YouTube: Hollywood-Stars für die Videoplattform

Internet & Webdienste Die Betreiber der Videoplattform YouTube wollen Hollywood-Stars für das hauseigene Angebot gewinnen. Aus diesem Grund habe man bereits intensive Gespräche mit diversen Agenturen geführt, schreibt die 'Financial Times'. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die bezahlen die Stars auch noch dafür? Twittern tun alle kostenlos wie verrückt...
 
@JacksBauer: und das weisst du woher?
 
@Pineparty: Weil es die beste Promotion ist. Oder glaubst du Obama oder Frau Merkel holen sich bei Twitter jeden Monat ihren Check ab?
 
@JacksBauer: charlie sheen hat doch son bild von irgendnen trinken oder so getwittert und davon geld von der firma bekommen^^
 
Ganz clever vom Verleiher des Films "Girl walks into a Bar" war auch, nach einem Tag den Film in allen Ländern ausser den USA sperren zu lassen! Das hatten sich die Filmemacher sicher so vorgestellt... Zum Glück gibt's ja noch Hotspot Shield, auch wenn es voller Werbung ist.
 
@parabel: Mit Sicherheit haben die es sich eben nicht anders vorgestellt. Nur weil die Vorgaben so sind werden Sachen in bestimmten Ländern gesperrt. Und diese Vorgaben, die Rechte, Lizenzen und was es da alles gibt, kommt von den Machern. Was kann Youtube für die Vorgaben... Nix. Die setzen es eben wie verlangt um.
 
@Narf!: Mit den Filmemachern meine ich die effektiven "Macher", Regisseur, Schauspieler usw., die sogar in Interviews dafür warben, dass der Film von allen, "weltweit, gratis" angesehen werden kann. Die hatten es sich wohl nicht so vorgestellt, dass er einen Tag nach dem Release nur noch in einem Land verfügbar sein wird. Und auch YouTube gebe ich keine Schuld. Aber dem Verleiher/Produktionsstudio, das den Film blockieren liess mache ich den Vorwurf, das Ganze nicht richtig durchdacht zu haben. Sonst wäre der Release von Anfang an nur für die USA vorgesehen gewesen. Vermutlich hat auch der Sponsor Lexus nur einen Vertrag über den amerikanischen Markt abgeschlossen.
Auf jeden Fall hat die ganze Berichterstattung darüber und die anfängliche Verfügbarkeit aber nachträgliche Sperrung weltweit einiges an Enttäuschung und Empörung provoziert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture auf YouTube