Apple kann Teil der Patentklage von Nokia abwehren

Wirtschaft & Firmen Der finnische Handyhersteller Nokia ist mit seinen Patentklage gegen den Computerkonzern Apple zumindest teilweise gescheitert. Bei fünf Patenten entschied ein Richter nun zu Ungunsten der Klägerin. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nokia=Klägerin?
 
@balini: Die Firma, Die Gesellschaft, Die juristische Person = Die Klägerin. Das heißt immer KlägerIN, wenn eine Firma oder Institution klagt.
 
immer das typische gleiche spiel... wie kleine kinder im Kindergarten die sich um ein lego stück streiten
 
@ExXP: maenner sind wie kinder. nur die spielzeuge werden teurer
 
Gähn ... Firma X verklagt Firma Y und die klagt dann wieder zurück - wen interssiert das bitte?
 
@cobe1505: mich!
 
@>ChaOs: mich auch .. daher hab ich diese news gelesen
 
@cobe1505: Neulich gab es ein Importverbot von PS3 in die EU in einem ähnlich gelagertem Fall. Dieses Verbot wurde wohl wieder aufgehoben, könnte aber auch mal auf Apple zutreffen und das interessiert die Käufer von Apple-Produkten dann schon. Persönlich halte ich diese Patentklagerei, mit möglicher "Verrechnung" eigener Patente, für einen Witz. Aber so ist das im Augenblick nun mal.
 
Amüsant. :D
 
Es ist sehr wahrscheinlich, daß ein amerikanisches Gericht zugunsten eines amerikanischen Unternehmens entscheidet. Das wird bestimmt bei den ganzen Klagen zwischen Apple und Nokia hier in Europa genau andersherum sein. Ich finde man sollte einen Internationalen Patent-Gerichtshof gründen. Alle Patentstreitigkeiten zwischen internationalen Konzernen müssten dann dort entschieden werden und zwar NUR dort. Dieses ganze hin und her Geklage in 7 verschiedenen Ländern und Bundesstaaten muss aufhören. Das kostet nur unendlich viel Geld, das am Ende die Kunden bezahlen!
 
@Givarus: gibts dan nauch ein internationales markenrecht? darf also gmail nicht mehr gmail heissen weil es ein solches unternehmen in deutschalnd schon gibt?
patente bringen geld.. wer wuerde das denn teilen wollen
 
@Givarus: denke da ähnlich, apple istmit einer der größten unternehmen der USA und dann klagt nokia in den USA, natürlich kriecht der richter apple da in gewissermaßen in den arsch oder apple lässt sich was nettes für den richter einfallen, damit nokia da kein land mehr sieht.
wäre die klage hier vor das gericht in europa gegangen, sähe es vllt anders aus, da nokia ein europäisches unternehmen ist
 
@bmngoc: Du unterstellst dem Richter entweder dämlich oder völlig korrupt zu sein? Find ich ziemlich dreist.
 
@WinLinMax: Du unterstellst dem Richter doch auch nen Apple-Fanboy zu sein^^ Ich find das aber nicht dreißt....eher belustigend
 
@MetaTron: Ich unterstelle dem Richter nichts. Wie kommst du zu deiner Schlussfolgerung?
 
@WinLinMax: ehm....du weißt schon, dass pro jahr echt verdammt viele fälle in den usa auffliegen, dass richter korrupt gewesen sind oder? das ist in den usa echt keine seltenheit...
und gerade bei großen firmen wie apple oder sonstige, werden diese alle mittel benutzen, vor allem geld, um ihr vorhaben zu verwirklichen. das geht da ganz fix
 
@bmngoc: Quelle?
 
@WinLinMax: weiß ich alle spiegel- und stern zeitschriften daten auswendig?
in solchen zeitschriften wird aber immer wieder über sowas berichtet
 
@bmngoc: Quelle!
Damit wir einen Einblick in deinen Mikrokosmos bekommen, was ist in deinen Augen "pro Jahr echt verdammt viel" ?
 
@eyck: Nur ein einziger wäre schon verdammt viel.
 
@WinLinMax & eyck: In den USA gibt es z. B. gerade aktuell eine Kontroverse über Richter Clarence Thomas, der immerhin einer der 9 Richter am Obersten Gerichtshof, der allerhöchsten gerichtlichen Instanz der USA ist: der Erzkonservative Thomas hat in Fällen zugunsten einer Organisation entschieden, dass seiner Frau eine Riesensumme Geld (550,000$) für "Lobbyingtätigkeiten" gezahlt hatte. Jetzt ist rausgekommen, dass diese Überweisung bewußt nicht deklariert wurde. Die Republikaner beteuern natürlich, dass Thomas deswegen doch nicht befangen ist... Ein New York Times Artikel dazu: http://www.nytimes.com/2011/01/25/us/politics/25thomas.html?_r=2&src=ISMR_AP_LO_MST_FB
 
Weg mit den Patenten! Vor allem mit den Softwarebasierenden!!!
 
@ignoramus: Softwarepatente können durchaus sinnvoll sein.... Nur ist es ausgeartet. Bspw. ne Engie... wieso kein Patent anmelden? wird doch voraussichtlich oft eingesetzt (mal Frostbite und CryEngie nennen). Aber hier steckt wirklich Entwicklergeist dahinter. Nicht diese Patente aler "Ich patentiere nun Farbcode #666666"
 
@Stefan_der_held: würdest du bitte neu formulieren?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich