HP plant iTunes-Synchronisation für das TouchPad

Tablet-PC Der Elektronikhersteller HP will im kommenden TouchPad die Möglichkeit bieten, eine Synchronisation mit iTunes durchzuführen. Das kündigte der für webOS zuständige HP-Manager und ehemalige Palm-Chef Jon Rubinstein auf der 'Engadget Live Show' an. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und, hat Apple sich schon geäußert? Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie das einfach so dulden. Ohne genaue Absprachen und Restriktionen geht da nichts. Finde ich auch richtig, aber eine Einigung würde ich am Ende begrüßen. Auch, wenn ich ohnehin nie ein HP Tablet kaufen würde (dafür bin ich vom App Store bereits zu "begeistert" ^^).
 
@eN-t: ja.. waer ja dann das gleiche problem wie mit dem palm pre oder?
 
@eN-t: Also ich könnte meinen BB Bolt schon je her mit Itunes synchronisieren. Wo sollen da die Schwierigkeiten liegen?
 
Wenn man schon zu faul ist, eigene Software dafür anzubieten, frag ich mich, wo das enden soll. Itunes wäre für mich ein KO Kriterium. habe sonst mit dem Programm nix zu tun, wieso sollte ich plötzlich damit anfangen?
 
@Rikibu: Weil es praktisch ist. Vorm schlafen das iPad oder iPhone anschließen und am nächsten morgen alle abonnierten Podcasts, Serien, Zeitungen und Musik auf dem Gerät haben ohne was tun zu müssen.
 
@JacksBauer: das heißt, du lässt die ganze nacht den computer an, für n paar podcasts als transfer? wie albern... Mag ja sein das itunes für apple geräte in ordnung ist (wers mag, ich mag die strikte reglementierung nicht nach welchen kriterien die sachen sortiert werden) aber ein nicht apple Produkt so gezielt auf itunes auszurichten... das kann man als option anbieten, aber doch nicht als generalbedienelement?
 
@JacksBauer: Jetzt wissen wir auch warum DE die vielen AKWs braucht. Bei mir sind Nachts alle Elektrogeräte (außer Kühlschrank und Telefon) komplett ausgeschaltet (kein StandBy).
 
@DeLay: Von mir aus können die noch mehr AKWs bauen, besser als mit ÖL oder Kohle die Umwelt zu verpesten. Aber das hier ist nicht das Thema.
 
@DeLay: Wieso soll der Rechner die ganze Zeit an sein? Schon mal was von automatischem Abschalten gehört? Er hat vollkommen Recht. iTunes ist zuverlässig und megapraktisch beim Verwalten von Medien-Dateien. Das haben allerdings einige noch nicht erkannt. :-)
 
@tk69: Ich hab mir iTunes einmal installiert, gesehen und für mich als unpraktikabel empfunden. Daher weiß ich auch nicht das iTunes automatisch runterfahren kann, sorry.
Das kommt mir jedenfalls nicht mehr auf mein Windows-System drauf. Hab schon seit dem ich meine Musiksammlung digitalisiert habe, alles in Ordnern strukturiert.
 
@DeLay: Ich meine nicht iTunes, das herunterfahren kann, sondern der ganze Rechner. Somit wäre das Argument mit dem Stromverbrauch sinnlos.
 
@DeLay: Wenn man wie Jacks Bauer noch zu hause bei mama und papa wohnt, ist einem der stromverbrauch nicht unbedingt so wichtig..... ;)
 
@Rikibu: Versteh ich auch nicht warum die sich an Apple und ihre eigenen formate binden wollen die man erst konvertieren muss um sie auf einem Autoradio etc... abspielen zu können.
 
@chrisrohde: Du musst dich man ja nicht binden. Kannst doch mp3 abspielen und verwalten.
 
bei touchpad dachte ich gerade an ein Eingabegerät für ein Notebook
 
@frust-bithuner: hier ist es einfach beides vereint
 
ich frage mich warum Apple so vehement dagegen ist, dass andere Geräte sich mit iTunes synchronisieren lassen. Aber ich verstehe auch nicht, wo der nutzen von iTunes für nicht Apple Geräte sein soll... ich fände es besser, die würden mit SongBird o.Ä. kooperieren, da ohnehin nur Musik und Videos synchronisiert werden können und da gäbe es auch keine Probleme mit.
 
@ProSieben: Wenn nur Apple-Geräte mit iTunes funktionieren "dürfen", dann kaufen die Leute auch nur Apple-Geräte, weil iTunes am bekanntesten ist. Wären andere Geräte erlaubt, dann würden womöglich weniger Leute einen iPod oder ein iPhone kaufen. Natürlich ist das Ganze mit iTunes eh Mist, da es für den Kunden besser wäre, wenn nicht so ein Zwang bestünde, aber der Kunde wird (vor allem) bei Apple nicht gefragt. Dort wird vorgegeben, was der Kunde "amazing" finden soll...
 
@noneofthem: wenn aber andere Geräte ebenfalls mit iTunes funktionieren, kann man evtl. neue Käufer im iTunes (Musik) Store gewinnen ;) Also wäre es garnicht so blöd wenn Apple hier die Schnittstelle für andere freigeben würden...
 
@zoeck: Es scheint denen wichtiger zu sein, dass die Leute auch deren Hardware kaufen...
 
@noneofthem: Zitat: "weniger Leute einen iPod oder ein iPhone kaufen" Was macht dich hier so sicher? Also ich kenne keine Alternative zum iPod Touch?! Sicher Archos und Co. aber bei denen sollte man immer einen Rucksack mitnehmen (zu gross) und immer auf Erschütterungen achten (hat HD statt Speicher-Chips)
 
@AlexKeller: nicht wirklihc. der cowon s9 ist genauso handlich wiedr itouch. passt ebenfalls in die hosentasche und hat flashspeicher. und die klangqualität ist mal derbe geiler als die des itouch
 
@bmngoc: schon?
 
@bmngoc: Sorry, aber das ist doch Quatsch. Soundtechnisch sind iPods schon seit einigen Generationen vorne dabei. Aber darfst natürlich nicht mit den mitgelieferten Ohrhörer testen! Ich behaupte nicht, dass Cowon schlechter ist, aber sicher nicht hörbar besser. Ausser du nutzt solche Soundzerstörer wie XtraBass, Crystalizer oder wie die Funktionen alle heissen. Aber dann hat die Musik nicht mehr viel mit dem zu tub, was der Musiker tatsächlich beabsichtigt hat. In meinen Ohren ein absolutes No Go.
 
Überhaupt ist die Qualitätsdiskussion eigentlich müßig. Bei irgendwelchen "Taschenplayern", die zu 99% auf der Straße mit Umgebungslärm und irgendwelchen In-Ear/Plug-Kopfhörern genutzt werden, überhaupt von Qualität zu sprechen ist, nun ja, "mutig". Ganz davon ab, dass insbesondere subjektive Kriterien dabei gänzlich unberücksichtigt bleiben. Ähnlich wie es bei Lautsprechern Hörer gibt, die eben ein härteres oder weicheres Klangbild bevorzugen, gibt es nun mal auch Leute, denen das bei ihrer Kombination von Kopfhörer/MP3-Player wichtig ist. Ist deswegen einer besser? Nein, er trifft nur besser die subjektiven Empfindungen.
 
@AlexKeller: Alternative zum iPod Touch? So ziemlich jedes vernünftige Mittelklasse-Smartphone...
 
@alastor2001: Äpfel, Birnen. Du weißt schon.
 
@LostSoul: ach und ich dachte das ipod Touch sei eine iPhone ohne Telefon-Funktion...
 
@alastor2001: das iPod Touch ist ein iPhone mit abgespeckter Hardware UND ohne Telefon Funktion, sowie anderes Design.
 
@ProSieben: Ist ja mein Reden...
 
@noneofthem: Ach und wieso sollte das für den Kunden schlecht sein? Ich durfte das bei meiner Mutter mit ihrem neuen Samsung Galaxy beobachten. Vonwegen dranstöpseln und synchronisieren. Wir mussten einen ganzen Tag lang rumbasteln bis alles richtig übertragen wurde, Kalender, Kontaktdaten, Fotos usw.. Ein riesiger Umstand, vor allem wenn man Google gegenüber misstrauisch ist. Bei meinem iPhone hingegeben habe ich einfach mit einem Click ein Backup meines alten iPod Touch eingespielt und die Geschichte war erledigt. Weiterhin synchronisiert mir iTunes automatisch neue Lieder die ich gut finde, aktuelle Podcasts und wirft gleichzeitig die alten, schon gehörten wieder runter, dazu kommt das App management was bei besagtem Samsung Galaxy eine mittlere Katastrophe ist. Ich kenne viele Leute, für die iTunes eine echte Erleichterung ist. Man will die Geräte halt benutzen und nicht 3 Jahre rumkonfigurieren. Alles manuell zu machen ist nicht immer besser, vor allem bei großen Datenmengen.
 
@GlennTemp: Ich besitze auch ein Samsung Galaxy S, davor hatte ich einen Palm Pre. Beide liefen ohne Probleme über meinen Musikplayer. Synchronisieren war ein Klacks. Besonders beim SGS ist das doch simpel. Ich stecke das Gerät an den USB-Port, wähle dann Musikplayer aus und nicht USB-Massenspeicher oder "einfach nur laden" und das Gerät wird von meinem Player erkannt. Jetzt nur noch Musik hin- und herschieben, dann via Player wieder "auswerfen" und fertig. Was ist daran so schwer? Das SGS bietet immerhin auch noch an, als USB-Massenspeicher genutzt zu werden. Sowas sucht man Apple vergeblich. Von "manuell machen" kann auf jeden Fall nicht die Rede sein. UPDATE: Man sollte natürlich nicht auf Samsung Kies zurückgreifen. Diese Software gehört verboten!
 
@GlennTemp: also für die Synchronisation von Handys o.Ä. kann ich nur SongBird empfehlen. Ist ähnlich aufgebaut wie iTunes und macht seine Sache ganz gut.
 
@GlennTemp: Was Du da schilderst, zeigt genau mein Problem, dass ich mit iTunes und Apple habe. Der Anwender wird an eine merkwürdige Software gekettet. Was die Software eigentlich macht, das weiß der Anwender nicht und dann ist man natürlich ganz hilflos, wenn die tolle Apple-Software nicht mehr verfügbar ist. Musik, Bilder und Videos übertragen, ist ja wohl extrem einfach: Man nennt den Vorgang KOPIEREN. Massenspeicher auswählen, Medien kopieren und fertig - klappt mit jedem Rechner und OS ohne iTunes. Wer es komfortabler möchte, nutzt den MediaMonkey oder Songbird. Ich gebe Dir recht, dass für viele Anwender iTunes das Richtige ist. Wer aber weiß, was er am Computer macht und nicht nur antrainierte Klickfolgen benutzt, der stößt mit iTunes sehr schnell an seine Grenzen und ist genervt. Und mal ehrlich Software die mitdenkt, das ist noch nie gut gegangen. Lieder löschen und aufspielen - das mache ich doch lieber selbst...
 
@alastor2001:
Wieso weiß man nicht, was die Software macht? Die Synchronisation läuft im Rahmen von mir gesteckten Parametern, einige Lieder werden auch dauerhaft behalten (Stichwort intelligente Playlists). Da ist nichts unkontrolliertes bei. Die einzige Bedingung ist, dass man ordentliche ID Tags und ein aufgeräumtes Archiv hat und das haben viele nicht, und wettern deswegen gegen Archivprogramme ala iTunes oder Songbird. Ich red ja weiterhin nicht nur von Musik sondern auch von Email Accounts, Notizen, Browser Bookmarks, Adressbucheinträgen, Programmupdates für Apps, Podcasts, Videos, Speicherstände von Spielen oder Abspielpositionen von Videos, Ebooks, diverse PDF Dokumente u.v.m. Das könnte man sicherlich von Hand "KOPIEREN", aber ich hab ehrlich gesagt besseres zu tun als mehrmals wöchentlich länger am Rechner zu hängen und mein Smartphone zu befüllen bzw. aktualisieren. Da lob ich mir die Automatisierung die iTunes und andere ähnliche Tools ermöglichen.
 
@GlennTemp: Natürlich braucht man ein vernünftiges geordnetes und getagtes Archiv, dafür habe ich den MediaMonkey, komme aber auch mit Songbird oder WinAmp klar und bin auch in der Lage das ganze per Hand mit dem Total Commander zu machen... Alles Andere was Du da beschreibst macht unter Android ein Backup-Programm vollautomatisch im Hintergrund. PodCasts landen automatisch per WLan auf dem Handy. Browser-Bookmarks werden mit dem Desktop synchronisiert, Kalender/Kontakte per Google... Das wirklich Gute an Android ist, das Du alles am Handy machen kannst und keine Software auf dem PC brauchst. Das unselige Kies habe ich einmal installiert, gleich wieder deinstalliert und entsorgt... Wenn Du alles per Hand machen könntest, warum kamst Du dann mit dem SGS nicht klar???
 
Was ich nicht verstehe: Es gibt schon so viele iTunes-Alternativen kostenlose wie auch kostenpflichte, warum muss es ausgerechnet iTunes sein?!
 
@AlexKeller: weil es nunmal genug Leute gibt die einfach den Namen "iTunes" kennen... wenn HP hier irgendwie schreibt "Songbird Syncronisation"... das hört sich doch nicht so gut (für jemanden der damit nix anfangen kann) an oder?
 
@zoeck: Klar, iTunes ist bei den Laien zwar schon zu einem Synonym für Multimedia-DB geworden, denke aber schon, dass auch ein Konkurrent hier Platz hätte. Es heisst ja auch nicht, dass z.B BMW ein Synonym für Auto ist, gibt ja verschiedene Marken die bekannt wären.
 
@AlexKeller: "Laien", aber nun gut. Zum Thema: Es handelt sich bei HP nicht um ein Wohlfahrtsunternehmen, welches dafür Sorge tragen möchte, dass der Markt möglichst diversifiziert ist, sondern um ein Wirtschaftsunternehmen, das Geld verdienen will und muss. Und das kann man nun mal am besten, wenn man sich ein bestehendes System nimmt, bei dem die vorhandenen(!) Kunden auch noch nachweislich am ehesten bereit sind, für Apps Geld zu bezahlen.
 
@LostSoul: Habe es gecheckt! :-)
 
@LostSoul: aber ist SongBird nicht OpenSource und hat eine freie Community? Ich könnte mir denken, dass große Firmen mit SongBird kooperieren würden und... [...]
 
@AlexKeller: Größter Store für Filme, Serien, Podcast und Musik.
 
@JacksBauer: Genau Apple ist vom Hardware-Händler zum Gemischtwarenhändler mutiert und da kommt man manchmal mit sich selbst in Konflikt. Warum kann man am Mac keine kopiergeschützten Bluerays abspielen? Genau, weil man sich die HD-Filme natürlich bei iTunes herunterladen soll. Apple lässt andere nicht gern an seinen Kunden mit verdienen...
 
Ganz einfach: der Aktualisierungsrhythmus dieser "App" wird sehr stark an den von iTunes angepasst sein :D
 
haha geht das wieder los, Palm ihr versucht es immer wieder^^ mal sehen ob die wieder Apple-Vendor-ID's benutzen wollen.
 
Solange es auch OHNE iTunes geht ist mir das egal...aber die Pest kann mir gestohlen bleiben...unter OS X nutze ich es auch nur weil es sich ins OS hinein frisst und eigentlich gar nicht was anderes genutzt werden kann ohne Komfort zu verlieren (z.B. Play-Tasten auf dem Keyboard)...
 
@bluefisch200: die Play/Pause Skip etc. Tasten auf der Tastatur funktionieren auch super mit dem VLC ;)
 
@bluefisch200: Was *konkret* stört dich denn an iTunes. Ich meine, man kann sich sicherlich über einiges streiten, aber im Moment zündest du hier nur diffuses Blendwerk ohne jeden Inhalt zum Thema iTunes.
 
@LostSoul: Es ist langsam...einfach nur langsam und kommt mit 130 GB Musikdaten (dazu kommen natürlich noch Cover etc.) nicht zurecht. Zudem finde ich die Bedienung bescheiden aber das ist nicht all zu schlimm...ein Cocoa Neubau fordern wir ja schon seit Jahren...aber Carbon scheint ja zu genügen...auch wenn es das nicht tut...100 Lieder importieren und nichts geht mehr während dem Vorgang...geniales Stück Software -.-
 
@bluefisch200: Hab hier 148GB und kein einziges Problem. Weder in der Mac, noch in der Win Version von iTunes. Irgendwas musst also *du* falsch machen.
 
@Wollknäuel Sockenbar: Es gibt Leute die haben einiges weniger an Musik und dort dreht die Software genau so im Kreis...
 
@bluefisch200: Was hast du für einen Rechner? Meine iTunes-Mediathek mit allen Medien ist zur Zeit 226GB groß. Nix mit ruckeln beim Importieren, Abspielen etc. (iMac 3.06Ghz)
 
@tk69: Macbook 2.26 Ghz du kleines Minuskind...Ruckeln beim Importieren hast du zwangsweise Aufgrund des Carbon Unterbaus...Müll erzählen kannst du gut...
 
@bluefisch200: Ok, Schnuckelchen, dann lade ich dich mal zu mir ein!
 
@tk69: Es würde mich echt interessieren wie du es geschafft hast die Art wie iTunes programmiert ist zu umgehen...hast du nich mehr Dinge auf Lager die technisch nicht sein können?
 
@bluefisch200: Du sprichst in Rätseln. Technik hin oder her. Ich sehe und verwender tagtäglich meine 226GB-Mediahtek ohne Ruckeln und Aussetzer. Mehr zählt für mich nicht und will damit nur sagen, dass es mir schleierhaft ist, wenn sich bei dir die Rädchen drehen.
 
Wozu gibt es http://www.doubletwist.com/airsync/ ?? eigentlich. Ist die ideale Alternative anstelle das selbst zu prgrammieren. HP ??? Hallo? Da ist schon jemand fertig und es kost nix.
 
@skibbi: da steht aber android und nix von webos
 
@chrisrohde: denke mal, er will darauf hinweisen, dass hp vllt auch mal mit doubletwist sich kurzschließen könnte, damit es doubletwist auch für webos geben wird.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles