Firefox 5: Neue Infos zu den geplanten Neuerungen

Browser Seit einigen Tagen steht der Browser Firefox 4.0 zum Download bereit. Die Arbeiten an der kommenden Version 5 laufen bereits seit geraumer Zeit - in Kürze soll das zweite von vier vorgesehenen Entwicklungsstadien erreicht werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
share gefällt mir empfehlen +1
 
RT: share gefällt mir empfehlen +1
 
nein. Nein. NEIN! Ich will in meinem bevorzugten Browser nicht so ne Scheisse drin haben! Facebook hier, Twitter da... Aaaaahh. Edit: Am besten noch nen Like-Button direkt in der Adressleiste, damit man von dort aus jede Site "liken" (grausames Wort) kann die man will und Facebook sein Profiling noch besser verfeinern kann. NEIN!
 
@Slurp: kann man wahrscheinlich deaktivieren diesen Müll :)
 
@Slurp: bleib bei 4.0 oder compilier dir eine eigene version OHNE dem zeug. Damit kannst du sogar geld verdienen, wenn er stabil läuft einfach einen unoffiziellen fork machen (ähnlich srware iron)
 
@Ludacris: Dann bitte immer noch kompilieren.
 
@gibbons: kann man doch auch selbst machen (einfach das makefile ausführen :P) aber hast schon recht, kompiliert ists besser
 
@Ludacris: Glau mir, hätte ich Ahnung davon gerne :D Naja... "ich hab grad ne voll so gute Idee gehabt in mein Kopf": Wie wäre es, wenn man unwichtige Programmteile zu bestimmten Services bei Bedarf nachladen könnte, aber nur wenn man möchte. Da geht man beispielsweise auf eine Seite und sucht nach "Gesichtsbuch Knöpfe für Firefox" und dann kann man das anklicken und *plopp* hat man es im Browser - aber nur wenn man will. Nennt man dann "Addons"; klingt kurz und knackig. DAS wäre doch mal ein super System!
 
@Slurp: na dann.. du machst die grafiken, ich machs als IT Projekt auf der FH und wir werden reich :D (Nachtrag: Ich hätte es auch lieber modular)
 
@Ludacris: Meld dich wenn du mit dem Code soweit bist und was braucht :D
 
@Slurp: in 7 jahren dann :P
 
@Ludacris: Dann kann ich ja doch noch Portal 2 in Ruhe durchspielen :D
 
@Slurp: Hmmm "Addons"... Klingt verrückt, aber könnte funktionieren! :>
 
@Slurp: besser like als "gefällt mir" ... dieses gleichgeschlechtliche eindeutschen is so dämlich =)
 
@Slurp: Sind wir doch mal realistisch: Die wesentlichen Neuerungen im FF4 sind die neue schnellere Renderingengine und die HTML5-Unterstützung. Das ist es, was die Tragfähigkeit und Qualität des Produktes ausmacht. Der Rest ist pure Kosmetik.
 
@Slurp:
Sorry. Aber zwingt dich einer die Versionen zu laden?? Wenn nicht kann es dir doch total s****** egal sein. Lad sie nicht und fertig. Und der der es mag lädt es halt. Verstehe echt die ganze Aufregung nicht. Wenn man mag holt man es sich und die anderen lassen es halt.
Aber dann immer dieses (zum xxx mal) dummes sinnloses rumgelaber des des manchen Leuten nicht gefällt, das geht einem mehr auf den Sack wie das, was die da einbauen (was man bestimmt auch abschalten kann) -.-
 
@J3rzy: Sorry, ich scheine wohl überlesen zu haben, dass man in den Kommentaren keine Kritik zu irgendwelchen Plänen mehr äußern darf, sondern am besten nur noch "uuuhh jaaa. geiiil!!!11 *like" schreiben solle
 
@J3rzy: Interssanterweise wird solch eine Denkweise gerade von facebook forciert, so gibt es z.B. kein "dislike" Button in Fb. Also entweder es gefällt einem oder man soll sich zum Teufel scheren?! Kritik zu äußern ist essentiel in jedem Lebensbereich, wobei selbstverständlich eine angemessene Form gewahrt werden sollte. Ein simples "find ich blöd" hilft niemandem weiter. Das hat nichts mit Rumheulen oder sonstigem zu tun sondern mit der fähigkeit sich kritisch mit Dingen auseinander zu setzen und eine Meinung zu formen. Gerade im Browsermarkt kann man eine ständige Angleichung beobachten, sodass, wenn Feature X in Browser Y implementiert wird, alle anderen nachziehen. Insofern kann die feste Integration von Komponenten mit zumindest fragwürdigem Nutzen durchaus kritisch kommentiert werden. Daher ist die Aussage "dann solle man es eben nicht benutzten und ruhig sein" dogmatisch und trägt nicht zur Verbesserung des Produkts bei. Natürlich wissen wir nicht ob die social network features im neuen Firefox optional sein werden oder nicht, sodass mein Text als allgemeiner Hinweis zu verstehen ist mit kritik umzuegehen.
 
@Slurp: 100% Zustimmung, mir kam auch grad das würgen! Ich hoff Mozilla bekommt wenigstens dick Kohle und finanziert sich damit, andererseits kann ich dem echt absolut nichts gutes abgewinnen. Wer den Socialmüll will soll Flock nutzen, aber anscheinend müssen sich Leute die dass nicht wollen bald einen Asozial-Fork vom Fuchs suchen....
 
@Slurp: Von mir aus sollen sie den ganzen Kram ruhig mit einbauen - aber dann bitte so, dass man ihn komplett DEAKTIVIEREN kann!
 
@Slurp: Diese Social funktionen gehören nicht in einen Browser und wenn dann bitte als Addon. Zu diesen ganzen Socialmüll fällt mir immer nur das ein: "Sven hat eine dicke Wurst gekackt... Wollen sie den Geruch teilen? - 5 Personen gefällt das. o.O Kommentieren"
Wen interessiert sowas? Und vorallem welcher von den hunderten Freunden hilft den wirklich wenn es einem scheiße geht?
 
@Slurp: Mein Gott ihr stellt euch auch alle an..
 
@Slurp: +1! Facebook und Twitter sind ja ok, aber die haben im Browser nichts verloren. Firefox ist so schon langsam genug und man sollte es nicht unnötig mit solchen Sachen überladen. Von mir aus sollen die optinale Addons bringen, aber das nicht direkt in den Browser integrieren.
 
@Slurp: Schön zu lesen, dass es nicht nur mir auf den Sack geht. Im übrigen vollzieht sich da gerade ekelhaftes, erst entschlackt man Browser auf ein Minimum um anschließen so einen Schrott reinzupacken. Dümmer geht's nicht.
 
Na, hoffentlich kommt das, wo die Addons in einem separatem Fenster angezeigt werden. Ich finde das alles nervig, wenn Optionen, Addons oder Plugins in einem neuen Tab geöffnet werden! Und hoffentlich tut Mozilla mal was gegen diese unscharfe Schrift bei aktivierter Hardware Beschleunigung, so ist der nicht zu gebrauchen...
 
@ProSieben: Mal davon abgesehen das die Addon "Page" super daneben ist. Wie man es vor 4.0 gelöst hat war bei weitem besser.
 
@ProSieben: Ist aber leider der Trend. Schau dir Windows 7 an. Was vorher noch ein schönes eigene Fenster war, wurde jetzt in den Explorer mit hineingepresst (Also halt in die normale Fensteransicht). Schadet meiner Meinung nach der Usability, sieht unschön aus, ist unübersichtlich, kurz: Es nervt, aber was will man machen?
 
@ProSieben: Es ist nicht nur nervig sondern sogar ein richtiges Problem wenn es einem durch ein Addon das Tabmanagement zerlegt und man es wegen dieses "Feature" noch nicht mal mehr abstellen kann. Und ja, auch das ist mir schon mit Fx4 passiert. ;)
Was miese Schriftdarstellung angeht kann man sie auch selber hinfummeln... https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/anti-aliasing-tuner
 
Hoffentlich kommen die add-ons hinterher.
 
Irgendwie war Firefox 1 (und 2) doch am besten.Funktionell war alles vorhanden, was man zum Browsern im www benötigt. Hätte man einfach nur an die neuen technischen Gegebenheiten (HTML 5 und so meine ich damit) anpassen müssen, fertig. Das Firefox jetzt mehr und mehr aufgeblasen wird mit Zeugs, die mehr und mehr User nicht brauchen / wollen ist wirklich schade. Hoffentlich findet sich bald ein weiterer Browserhersteller, der sich auf das Wesentliche konzentriert und alles andere per Plugin nachladbar ist.
 
@Memfis: Chrome sieht im Moment noch ganz danach aus, aber da bin ich mir ziemlich sicher, dass bald tausende Google-Dienste und der +1-Button integriert sein werden
 
Warum integriert man die Social Network Scheiße direkt in den Browser? Warum baut man dafür keine AddOns? Warum muss man die vielen Nutzer, die den Mist nicht wollen, damit belästigen?
 
@TiKu: Ich sehe schon die ersten Plugins "Social Network Buttons Remover" :D Ich würde es verwenden.
 
@Memfis: Direkt. Immer her damit
 
@TiKu: Wer sagt denn, dass man den Button überhaupt zu Gesicht bekommt, wenn man keinen entsprechenden Account hat? Ich würde erst mal abwarten, bevor ich meckere.
 
@OttONormalUser: Sowas gehört aber nicht als Grundfuktion in einem Browser. Dafür hat man Addons. Viel wichtiger wäre das man darauf achtet, dass der Firefox ein schlanker, schneller Browser wird, der alle aktuellen Webstandarts zu 100% unterstützt. Der schonend mit den Ressourcen des PC's umgeht und der nicht benötigten Arbeitsspeicher sofort wieder frei gibt. Auch nach stundenlanger, intensiver Arbeit mit dem Browser sollte er noch so schnell und flink reagieren, wie frisch gestartet.
 
@Gong: Macht er das etwa bei dir nicht? .... und wenn das Symbol nicht auftaucht, wenn ich nirgends einen Account hab, kanns mir doch völlig Latte sein.
 
@OttONormalUser: Ob das Symbol auftaucht oder nicht wäre völlig egal. Es wird aber so sein, dass wenn diese Funktion eingebaut ist, sie beim start des Browsers etc. geladen werden muss, was den Browser wie hier auch schon genannt wurde nur unnütz aufbläht und einfach ballast ist. Der Firefox gönnt sich leider auch in Version 4 sehr viel Arbeitsspeicher. Wenn ich ihn intensiv nutze krallt er sich gerne mal 1 bis 2 GB RAM. Nutze ich sehr viel ist das noch verständlich habe ich dann alle bis auf einen Tab geschlossen, sollte er es auch wieder frei geben, was er aber nicht tut.
 
@Gong: Wo muss denn was geladen werden, wenn du keinen Account einträgst? Wenn bei dir der Fx 2GB Speicher belegt, würde ich mal nach der Ursache forschen, denn das ist alles andere als normal, auch gibt der Fx Speicher frei, wenn eine andere Anwendung ihn anfordert, wieso sollte er ihn also sofort freigeben? Ich hab manchmal den Eindruck, das manche den ganzen Tag den Taskmanager offen haben, damit nur keine Anwendung Speicher benutzt, denn dazu ist der ja offensichtlich nicht da.
 
@OttONormalUser: Aber so ist es auch bei den Features bei Opera. Wenn kein Account da, dann nicht geladen. Da findest du es störend, weil du sie nicht brauchst ;)
 
@ouzo: Naja, nicht wirklich störend, hab ich das tatsächlich irgendwo so gesagt? Ich finde an Opera störend, das er zu viele Features hat, die ich nicht brauche, und andere sich nicht nachrüsten lassen, weil die entsprechenden Addons nix taugen oder gänzlich fehlen, eingebaute Features stören mich also eigentlich weniger.
 
@OttONormalUser: In [14][re:5]: "Wie definiert man überhaupt Bloatware? Für mich wäre das Opera mit seinen vielen Features, die ich überhaupt nicht brauche." ;)
 
@ouzo: Der Begriff kommt ja nicht von mir, und für mich heißt Bloatware nun mal "Aufgeblasen mit vielen Features", dass muss ich deshalb ja nicht schlecht oder störend finden. http://de.wikipedia.org/wiki/Bloatware
 
@OttONormalUser: Wollte ja nur sagen, dass es da genauso wenig beeinträchtigt.
 
@ouzo: Völlig korrekt.
 
@TiKu: wieso muss google suche in den browser integriert werden? genau aus dem gleichen grund.. damit DU den browser auch gratis nutzen kannst.
 
@-adrian-: Die Google-Suche ist nicht fest integriert, sie ist nur ein Plugin - zwar ein mitgeliefertes, aber trotzdem nur ein Plugin.
 
@lutschboy: die searchbar jetzt oder die engine google.. wie war das denn mit FF1 .. wars da auch nur ne engine?
 
@-adrian-: Ich versteh dich grad nicht. "Engine Google"? Was meinst du damit? Google ist in Firefox nur durch das Searchplugin und die Startseite vertreten, sowie die Gut-Glück-Suche durch einen about:config-Eintrag. Alles also nichts festes sondern nur änderbare Settings und ein Plugin.
 
@lutschboy: das war aber noch nicht immer so und laesst sich google auch viel kosten .. hauptsaechlich durch diesen gewinn wird der browser finanziert und jedem nutzer kostenlos zur verfuegung gestellt
 
@-adrian-: Das war eben doch schon immer so, und wo ist das Problem, dass auch Mozilla sich finanzieren muss? Man musste beim Fx noch nie zwingend Google nutzen oder das Such-Plugin installiert lassen.
 
@-adrian-: Doch, dass war schon immer so. Ich hab keine Ahnung worauf du hinaus willst... . Ansonsten sage ich ja auch garnix dagegen, es geht nicht um Werbung oder Google oder Twitter, sondern um Modularität.
 
@TiKu: Besonders wenn es ja schon einen Fork wie Flock gibt, der explizit auf Social Browsing spezialisiert ist. Wollen sie den abschaffen?
 
@TiKu: Die vielen Nutzer nutzen Social Networks, die Leute die es nicht nutzen sind die ganz kleine Minderheit. Und wie sinnvoll und praktisch Twitter ist muss man seit der Katastrophe in Japan und den Aufständen in Nord Afrika wohl nicht mehr erläutern. Wer liest Massenmedien wenn er Infos direkt und unzensiert von den Einwohnern bekommt?
 
@TiKu: Wir sind halt ausnahmen. Bestimmt mehr als die Hälfte benutzt Twitter und Co. wegen ihrem Mitteilungsbedürfnis. Und genau dieser Markt an Menschen soll sich auf den FF stürzen.
Ist wie bei Rennspielen die angeblich Simulationsspiele sind, aber dann doch Arcaderacer weil die schweigende Mehrheit es lieber spielt.
Nur wir, die Minderheit macht immer den Mund auf.
 
Ohje,
also jetzt auch noch Facebook und Co in den Browser gleich implantieren?? Nein Danke, aber das muss wirklich nicht sein.
 
@C47: Es wird nicht Facebook in den Browser integriert. Auch nicht Twitter, MySpace oder was auch immer. Es gibt ein Tool mit dem DU Facebook integireren kanntst, wenn du das willst. Wenn du das nicht willst ist eben kein Social Network integriert.
 
Tolle Idee nach dem Bigbrotheraward...
 
Ich persönlich finde auch, dass man diese Share funktion in ein Add-On bringen könnte. Wozu brauch man dass? Das sind sachen die einen Browser unnötig aufblähen. Auch die neue Versionspolitik finde ich nicht so berauschend, schön dass man Entwicklungen schneller weiter geben will, aber mindestens 3 mal im Jahr ein Major Release. (Chrome lässt grüßen). Dann währe Firefox wenn ich 30 werde bei Version 25. Ich glaube ich persönlich werde mir bald einen anderen Lieblingsbrowser suchen. Oder mir selber einen Browser compilieren.
 
@ProGame24: Das Firefox-Team bekommt von MS für jedes Major Release einen Kuchen zugeschickt. Und die Entwickler sind ziemlich hungrig ;)
 
@Hennel: The cake is a lie! ;)
 
Hieß es nicht neulich noch, dass FF4 das letzte Release sei?
 
@citrix: Das letzte große Release. Ab sofort gibt es feste Termine in die alles rein kommt was schon fertig ist. Bisher waren die Features vorgegeben und der Termin wurde so lange verschoben bis alles lief.
 
Noch mehr große Änderungen an der GUI... mit anderen Worten werden dann wieder zig Addons ins Gras beißen müssen. Kein Wunder wenn immer mehr Devs abspringen und ihre Addons nicht mehr pflegen. Noch nie habe ich so viel Funktionen verloren wie mit Fx4.
 
@Johnny Cache: Und dass passt super zur neuen Versionspolitik. Alle paar Monate eine neue Version mit Änderungen an der Oberfläche, die Addonentwickler dürften garnicht mehr hinterherkommen mit Kompatibilitätsaktualisierungen. Also selbst bis Personas und darüberhinaus habe ich den Firefox immer verteidigt, aber was sie in letzter Zeit treiben bringt sogar mich auf Distanz. Wenn die Lösung in der Frage - namentlich Jetpacks - tatsächlich in Form verkrüppelter XUL-Addons daherkommt, würd ich auch wechseln, wenn ich nur wüßte, wohin - denn Chrome und Opera sind auch nicht besser, schaut sich doch Firefox in Sachen Versionierung, übertriebenem Minimalismus und unüberschaubarer Funktionsflut alles von diesen ab.
 
geht immer mehr in richtung social networks, hört sich aber von den anderen funktionen her vielversprechend an ;)
 
Also FF4 ist mal sowas von genial. Er ist Schlank und hat alles was man braucht. Aber ich finde mit den neuen Funktionen, die für FF5 geplannt sind, würd der FF sich aber wirklich langsam aufblähen. Sollen sie doch lieber AddOns der Art machen und den Nutzer selber enscheiden lassen ob er diese Sachen überhaupt benötigt. Mich nerven diese Social Networks schon überall wo man News liest... Da will ich den Mist nicht auch noch direkt in meinem lieblings Browser integriert haben!
 
@Si13nt: Fx ist schon länger nicht mehr schlank, aber der Witz an der Sache ist ja daß ein nicht unerheblicher Teil der Funktionen als Addons entwickelt und erst später hart in Fx implementiert werden. Warum sie die nicht einfach als Addon mitliefern wird wohl niemand plausibel erklären können.
 
@Johnny Cache: Naja, FF4 mag evtl. nicht so schlank sein wie manche Konkurenz. Dennoch sind nur wichtige Funktionen mitgeliefert, die aber auch ein muss sind, ganz erlich. Weniger schlank wird es nur durch das nachinstallieren diverser AddOns. Aber wenn man aber noch an FF3.x denkt, wo aufeinmal so eine hässliches AddOn wie Personas von Haus aus dabei ist und zwanghaft einfach mitinstalliert wird, sowas geht nicht. Soll'n die einfach den ganzen rotz da raus lassen. Ich brauch auch kein FF5, FF6 oder FF7. Mit FF4 haben sie einen guten sprung nach vorne gemacht. Aber ich hätte erlich gesagt auch keine lust mich dann 3 oder 4 mal im Jahr, auf ein neues FF mit 50 neuen Funktionen, umzustellen. Ich mag den Browser genauso wie er jetzt ist.
 
mal sehen ob die ubuntu entwickler usw konsequent sind und FF vom system schmeißen. bei linux heisst es ja für jede funktion ein programm( oder so ähnlich).
 
@wolle_berlin: Warum sollten das die "Ubuntu Entwickler" (=Canoncial) machen?
 
@seaman: hab ich doch geschrieben. bei linux sagte mal jemand, das jedes programm eine funktion hat und nicht wie beim chrome alles in einem. es passt einfach nicht zu linux. und auch das dort kommerzielle firmen im browser stehen. stallmann würde seine fußnägel essen wenn es das erfährt ^^
 
@wolle_berlin: Hast du dazu eine Quelle? Davon habe ich noch nie etwas gelesen, dass unter Linux bzw. speziell unter Ubuntu keine lahmarschige Bloatware (z.B. Firefox) standardmäßig installiert wird. Aber darüber hinaus, wäre es schon wünschenswert, wenn man einen anderen Browser zum Standard machen würde (z.B. Chromium) und Firefox nicht mehr standardmäßig installiert werden würde. Ich nutze hier Kubuntu und Firefox habe ich zwar installiert, aber nutze ihn nicht (mehr). Mein Standardbrowser ist Opera, aber ich nutze auch öfters mal Chromium.
 
@seaman: Ich finde es nicht wünschenswert Chromium zum Standard zu machen, der ist nämlich nicht wirklich anpassbar, auch kann man dessen Addons nicht per Paketmanager aktuell halten. Ich nutze auch Kubuntu und bin mit Fx mehr als zufrieden, und finde auch nicht, dass er Bloatware ist. Wie definiert man überhaupt Bloatware? Für mich wäre das Opera mit seinen vielen Features, die ich überhaupt nicht brauche. Edit: Bei Kubuntu ist Fx übrigens gar nicht Standardbrowser, sondern Reconq.
 
@OttONormalUser: Sehe das genauso wie Du. Das Wort "Bloatware" wird meines Erachtens schon so inflationär verwendet, dass es den eigentlichen Sinn schon fast verharmlost.
 
@OttONormalUser: Als Bloatware bezeichne ich Software, die zwar vieles kann, aber nichts richtig! Dazu gehört (zumindest seit der Version 3.0) meiner Meinung nach auch Firefox. Aus meiner Sicht war die gesamte 3er Versionsreihe des Feuerfuchses ein einziges Desaster. Aufgrund seiner Ressourcenhungrigkeit war kein vernünftiges surfen mehr möglich, wenn ich etwa ein Dutzend Addons installiert hatte, um den Feuerfuchs erstmal mit grundlegenden Funktionen auszustatten. Mit Firefox 4.0 ist es zwar wieder etwas besser geworden, aber auch diese Version hängt Opera und Chromium noch Meilenweit hinterher. Die einzige Stärke, die Firefox noch besitzt, ist die nahezu grenzenlose Anpassbarkeit, aber was nützt mir das, wenn ich mit dem Ding nicht richtig surfen kann, nachdem ich ihn erstmal auf meine Bedürfnisse angepasst habe? In der Grundausstattung ist natürlich auch Firefox sehr schnell und schlank, aber auch (zumindest für mich) unbenutzbar, aufgrund fehlender Funktionen. Opera ist hier trotz des Feature-Reichtums noch sehr schlank und äußerst schnell, aber trotzdem sehr gut anpassbar und sehr gut erweiterbar (seit Opera 11.00 durch die Addons noch bessere Erweiterbarkeit). An Chromium schätzte ich bisher die schlanke Oberfläche (aber hier wurde ja auch im Firefox 4 sehr viel getan) und dessen Geschwindigkeit. Zudem kann ich Chromium auch mit Addons erweitern. ____ Das alles soll aber nur meine eigene Meinung wiederspiegeln und ist sicherlich nicht allgemeingültig. Aber trotzdem denke ich, dass Mozilla mit Firefox 3.0 einen falschen Weg eingeschlagen hat, weswegen ich beim erscheinen von Opera 10.00 auf diesen gewechselt bin und seitdem auch wunschlos glücklich bin.
 
@seaman: Also ist er Bloatware, weil bei dir irgendwelche Probleme damit auftreten? Kann ich mit leben ehrlich gesagt, bei mir gibt es die Probleme nicht, und ich hatte im 3er ca. 30Addons (Keine Grundfunktionen, denn die hat er eigentlich alle) und im 4er sind es noch ca.20. Leider bekomme ich Opera oder Chrome nicht so angepasst wie den Fx, denn deren Erweiterungen sind viel zu spartanisch oder einfach nicht vorhanden.
 
@OttONormalUser: Naja, wenn man sich erstmal durch diverse Foren und Blogs wühlt, dann entsteht schon der Eindruck, dass ich mit meiner Meinung über den Feuerfuchs bei weitem nicht alleine dastehe. Natürlich gibt es beim Firefox sehr viele Addons die aufgrund des recht offenen Addon-System nur beim Firefox möglich sind, aber ich lehne mich jetzt einfach ganz weit aus dem Fenster und behaupte, dass diese nur von einer absoluten Minderheit genutzt wird. Für die Allgemeinheit reichen die Addons für Opera und Chromium vollkommen aus. Ich vermisse jedenfalls nichts. Alles was ich mir früher in Firefox per Addon nachgerüstet habe, ist in Opera entweder integriert oder lässt sich nachrüsten (User-JavaScript oder Addon). Und genauso verhält es sich auch mit Chromium. Aber das täuscht natürlich nicht darüber hinweg, dass es vielleicht Nutzer mit speziellen Anforderungen gibt, die desswegen auf den Feuerfuchs angewiesen sind. Wenn ich aber mal ein System neu installiere und/oder einrichte (egal ob Windows oder [K]Ubuntu), dann ändere ich zu aller erst den Standardbrowser. Firefox möchte ich heute keinem Anfänger bzw. DAU mehr zumuten.
 
@seaman: Da stimme ich dir größtenteils zu. Ich richte den DAUs aber den Fx ein, denn außer Adblock brauchen die keine Addons oder Funktionen ;-)
 
@seaman: Ich kann deine Kritik und Problematik bei FF nicht nachvollziehen, wobei ich dennoch sagen muss das die Kritik an die 3er Reihe wirklich gerechtfertigt ist. Aber FF ist, aus meiner sicht, was ganz anderes wie Bloatware. Ich mein er wird für deine Surf-Gewohnheiten nicht mehr ganz der richtige Browser sein, das mag ja sein. Aber Bloatware ist er ganz sicher nicht, wenn der Nutzer ihn nicht dazu macht. Ich persönlich mag Opera nicht. Bis auf das Design gefällt mir da wirklich garnichts, NICHTS! Ich kann nichtmal im enferntesten nachvollziehen was man an Opera gut finden kann, allaine wie sich die Seiten schon aufbauen, find ich irgendwie ekelhaft. Aber ich denke einfach man sollte dennoch eine gewisse Sympathie für andere geschmäcke aufbringen, auch wenn man vieles selber nicht wirklich nachvollziehen kann.
 
@Si13nt: "Wie sich die Seiten aufbauen"? Wtf?
 
@Si13nt: Tja, so unterschiedlich sind die Geschmäcker, auch wenn ich nicht ganz nachvollziehen kann, was du mit "wie sich die Seiten schon aufbauen, find ich irgendwie ekelhaft" meinst. Außerdem kann ich deinem Kommentar keine Gründe entnehmen, weswegen du Opera nicht magst. Meine Meinung und die Gründe weswegen ich Firefox ablehne, habe ich oben geschrieben. Aber das ist natürlich nur meine Meinung.
 
@wolle_berlin: Du vermischt da ja Birnenkompott mit Apfelsaft. Was soll "bei Linux" heißen? Linux ist keine Firma und auch keine Organistation und deshalb kann auch niemand der bei Linux ist etwas gesagt haben. Canonical hat auch nicht unbedingt was mit Linux zu tun. Die verwenden den Linux Kernel für ihr Betriebssystem aber sie entwickeln nicht Linux. Und was willst du jetzt mit Stallman? Der hat mit Ubuntu überhaupt nichts zu tun. Was dein Quatsch mit ein Tool pro Funktion angeht: Das ist eine Unix (nicht Linux) Maxime aus den 80ern und stellt einen Leitsatz dar aber keine Regel. Und jetzt lies bitte erst mal ein bisschen Wikipedia. So viel Nichtwissen wie du in einem Kommentar verbreitest muss ja schon weh tun.
 
@wolle_berlin: Selten so einen Blödsinn gehört, dass kommt aber davon, wenn man nie richtig zuhört und sich dann was zusammenreimt.
 
wenn es so witer geht, werden wir anstatt "addons", "removeons" haben. Um all' dieses integriertes muell aus browser zu loeschen
 
@DopeJam: Wenn es denn überhaupt möglich ist. Ich suche beispielsweise immer noch verzweifelt nach einem Addon welches dieses elende "switch to tab" entfernt und das alte Verhalten wieder herstellt.
 
@Johnny Cache: Was war denn das alte Verhalten? Is ne ernst gemeinte Frage ;)
 
@Slurp: Beim alten konnte ich beispielsweise "winf" schreiben und er hat automatisch winfuture.de vorgeschlagen. Jetzt kommt entweder die Domain, manchmal auch eine oft gelesene News oder eben auch das nervige "switch to tab". Man kann sich jedenfalls nicht mehr auf ein bestimmtes Verhalten verlassen.
 
@Johnny Cache: Ah okay, nu bin ich wieder im Bilde. Danke =)
 
@Slurp: Also man kann es per style ausblenden (#PopupAutoCompleteRichResult richlistitem[actiontype="switchtab"] { display: none !important }), hat dann aber das Problem dass winfuture.de nicht vorgeschlagen wird, sondern zb die ganzen Artikel oder so (also halt nicht die Stammadresse). Vlt hilft auch dieses Addon: https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/switch-to-tab-blacklist/
 
@lutschboy: Danke für die Tips, aber so weit war ich leider auch schon. Eine einfache und vor allem saubere Lösung für dieses Problem gibt es leider nicht.
Aber jetzt ist mir wenigstens klar warum er von einigen Leuten immer Frickelfox genannt wird. ;)
 
Nun gut, technisch mag der FF4 ja sehr gut sein, aber was die Optik und Funktionalität angeht, ist dieser Web-Browser ein Schritt in die falsche Richtung. Und der FF5 scheint da noch besch...eidener zu werden. Die Verwaltung der Tabs, der Lesezeichen, der Chronik und der Add-Ons sind beim FF4 umständlicher als beim 3er. Die manuelle Update-Funktion ist beim 3er auch einfacher zu handhaben und die Verlegung der Startseiten-Schaltfläche ganz nach rechts ist ja wohl der größte Schwachsinn. Nur weil das beim IE 9 auch so gemacht wird, muss Mozilla nun wirklich nicht jeden Blödsinn nachmachen. Mozilla sollte darum bemüht sein, die Bedienung des Firefox-Browsers zu vereinfachen, stattdessen ist beim 4er vieles komplizierter geworden. Solange der FF3.x von Mozilla weiterentwickelt wird, bleibe ich dabei und hoffe einfach, dass irgendwer einen ähnlichen Browser wie den FF3 entwickeln wird, der gut aussieht, funktionell ist und viele Add-Ons mitbringt bzw. diese unterstützt. Liebe Grüße. Mirko
 
@Octo-Makta: Die Verwaltung der Lesezeichen hat sich... wie genau geändert? Also, soll nicht als Angriff gemeint sein, nur ich verstehe nicht, was du hier meinst. Die Verwaltung ist doch haargenau die selbe!? Das gleiche bei den Tabs. Wo wurde hier eine Änderung gemacht, so dass sich Tabs nun schlechter verwalten lassen? Mit der Verwaltung der Addons gebe ich dir teilweise recht, wobei ich da eher denke, dass es nur ne Umgewöhnungssache ist. Und sorry, aber der Startseiten-Button als KO-Argument? Das war ne einfache Relevanzsache. In den vergangenen (Pre-)Betas wurde geschaut, welche Buttons wie oft genutzt wurden und im Durchschnitt wurde dieser Button sehr viel weniger genutzt als alle anderen, weshalb er aus dem Blickfeld der anderen Buttons verschwand. (Ganz ehrlich, wie viele Leute brauchen den Startseiten-Button denn so oft?) Zudem, und hier liegt das wichtigste kann man mit ein paar wenigen Klicks den Button genau da hinlegen, wo man ihn hin haben möchte. Also ist das in meinen Augen nix, was man groß beanstanden solle (beispielsweise hab ich ihn aufgrund nicht benutzens komplett ausgeblendet). Damit wir uns nicht falsch verstehen, ich lasse dir deine Meinung natürlich, wenn du meinst, dass es in deinen Augen komplizierter geworden ist - nur nachvollziehen kann ich es zumindest nicht
 
@Slurp: Ahoi. Wie bekommt man im 4er den Startseiten-Button auf die alte 3er-Position? Ich nutze ihn recht häufig, da viele Web-Seiten einfach ungefragt irgendwohin weiterleiten oder dort enthaltene Links nicht korrekt funktionieren. Da gehe ich lieber zur Startseite zurück, weil man bei "Rückwärts-Gehen" schnell den Überblick verliert. Sowohl die Chronik, als auch die Lesezeichen liesen sich beim 3er einfach über die Menüleiste in einem Klick ansteuern und verwalten. Die Tabs sind jetzt über der Adressleiste, was ich persönlich nicht mag, da ich oft versehentlich in die Adressleiste klicke, statt die Tabs zu erwischen. (Liegt auch an der neuen teils durchsichtigen Optik des FF4). Zwar kann man die Tab-Leiste wieder nach unten setzen, wie beim 3er, aber dann ändert sich die Optik der Adressleiste (wodurch es noch schlimmer wird). Beim 3er war es zudem vorteilhaft, dass sich die Add-Ons/Themes etc. in einem separaten Fenster geöffnet haben. Dieses megabreite unübersichtliche Tab-Chaos im 4er ist eine Katastrophe. Hinweis in eigener Sache: Ich bin sehbehindert, weshalb ich diese teilweise durchsichtigen Fenster unter Windows 7 bzw. dafür angepassten Programme zum kotzen finde. Da geht mir die Übersicht verloren. Leider kann man diese Fenster nur bedingt so anpassen, dass ich damit besser klarkomme. Gruß. Mirko
 
@Octo-Makta: Um den Button wieder auf die alte Position zu bringen, einfach rechtsklick in das grau der Navigationsleiste > Anpassen und dann den Button mit Drag&Drop da hinziehen wo man ihn hinhaben möchte (ein kleiner schwarzer Balken zeigt die Position während des ziehens an). An die Lesezeichenverwaltung kommt man immernoch gewohnt schnell: 1. Klick auf den Firefox-Button oben links, 2. Klick auf "Lesezeichen" (direkt drauf, nicht *!* auf den Pfeil rechts daneben). Gut, wie du bereits sagtest kann man die Tabs ja wieder nach unten packen. Um dieser komische Optik entgegen zu wirken, könnte man zb ein dezentes Personas-Theme laden, was dann auch die Nav-Leiste in Glasoptik macht. Dann wird das ganze auch optisch wieder stimmiger. Sowas würde auch die Glasoptik im Firefox (inkl. des Rahmens) entfernen. Hoffe, ich konnte irgendwie behilflich sein ^^
 
@Slurp: Ja, das mit dem Home-Button funzt. Die Persona-Themes probiere ich mal aus, wenn ich Zeit dafür habe. Bleiben noch die Lesezeichen/Chronik. Also der Quatsch mit der Sidebar hätte nicht sein müssen. Beim 3er konnte man beispielsweise gleich bei den Lesezeichen auf "Lesezeichen verwalten" klicken und es öffnete sich ein separates Fenster (wie da auch bei den Add-Ons/Themes). Kann man dem 4er irgendwie beibringen, dass er das auch macht > Lesezeichen/Chronik bzw. Add-Ons/Themes in einem Fenster statt Sidebar bzw. Tab? Wenn das ginge, wären die gröbsten Optik-Fehler und Funktions-Irrwege behoben und der FF4 könnte zu dem werden, was der 3er bisher war: Ein Top-Browser mit guter Funktionalität und schönem Design. Gruß. Mirko
 
@Octo-Makta: Wenn du oben links auf den Firefoxbutton klickst und dann rechts nochmal auf Lesezeichen oder Chronik, öffnet sich doch das separate Fenster zum Lesezeichen oder Chronik verwalten, das sind genauso viele Klicks wie vorher auch. Die Addons lassen sich allerdings nicht in einem separatem Fenster anzeigen wie vorher, damit musst du wohl leben, aber so oft braucht man das Fenster nun auch wieder nicht oder?
 
@OttONormalUser: Also bei mir öffnet sich da kein Fenster. Da gibts bloß wieder die Siderbar als Auswahl. Aber ich habe jetzt die Menüleiste im 4er aufgesetzt und ein 3er-Theme gefunden, dass dem FF3 fast perfekt nachahmt. An die Sidebar werde ich mich im Laufe der Zeit sicher gewöhnen, ebenso an das Add-On/Theme-Tab. Was mich nun noch etwas stört, ist die Tatsache, dass der 4er sich den letzten Speicherort (Ordner) für neue Lesezeichen nicht merken kann. Der 3er konnte das, so dass man nicht jedes Mal den gleichen Ordner auswählen muss. Nur bei der Speicherung eines Lesezeichens in einem anderen Ordner musste man da aktiv werden. Kann man dieses Problem vielleicht auch beheben (Einstellungen)? Gruß Mirko
 
@Octo-Makta: Eigentlich komisch, dass sich das bei dir in der Seitenleiste öffnet !? Für das setzen von Lesezeichen verwende ich folgende Erweiterung: http://goo.gl/LFf3w Da kann man das Verhalten einstellen beim setzen von Lesezeichen, und bei mir merkt er sich auch den letzten Speicherort, musst du mal probieren, oder auf https://addons.mozilla.org/de Mal nach einer passenden Erweiterung suchen.
 
@Octo-Makta: Rechtsklick auf deinen Home- oder Lesezeichen Button -> anpassen, dann kannst du ihn verschieben, in dem Fenster welches dadurch aufgegangen ist, findest du auch Buttons für die Chronik und die Lesezeichen-Seitenleiste, dann sollte es doch wieder wie gewohnt sein. Für dein Problem mit der Transparenz würde ich dir raten sie entweder ganz abzuschalten oder ein entsprechendes Theme für den Fx zu suchen, den entsprechenden Link findest du in deinen Lesezeichen im Ordner Firefox -> Firefox anpassen.
 
da hier soviele pros sind... kann mir den 4er jemand mit farbigen buttons (wie in 3), einer statusleiste (wie in 3), und der funktion "rechtsklick - grafiken von xyz.com blockieren" (welche im 4er entfernt wurde) kompilieren?
 
@asd332222: Warum bleibst du nicht einfach so lange beim 3er, bis du dich mit Addons und Themes vertraut gemacht hast?
 
@asd332222: Farbige Buttons in 3? Meinst du die blauen/grünen Vor- Zurück Buttons? Es gibt nen Theme für den 4er, um ihn wieder in der 3er Optik anzeigen zu lassen. Hier: http://dj-corny.de/Zzp0I Und ein rechtsklick > grafiken von xyz blockieren" gab es niemals im reinen 3er; da muss schon ein Addon (wahrscheinlich Adblock?) für verantwortlich gewesen sein.
 
@Slurp: das theme iss top, danke. grafiken blockieren ging so. klicke rechts z.b. auf den wf-banner oben, 2. punkt von unten ist dann "grafiken von *** blockieren", kein addon.
 
@asd332222: Sowas gab es im 3er von Haus aus? Ich meine nur mit Adblock. Man kann aber bestimmten Komplett-URLs das laden von Grafiken (und anderem Kram) verbieten, indem man zb rechtsklick auf ein Bild macht > Bild-Info anzeigen> Reiter "Berechtigungen" und dann Haken wegmachen bei "Bilder laden"... Das wirkt sich dann halt auf ALLE Bilder einer URL (alle, nicht nur spezielle Unterseiten) aus
 
@Slurp: Ja, sowas gab es schon, aber wie so vieles war es so schlecht implementiert daß die meisten sowieso ein entsprechendes Addon verwendet haben. Genau das ist das größte Problem, tausend Funktionen, aber alle so schlecht implementiert daß man dennoch Addons dafür braucht.
 
Feste Zeitvorgaben - fein!
Drei major releases in einem Jahr - nee!
"It's done when it's done!" ist mir zwar am liebsten, aber dann wird selten was fertig; man sollte sich ein major pro Jahr plus kleine security und feature updates vornehmen.
Alles andere geht meiner unmaßgeblichen Meinung nach auf die Qualität.
 
Wer braucht eigentlich diesen Homebutton noch?
 
@flapsch20: Ich.
 
@flapsch20: Ich weil es Mozilla immer noch nicht geschafft hat, dass ein neuer Tab beim öffnen eine Seite läd.
 
Ich fühle mich von der neuen Optik des FF4 ebenfalls überrumpelt und frage mich mittlerweile, wieso ein Browser/Programmhersteller heutzutage überhaupt noch die GUI entwerfen muss...(?) Es sollte ein Kit geben mit ner Engine/API, und verschiedenen Varianten: Die Dummy-Version mit bereits fertiger GUI für den DAU. Des weiteren ein Addon-System für den fortgeschrittenen User. Darüber hinaus sollte es aber einen blanken Browser geben, bei dem man die komplette GUI persönlich anpassen kann, inkl. Addon-Funktionalität. Einen Browser selber kompilieren, hab ich mir mal sagen lassen, ist ein Mega-Projekt, das man nicht mal so aus dem Ärmel schüttelt. Ein Mikro-Kernel-Kit wäre aber schon mal ein guter Anfang, aber nur mit einer GUI-ähnlichen Konfigurationsmöglichkeit (Drag&Drop, Flash-Layer/AJAX). Nur wer gibt schon so ne Machtstellung auf? Vielleicht Opera, auf 2% vor sich hindümpelnd?? Da die Browser immer ähnlicher werden, wäre es mir mittlerweile egal, von wem dieses Kit kommt! Solange harr ich mit dem FF3, Opera und Chrome noch aus;-) geschrieben mit Opera 11.01, aber Tab-Stack-Hasser
 
@9100i: "...Browser selber kompilieren, hab ich mir mal sagen lassen, ist ein Mega-Projekt..." unter Windows weis ich es nicht, aber unter Linux ist es ein Klacks. Es gibt genügend Anleitungen im Net und es lässt sich alles mit Bordmittel realisieren. Ein Beispiel: http://tinyurl.com/4yp9rvy
 
@9100i: "Einen Browser selber kompilieren, hab ich mir mal sagen lassen, ist ein Mega-Projekt," Du verwechselst da glaube ich selbst kompilieren mit selbst schreiben.
 
Is ja großartig, vielleicht lässt man sich noch in den DigiPerso die Logins von Facebook und Tweeter speichern. Oder am besten bei Neugeburt gleich die ACC´s anlegen, und ab ins Netz. Dann kommen die Kühlschränke mit direktem Facebook Zugriff, so dass die "Freunde" nicht nur die Folgen des eigene Lebensstiels begutachten können sondern auch die Uhrsachen. Ist eigentlich jemandem klar, wie krank das alles ist?
 
warum sind hier alle gegen social networks??? habt ihr alle keine freunde ihr freaks??? ihr beschwert euch über solche funktionen. schonmal daran gedacht, dass die meisten leute sowas nutzen würden?

die meisten finden solche funktionen gut. aber winfuture user sind die ausnahmen. weil wie gesagt. no friends und so hahahah
 
@microsoft_fanboi: Warum verwenden dann diese Leute keinen Social Browser wie Flock? Es ist schon auffällig daß Firefox genau den selben Weg einschlägt wie damals Netscape, weswegen sie überhaupt mit dessen Entwicklung angefangen haben.
 
@microsoft_fanboi: Weil ich kein Facebook noch sonstige Social Networks brauche um Kontakt mit meinen Freunden zu halten. Telefon, SMS und Email reichen mir aus. Und ein nettes Gespräch bei einer guten Tasse Kaffee oder einem Bier ist mir viel lieber als dieser virtuelle, unehrliche Mist. In diesen Netzwerken verschwende ich doch mehr Zeit als wenn ich raus gehe und mit Freunden und Bekannten was erlebe.
 
@microsoft_fanboi: Lese dir mal http://tinyurl.com/3bst3zw durch. Wenn du es danach noch immer gut findest ist es deine Sache.
 
@microsoft_fanboi: Ich habe genug Freunde - und zwar richtige. Wieviele von deinen 200 Facebook-Freunden kannst du als richtige Freunde bezeichnen?
 
@microsoft_fanboi:

Wenn die meisten Nutzer solche Funktionen nutzen würden, dann hätte der Flock nicht 0,1% Marktanteil am Browsermarkt!
 
Kann mir jemand konstruktiv erklären, warum so viele Leute ein Problem mit sozialen Netzwerken haben? :O :S
 
@iWater: Weil jeder meint einen damit nerven zu müssen, auch wenn man sie nicht nutzen möchte, also überall irgendwelche Buttons, Blinkebannerchen, Vögelchen usw. usf.
 
@iWater: Weil die Total unsicher sind und ich einfach private Dinge nicht mit der ganzen Welt teilen möchte. Außerdem geht damit auch sehr viel Zeit flöten, weil man ja irgendwie ständig schaut wer hat was geschrieben, hab ich Nachrichten etc.
 
@iWater: Mir geht es auf den Sack, dass ich überall mit diesem Mist, den ich nicht nutzen will, genervt werde. Davon abgesehen finde ich die Entwicklung hin zu virtuellen Freunden nicht gut. Virtuelle Freunde können keine echten Freunde ersetzen, tun es aber zusehends. Kinder, die nicht mindestens 200 Facebook-Kontakte haben, fühlen sich mitunter schon als Außenseiter und werden depressiv. Wie krank ist das denn?
 
Wozu eigentlich die ganze Aufregung? Ich zitiere aus einem früheren WF-Artikel: "Das Design dazu sieht vor, dass man in der Titelleiste des Browsers einen individuellen Button platziert, der die Einträge aus der Sprungliste der Internetseite enthält." Sieht also ganz so aus, als ob das ein bewusster Akt ist, sich einen Button neben den "Firefox-Button" zu ziehen, dort zu erstellen, was auch immer. Wenn man das nicht will: kein Button, kein Problem. Ich denke, das wird ähnlich werden wie die RSS-Feed-Integration (gibt's dazu Beschwerden, außer, dass der RSS-Button nicht standardmäßig in der Symbolleiste eingeblendet ist?) Man geht also auf eine Seite, die "Site-Specific-Browsing" anbietet, man klickt auf einen "ja, ich will einen Button-hinzufügen"-Button und schon ist er oben neben dem Firefox-Button. Aber, liebe Leute - Hauptsache, erstmal gemeckert über Funktionen, die Ihr noch nicht in Aktion gesehen und Euch nicht mal richtig die Artikel dazu durchgelesen habt...
 
Die Firefox-Entwickler suchen noch nach Möglichkeiten den Startseiten-Button zu entfernen ohne die Nutzbarkeit des Browsers zu verschlechtern? Alle anderen grossen Browserhersteller haben das schon längst mit der Schnellwahl gelöst...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles