Geleakte App gibt Ausblick auf Googles Musikdienst

Musik- / Videoportale Seit einigen Stunden kursiert im Internet eine Vorabversion der Musik-App aus dem mobilen Betriebssystem Android. Google Music 3.0 offenbart einen ersten Einblick in das kommende Musikangebot aus dem Hause Google, das der Musikindustrie ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sehe ich das jetzt richtig, dass Versionierungsmacke von Google schon so krass geworden ist, dass sie direkt mit 3.0 anfangen?^^
 
@klein-m: ja. Weil alle androidgeräte vor honeycomb keinen player hatten -.- merkst du was? ;) der aosp player richtet sich nach den versionen d.h. dieser player ist schon mit honeycomb geleakt.
 
@klein-m: Was sich einige immer wegen irgendwelchen Nummern so aufregen...
 
@kubatsch007: Was einige nie an "^^" verstehen und sich daran aufregen müssen...
 
Interessanter Ansatz! Die beste Lösung fände ich aber, wenn es ein Abo geben würde wie der Zune Pass! Kommt billiger und da die Geräte immer mehr Speicherplatz haben ist mir die Cloud da egal! Vorallem bei der Netzabdeckung die zum Teil noch extrem schlecht ist! Und ob die Musikindustrie da mitspielen wird bezweifle ich...man sieht es ja bei Amazon schon -_-
 
Ich hoffe nur, dass man auch eine große Menge an Speicherplatz günstig bekommen kann ... sowas in richtung 50GB für Euro 10,- im Jahr ... dasSystem an sich finde ich absolut interessant ...
 
@JoePhi: also grundsaetzlich ist der speicherplatz bei google gar nicht so teuer. man hat ja von haus aus schon mehrere GB .. und ohne probleme kriegt man hier weiteren speicherplatz fuers kleine geld:)
 
@-adrian-: Hm. Du hast absolut recht. Ich hatte die Preise irgendwie anders in Erinnerung. Haben die da was geändert? 80GB für USD 20,- geht doch schon in die richtige Richtung.
Ich persönlich sehe bei Musik oder Dokumenten, die jetzt nicht kriegsentscheidend sind nämlich absolut Vorteile in dem System. Bei Bildern und anderem Kram wäre ich noch vorsichtig ... aber wofür gibt es automatische Verschlüsselung ...
 
Ja, Speicherplatz ist sehr günstig bei Google. Leider aber nicht für Google Apps Kunden zur Zeit möglich, somit bin ich weiter draußen und dennoch ein paar hundert Gigabyte.
 
@shiversc: Welche Lösung nutzt Du denn im Moment?
 
@JoePhi: Gerade bei Musik ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass viele die gleichen Titel abspeichern. Google wird wie viele andere Anbieter sicher nicht gleichgroße Dateien mit dem selben Hash-Wert mehrfach abspeichern, sondern eher nur einmal und entsprechend drauf "verlinken". Wenn also 1000 das gleiche Album gespeichert haben, existiert es nur einmal (=100 MB) und nicht 1000 mal (nicht 100 GB). Daher bin ich auf die Kalkulation von Google sehr gespannt...
 
Cachen... das ist so eine Sache, die ich mir sehr wünschen würde - allerdings würde ich allgemein gerne in Android eine gewisse Menge Speicherplatz als Cache definieren können. Da hat man 32GB Speicherplatz und mit normalen Bordmitteln bekommt man z.B. das HTC Desire nicht über 6MB Cache - schaut man sich ein kurzes Musikvideo auf YouTube an, wird das bei jedem Aufruf neu geladen, mal "vorladen" lassen, wenn eine schlechte Internetverbindung besteht, geht so auch nicht. Übertragen auf den Musikdienst kann ich mit dem vorhandenen Cache je nach Qualität der Datei 1-2 Lieder cachen... super...
 
Wenns nach dem Autor geht, sind wir alle Stammkunden bei RS, MU, Torrent usw. :D "(..)Zudem kann man Titel aus anderen Quellen im besagten Online-Speicher lagern. Dazu gehören auch Musikstücke, die man aus Tauschbörsen oder anderen illegalen Quellen bezogen hat." Man könnte ja auch legal erworbene CDs erwähnen. ;)
 
Geht mit Winamp auch, wobei das mit dem online Speicher in der form sehr interessant ist.Google schafft es gleich nen komplettes Angebot auf den Markt zu werfen nicht wie Amazon, die haben zwar Musik+Speicher, aber der eigene Media Player der die Sache abrundet fehlt. Top Google weiter so :)
 
@SecOne: Wieso denn? Bei Amazon gibt es doch auch den CloudPlayer (für PCs) und eine Android App, um auf die in der Cloud gespeicherten Lieder zuzugreifen. iOS gibt es leider (noch) nicht.
 
Guten Musikgeschmack hat der Mensch von dem die Screens stammen. :D
 
Ich halte irgendwie nichts von den Online Musik Diensten in der beschriebenen Form, egal ob von Google, Apple oder XYZ. Das Problem sind doch die Datentarife, oft wird bei 300-500MB die Leitung gedrosselt. Und wenn man davon ausgeht das eine Mp3 im Schnitt 4MB groß ist kann man "nur" 100 Lieder im Monat hören bis man das Limit erreicht hat. Macht erst Sinn wenn es "richtige" Flats fürs Smartphone gibt.
 
Riecht nach absichtlichem Leak. Besser: Es stinkt danach.
 
@DennisMoore: du weisst schon das man die app bereits im januar aus honeycomb extrahiert hat? Das ist weder ein geheimnis noch beabsichtigt.
 
@Oruam: Nee, woher soll ich das wissen? Wäre es so, hätte es die News schon im Januar, Februar oder März geben können.
 
Ich denke mal das wird sehr interessant :)

Sobald Google sein Angebot vorstellt, zieht Apple und Microsoft nach.

Und dann wird es sehr interessant :)
Apple wird keine Zeit verlieren.
Und Apple ist auch dafür bekannt das sie alles nach ihren Regel machen (siehe "Musikstück Anhöhren" im Store an wo apple die ZEit von XX auf YY hochgestellt hat ohne absprache)
 
ich frag mich wo da der sinn ist? wenn ich nen lied drauf ablege und es mit meinem iphone unterwegs hören möchte dann muß ich es erstmal laden.. je nach verbindung dauert das dann auch erstmal nen paar minuten. da pack ich mir das lieber direkt über usb auf mein handy wenn ich schonmal am pc bin. und soviel musik kann ich garnicht haben, dass 16bg voll werden. bei mir sind es grade mal 2gb und der großen teil hör ich nichtmal
 
Geniale Sache ;)
Allerdings halt ich mich vom Musik hören mit dem Handy fern, dafür hab ich nen iPod Classic, für den extremen "Notfall", fals der Akku in der u-bahn lau wird, hab ich n bissl was am Handy ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!