Google investiert in deutsches Solar-Kraftwerk

Wirtschaft & Firmen Der Suchmaschinenkonzern Google steigt nun auch in Deutschland in die Förderung der Energiegewinnung aus regenerativen Quellen ein. 3,5 Millionen Euro will das Unternehmen in ein Solarkraftwerk investieren. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Besser ist das. Wir müssen weg von Atomkraftwerken usw.
 
@APOXDESIGN: Der Weg ist das Ziel.
 
@APOXDESIGN: Naja ein Atomkraftwerk produziert ca. 1400 MW. Allein um ein Kraftwerk abzuschalten bräuchten wir also rund 77 solcher Solarparks. Das wäre eine Fläche von >36km² . Dazu kommt das überall wo die gebaut werden sollen sich die anliegenden Bürger beschweren das sowas zwar toll ist aber bitte woanders gebaut werden solle. (Letzte Woche kam auf Spiegel TV ne super Doku über diese Widersprüche) *E gelöscht ;) *
 
@Mudder: man muss es doch nur schaffen dass sich jeder selbststaendig solche dinger aufs dach knallt um sich selbst zu versorgen. dann brauch man speicher um die zeit zu ueberbruecken wo sie nicht funktionieren. schnee drauf.. regen.. nachts oder man kauft den strom einfach teuer im ausland ein :)
 
@-adrian-: Ich hätte gegen einen kleinen Kernreaktor in meinem Keller nichts einzuwenden.
 
@mh0001: ich haette gegen soetwas in meinem auto nichts einzuwenden :)
 
@Mudder: Bei Windkraftanlagen vllt noch verständlich, was waren denn die Argumente gegen ein solches Solarkraftwerk?.
 
@Smoke-2-Joints: http://www.spiegel.de/sptv/magazin/ "Ökostrom? Ja bitte! Aber nicht vor meiner Tür!" (3. Video in der Liste)
 
@Mudder: Danke für das Video. Interessante Blickwinkel, die die Menschen da haben. Besonders der letzte Bauer hats mir angetan. "Die Silhouette der Landschaft hier darf nicht verändert werden. Das nennt man auch das Schutzgut Mensch. An und für sich, ja, aber bitte nicht hier." Wie kann man so egoistisch sein und denken, dass andere Landschaftsen nicht schön sind?
 
@mil0: Und das sind ja nur Beispiele. Wirklich überall findet sich ein Initiative die gegen etwas in ihrer Nachbarschaft ist. Dort ist es ein Windpark, im Dorf weiter wird wegen 2 neuer Windräder protestiert. Bauern und Landkreis wollen ne Biogasanlage bauen. Bürger des nahe gelegenen Dorfes wollen sie natürlich nicht. Bin sicher jeder der in die Zeitung schaut wird in seiner Umgebung etwas finden wo eine Neuerung gebaut werden soll aber irgendwer was dagegen hat. Und das sind dann nicht nur die regenerativen Energien sondern auch Verkehrswege, Kindergärten oder nen Sportplatz.
 
@Smoke-2-Joints: die anwohner wollen auch keine solarparks in ihrer schoenen heimat stehen haben. so siehts aus
 
@Mudder: Widerspruch, nicht Wiederpruch. Über die Seriosität von spiegel tv beiträgen kannste dir mal Fernsehkritik.tv anschauen. Ging um das Thema Integration von Ausländern. Ziemlich heftig, wie da Inhalte gedreht wurden.
 
@balini: War das nicht SternTV?
 
@S.I.C.: Oh du hast natürlich recht. Sorry mein Fehler.
 
@Mudder: SPIEGEL TV BEITRAG:
http://www.spiegel.de/video/video-1119884.html

Für jeden den es interessiert. Leider nur in gekürzter Form!

EDIT: Da war er wohl schneller ;-)
 
@Mudder: So ist das doch immer. Die Meisten sind dafür aber wenn es darum geht selbst ein minimales Opfer dafür zu bringen wehren sie sich dagegen.
 
@Mudder: richtig. Es ist zwar eine gute Idee aber genau diese Probleme machen es so schwierig. umso besser finde ich die Zusammenarbeit von einigen Firmen, die rund 400 Mrd € investieren um in den nächsten Jahren in der Sahara Solarparks zu bauen, um Strom für Deutschland / Europa zu produzieren. Das ist fortschrittlich!
 
@lalla: Ja und es natürlich auch sehr unproblematisch, die dafür benötigten Stromtrassen durch (insbesondere) so friedliche nordafrikanische Länder wie Libyen, Ägypten u.a. zu führen und sich zugleich nicht nur von deren politischer Stabilität, sondern auch von deren Good-will abhängig zu machen. - - - - - - - - - - - - - - - - Mal ab davon, dass die Leute schon klagen, wenn mal irgendwo eine Bahntrasse gebaut werden soll, ein Bahnhof unter die Erde kommen soll oder auch nur eine Stromtrasse in die Näher einer Ortschaft gebaut werden soll - was glaubst, was passiert, wenn du eine solche Leitung quer durch Europa, eine ganze Reihe von Ländern und unzählige Gemeinden etc. verlegen willst - dass die da alle "Helau, endlich kommt der Strom!" schreien?
 
@APOXDESIGN: Weg von Atomkraftwerken und zurück ins Mittelalter. Dann reicht auch eins dieser Solarkraftwerke um den benötigten Strom bereitzustellen ;)
 
ich frage mich wieviel energie in total benoetigt wird bis die gewonne energie den "break even point" ueberschreitet
 
@-adrian-: Alter Wirtschaftswissenschaftler! :D
 
@Mordy: ich hab mich auch total dumm ausgedrueckt.. nach wieviel jahren betrieb wuerde die gewonnene energie die bis dato verbrauchte energie ueberschreiten .. incl gewinnung herstellung und wartungsarbeiten
 
@-adrian-: Du suchst dieses Wort http://de.wikipedia.org/wiki/Amortisation
 
@balini: genau .. nur nicht im bezug auf betrag sondern im bezug auf energie
 
@-adrian-: Ich frage mich wie viel energie google benötigt!!! Ist für mich eher so ein marketin schachzug von denen um gut auszusehen dabei benötigen gerade die strom wie hölle denke ich.
 
google sollte uns lieber mit schnellen internet versorgen
 
@Spaceboost: Das ist ja auch viel wichtiger als die energie die wir brachen um es zu nutzen ;)
 
@APOXDESIGN: Man kann ja alternative Internet-Verbindungen nehmen, die keinen Strom brauchen. Wieviel bit/s bekommt man wohl mit Rauchzeichen hin? ;)
 
@Mordy: die package size steigt auf jedenfall :)
zb mit der post oder hier
goo.gl/FGLA9
 
@-adrian-: Für Jumboframes wird dann ein normales Lagerfeuer aber wohl nicht mehr ausreichen, was?! ;)
 
@APOXDESIGN: dann kannst du doch schneller googeln welcher stromanbieter für dich der günstigste ist :D
 
@Spaceboost: Hab 100Mbit also Wayne?
 
Genau, weg auch von Steinkohle und so...
 
@Corefice: Am besten fängst du mit dem Stromsparen an und schaltest bei wilden Forderungen ohne Lösungsansätze den Computer aus.
 
3.5millionen? für rund 5000 haushalte? das dauert ja ewig bis sich das armortisiert...
 
@Real_Bitfox: Na was meinst Du, warum die Energiekonzerne gegenüber der Einführung neuer Gewinnungsmethoden so negativ eingestellt ist.
 
@Real_Bitfox: Das Geld hat man aber im Voraus schon x-fach mit Atomstrom verdient. Ausgleichende Gerechtigkeit. ;)
 
@Real_Bitfox: Wieso dauert das ewig? Sagen wir mal ein Haushalt verbraucht im Mittel für 300€ Strom, dann macht das pro Jahr einen Umsatz vom 1,5Mio Euro! Das ganze dürfte sich also nach spätestens 10 Jahren schon rentieren! Wohl eher 5-7 Jahre...
 
Ein Ding so Groß wie 50 Fußballfelder mit 88-fach weniger Spitzen-Leistung(im Durchschnitt 880-fach weniger) als ein Block eines AKWs. Nein Danke!
 
@nsa666: Auf wieviele fußballfeldgroße Flächen müssen die Japaner für die nächste Zeit noch gleich verzichten dank der AKWs?
 
@twinky: muessen wir jetzt auf flugzeuge verzichten weil eins abstuertzt?
 
@-adrian-: Ein hinkender Vergleich! Ein abgestürztes Flugzeug verursacht wohl kaum solch einen Schaden. Diese Super-GAU´s, die sich ja in fast regelmäßigen Abständen wiederholen sind meiner Meinung nach das kleinere Übel. Das große Problem ist die Endlagerung der Abfälle. Keiner kann garantieren, dass ein Endlager hundertausende Jahre dicht bleibt. Und was macht man wenns undicht wird? Dieser Fall tritt anscheinend gerade in Deutschland ein. Atommülllager Asse II. Es fließt Wasser ins Endlager und anscheinend gibts auch schon beschädigte Fässer, da schon erhöhte Radioaktivität gemessen wird. Na wo wird wohl die radioaktive Lauge hinfließen? Etwa ins Grundwasser? Diese Kurzsichtigkeit dieser Atombefürworter kann ich einfach nicht verstehen. Auch ich bin für neue Technologien keine Frage, diese sollten aber sicher sein. Darum ein Hoch auf die saubere Energie Atomstrom!
 
@bloodhound: http://www.welt.de/wissenschaft/article9637790/Atommuell-wird-in-20-Jahren-nicht-mehr-strahlen.html

Wann endet endlich dieses Ökomärchen mit Hunderrtausenden von Jahren strahlenden Atommüll. Solarzellen enthalten Cadmium. Dieser ist nach milliarden Jahren noch tödlich. Wo wird das endgelagert?
 
@nsa666: Dazu kann man auch noch den Begriff "Trasmutations-Kraftwerk" in den Raum stellen. Die Kernenergie steckt noch in den Kinderschuhen. Da ist noch einiges machbar. Edit: Merke erst den Link folgen und dann kommentieren! ^^
 
@nsa666: "Die Transmutation ist keine Utopie mehr. Ja fast ist es schon Routine, die Dauer der radioaktiven Strahlung bei den gefährlichsten Abfall-Elementen von einigen Hunderttausend Jahren in historische Zeiten von unter 500 Jahren entscheidend zu reduzieren.
Allerdings nur im Labormaßstab, längst nicht in den Größenordnungen, mit denen man die vielen Tonnen hochradioaktiver Materie aus den Kernkraftwerken entschärfen könnte. "
Hast den Artikel auch gelesen, oder nur die Überschrift?
Außerdem kann auch niemand garantieren, dass ein Endlager 500 Jahre sicher ist.
Du weißt hoffentlich auch, dass Cadmium nicht strahlt und doch etwas kontrollierter zu entsorgen ist? Außerdem ist es nur ein möglicher Bestandteil von photovoltaik Anlagen und selbst wenn dieses enthalten ist, ist es in einer stabilen Vebindung mit einem anderen Material (Tellur zum Beispiel). Somit ist es nicht zu verlgeichen mit dem giftigen und in der Natur vorkommenden Cadmium. Wusstest du, dass Cadmium auch in den Atommüllbehältern eingesetzt wird um die Strahlung "abzufangen"?
Man sollte doch zuerst in der Lage sein die Abfallprodukte sicher zu entsorgen, bevor man beginnt diese zu erzeugen und dann einfach irgendwo zu vergraben!
 
@-adrian-: Ich bin sicher, man verzichtet nicht grundlos gänzlich auf kernkraftbetriebene Flugzeuge.
 
@nsa666: Stimmt, haste recht. Lieber Atommüll produzieren der noch 10000 Jahre uns und unsere Generationen bestrahlt.
 
"...weil die Politik hierzulande bereits einen soliden Rahmen für den Ausbau erneuerbarer Energien gesteckt hat. "

Da kann man auch mal ruhig stolz auf sein Land sein, wenn man z.B. mal nach Frankreich schaut etc. . Ich freue mich über das Denken der Menschen bei uns und dementsprechende Auswirkungen auf die Politik.
 
@Rion: Was ist daran gut? Deutschland importiert jetzt Strom. Google streicht Subventionen ein.
 
@nsa666: das frag ich mich auch :) .. naja .. wie so oft wird da einfach nicht weit genug gedacht
 
@nsa666: Das wir Strom importieren ist natürlich nicht gut, aber dies kann sich noch ändern. Es geht für mich nur darum, dass zumindest keine neuen Atomkraftwerke gebaut werden und Restrisiko abgebaut wird. Das die Richtung eben in erneurbare Energien geht.
 
@Rion: nur will es niemand finanzieren... oder wieso muss das noch subventioniert werden:)
 
@Rion: Was bringt es, wenn wir unsere AKW abschalten und fast alle Nationen um uns rum neue bauen. ZB. Russland ist zwar ne Ecke weit weg, aber alleine die planen über 50 neue AKW!
 
@Mandharb:

Manche hier würden am liebsten bei den AKWs bleiben hab ich das Gefühl. Am besten noch mehr bauen, damit man große Mengen an Strom exportieren kann. Ist ja eh egal denn bald sind wir Cyborgs, haben Kernfusionswerke, fliegen mit 5 facher Lichtgeschwindigkeit zu einem neuen Planeten, wenn es sein muss und alle sind glücklich.

Antwort: Es ist ein erster Schritt in die richtige Richtung!
Wenn keiner anfängt, tut sich auch nichts. Bei den bauwütigen AKW-Ländern braucht es eben einen eigenen GAU, der eine Millionenstadt platt macht, damit sie umstellen.
 
@Rion: Solche Aussagen wie "es braucht einen GAU der eine Millionenstadt platt macht" gehören für mich in den Bereich von Ökoterrorismus! Leute die sowas wünschen gehören weggesperrt. Den es sind die selben die Gleise "schottern" und Briefbomben an unschuldige Frauen schicken(Schweiz).
 
@nsa666: Ich würde sagen, dass es besser ist zu importieren, statt weiterhin auf Atomkraft zu setzen. Klar ist das nunmal der günstigere Strom, aber sie wissen bis heute nicht wohin mit dem ganzen Atommüll^^ Es ist ja auch ein gigantisches Windpark in der Nordsee geplant, wo auch Deutschland mit Norwegen (die sehr viel Strom durch Wasserkraft produzieren) verbunden ist und wenn der Bedarf an Strom gering ist, wird Strom von Deutschland nach Norwegen exportiert, sodass sich auch die Staudämme füllen können und zu Spritzenzeiten wird Strom importiert. Ich denke, dass das ein sehr guter Kompromiss ist zu den Atomkraftwerken. Hier ist der Bericht dazu. Ist was älter, aber vor ca einer Woche habe ich nochmal einen Bericht im Fernsehen gesehen, wo darüber berichtet wurde... http://goo.gl/Gld1N
 
@TT:
1. Atommüll: Stichwort heisst Transmutation. Dass Deutschland Know-How im Bereich Kerntechnik verloren hat, muss ja nicht heissen dass andere Länder nicht weiter forschen. Es wird aktuell eine Versuchsanlage gebaut.
2. Norwegen ist auch ein Nettostromimporteuer. Und will deswegen Atomkraftwerke bauen. Dass die Firmen Norwegen dazu nutzen deutschen Strom auf "Öko" umzulabeln hat nichts mit der tatsächlichen Lage zu tun.
3. Staudämme haben für Hunderrtausende Tote gesorgt. Und sind auch nicht ungefährlich.
 
@nsa666: Deswegen sollten ja auch keine Mega-Staudämme wie der Drei-Schluchten-Damm in China gebaut werden, sondern besser mehrere kleine. - Aber besser Tote ohne Strahlung als Tote mit Strahlung.
 
@Kahless: Kleine Staudämme speichern nur kleine Energiemengen. Und den toten ist es doch egal an was sie sterben. > http://goo.gl/JLDAN
 
@nsa666: Den Toten schon, aber nicht den Verstrahlten. Sieh' Dir mal Berichte über Tschernobyl oder Hiroshima an, da kommen heute noch Kinder mit Defekten zur Welt. - Aber ist schon interessant, mit welchen Methoden (Tode pro TWh) da pro Atomkraft argumentiert wird.
 
@Kahless: In Fukushima-Kraftwerk gab es bisher keinen einzigen Toten. Kinder kommen überall mit Defekten zur Welt. eine siginifkante erhöhung der Mutationen ist nicht festzustellen. Siehe auch Bericht über Spätfolgen bei Three-Miles-Island.
 
@TT: Eben. Die Kosten des Atommülls müssen bedacht werden, die höchstens geschätzt werden können. Durch Reduzierung der alten AKWs, reduziert sich auch die Gefahr eines GAUs, dessen Kosten unabsehbar wären.

Der Stromimport verlangt nach Lösungen, welche wiederum die Richtung nach erneuerbaren Energien steigert. Wenn man sich auf AKWs verlässt, ändert sich rein garnichts, da es kein Problem gibt(bis zum GAU).
 
@nsa666: Das stimmt doch gar nicht. Sind Lügen der Atomlobby. Es wird per Saldo immer noch Strom exportiert.
 
@Kahless: http://goo.gl/ni8Zm
 
Wenn keine neue Atomkraftwerke gebaut werden also die alten nicht ersetzt werden wird Stromimport zu Dauerzustand. Und nein erneuerbare Energieen sind leider keine Lösung. Sie liefern nähmlich Null Grundlast. Die Reise würde also entweder in Richtung Stromimporte aus Frankreich/Tschechien (wie jetzt) gehen, oder es müssen viele neue Kohlekraftwerke gebaut werden(die wesentlich mehr strahlen als Atomkraftwerke).
 
@nsa666: Inwiefern strahlen Kohlekraftwerke? (Bitte Info ;))
 
@wertzuiop123: http://goo.gl/z0zPb
 
@nsa666: Wenn man Deiner Theorie folgt, dass erneuerbare Energien keine Lösung sind, wie sieht dann die Zukunft aus, wenn Uran, Kohle, Öl und Gas erschöpft sind? Oder glaubst Du, dass wir auch in 1000 Jahren noch Öl fördern werden?
 
@Kahless: Die Antwort lautet: Kernfusion. Uran und Thorium reichen auch noch für mindestesns 1000-10000 Jahre.
 
@nsa666: Mit ist eine dezentrale Versorgung lieber, als wenige zentrale Kraftwerke unter Kontrolle weniger Unternehmen.
 
@Kahless: Mir wäre lieber wenn Menschen nicht mehr essen müssten, dann gäbe es kein Hunger. Aber die Welt ist nun mal so dass der Wirkungsgrad von Kleinanlagen um vielfaches schlechter ist als von Großkraftwerken.
 
@nsa666: Ich bezweifle, dass das bei Windrädern korrekt ist.
 
@Kahless: dann bitte das http://www.wind-energie.de/de/technik/physik-der-windenergie/leistungskurve/

Mit dem: http://www.paradiso-design.net/windenergie/w_02_windgeschwindigkeiten.jpg vergleichen.
 
@nsa666: Eneruerbare Energien SIND auf jeden Fall auch zum Teil Grundlastkraftwerke -> http://de.wikipedia.org/wiki/Grundlast#Grundlastkraftwerke (Laufwasserkraftwerke, Windkraftanlagen bspw.)
 
Toll was Google so alles aus Prestige Gründen macht
 
Ich sag einfach mal Danke Google,Danke dafür das ihr euer geld investiert um unsere Welt sauberer zu machen
 
@evil dog : Um deutsche Subventionen einzustreichen. ;-)
 
@nsa666: Wenn´s sinnvoll ist, habe ich nichts dagegen, mit Steuergeldern zu subventionieren.
 
@Mordy: Mit 30MRD€ die jährlich drauf gehen könnte man ITER 6 mal bauen..
 
@nsa666: Ich sag´ ja : "Wenn´s sinnvoll ist...". So lustige Projekte wie die Lkw-Maut-Katastrophe und dergleichen würde ich jetzt nicht als sinnvolle Investition von Steuergeldern bezeichnen.
 
Bald sind wir total von diesem Konzern abhängig.
 
@tim_nrw: Meinst du wie in diesem schönen Film die "Umbrella Corp."? :) Wie war das: "90% der Haushalte setzten Produkte der Umbrella Corp. ein. Doch die größten Gewinne werden in anderen Bereichen erziehlt" ^^
 
Gefällt mir!
 
Ist das die deutsche Naivität oder einfach nur Dummheit zu bemerken das Solarstrom und Windkraftwerke Öko sein sollen. Diese Techniken sind noch in der Erprobungsphase. Hat sich mal jemand von den Belastungen der Umwelt und Kosten bei der Produktion von solchen "Ökokraftwerken" mal Gedanken gemacht? Auch steht der Wirkungsgrad solcher "Ökokraftwerke" in keinem Vergleich zur Atomkraft.
Wollen nun die Deutschen die AKW s abschaffen wollen auch die Autos abschaffen? Die belasten die Umwelt auch und das nicht nur lokal sondern auch global.
 
@cenos: Stimmt nicht wirklich. Ein "richtiges" Solarkraftwerk kostet weniger Energie als 90% der anderen Kraftwerke. Was brauchst du: Spiegel, Röhren, Druckbehälter, Turbinen. Mehr nicht! Funktionsweise: Licht wird gebündelt, damit Wasser erhitzt, dass dann Turbinen antreibt. Davon gibt es bisher nur leider zu wenig und die meisten setzen noch auf diese "Dinger, die ans Dach gepfercht werden". Gleichzeitig verbraucht Atomkraft mehr als alle anderen zusammen: Nähmlich mehrere Jahrtausende zum Abbau!
Edit: Diese Solarkraftwerke von denen ich sprach sind ziemlich neu und werden noch nicht so lange gebaut. Sind aber im kommen, da der Wirkungsgrad ziemlich hoch ist und auch in der Nacht noch Strom erzeugt durch Speicher.
 
@475: Ich muss mich täglich mit den Dingern auseinander setzen.
Deswegen weiss ich das es stimmt;).

Aber du erklärst mir das es ne neue Technik ist. Dann erkläre mir bitte den effektiven Wirkungsgrad im schnitt bei 24 stunden. Dazu noch den Verlust der Energieumwandlung und die vom Wasserdampf.

Ökostrom wie es heute ist kann und wird nur Grundlast bleiben. Wir sollten endlich mal darüber nachdenken Energie effektiver zu nutzen.

Eine Energieform in eine andere umwandeln und daraus Strom erzeugen. Jede Umwandelung ist mit Verlusten behaftet.

Solartechnik ist eigentlich eine der richtigen Schritte. Nur diese muss effektiver werden. Davon sind wir noch weit entfernt.

Atomkraft ist eine Technik die immer stetig entwickelt werden müsste. Aber dies wurde verschlafen. Nichts desto trotz brauchen wir die AKW s um uns abzusichern und Lösungen zu finden die besser sind als unsere heutigen Techniken.

Ich kann nur soviel Strom erzeugen wie ich Energie reinstecke. Also die Energie Ausbeute erhöhen.

Wir sollten davon abkommen Energie zu nutzen um in andere Energieform umzuwandeln.
Fazit: Eine Energieform in Strom umwandeln und dann ins Netz einspeisen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles