AMDs Marktanteil schrumpft auf 11,4 Prozent

Prozessoren Die Marktforscher aus dem Hause iSuppli haben ihre Bestandsaufnahme der Mikroprozessorindustrie im Jahr 2010 veröffentlicht. Trotz vieler Veränderung blieb eine Sache gleich: Intel baute seine Marktführerschaft weiter aus, AMDs Marktanteil ging auch ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
kann ich bei den Preisen der aktuellen Intel-CPUs gar nicht verstehen. Als Privat-user würde ich zur Zeit nur AMD-System kaufen. Ich hoffe, mit AMD Fusion, werden sie auch im Netbook-Bereich ein bisschen aufmischen
 
@JasonLA: im highend bereich kommt amd doch gar nicht ran an intel, oder? ich zu meinem teil kaufe kein AMD weil sie damals einfach nur schlechte prozzis hatten die staendig kaputt gingen .. warum sollte ich es jetzt noch mal versuchen wenn ich mit intel zufrieden war die vielen jahre?
 
@-adrian-: Diese Aussage ist (zumindest teilweise) auch totaler Müll. AMD hat jahrelang den High-End-Markt angeführt. Erinnerst du dich an den Intel Pentium 4? Dieses total überteuerte, glühende und langsame Stück Metall?

Erst mit dem Core 2 Duo konnte Intel den Markt wieder aufbrechen. Das war 2006. Seitdem ist Intel im High-End-Segment überwiegend an der Spitze gewesen. Ein wirklich gutes P/L-Verhältnis wird aber erst seit der Sandy Bridge Architektur geboten. Und, dass die Sandy Bride CPU's großartig sind kann niemand verneinen. Auch kein noch so fanatischer AMD-Liebhaber.

Aber auch AMD bietet ein tolles Angebot. Günstige und sehr schnelle Six-Core-CPU's und ein großes Portfolio in jedem Segment. Deine altmodische Verteufelung ist absolut unangebracht.

Womit wir wieder beim Thema wären... Ich dachte eigentlich, dass wir dieses Fanboy-Getue aus dem Kindergarten hinter uns haben!? Denkt ihr wirklich, dass einer der beiden Konzerne stolz auf Kunden ist, die rumflamen: "AMD ist ganz blöde, weil die haben nur 3 Buchstaben." oder "Intel ist scheiße, weil ich mir jetzt ein Eis kaufe."? Ich glaube kaum! Hört doch auf, euch selber lächerlich zu machen. Würde es den jeweiligen Anderen nicht geben, würde bestimmt heute noch ein Dual-Core-Prozessor 400 € kosten. Eine Monopolstellung ist weder für die Entwicklung noch für die Endkunden sinnvoll. Also... Cry me a River und glaub' mal schön weiter, dass AMD-Prozessoren "nur kaputt gehen". ;-D
 
@dustyOn3: also fanboy getue kannst du gerne alles abstempeln wenn jemand vorlieben hat.. wenn ich auf bruenette stehe bin ich wohl auch nen fanboy oder wie? wenn ich mir heute keinen opel mehr kaufe weil mir einer unterm arsch weggerostet ist.. bin ich dann auch fanboy? oder bin ich einfach nur damit nicht zufrieden gewesen und sehe es nicht ein es noch mal zu versuchen weil sie einem damals wohl auch nicht ein bisschen entgegen gekommen sind.. kundenbindung ist halt wichtig.. wer das nicht betreiben kann.. hat halt etwas falsch gemacht..
aber schoen.. isses halt kindergarten .. uebrigens.. mein P4 ist immnoch funktionstuechtig.. so warm ueberteuert und langsam er auch sein mag
 
@-adrian-: Du wiedersprichst dir gerade selber. Mit deiner Opel-Metapher hast du im Prinzip schon Recht, jedoch hast du dich mit deinem vorherigen Kommentar absolut nicht an diese These gehalten. Ganz im Gegenteil... ich zitiere dich mal:
"weil sie damals einfach nur schlechte prozzis hatten die staendig kaputt gingen" Was ist das denn für ein mieser Schwachsinn? Wann denn "damals"? Und zudem ist diese Aussage einfach falsch! Genauso falsch wäre es zu behaupten, dass jeder Opel rostet. Vielleicht gibt es ein Modell, welches anfällig für Rost ist. Jedoch gibt es auch viele Alternativen. Bei Audi ist das auch nicht anders. Auch dieser Hersteller produziert nicht nur perfekte Modelle. Und "Fanboy" benutze ich als Synonym für diese minderbemittelten Verteufelungen... weil das blinde Fanatiker einer bestimmten Sache / Firma / was auch immer, gerne in Betracht ziehen.
 
@dustyOn3: du legst es als minderbemittelte verteufelung aus .. ich als vorliebe ... und wann denn damals war .. ~1998 zur zeit von diesem unglaublichen MMX feature und P2 und K6 prozzis..
 
@-adrian-: Ich wollte dir nur meine Meinung mitteilen. ;-)
 
@dustyOn3: und ich wollte dir sagen dass amd prozessoren ~1998 einfach schlecht waren ..ist halt so.. und wer damals schon geld fuer sowas bezahlt hat ueberlegt sich 2x ob er es heute wieder tun wuerde.. egal wie viel guenstiger die geraete sind
 
@-adrian-: Ich habe es verstanden, wie du zu AMD stehst, ja. Es ist aber ein Unterschied von dem Jahre 1998 zu reden, oder das auf den gesamten 13 jährigen Zeitraum seither, zu beziehen. Dass das irgendwie jeder Logik wiederspricht, siehst du doch wohl ein, oder?
 
@-adrian-: Und ich hatte einen K6-III 450 der dem PII 400 und dem PIII 500 gezeigt hatte wo der Frosch die Locken hat. Und auch schon vorher waren die CPUs von AMD den CPUs von INTEL überlegen. Nicht umsonst hatte der Rechner von meinem Onkel eine 100Mhz AMD-CPU mit einem PentiumRating von 150.
 
@dustyOn3[re:3]: AMD war und ist im High-End-Sektor nicht präsent. MfG
 
@kruemel0204: Doch, AMD war sehr wohl im High-End-Sektor vertreten. Zuletzt mit dem X6 1090T und vorher bis zum 3. Quartal 2006 jahrelang.
 
@-adrian-: Ich hab seit rund 15 Jahren im PC Bereich CPUs von AMD mir ist noch nie eine CPU kaputt gegangen.
 
@Powerreptile: tja.. ich hab seit jahren intels weil mir 2 amds kaputt gegangen sind so ~ 1998 .. vllt hattest du glueck.. vllt hatte ich pech .. mein intels sind mir nicht kaputt gegangen .. diese wurden nur durch schnellere ersetzt . wenn du 2 mal festplatten headcrashs bei nem unternehmen hast.. wirst ud auch ein teufel tun und dir wieder eine davon kaufen
 
@Powerreptile: Ist mir auch nur ein einziges Mal aus eigener Ungeschicktheit passiert (DIE an einer Sockel A CPU an einer Ecke abgebrochen -> Lüfter verkantet), aber ansonsten sind gerade AMD-CPUs sehr tolerant was Fehler angeht (auch beim Übertakten z.B.). Insgesamt muss ich vor allem dustyOn3 zustimmten, das Preis-/Leistungsverhältnis ist bei AMD-Systemen einfach besser. Die Boards sind nicht teuer und die CPUs eben auch nicht. Auf der CeBit hat mir ein AMD-Vertriebler erzählt, dass in großen Warenhäusern zwar mehr Intelkisten stehen als AMD-Systeme, letztere aber viel häufiger verkauft werden, eben weil die Leute auch auf den Preis achten und sich nicht mehr von der Werbung blenden lassen. Die Fusion-APUs von AMD werden dieses Jahr meiner Meinung nach kräftig Intels Marktanteile vor allem im Netbook- und Tabletsegment dahinschmelzen lassen, weil nicht nur eine Dualcore-CPU sondern vor allem eine ordentliche GPU mit hoher Auflösung und ruckelfreien Wiedergabemöglichkeiten in einem Chip, der mit 9 W bzw. 18 W auskommt, einfach überzeugen. Die Leistung wurde deutlich gesteigert (da der Bus zwischen CPU und GPU wegfällt) und der Stromverbrauch massiv gesenkt. Die atombasierten Netbooks (auch die Ion-erweiterten) sind dagegen einfach ineffizient und die Akkulaufzeit hat AMD endlich deutlich verbessern können. Für den Kunden bedeutet das vor allem mehr Preisdruck auf die einzelnen Geräte, deshalb werden vor allem die Einsteigergeräte deutlich günstiger werden. Der Herr von AMD meinte, dass gerade in diesem Bereich flächendeckend, so wörtlich, "zugepflastert wird". Da die Umsätze bei AMD ja bereits deutlich angezogen haben (da gab's eine News zu), wird sich dieser Unterschied eventuell sogar umkehren. Hoffen wir also auf viele Schnäppchen im Sommer :)
 
@Powerreptile: Doch mir ist jetzt mein AMD 3800+ nach Jahren kaputt gegangen. Grund: Ich Trottel hab nen Pin an der CPU abgebrochen ;-) AMD war und ist immernoch super, zumal man nicht nur bei der CPU Geld spart, sondern auch beim Board, denn diese sind im Schnitt für AMD-Prozessoren günster...
 
@-adrian-: Wenn man sich Sandy Bridge mit HD3000 und dedizierter Video-Enkodierung anschaut, dann sehe ich bei AMD keine Konkurrenz. Wer Leistung braucht, kommt an Intel nicht vorbei. AMD hat definitiv was falsch gemacht, und sie scheinen diesen Vorsprung von Intel nicht mehr wettmachen zu können. Wer nicht auf Leistung angewiesen ist und mehr auf den Geldbeutel achtet, für den kann AMD interessant sein. Ich für meinen Teil gebe lieber ein wenig mehr aus, und habe dann auch was ordentliches.
 
@-adrian-: ich sprach vom Privat-Bereich... weil sie viel billiger sind
 
@JasonLA: und der privatbereich darf kein highend kaufen? ok..
edit: btw.. wenn ich wegen 20 euro am cpu rumknauser.. dann wuerde ich mir ncoh mal ueberlegen ob ich nen neuen pc brauch
 
@-adrian-: na dann sag mir mal wieviel Prozent der Privat-Anwender für eine high-end CPU so viel geld aus geben würden. Ich würde mir jetzt lieber den 6kerner von AMD holen als nen überteuerten i7. Allein schon die Mainboards sind viel billiger (wenn man Crossfire verwenden will / 2x 16 lanes)
 
@JasonLA: .. naja ich kann dir aus der news erklaeren dass es wahrscheinlich 88.6% sein werden die sich einen highend prozessor von INTEL holen wuerden..wenn ich mir einen high end rechner zusammen bau .. dann schau ich doch nicht aufs geld.. und die beste leistung steckt nunmal bei intel
 
@-adrian-: Ich hatte nach Privat-User die eine High-End-CPU brauch gefragt und nicht nach dem marktanteil. Ich frage nochmal: Wieviel Prozent der Privat-User braucht eine CPU die leistungsstärker als ein Phenom II X4 965 ist?
 
@JasonLA: das muesste ich nachschauen wieviele privat"user" oder nutzer einen high end cpu brauchen.. aber ich kann dir sagen dass ich selbst im low budget bereich nicht zu amd greifen wuerde und es auch nicht getan habe. und die preis leistung mentalitaet versteh ich eh nicht .. geiz ist geil und so .. stopt den fortschritt.. forschung will ja nicht bezahlt werden :)
 
@-adrian-: du schreibst vielleicht einen Stuss
 
@JasonLA: ja wenn du das sagst.. meiner meinung scheinen aber wie gesagt 88,6 % aller CPU kaeufer zu sein
 
@-adrian-: Ja und die Masse steht auch auf Lady Gaga und Dschungel-TV... und wählt CDU.. und liest Bild Zeitung usw. Daran sieht man ja wie Aussagekräftig das ist :-)

Wäre mal spannend zu sehen ob Intel mit derat knappem Budget überhaupt in der Lage wäre, solche CPUs wie AMD zu bauen. Aber wie war das noch mit dem Tellerrand?
 
@marex76: naja.. also wenn wir alle falsch liegen muss amd einfach besser sein als intel .. ihr habt recht
 
@-adrian- re:14: Es gibt aber Leute die auf´s Geld schauen müssen, sogar auf jeden einzelnen €uro! Und diese Leute sollen dann keinen PC haben oder kaufen? Komische fast schon bornierte Ansicht!
 
@JasonLA re20: "braucht" vielleicht nicht, aber brauchen bestimmt schon.
 
@Uechel: na.. wer kein geld hat sollte auch keine ansprueche stellen, oder?
 
In der News ist die Rede vom Markanteilen, also von CPU-Verkäufen. Bei vielen o.a. News kann man den Eindruck erhalten, als wird die CPU einzeln verkauft. Dem ist aber doch nicht so, sondern der Marktanteil ergibt sich überwiegend aus den in PCs bei Verkauf eingebauten CPUs. Und beim Kauf eines PCs spielt bei vielen Käufern sicher nicht nur die CPU allein die Rolle sondern der PC als ganze Einheit mit seiner weiteren Hardware (Laufwerke, Anschlüsse usw.). Und dann kaufen sie was angeboten bzw. beworben wird und häufig ist halt Intel drin, aus welchen Gründen auch immer? NACHTRAG: Auffälig ist, das AMD immer im letzten Quartal eines Jahres (so auch 2009 und 2010) weniger Marktanteile hat als jeweils in den 3 Quartalen der Jahre (2009 und 2010) davor. Frage: Wieso? Antwort: Weil im Zuge des Weihnachtsgeschäftes mehr komplett-PCs verkauft werden und damit eben auch mehr Intels.
 
@-adrian-: Aha! Das sehe ich aber anders, mit Verlaub. Also Kinder von bzw. der HarzIV-"Mensch" -nur mal als Beispiel- sollen / soll keinen PC haben bzw keinen guten der mit AMD preiswerter wäre!? Kann ich nicht nachvollziehen!
 
@Uechel: jemand der Hartz4 hat sollte sich ueberlegen ob er ansprueche an einen pc stellen sollte .. zb ob er einen guten braucht.. oder ob er lieber seine prioritaeten anders setzt ..
 
@-adrian-: Oder Angebote vergleichen und dann das Teil kaufen, was für seine Ansprüche am besten paßt UND dabei preiswerter ist.
 
@Uechel: genau!
 
@-adrian-: Nicht zu fassen, was man hier so zu lesen bekommt bzw was spezielle Patienten wie du hier von sich geben. Wenn du hier von ständig kaputt gehenden AMD -CPUs fabuliert solltest du eventuell mal ne Anfrage beim Guinness Buch der Rekorde machen. Der Man mit den zwei kaputten AMD-Prozessoren, könnte dort für Furore sorgen. Evtl. bekommst du dann auch die gewünschte Aufmerksamkeit und im besten Falle, schickt dir Intel noch ein Kleckerlätzchen. Allerdings solltest du die Ausfälle dann auch belegen können mit Rechnungen etc. Anderenfalls, bleibt dir die erhoffte Aufmerksamkeit verwehrt. Hier kannst du schreiben was du willst und wir müssen (müssten) es dir glauben. Genau wie du mir abkaufen musst, das ich schon mindestens 50 AMD-CPUs für Freunde und Verwandte verbaut habe wo bisher noch keiner in die Knie gegangen ist. Die einzige defekte CPU, war in einer Media-Markt-Möhre und nun Rate mal von welchem CPU-Hersteller.
 
@Wildsau: intel? ^^
 
@-adrian-: Wer hat deiner Meinung nach seit jenem welchen von dir genannten 1998 eigentlich nix dazu gelernt ? AMD oder du ? Keine Ahnung, was man für einen Murks zusammen schustern bzw. konfigurieren muss, um einen Prozessor wirklich zu grillen. Von völlig überzogenem Silent Anspruch und falsch sitzendem Kühlkörper bis hin zu massiv falsch eingestellten Voltzahlen (Extremtuning) gibt es da schließlich einiges an Möglichkeiten. Ich verbaue in meinen PCs oder in den bisher gebauten AuftragsPCS jedenfalls nur AMD. Ein kaputt gegangener Prozessor war noch nie dabei. Das du das IMMERNOCH als Grund anführst, auch heutzutage keinen AMD kaufen zu "können", spottet jedenfalls jeder Beschreibung.
 
@DerTigga: so.. das spottet jeder beschreibung. ein high end cpu hat damals unmengen an geld gekostet .. wenn du 2 kaputte rumliegen hast und davon kein cent wieder siehst ... dann wuerdest du heute also wieder amd kaufen .. in welcher welt lebt ihr ? wenn ihr euch nen auto kauft und der motor nach 20TKM verreckt und euch der hersteller keinen cent gibt. und euch nen tauschmotor wieder verreckt.. dann will ich mal sehen wie ihr nach 10 jahren euch genau die gleiche marke wieder holen wuerdet .. aber hey.. ihr seids.. amd isses.. dann kann die marktverteilung ja nurnoch positiv fuer amd verlaufen
 
@-adrian-: Du hast ne ziemlich eigenartige Einstellung. Es geht doch nicht darum ob man den gleichen Prozessor/Prozessorgeneration nochmal kaufen würde... in 13 Jahren sind mehrere CPU-Generationen dazwischen und das ist eine Ewigkeit in der IT-Entwicklung. Wenn du seit mehr als einem Jahrzehnt keinen AMD mehr in der Hand hattest, wie willst du dann über die AKTUELLE Qualität urteilen!?
Nach deiner Ansicht dürfte ich wahrscheinlich keine Festplatten mehr kaufen, weil mir von jedem Hersteller schon mindestens 2 abgeraucht sind (SSD-Hersteller mal ausgenommen)^^
In den 12 Jahren a.I. (anno Intel) wo ich jetzt AMD in meinen/unseren Rechnern reinsetze, ist mir kein einziger Prozessor - trotz gelegentlicher Overclocking Versuche - abgeraucht. Und warum sollte man sich nach 10 Jahren nicht ein Auto gleicher Marke kaufen wenn sich an Qualität/Verarbeitung etwas getan hat!? Schließlich kann man sich informieren und macht keinen Blindkauf...
 
@-adrian-: Was soll das weinerliche Geschwätz ? Denkst du ernsthaft, das du da was neues erzählst, wie superteuer damals und auch heute so einiges ist ? Erzähl lieber mal, was DU dabei falsch gemacht hast oder haben könntest, DAS sie kaputt gehn konnten. Denn das das rein und nur und ganz und gar die Schuld von AMD sein soll, sorry, aber das glaub ich nicht und werde es nie glauben können. Auch wenn es evt. komisch klingt, aber irgendwo bin ich ein klein wenig der Meinung, das Hardwarevergewaltigung strafbar sein sollte. Möchte garnicht nicht wissen, wieviel da tagtäglich geschrottet wird, weil Leute mit folgendem Denkansatz dran gehn: Das hat gefälligst mich und meine (Tuning)Ansprüche und Vorstellungen auszuhalten - sonst darf ichs voll automatisch als minderwertige Qualität bezeichnen. Siehe dazu auch die große Bildergalerie von "PC Experten" und ihren IT-Schrott produzierenden Aktionen auf http://www.dau-alarm.de/gallery.html Wirklich sehens und lesenswert, was sich so manche Leute einfallen lassen, an "ich hab garnichts gemacht" drumrum bzw. sich raus reden. Oder eben wie eben schon erwähnt dieses : " .. ist ja komisch, das versteh ich jetzt aber mal garnicht, wieso diese Hardware meine Art mit ihr umzugehn nicht aushalten können wollte. Da muss man einfach mehr erwarten dürfen - also in Zukunft kauf ich wohl lieber ne andere Marke !"
 
@DerTigga: das hatte damals nichts mit tuningsversuchen zu tun . ich weiss nicht ob du ~1998 ueberhaupt schon mal nen cpu gesehen hast -.-
 
@-adrian-: Ich bin 1967 geboren. Der erste "PC" den ich auseinander genommen und aufgerüstet habe, war ein 386er mit 16 Megaherz von Olivetti. Eigene PCs baue ich seit Jahren komplett selber (aus bestellten Einzelteilen) zusammen. Ich arbeite im örtlichen PC Laden in der Werkstatt. Noch Fragen ?
 
@Oberst K: du kannst dich ja gerne informieren dann vor deinem blindkauf .. ich informier mich auch .. aber dort nehm ich explizit amd raus .. ihr koennt es einfach nicht einsehen oder?
 
@DerTigga: das beantwortet meine frage nicht, aber gut.. meine mum ist 13 jahre frueher geboren und hat mit sicherheit auch noch keinen gesehen
 
@-adrian-: Einsehen schon, aber ich kann diese nach wie vor doch sehr ausgeprägte Antipathie nicht verstehen. Gerade weil es so lange her ist! Es ist ja verständlich das man bei schlechten Erfahrungen (Herdplatte) sich ungern die Finger nochmal verbrennt, aber das kann man nicht mit einem CPU/Chipsatzhersteller vergleichen... ich suche einfach nach der Logik. AMD komplett als Alternative zu streichen ist wie gesagt eine sehr eigenartige Einstellung.
 
@Oberst K: warum? weil es nur eine alternative gibt? ich weichsel doch auch nicht mein handy vertragspartner wenn ich zufrieden bin nur weil die anderen billiger sind.. man kann doch auch mal zu einer entscheidung stehen, oder?
 
@-adrian-: Ich habe nie gesagt das man AMD kaufen könnte/sollte weil es die einzige Alternative im x86 Bereich ist. Nutze selbst einen Laptop mit einem Intel Prozessor, darum ging es mir auch nie. Von mir aus kannst du gern auf jegliche Hardware von AMD verzichten. Wollte nur wissen ob es einen vernünftigen Grund gibt "AMD explizit auszuschließen"...
 
@Oberst K: wie ich geschreiben habe hat sich das image in meinen augen so sehr verschlechtert, dass sie es in der zeit nicht geschafft haben es wieder aufzubauen ... steht doch ganz oben
 
@-adrian-: der Vergleich mit dem Handy Vertragspartner hinkt. Denn weder gehst du mit Intel noch mit AMD eine Vertragsbindung ein. Du scheinst aber merkwürdigerweise eine Vertragsbindung an und mit deinen Jahre eher Jahrzehnte alten Erfahrungen zu haben. Wirklich entscheidungsfrei bist du jedenfalls nicht und möchtest es scheinbar auch nichtmehr werden. Oder ist es die Sorge, wenn du dir nicht das vermeintlich beste vom besten kaufst bzw. vorführen kannst, das du es gekauft hast, das dann Gefahr droht, im Ansehen bei jenen Menschen, mit denen du dich umgibst, abrutschen zu können ? Zumindest ich suche mir den Prozessor Hersteller übrigens auch danach aus, was für Ansprüche ich ans verwendete Board bzw. noch viel wichtiger: die darauf befindliche Menge der machbaren (Festplatten, Raid) Anschlüsse und PCIx1 - 4 Stecksockel stelle. 1 etwas bessere Office Grafikkarte reicht mir z.B. völlig. Und rein über den auf dieser Grundlage gemachten Preisvergleich, das ein der geforderten \ unbedingt benötigten Hardware Ausstattung gerecht werdendes Intelsockel xxx-UD5 Board von Gigabyte mindestens 80 eher 100 Euro mehr kostet und zusätzlich für den Prozessor genauso einiges mehr fällig wird, im Vergleich zum mehr oder weniger nahezu gleich auf liegenden AMD Prozessor, ist zumindest für mich ein: geht ja mal garnicht. Und dem ersten Kumpel, der mir erzählen will, das es aus Imagegründen zum geht ja mal garnicht gehört, "nur" nen AMD Prozessor auf dem PC Tisch stehen zu haben, dem erzähl ich auf den Punkt genau, wo die Haustür ist.
 
@-adrian-: Also zu K5 - K7 Zeiten hat AMD Intel ganz schön im Regen stehen lassen. Auch später waren die Athlon 64 und Phenom Intel's CPU's lange Zeit technisch überlegen, aber nur technisch, nix Performance. Davon abgesehen ist in meinem Leben genau eine AMD CPU gestorben und zwar der Athlon Thudnerbird mit 800Mhz genau wie sich schon ein Intel Pentium Pro verabschiedet hat. @Sandybridge Schon die "mysteriösen" Benchmarks und Artikel zu Bulldozer gesehen?
 
@root_tux_linux: Irgendwie hast du da was verpennt. Zu Zeiten des Pentium 3/Ur-Athlon waren die AMD den Intel performancemäßig schon leicht überlegen (erinnert sei hier auch daran, wer als erstes CPUs mit 1 GHz bieten konnte). Mit den Athlon XP und den Athlon64, insbesondere mit den Athlon64 X2 haben die AMDs dann Kreise um die Intel gerechnet. Intel hatte zu der Zeit nur das Blockheiz"kraft"werk namens Pentium 4 zu bieten. Selbst mit extrem viel höherem Takt waren die Intel unterlegen - außer vielleicht bei einigen wenigen stark auf Intel optimierten Anwendungen. Erst seit dem Core 2 ist Intel performancemäßig wieder vorn, seit dem Core i7 sind sie auch technisch wieder auf Augenhöhe.

@-adrian-: Dir sind also vor 13 Jahren mal 2 AMDs abgekackt. Meinst du nicht auch, dass es hirnrissig ist, daraus Rückschlüsse auf die heutige Zuverlässigkeit von AMD-CPUs zu ziehen? Meine AMD-CPUs (7 an der Zahl) leben übrigens alle noch, selbst der K6 von 1997 noch.
 
@TiKu: noe.. wenn du enttaeusch von einem unternehmen bist und zufrieden mit dem anderen .. wieso sollte ich dann wieder wechseln?
 
@-adrian-: Da hast du Recht. Aber du schreibst ja nicht "ich bin zufrieden mit Intel und hatte mal schlechte Erfahrungen mit AMD, also warum sollte ich wechseln?" sondern du schreibst "ich wechsle nicht, weil deren CPUs vor Jahren mal reihenweise kaputt gegangen sind." Gerade, dass die AMD-CPUs reihenweise Defekte gehabt haben sollen, ist eine sehr gewagte Behauptung von dir. Oder hattest du tatsächlich mit CPU-Mengen zu tun, bei denen man solche Aussagen treffen könnte (mehrere tausend oder wenigstens mehrere hundert)?
 
@-adrian-: ich hatte in der vergangenheit 2 amd prozessoeren und aktuell bin ich dies jahr im januar wieder zu amd gewechselt. dazwischen halt verschiedene intel prozessoren. die insgesamt 3 amd prozessoren liefen und liefen und liefen usw. usf ..... davon ist nicht einer kaputt gegangen.
 
@karl marx: Also so zuverlässig waren die Athlon XP nicht. Hatte zwei defekte auf zwei verschiedenen Boards. Die sind noch nicht mal sofort gestorben, sondern über einen Zeitraum von mehreren Bootvorgängen. Kurios. :-) Dann kam ein C2D und jetzt liegen hier ein paar Phenom II Teile rum. Muss ich nur noch einbauen. Ich bin also kein Markenfetischist.
 
@-adrian- re:1: Wegen des Preises?!
 
@JasonLA: Ich hatte 2 mal einen AMD und beide male ist mir der AMD Prozessor wohl nicht kaputt gegangen (oder doch?), aber 2 mal das Board (Asus und Gigabyte). Mein jetziger Intel (Pentium D) läuft schon seit fast 5 Jahren, obwohl ich das Board mal eher als Billigboard bezeichne. Ob sich da mittlerweile etwas geändert hat weis ich nicht, aber ich vermute eher nicht.
 
@JasonLA: Ich hoffe auch, dass AMD mit ihren neuen CPUs etwas aufholen können. Insbesondere, da die Bulldozer-CPUs wohl in high-end i7-Bereiche vordringen können und wohl deutlich billiger und etwas sparsamer sein werden. Auch sollten sie dank Llano ebenfalls anfang Herbst besser dastehen als jetzt. Ich persönlich setze jedenfalls auf AMD wo dies möglich ist. Desktop hat Phenom, Desktop der Eltern hat Athlon II, zukünftiges Notebook meines Vaters hat AMD Athlon II (ThinkPad Edge)... einzig mein ThinkPad X201 hat eine Intel-CPU, mangels Alternativen.
 
Ich rechne mit einem Paukenschlag von AMD gegen Ende des Jahres. Das wird so gewaltig sein wie damals die Vorstellung des Athlon, der Intel dazu gezwungen hat Technologien von AMD zu lizensieren. Man sollte mal darüber nachdenken, dass ohne AMD die 1 GHz-Hürde oder die Einführung von 64Bit in der X86er Architektur viel später geknackt worden wäre. Wen AMD 64 Bit nicht salonfähig gemacht hätte, würde Intel immer noch Itaniums verkaufen ...
Profitiert haben hiervon nicht zuletzt: Linux und Mac OS. Windows und 64 Bit kommt auch in den nächste 10 Jahren ordentlich in Schwung ;-) ...
 
@skibbi: den paukenschlag gabs bei apple auch .. bedienung mit maus und tastatur von pcs und bedienung von handys mit fingern..wo das endet.. sehen wir ja :)
 
@-adrian-: Stimmt. Ist aber hier nicht das Thema.
 
@-adrian-: "bedienung von handys mit fingern" gibt es schon länger.. falsches argument in bezug auf skibbis post
 
@vires: ja..mein post war im bezug auf touchscreens.. und eignetlich wollte ich nur eine analogie im bereich paukenschlag und erfolg bringen ..
 
@skibbi: Toll was AMD so alles gemacht hat. Soll ich mir jetzt deshalb aus Sympathie oder Dankbarkeit AMD-Prozessoren kaufen? Was AMD momentan für tolle Sachen abliefert hab ich letztens erst wieder gesehen als ich gefragt wurde warum ein Monitor nicht mit einem Onboard-DVI-Controller funktioniert hat. Grund: AMD-Chipsatz. Der mag manche Monitore nicht und dann geht DVI erst wenn Windows hochgefahren ist, und auch nur wenn man nen bestimmten Catalyst installiert hat. Vorher geht nur VGA. Ganz toll, ehrlich.
 
@DennisMoore: Soso... und wenn sie nicht gestorben sind so.... bla. Also was manche sich so ausdenken weil sie mit dem Betriebssystem nicht umgehen können...
 
@marex76: Hier, du Genie -> http://tinyurl.com/5tqmetv ... Glaub mal nicht dass ich mir das ausdenke.
 
@DennisMoore: Oh ja, ein Google link. Wenn ich eingebe: "Nur Ärger mit Intel" bekomme ich auch so tolle Ergebisse.
 
@marex76: Es sind reale Probleme. Da nutzt es nicht diese lächerlich zu machen. Fakt ist dass wir in der Firma (bzw. ich, denn ich bin für die PCs zuständig) einen PC mit AMD-Basis gekauft haben fast jedes zweite Mal ein nur halb funktionierendes System hatten. Entweder wegen sowas wie ich schon geschrieben hab, oder wegen Grafikgeschichten, etc. Mit Intel-Basis dagegen noch nie. Wenn das in euern Augen lächerlich ist, bitte schön. Ich für meinen Teil werde bis auf weiteres keine AMD-Systeme mehr ordern. Mag für euch auch lächerlich sein, aber sicherlich nicht für AMD. Sieht man ja am Marktanteil der in dieser News genannt wird. Und was Privatanwender angeht: Schon versucht Crysis 2 mit Dual-GPU von AMD zu spielen? Nicht? Geht auch nicht. Nur Bildflackern (Golem.de). Aber da sind sicherlich "die anderen" Schuld und es wird bestimmt in 1-2 Monaten funktionieren wenn man sich ärgern das man 45 Euro ausgegeben hat und es erst spielen kann wenns schon für 35 zu haben ist.
 
@DennisMoore: HAHAHA ! Geil !! Darf ich deinen Text in andern Foren zitieren ? Ich möchte noch mehr Menschen an so viel Klamauk teilhaben lassen. Ich lach net gern alleine.
 
@Wildsau: Darfste gerne machen. Darfst auch gern den Link den ich grad gepostet habe mit dranhängen. Da stehen nämlich teilweise recht sinnige Infos wie man das Problem (leidlich) umgehen kann.
 
mhhh, ich merke irgendwie keinen unterschied, ob intel oder amd. privat habe ich nen amd, im büro nen intel... aber das ich jetzt irgendeinen unterschied merke kann ich nicht behaupten... daher werden wohl die nächsten kisten im büro ebenfalls amd sein, rein aus kostengründen...
 
@milchkuh: Hängt ja auch immer vom Anwendungsgebiet ab, und wie weit man den jeweiligen Prozessor auslastet.
 
@milchkuh: Das ist ja auch nur Fanboygebashe das AMD ja sooo schlecht ist und für Leute die auf paar Punkte mehr bei Schwanzmark-Werten Wert legen, also für solche die zuviel Zeit und keine Freundin haben.
 
@marex76: Typen mit einer derart ungepflegten Ausdrucksweise haben ne Freundin. Na ja, es gibt Mädels, die müssen alles nehmen!
 
Hier zu aller Nutzlosigkeit auch meine Erfahrungen. Bin im Desktop-Bereich seit jeher zweigleisig gefahren, auch um den Überblick zu behalten. Für Notebooks kam und kommt für mich allerdings seit 5 Jahren ausschließlich Intel in Frage. Da Notebooks bei den PC-Marktanteilen gegenüber den Desktops deutlich zugelegt haben dürfte das auch ein Grund für Intels Besserstellung am Markt zuz tun haben. AMD bringt in diesem Bereich nur Hardware für die absoluten Billigjakobs. Und noch etwas Unschmeichelhaftes gibt es zu AMD zu bemerken: Auf dem Gebiet der Videoverarbeitung kommen auch die Desktop-Prozis schon lange nicht mehr an die zugegebenermaßen deutlich teureren Intel-CPUs heran. Woran das liegt, kann ich mir als ambitionierter Laie aber nicht wirklich erklären. Vielleicht richten Softwarehäuser wie Adobe ihre Programme gezielt für die Nutzung von Intel-Prozessoren aus.
 
@probex: Das dürfte an dem Einsatz von Intel Optimierten Compilern liegen. Das ist schon lange ein "Problem". AMD CPUs könnten in vielen Anwendungen richtig zulegen, wenn man vom Intel Compiler auf andere freie Compiler wechseln würde. Wenn man AMD und Intel CPU z.B. unter Linux vergleicht mit Benchmarks welche den gcc/g++ nutzen ist der Unterschied zwischen beiden auch nicht mehr so groß.
 
ich kann es verstehen - Ich behaupte einfach mal die meisten PC's werden bei in Läden wie Mars oder Blödiamarkt gekauft. Ich war neulich auch mit einer Bekannten einen PC kaufen - Sie wollte sich nicht von Mars abbringen lassen - da kann man dann ja hingehen wenn was am PC ist -! Dort angekommen war meine erste frage "Wo habt ihr denn die AMD-Systeme?" Verwirrte Blicke beim Verkäufer - "was ist ein AMD-System?"! Im gesammten Saturn gab es KEINEN PC mit AMD-Prozessor. Ich meine vor einiger Zeit mal einen Bericht gelesen zu haben das Inten angeklagt wurde weil Sie Saturn und Mediamarkt "bestochen" haben nur ihre Produkte zu verkaufen. Wenn ich mich weiter entsinne wurde Intel auch schuldig gesprochen - was hat sich geändert? nichts! Der Otto normal Dau kauft schön weiter seinen PC bei Mars und bekommt immer einen super duper intel.
 
@intensive87: Die haben ab und an mindestens ein (!) Notebook mit AMD-Prozessoren um der "Auflage" gerecht zu werden. Zumindest meine Beobachtung.
 
@intensive87: Jetzt aber mal die gegenfrage ? ist es für Herrn Otto Normal überhasupt von belang, ob er sich ein intel oder amd system kauft ? Und da kommen wir gleich zur 2. Frage - Kann es sein, das Amd es verräumt hat, sich auch solche exclusivrechte zu sichern ? Einen guten CPU zu bauen, das reicht eben nicht aus - die vermarktung muss auch stimmen... AMD hatte bis jetzt den großen vorteil, das mehrere CPU generationen mit dem gleichen Sockel betrieben werden konnten - hat amd diesen vorteil geschickt in der werbung eingesetzt ? usw..
 
@Horstnotfound: Was bringt ein baugleicher Sockel, wenn ein älteres Mobo trotzdem die neueren Prozessoren nicht unterschützt? War beim Sockel A genau so und jetzt bei den AM-Sockeln ist es auch nicht anders.
 
@Link: auf meinem alten asus board, was nie für einen 4 kern cpu gebaut wurden ist, glaub nur den sockel am2 besitzt, habe ich ohne probleme einen 4 kern cpu zum laufen gebracht, dank bios update..
 
@Horstnotfound: ich hab ja auch nicht behauptet, dass es immer nicht geht, aber die Kompatibilität zu neueren Prozessoren hält sich trotzdem in Grenzen. Wäre dir das z.B. mit nem X6 auch gelungen? Ich hab mich vor kurzem etwas umgeschaut und es gibt wohl ne ganze Reihe an AM3-Boards, die keine X6-Unterstützung haben und dann auch noch einige, die so lustige Einschränkungen, wie z.B. max. TDP der CPU haben. Und die AM3-Ära ist ja noch nicht zu Ende, da werden noch mehr Prozessoren für diesen Sockel kommen. Sockel A ist ja vorbei, hatte 3 Boards damit und nur eines davon konnte mit allen CPUs bis einschließlich AthlonXP 3200+ umgehen. Erstes (ECS K7VZA) unterstützte AthlonXPs lediglich bis 2100+ und nur die mit dem 180nm Palomino-Kern. Zweites (ECS K7S5A rev5.0) konnte zusätzlich auch die Thoroughbreds bis 2600+, jedoch nur die mit nem FSB von 133MHz. Erst bei dem letzten (ASRock K7S8XE) kann man sagen, dass man wirklich jede Sockel A CPU drauf stecken konnte. Und das wird am Ende beim AM3 auch nicht anders aussehen, glaub ich jedenfalls nicht.
 
AMD... Intel... Cyrix, Leute das sind Prozessoren! *hust* :D
 
Seit dem ich ipentium 4 ausprobiert hatte bin ich ein überzeugter AMD 64 Fan!
 
Mögen die Spiele beginnen ;) .o0 ich bin zwar fuer meinungsäusserung aber ab und an sollte winfuture einige news in der art sperren das hier nicht immer das fanboy geplapper/geflame anfängt, aber hey ist nur meine meinung *lach*
 
@_Gabriel_: Auf manchen Seiten ist das bei manchen kontroversen News durchaus üblich. Name der Seite hab ich allerdings vergessen. :D
 
Ich bin seit 12 Jahren AMD Nutzer, ob deren CPUs mal mehr oder weniger Leistung wie Intel Modelle haben ist mir egal, hauptsache der Preis stimmt. Zuverlässig sind sie ohnehin, darüber braucht man sich keine Gedanken zu machen.
 
intel steckt leider vertraglich fast überall drinn nehem wir mal 2 firmen die ich kenne die eine hat ca 600pc s alles intel die pcs sind von dell und da liegt das problem diese verträge wo sich intel EINGEKAUFT HAT.Und nur deswegen hat INTEL so einen wettbewerbsvorteil.Und nein BIN kein AMD FAN BOY

ach ja die andere firma hat 100pc s auch nur intel
 
kann ich nicht verstehn. da die amd x6 im moment am meisten verbaut werden. komisch. liegt wahrscheinlich auch am server segment
 
Also ich war jetzt seit der Athlon XP ära immer AMD user. Das Preis leistungsverhältnis ist super, allerdings muss man sagen das AMD bisher vor allem im mobilen segment nicht wirklich überzeugen konnte. Hab mir erst ein Subnotebook mit turion 2 gekauft und der war ziemlich warm und hatte nen hohen verbrauch. Habe dann also zu intel gewechselt. Resultat: 3 fache akkulaufzeit, mehr rechenleistung und kühler.
Und im Moment ist die Phenom linie auch nicht wirklich überzeugend im midrange bis highend. Bin bei meinem Desktop vor einer Woche auch von AMD auf intel geswitcht. Für den Preis eines x6 von AMD bekommt man schon nen core i5 sandy bridge der derzeit sowohl bei Geschwindigkeit als auch beim Verbrauch besser dasteht. Ich hoff mal das AMD mit Bulldozer was gescheites raushaut. Aber ich denke das AMD in punkto rechenleistung Intel vorerst nicht einholen wird. Das einzige was besser sein wird ist die integriertee GPU. Aber mal ehrlich für lowend bis midrange reicht das sicher gut aus. Aber im Highend wird sich AMD schwer tun. Den aktuellen i7 2600k gibts schon für 260 und für 100 euro weniger gibts schon nen i5 2500k, der nur etwas langsamer ist. Da muss AMD schon ordentlich was raushaun. Die zeiten wo noch 200 euro preisunterschied waren zwischen amd und intel sind vorbei.
 
@Ripdeluxe: stimmt, der 2600k ist für jeden gamer recht reizvoll, vor allem für den preis.. wofür intel nur 4 kerne braucht, wird amd um die gleichen ergebnisse zu haben bestimmt 8 kerne besitzen.. ob das nun gut oder schlecht ist, k.a. ...
 
@Horstnotfound: Ja ich sags mal so, solange Leistung pro Watt passt ist es mir schnurzegal ob 4 oder 8 Kerne. Die Leistung und der Verbauch müssen stimmen. Und da denk ich wird AMD sehr zu knabbern haben. Ich mein der x6 hat ja z.B. echt gut power, aber wenn man ihn dann mal vergleicht mit dem i5 2500k, der auch vergleichbare Leistung bringt aber viel kühler bleibt und weniger verbraucht, da werd ich wohl kaum noch zum AMD modell greifen. Intel Mainboards gibts mittlerweile auch schon zu guten preisen.
 
Habe aktuell den Q6600 mit G1 Stepping und bin immer noch zufrieden daher habe ich die aktuelleren CPUs teilweise nicht mehr so genau beäugt. Bis auf die AES Hardwarebeschleunigung des i5 ist mir das meiste entgangen. Daher kann ich nur aus der Vergangenheit berichten: Als ich mir damals einen Athlon XP besorgt hatte wurde dieser EXTREM heiß. Dagegen konnte man auch praktisch nichts tun. Aber die damaligen Athlons waren eben die besten Zocker-CPUs da hatte Intel nichts vergleichbares. Aber dieses Hitzeproblem zog sich bis zum Phenom 1 der sogar noch einen Bug hatte der wohl relativ selten auftrat. Intel hingegen hatte seit der Core 2 Architektur die Oberhand. Diese Architektur war EXTREM kalt und trotzdem viel schneller als jeder AMD. Ich betone nochmal ich weiß nicht in wiefern sich das bis Heute geändert hat aber wenn sich das nicht geändert hat und AMDs immer noch so heiß werden ist klar warum sie Marktanteile verlieren. Hat jemand aktuelle Zahlen über die Temperaturen etc.?
 
@Shadow27374: ok - ich dachte das ich damals nur das hitze problem hatte... mit einem guten kühler hat man es leicht in den griff bekommen, aber da war nichts mehr mit silent pc... Vorteil - man konnte deutlich am cpu lüfter hören wenn der cpu zu hochturen aufläuft..
 
@Shadow27374: was heißt den "extrem Heiß"? Ich hab hier noch einen 2000+@2600+ mit leicht erhöhten Spannung, läuft bei SETI-Vollast bei ca. 52°C, bei anderen Anwendungen ca. 2°C weniger und das mit dem IMO recht bescheidenem Arctic Cooling Super Silent 2500 Kühler (das ist noch so einer, wo mit viel Fantasie ein 80er Lüfter auf nen 60er Kühlkörper aufgeschraubt wurde). Außerdem muss man bedenken, dass die AthlonXPs aus der Zeit stammen, in der Intel die P4 gebaut hat, die hatten wesentlich mehr Verlustleistung. Das war für damals sehr gut, was AMD geschafft hat, es macht aber wenig Sinn mit dem heute möglichen zu vergleichen.
 
@Link: Deine Werte sind in der Tat wirklich sehr gut. Möglicherweise hast du einfach eins der neueren Modelle bekommen. Es fing ja mit Palomino an ging über Throughbred und endete bei Barton. Besonders der erste im Bunde kochte extrem leicht. Da half wirklich nur ein "Düsenjetlüfter" wie Horstnotfound beschrieb.
 
also ich nutz seit Jahren AMD Cpu´s für den PC und hatte noch nie ein Hitze-oder Tempoproblem. Im Notebook hab ich einen Intel core duo und das Teil läuft wie eine Schnecke. Und wenn Intel so überirdisch sein soll fragt man sich wo diese Meldungen herkommen? http://www.tomshardware.de/Intel-Ruckruf-Chipsatz-H67-P67,news-245291.html
 
@LaBeliby: War halt ein Chipsatzfehler, ärgerlich trat aber eben auch nur auf wenn man nen bestimmten sata steckplatz benutzt und das ganze auch über einen nicht genauer bestimmten großen Zeitraum. Da hat Intel tatsächlich bockmist gebaut. Abgesehen davon muss ich sagen das die aktuelle Sandy Bridge einfach der absolute Hammer ist was Leistung pro Watt angeht. Da ist jeder AMD derzeit meilenweit von entfernt. Ich hab die letzten 10 Jahre immer nur AMD verbaut, aber diesmal konnte ich einfach nicht wieder zu AMD greifen. Wenn man bei AMD leistung will dann hat man derzeit hohe temps, sehr hohen Verbrauch. Die Sandy Bridge hingegen ist wirklich sehr sehr effizient.

Schau dir nur mal hier die leistungswerte an: http://tinyurl.com/4udxspo

AMD kommt mit 6 Kernen auf 3,3 ghz Takt nicht mal an den kleinen i5 2300 ran der nen Takt von 2,8 hat. Dabei verbraucht der AMD unter last auch noch knapp 50 Watt mehr.
 
@Ripdeluxe: ist natürlich Tatsache aber stimmt da noch das Preis-Leistungsverhältnis?...es wird doch nur sehr wenige geben die das wirklich nutzen können.......zumal die CPU (egal welche) im alltäglichen Gebrauch (Videofreaks ausgenommen) ohnehin nichtmal 20% ihrer Leistung abruft..Denke einfach das oft viel Geld in etwas investiert wird was nicht genutzt wird....Intel freut sich sicher ...und dann kommt ja noch dazu das selbst die schnellste CPU nicht den Flaschenhals Festplatte umgehen kann ...also ist auch noch SSD nötig....was sind bei diesen Dimensionen 50 W mehr?....bin mit meiner X6 AMD jedenfalls ganz zufrieden und taktet sich bei Normbetrieb allein runter.....sicher dauerd Umwandlung eines Mkv 2 Std. Videos 5 Minuten länger...aber und?.....und wenn man AMD nicht mehr unterstützt gibt es bald keine Konkurenz mehr aber dafür 300% Preissteigerung...ist doch doof,oder?....
 
@LaBeliby: Ich sags mal so, würde ich heute nen low budget PC bauen würde ich in jedem Fall weiterhin zu AMD greifen. Sogar im unteren midrange würde ich zu AMD greifen. Aber wenns so richtung 100 Euro grenze geht denke ich verliert AMD schnell an boden. Selbst ein core i3 mit 2 kernen schlägt nen x3 von AMD in punkto Leistung und Verbrauch.

Versteh mich nicht falsch ich hab AMD immer unterstützt, aber zum jetzigen Zeiptunkt finde ich die Vorteile auf Seiten Intel einfach zu groß. Du hast auf der einen Seite mehr leistung und weniger Verbrauch bei vollast. Ok man hat den PC nicht ständig auf Last. Aber auch auf der anderen seite gilt, die Intels haben im Moment auch im idle weniger Verbrauch wie die vergleichbaren AMD CPUs (wobei vergleichbar heisst ja immer mindestens 5-10% langsamer). Dazu kommen dann noch so späßchen wie z.B. die AES einheit, die schafft so eine ver/-entschlüsselung bei mir in Truecrypt mit 1,8 gb/s. Und vom Preis her naja im unteren Bereich unter 100 Euro kann AMD punkten aber im oberen Bereich wirds schwer. So ein brauchbarer x6 kostet eben ca 150 Euro. Für den selben Preis bekommt man dann eben schon nen i5 mit neuer architektur und 32nm Herstellungsverfahren usw. .
Ich denk AMD sollte einfach mal hinne machen mit Ihrem Bulldozer damit Sie zumindest vom Gesamtpaket etwas haben das gegen die Sandy Bridge Platform punktet.
 
Schade. bin zwar seit meinem XP3200+ auf Intel umgestiegen, weil sie einfach das bessere P/L Verhältnis geboten haben, aber mein nächtes Sys. wird wohl wieder ein AMD. So "schlecht" sind die CPU`s für den Homeuser nicht.
 
@KlausM: Schlecht auf gar keinen Fall, vor allem für günstige office systeme oder auch Multimedia PCs bekommt man bereits für ca 50 tacken nen super dualcore mit 45 watt tdp von AMD.
 
Kann es wirklich nicht verstehen. Ich hab nen Phenom 6 Kerner.

Läuft wirklich rund und super. AMD muss aufpassen, nicht abzurutschen.

Einen Konkurrenten muss es ja geben
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles