DNA-Moleküle als Boards für optische Schaltkreise

Forschung & Wissenschaft Forscher der Ludwig-Maximilians-Universität München haben in einem neuartigen Ansatz gezeigt, wie die Ausbreitungsrichtung von Licht auf der Ebene einzelner Moleküle manipuliert werden kann. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
[Win]future? DNA? hä? Sorry, bin kein Physikstudent. -.-
 
@sanem: ist ja auch eher chemie als physik...
 
@violenCe: Nein. Chemie ist nur spezialisierte Physik.
 
@p0tth34d: und physik nur spezialisierte mathematik, ... da kann man jetzt immer so weiter machen;)
 
@sanem: gähn, schon wieder ein April-Scherz.
 
@knuffi1985: <Am liebsten würde ich dir 10x ein Minus geben.. Schön, daß es kein Aprilscherz ist .. google mal .. oder schau auf der webseite der uni-München nach.. Bereich Forschung.. Da gibt es ne offizielle Presseerklärung vom 31.3.
Der BEricht heisst : "Grünes Licht für die Nanoelektronik"
 
@sanem: ich freu mich schon auf die nächste Folge Fringe ^^
 
Solange ich die teile nicht füttern muss ist es doch spitze...
 
Dann hoffe ich mal das keine Viren ihr Erbgut in meine zukünftige CPU schreiben.
 
kann mal einer mal von winfuture die April Scherz News aufklären.Aprilscherz-kommentare unter den news nerven langsam und man wird langsam paranoid(wahrheitsgehalt der news) -.-
 
Solche optischen Computer müsste man dann auch nicht mehr kühlen. Grünes Licht also für Grüne Optronik!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen