Handys sind immer öfter das Kaufhaus in der Tasche

Handel & E-Commerce Einkäufe in Online-Shops werden immer häufiger über das Smartphone abgewickelt. Im Lauf des Jahres 2010 legte die Zahl der Nutzer, die diesen Weg wählen, von 2,1 Millionen um 157 Prozent auf 5,4 Millionen User zu. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Meine kleine Tochter spielt immer gerne Kaufladen. Werd ihr beim nächsten mal einfach das Smartphone hinlegen. Ich will ja ein moderner Vater sein.
 
@plasticpanic: aber bitte internet ausschalten.du willst ja kein schlechter moderner vater sein ;)
 
@xerex.exe: ich glaube angebrachter wäre: Er möchte kein armer moderner Vater sein ^^
 
@plasticpanic: Wenn du dein Geld nicht brauchst, dann schick es ruhig mir... ^^
 
@noneofthem: Wäre ja nicht das erste mal daß ein Kind bei eBay mal eben einen Flugzeugträger oder so kauft. ;)
 
@plasticpanic: Ist ja an und für sich noch harmlos. Jungen in diesem Alter spielen gerne BinLaden. "Pappi, ich hab mir die neueste Fernzünder-App gezogen". :-)
 
@noComment: Ich dachte eher daran das die Kinder gerne mal Leute in der UBahn Krankenhausreif schlagen.
 
@Menschenhasser: Traurig aber wahr. Damit hast du sogar recht.
 
Logisch, wenn jeder Zweite sein Handy immer dabei hat. Siehe hier: http://winfuture.de/news,62333.html
 
Das wäre mir auf so einem kleinen Ding echt zu fummelig.
Dann doch lieber am PC Online einkaufen.
 
@marcol1979: wieso bekommst du Minus? Finde auch dass Online einkaufen aufm Handy irgendwie recht sinnfrei ist, es sei denn es handelt sich um Bus- oder Bahntickets oder ähnliches.
 
@KRambo: Kauft euch halt nen anständiges Smartphone.
 
@JacksBauer: Das müsste aber die Größe des iPad's haben, und das ist glaube kein Smartphone.
 
@marcol1979: Die Verschärfung der Konkurrenz im Handel wird glaub ich auch weniger daran liegen, dass die Leute auf ihrem Smartphone Sachen online kaufen, sondern vielmehr, dass sie irgendwo im Laden stehen und sich was ausgesucht haben und dann mal eben das Smartphone rausholen um zu gucken, ob es den Artikel nicht billiger bei z.B. Amazon gibt, oder bei geizhals etc. vergleichen. Das dürfte der stationäre Handel massiv zu spüren bekommen, wenn irgendwann wirklich jeder mit Smartphone+UMTS-Flat rumläuft.
 
Mit meinem Samsung Galaxy kaufe ich am ehesten bei ricardo.ch online ein, den Rest mache ich am PC. Auch E-Mails per Handy ist mir zu risikovoll! Ich spreche hier nicht von den technischen Aspekten wohlverstanden!! Ich hab nur schon mal ein Handy verloren und kenne daher die Gefahren! Mein Netbook hat allerdings alles für Shopping drauf, aber das ist ja auch wesentlich schwerer zu verlieren :-)
 
@Bixu: Fernlöschung/Ortung?
 
kann ich bestätigen bestell öfter mal was bei amazon unterwegs. geht auch echt gut.
 
@GibtEsNicht: ach :-), das geht echt? Ich werd bekloppt :-)
 
Sie sind nicht nur immer öfters das Kaufhaus in der Tasche! Sie sind auch immer öfters der Grund für Verschuldung, weil Kaufhaus in der Tasche.
 
Zusammen mit 'nem Barcode-Scanner ist so ein Smartphone bei der Shopping-Tour durch die Läden echt praktisch. Hab' schon öfters im Laden Sachen gesehen und beim rausgehen aus dem Laden bei Amazon gekauft, weil sie da einfach nur die Hälfte gekostet haben.
 
@skaven: da wird das eine oder andere Ladengeschäft auch noch dicht machen.. aber es gibts Sachen die man einfach lieber im lokalen Handel kauft (Kleidung..)
 
@skaven: Ich liebe diese Schmarotzer, die im Fachhandel großzügig den Service / Beratung abgreifen, die Geräte ausprobieren, sich im Winter im Laden aufwärmen, denen noch das Klo vollkacken und dann, weil's so schön billig ist (logisch, man muß die genannten teuren Serviceleistungen nicht vorhalten), online kaufen.
 
@rallef: beim Klo vollkacken hast du noch das "nicht abziehen" und "Straßenkarten in der Keramik hinterlassen" vergessen. Da kiregstes kotzen.
 
Jaaa, gibt uns LTE, NFC, RFID, alles was ihr habt, Ihr Säcke. Das Geld wird dann mit Lichtgeschwindigkeit den Besitzer wechseln. Zu diesen Daten habe ich auch bereits kleinen Beitrag geleistet. In Mühevollster Kleinstarbeit nach fünfmaligen Bestellen bei Pizza-Max, einem Order einer CD bei Amazon sowie einem Kleineinkauf bei Thomann.mobile, ist das gute Geld zu seinem rechtmäßigem Besitzer übergewechselt. Die Zukunft kann kommen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check