funktioniert.
 
@Joyrider: Wir hatten das Problem, dass die Datenbank gecrashed ist. Vllt war das auch nur ein Bug. Werde es nochmal testen. Wenn es funzt umso besser. ;-) Thx
 
Schade, dass ich nur 3 Passwörter habe in 6 verschiedenen Variationen von denen die kleinste 11 Zeichen hat und mir die merken kann. Frage: wie viele Passwörter hat denn der Durschnitts*** ? ähm Anwender? und wenn viele, warum genau. Mich würde wirklich ernsthaft eine sinnvolle Begründung interessieren. (Betrifft aber nicht wirklich kranke und gesundheitlich bedingt vergessliche Menschen!! ) Ich meine normale 0815 Anwender.
 
@Pegasushunter.: Also ich lade meine Passwörter gerne im KeePass ab. Vor allem von Diensten, die ich nur selten benutze. Ich habe aber auch kein "Universal-Passwort", dass ich dann nur leicht (je nach Dienst) variieren könnte.
 
@Pegasushunter.: Auch der normale "User" sollte bei jeder Anmeldung ein anderes Kennwort verwenden. Wie du mit 18 Passwörtern durchs Leben kommst ist mir ein Rätsel in meiner Keypass Datei schlummer circa 300 Kennwörter.
 
@RoCCr: Nicht die Menge macht es sondern die Qualität des Passwortes. Das wichtigste ist aber, dass man nur allein einen Bezug zum Passwort hat und kein anderer es erraten kann.
 
@StrunzDumm: was bringt dir ein langes passwort. sobald es bekannt ist hat die person zugriff auf all deine "konten" .. hier sind viele passwoerter von nutzen ..
 
@-adrian-: Wie sollte es bekannt werden ?
 
@StrunzDumm: ganz dumm wuerde ich jetzt einfach mal sagen .. keylogger oder phishing oder einfach nur dir auf die finger schauen
 
@StrunzDumm: Einfach, es muss nur die Seite für die man das Passwort benutzt eine Sicherheitslücke haben und *zack* macht die Userdatenbank ihre Runden im Internet. Was in den letzten Jahren öfter vorgekommen ist. Und wenn man dann ein Passwort für viele verschiedene Seiten benutzt und evtl. nichtmal was vom Hack mitbekommt....

Deswegen lasse ich von KeePass für jede einzelne Seite ein möglich komplexes Passwort generieren.
 
@StrunzDumm: Das was Mindeye sagt, geht übrigens automatisch. Wenn eine Hackergruppe eine Datenbank mit Benutzernamen und Passwörtern in die Hände kriegt, werden diese oftmals von einem automatischen Script auf wichtigen und häufigen Websites ausprobiert. Die Scripts können teilweise sogar automatisch das Passwort ändern gehen, damit Du selber nicht mehr reinkommst und das Konto deaktivieren kannst. Kriminelle verkaufen nämlich nicht nur Kreditkartendaten oder ähnliches weiter, sondern man kann auch Accounts kaufen, die dann für bestimmte Zwecke missbraucht werden (der Freundesliste Trojaner schicken für Botnetz, per Facebook "like"-Button Dinge promoten, ...). @Si13nt: KeePass ist aber verschlüsselt - Wenn man da ein gutes Master-Passwort hat (20 Zeichen, viele Sonderzeichen, keinen Sinn hinter dem Passwort) ist das nahezu unmöglich zu knacken. Selbst mit Random-probieren mit entsprechenden Scripts würde das Jahre dauern.
 
@StrunzDumm: Nur ein PW? Du stehst auf dünnem Eis! Je häufiger Du es einsetzt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es ggfs. von Dritten verwendet wird. z.B. wenn Du Dich u.a. auch in Foren etc damit registrierst und nur ein schwarzes Admin-Schaf darunter ist und dieses auslesen kann. Grundsätzlich sollte man für jedes Login auch ein extra Passwort verwenden und es regelmässig ändern. Tools wie KeePass sind daher sehr nützlich, da sie es mit relativ wenig Aufwand ermöglichen, seine Daten und seine Online-Identität vor fremden Zugriff zu schützen. Probier es einfach mal aus!
 
@StrunzDumm: Die Kennwörter darin kenn ich nich sobald n Dienst/Seite/Programm es zulässt Sonderzeichen und 20 Stellen
alles Zufallsgeneriert. Paranoia 4 Life ;)
 
@RoCCr: Da knackt dir einer mal dein Keypass und hat noch ne schön sortierte Liste deiner PWs, ganz klasse... *todlach*
 
@Si13nt: Viel Spaß beim Knacken 30 Stellen beim kennwort + keyfile ;) fang an meen jung ^^
 
@RoCCr: Nicht jeder hat ein 30 stelliges PW und was meinste wieviele Leute die Keyfile unmittelbar in der nähe ihres KeePass haben? ;D
 
@Si13nt: Man kann natürlich auch alles schlecht reden. Hast Du denn eine Alternative anzubieten die Deiner Meinung nach sinnvoller ist als ein tool wie keepass?
 
@Pegasushunter.: nunja, ich habe jetzt auch nicht sooo viele PW, aber allein für sachen wie: Onlinebanking, PayPal,... benutze ich hoch verschlüsselt generierte Passwörter. keine luste das mir da einer rein pfuscht ;)
 
@drphake: Wie machst du bei Onlinebanking hochverschlüsselte Passwörter? Bei meinen Konten ist das PW leider auf 5 (!) Zeichen limitiert. Ich weiß nicht was das soll, aber ich finde es dämlich. Gern würde ich gerade da 15 bis 20 Zeichen nutzen.
 
@Ramose: Stimmt warum sich gerade Banken auf 5-stellige PW beschränken ist mir auch ein Rätsel. Ich logge mich schon lieber bei Paypal ein als bei meiner Bank, dort hab ich ein verünftiges Passwort und zusätzlich noch den kleinen PC-unabhängigen Key-Generator von verisign um mich einzuloggen. Das ist ein sehr gutes Konzept wie ich finde, da sollten sich die Banken mal ein Beispiel dran nehmen.
 
@Pegasushunter.: Traurigerweise gibt es noch immer viele Websites o.ä., wo man nicht wirklich sichere Kennwörter nach eigenen Vorstellungen wählen kann, beispielsweise wegen nicht erlaubter Sonderzeichen im PW. Ergo probiert man da herum, bis man eine erlaubte Kombination zusammen hat - und damit man die nicht vergisst, kommt sie in den Passwortsafe KeePass. Die nächste Site hat wieder andere Einschränkungen oder Richtlinien, so dass man dort wieder ein neues Muster finden muss. MfG Drachen
 
kann man man eigentlich ein login/passwort im safe anklicken und auf die seite gehen wo man es eingeben will und beides auto completen lassen? also nicht andersrum.. ist schon vorgekommen dass ich im chatfenster auf einmal ne kombi geschickt hatte -.-
edit: wie kompatibel ist eigentlich die portable version 1.17 zu dem jetzigen .. irgendwie ist meine ziemlich veraltet .. ist der safe bei beiden der gleiche?
 
@-adrian-: Safe-Datei alt *.kbd, neu *kbdx. Kannst aber die alte Datei importieren beim Upgrade auf Version 2.x
 
@Drachen: ok. dann muss ich ja auf jedenfall alle keypass programme mal umstellen .. sonst komm ich von daheim ja nicht mehr auf den safe den ich im geschaeft importiert habe
 
@-adrian-: ja eine Möglichkeit ist Keefox, s. Beitrag weiter unten
 
Kann ich wie bei 1Password auf dem Mac im Browser auf das Symbol klicken und automatisch anmelden lassen? Das fehlt mir unter Windows.
 
@JacksBauer: Hi ich weiss zwar nicht wie es unter Mac genau aussieht, aber schau dir mal KeeFox (addon zu keepass) an, nutze ich seit einiger Zeit funzt super, Keepass ist dann im FF-Browser voll integriert, dort kann man sich automatisch anmelden lassen, etc... (voraussetzung dafür ist natürlich, dass man im jeweiligen Eintrag in KeePass auch das Feld URL pflegt, da anstonsten ja keine Assoziation Website+Login+PW erfolgen kann) link http://keefox.org/
 
Absolut geniales Programm! Ich bin jetz schon soweit dass ich mir meine Passwörter vom Programm generieren lasse, und nur noch mein (sicheres) Passwort zum Öffnen der Datenbank verwende.
 
Oh man, nicht mal sowas hat Windows. Gibts denn irgendwas selbstverständliches, das in Windows integriert ist, abgesehen von einem grottigen Dateimanager?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles