Street View zeigt historische Sehenswürdigkeiten

Internet & Webdienste Google hat seinen Dienst Street View um einige Aufnahmen aus Italien und Frankreich erweitert, die nicht mit den bekannten Street-View-Autos angefertigt wurden, sondern mit dem Street-View-Trike, das an entlegeneren Orten zum Einsatz kommt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich haette meine wohnung gerne auch mit dem trike erkundet :) sehr geil.. die welt ist eine google!
 
@-adrian-: Wenn deine Wohnung als Sehenswürdigkeit durchgeht, dann lässt google bestimmt mit sich reden ;-)
 
coole Sache ;) aber live sehen ist immer noch schöner..
 
@ChuckNorris050285: Stimmt. Ganz so neu ist das übrigens auch nicht, Google hat schon vor laanger Zeit den Prado in Madrid von innen gefilmt. Die Auflösung ist so hoch, dass man die Haarrisse auf den Gemälden bildschirmfüllend sehen kann. Coole Sache.
 
@ChuckNorris050285: Besonders mit der 2km langen Schlange vor dem Kolloseum^^
 
Die Bildqualität lässt zu wünschen übrig.
 
Wenn man beim Schloss Fontainebleau innerhalb des Gebäude-Komplexes ist, sieht man auf fast allen Bildern ständig unten den Wuschel-Kopf des Fahrers ^^
 
Ich fände es toll, wenn es zusätzlich noch einen Regler gäbe, wo man die Zeit (meinetwegen das Jahrhundert) einstellen könnte. Dann könnte man sich Städte anschauen wie sie früher mal ausgesehen haben. Das wärs.
 
@Unbekannter Nr.1: Da empfehle ich den Reichstag so ca. vor 70 Jahren. Da war mal richtig was los in Berlin. Nicht so eine laue Gurkentruppe wie heute! Oder der Kölner Dom anno 1356. Das ist dann zwar keine Grillparty auf dem Domplatz, aber mit brennendem Fleisch hat es dennoch etwas zu tun...
 
@Kobold-HH: Wenn wir schon beim Kolosseum in Rom sind: historische Auto- (ähh: Wagen-) Rennen oder Asterix und Obelix im Gladiatorenkampf.
 
Ich war und bin Gegner von StreetView, aber diese Idee mit historischen Gebäuden finde gut. Wenn nun irgendwann sowas auch noch für landschaftlich besondere Gebiete (Niagara-Wasserfall, Grand-Canyon, bestimmte Rhein-Gebiete usw.) hinzu kämen, wäre auch das klasse.
 
@Uechel: Zum Glück hat Cäsar keine Verpixelung bei Google eingereicht.
 
@bgmnt: Konnte er auch nicht, da er in der Öffentlichkeit agierte bzw. in einer öffentlichen Veranstaltung.
 
@Uechel: Einige Freizeitparks wie das SeaWorld in Orlando kann man schon virtuell dort besuchen. Landschaften werden bestimmt auch bald dazu kommen.
 
@Uechel: Das sind mir die Richtigen. Gegner sein, es dann doch gut finden und trotzdem Gegner bleiben. Leute gibts, ggrrhh...
 
@Metropoli: Leute gibt´s, die differenzieren doch tatsächlich. Sie wollen die Privatsphäre geschützt sehen aber doch
Kulturgüter, Landschaften usw., die Allgemeingut sind, gern sehen. Das ist doch unerhört sowas. Aber dann gibt´s da Typen, die können nicht differenzieren und nur in pauschalen Denkmustern stehen bleiben und wenn Google pfeift, dann stürzen sie wie Lemminge hinterher und fühlen sich besser als jene, die nachgedacht haben. Wer zu wem gehört, überlasse ich Deinen Scharfsinn, sofern vorhanden!! Unglaublich sowas.
 
@Uechel: gibt bestimmt tolles bildmaterial, wenn die mitm fahrrad den grand canyon runterbrettern.. ;)
 
Verpixeltes Reichtagsgebäude, Kölner Dom, Neu-Schwanstein, nur weil irgendein Besucher sich bei Google meldete. SUPER!!!
 
@Lastwebpage: In meinem nähren Umkreis habe ich alle Häuser fotografiert die verpixelt waren und bei Maps eingestellt.
 
@JacksBauer: Welch eine Heldentat. Wir brauchen mehr solche Leute, die wissen, was für andere gut ist! Wenn die einen sagen, typisch deutsch der Einspruch bei Google, dann ist Dein Verhalten noch deutscher und erinnert mich an die "guten alten Zeiten" als es noch Blockwarte gab. Die wußten auch, was gut war für ihre Mitmenschen. Mach weiter so? Bravo!
 
@Uechel: Danke :)
 
@JacksBauer: Liebend gern geschehen. Jederzeit mehr! Eigentlich wollte ich viel "gröber" schreiben, aber wegen der Netiquetten habe ich es bleiben lassen.
 
@Uechel: Du kannst es auch ganz bleiben lassen. Wenn was typisch deutsch ist, dann sind es Leute wie du. Paranoide Geheimniskrämer, notorische Nörgler und "kommt mir bloß nicht zu nahe" Typen. Lass mich raten: Wessi und Alter >40? Furchtbar. Wer weiss wer dich vielleicht gerade mit seinem Handy filmt, grab dich lieber schnell ein...
 
@Metropoli: Ich nehme mir schon das Recht auf eigene Meinung und die hier kund zu tun. Du erwartest aber nicht wirklich, dass ich auf so ein vorurteilbehaftetes dummes Zeug eingehe. So ein Kommentar läßt man am Besten so stehen, er spricht für sich selbst und seinen nicht für voll zu nehmenden Schreiber.
 
@Uechel: Muss dir Recht geben! Ich bin auch absolut kein Freund von diesen 'Verpixelungen'. Aber so oder so: Es muss jedem selbst überlassen sein! So ein Stuss wie 'dann knipse ich all diese Häuser und stelle die ins Internet'...meine Güte..was soll das denn?! Stimmt schon was du schreibst: Noch 'deutscher' gehts echt nicht...
 
@Lastwebpage: Teilweise haben Fremde die Einsprüche bei Google abgegeben. Die Bewohner/Eigentümer wussten in vielen Fällen gar nichts davon und mussten sich hinterher mit Eiern bewerfen lassen. Warum jemand fremde Häuser verpixeln lässt ist mir ein Rätsel, vielleicht sollten wir da einen Privatsphäre-Experten wie Uechel fragen.
 
@Metropoli: 1. Wer Leute, die ihr Haus / Wohnung haben pixeln lassen mit Eiern bewirft, ist heftigst gestört! Das macht kein geistig normaler Mensch. 2. Wenn jemand das Objekt eines anderen hat verpixeln lassen, gilt das Gleiche. Obwohl das wegen des Google-Verfahrens so einfach nicht ist. Sollte es einfach seien Deiner Ansicht nach, spricht das eben gegen Gooogle und gegen Streetview!. 3. Wer verpixelte Objekte anderer mit eigengefertigten Bildern ins Netzt stellt, für den gilt das Gleiche wie unter 1.! 4. Und ja - ich zähle gern zu "Privatsphäre-Experten". Immer noch weit besser, als ein kritikloser alles (Google-) Müll-Schlucker zu sein,gelle!
 
Wann werden denn die Aufnahmen für ganz Deutschland veröffentlicht? Man hört darüber garnichts mehr. Jemand ne Ahnung?
 
Street View finde ich nicht schlecht, vor allem da es die Orientierung im Ort und die Suche nache gschäften und der gleichen vereinfacht wenn man Ortsfremd ist. Auch das neue Feature ist nett. Ich finde es nur teilweise blanke ironie, dass manche ihr Haus bei Street View verpixeln lassen, aber bei Facebook, Bilder von dem selbigen drinne hat und alle seine Daten öffentlich preis gibt. Vor allem was ist daran so schlimm? Wenn man nichts zu verbergen hat braucht man keine Angst haben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!