Nanogeneratoren: Stromgewinnung per Herzschlag

Forschung & Wissenschaft Forscher des Georgia Institute of Technology haben die ersten kommerziell einsetzbaren Nanogeneratoren präsentiert. Diese könnten zukünftig mobile Geräte mit Strom versorgen, der aus Körperbewegungen der Nutzer gewonnen wird. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
'Mich trifft der Schlag' hat eine vollig neue Bedeutung.
 
"Die Mikrokraftwerke sind nun in der Lage, ... Laserdioden mit Energie zu versorgen." Laserdioden? Wozu braucht man die am Körper? Superman?
 
@F98: nebst vielen anderen möglichkeiten kann man auch mit dioden kohärentes licht (=laserlicht) erzeugen, ob man es dann im körper braucht oder net is ja erstmal irrelevant.
 
Hoffentlich gibt das dann nicht wieder Streit über ein Norm-Anschluss
 
@Mudder: Ihr Anschluss ist zu gross und dick bitte nehmen sie die andere.
 
@Mudder: ich würde auf micro usb tippen... ;o)
 
@Real_Bitfox: der eine hat halt nen microusb, andere halt nen parallelport ^^
 
wenn ich den artikel richtig verstehe, muss man immer in bewegung sein, um spannung oder strom annähernd konstant zu halten. das bedeutet, dass man zusätzlich puffer braucht (mini-akkus), die die energie-peaks zwischenspeichern und danach konstant wieder abgeben können.
 
@jim_panse: Ein Kondensator tut es auch...
 
@GamerSource: ein Kondensator kann energie nur sehr kurzfristig speichern und keinesfalls einn akkumulator ersetzen, sry!
 
@brnd: nen Kondensator kann Energie über mehrere Wochen/Monate wenn nicht Jahre speichern! wenn man keine Ahnung hat sollte man lieber nichts sagen, sry
 
@Wade: ähem, sry. lies Du doch besser nochmals nach,
Stichwort Leckströme ^^
Ne im Ernst, ein Kondensator is dafür da, sehr schnell recht hohe spannungsspitzen abzuliefern. natürlich kann er als Energiespeicher verwendet werden, hat aber deutlich mehr verluste als akkus (so im bereich 1% verlust/tag). das wirkliche problem ist aber, dass beinahe alle mir bekannten elektrogeräte doch eher konstante spannungsversorgung wünschen und da hört es sich dann auf mit dem kondensator als energiespeicher! sieh dir mal eine entladekurve an, ich empfehle wikipedia
 
@brnd: neuentwickelte Kondensatoren haben wesentlich weniger Leckströme bzw Verluste über die Zeit. Auch haben sie eine konstantere Entladespannung, mit leichtem Abfallen gegen Ende. Das eigentliche Problem bei der Sache ist wohl eher die wesentlich geringere Energiedichte gegenüber Batterien. Für Kondensatoren spricht jedoch dass sie so gut wie unendlich viele Ladezyklen aushalten.
 
@Wade: dann erklär mir mal warum diese von dir gepriesenen neuentwickelten kondensatoren nicht auf dem markt sind??wenn die technologie in der art und weise wie du sie beschreibst funtkionieren würde hätte sie immense vorteile batterien gegenüber, batterien wären also bald tot da man sie ja nicht unbedenklich essen kann wenn du weißt was ich meine ^^. nur weil irgendwas in einem paper oder einer fachzeitschrift steht, ists noch lange nicht marktreif!
 
@jim_panse: Ich weiß nicht wirklich was ihr damit betreiben wollt, aber größtenteils wird damit sowieso ein Akku(vom Handy o.Ä) geladen werden und für so konstante Spannungsmuster wie den Herzschlag reicht auch ein Kondensator... Mehr wie Glätten ist das nicht und das macht man auch jetzt mit Kondensatoren...
 
@paul1508: ähem, glätten tut man mit kondensatoren (zB in gleichrichtern) seit wahrscheinlich 100 jahren, nicht erst seit jetzt ;D
Edit: der sogenannte "sinusknoten" der die elektrischen impulse ans herz richtet, ist wie der name schon sagt, auch keine konstantspannungsquelle...jedoch muss ich dir schon recht geben, das aus heutiger sicht kurzfristig wahrscheinlichste anwendungsgebiet wird wohl das laden von akkus sein
 
@brnd: Konstantes Spannungsmuster im Sinne von fortlaufend, nicht im Sinne von Gleichstrom... Ich habe nie "seit jetzt" gesagt.
 
@paul1508: es sei dir verziehen, regelmäßig bzw periodisch wäre was du meinst, nicht? naja, jedenfalls euch allen weiterhin viel spaß beim minus austeilen, argumentieren find ich persönlich interessanter, aber bitte. sobald mir der erste kondensator unterkommt der eine batterie ersetzen kann werd ich hierher zurückkehren und mir selbst auch noch ein minus draufsetzen ^^ ich stelle trotzdem nochmals fest: im moment - und auch in näherer zukunft - ist ein kondensator KEINE konstantspannungsquelle, schon vom prinzip her nicht!!!! der physikunterricht sagt einem, dass die spannung bei der entladung exponentiell abfällt, typische entladezeiten sind 0,01 sekunden...omg leute wo denkt ihr hin?
Lesen bildet, empfehle euch mal folgenden Artikel der TU braunschweig:
http://www.imab.tu-bs.de/paper/2006/9guet_06.pdf
 
Ufff ultra geil aber mhh nur 1 Mikro Ampere ist schon etwas wenig, 3 Volt ist aber sehr geil :D mhhh wie viele man davon wohl im Schuh oder sonstwas verstecken könnte^^
 
@Suchiman: Man könnte die in Kondome packen und davon ganze Städte mit Strom versorgen :D
 
@cxpain: loool xD also manchmal denk ich mir nur: "Was haben manche Leute für komische nicht nachvollziehbare denkvorgänge" xD
 
@cxpain: Hä? Check ich nicht.
 
@Oberhausener: :)
 
@Oberhausener: Na dann hör mal zu, Obi: Wenn ein Mann und eine Frau sich gaaaanz doll liebhaben, dann passiert irgendwas mit Bienen und Blumen; und wie ich gehört habe, mischt sich dann eventuell auch noch ein Storch ein, aber an der Stelle wird's auch mir zu kompliziert.
 
@cxpain: Oder die Kühlsysteme eines gewissen Atomkraftwerks *hust* ;)
 
@Suchiman: 1µA ist echt wenig. Wenn ich mir überlege, dass mein Handy im Ruhezustand mit Datenverbindung (HSDPA) 2-3mA benötigt (bei einer Batteriespannung von 3,3-4V) kann so ein Generator z.B. bei mobilen Geräten nicht zum Einsatz kommen. Schade!
 
@Suchiman: Ich muss den Vorrednern widersprechen.
Wenn man Mikrocontroller/- computer richtig porgrammiert haben diese nur eine Stromaufnahme von einem Viertel Mikroampere. Die 3 Volt sind da ausreichend. Wenn man das noch in einem Kondensator speichert kann man damit kurzzeitig auch kompliziertere Berechnung mit einem µC durchführen lassen. Die meiste Zeit "Schläft" so ein µC ja sowieso.
 
@Massel06: Leider bestehen viele Geräte eben nicht nur aus einem µC.//Edit: ich habe gerade kein Datenblatt zur Hand aber man bräuchte wahrscheinlich noch einen Spannungswandler hinter den "Generatoren". 3V ist denke ich unüblich für einen µC.
 
So eine geile Idee und wir haben noch Atomkraftwerke am laufen! Ironie aus!
 
@bigprice: Stimmt ist vergleichbar...
 
@bigprice: Mini-Fusionsreaktor in der Schuhsohle... nie wieder kalte Füße!
 
Sollte aber Apple umsetzen. Ihr wisst schon wegen dem Style und so. Keine Lust auf häßliche Generatoren. Das macht mein Herz nicht mit.
 
"Implantierbare Insulinpumpen" ... Wenn ich das schon höre... Da ich selbst Insulinpumpenträger bin, halte ich das für wenig sinnvoll, solang das Problem nicht gelöst, dass man die ab und zu auch mal mit neuem Insulin befüllen muss. Laien werden damit sicher Schwierigkeiten haben, einen sicheren Zugang zur Pumpe zu schaffen.
Für implantierbare Herzschrittmacher oder Defibrillatoren finde ich das schon wesentlich sinniger, da man bei denen bislang alle 5 bis 15 Jahre mal die Batterie wechseln muss.
 
Matrix, wir kommen ;D
 
und bei den nächsten elektromagnetischen sonnenwinden wird die ganze menschliche nanogeneration im nu praktischerweise von selber dezimiert :P
 
ja toll. Wieder einmal eine Erfindung, von der man in einigen Jahren nichts mehr hören wird.
 
Ick dachte mir ebend nur Nanosuit 3.0 ;-) aber das dauert denke noch LOL.
 
ob das so gesund ist, wenn ich dem herzen energie abzapfe... jetz könnt man sagen "es schlägt sowieso"... trotzdem geht ein teil der energie in den generator... da find ich die idee mit dem generator in der schuhsohle schon WESENTLICH besser, denn die gravitation zieht uns eh nach unten, da muss unser körper nicht drunter leiden ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte