Gates: Spende für die deutsche Entwicklungshilfe

Personen aus der Wirtschaft In der nächsten Woche wird der Microsoft-Gründer Bill Gates nach Berlin kommen um eine Vereinbarung mit dem Ministerium zu unterschreiben. Dabei geht es unter anderem um eine Spende an die deutsche Entwicklungshilfe. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mit ner Milliarde zu nem Bauunternehmen gehen und aus einem Slum ne anständige Stadt bauen lassen wär meiner Meinung nach effektiver. Anstatt das Geld an irgend ne Stiftung zu geben wo bestimmt hunderte Gieriger Hände nur darauf warten ihre Taschen vollzustopfen.
 
@Smoke-2-Joints: Bauunternehmen arbeiten also NICHT gewinnorientiert?
 
@Smoke-2-Joints: dieses risiko würde bei einem bauunternehmen natürlich nicht bestehen...
 
@mobius: Ich denke wenn man das richtig anstellt dann sieht man viel schneller Resultate anstatt das Geld durch hunderte hände gehen zu lassen. Es soll Firmen geben die legen die kosten erstmal aus und lassen sich dann bei kosten auszahlen sobald die Arbeiten erledigt sind.
 
@Smoke-2-Joints: du bist ein paar jahrzehnte zu spät...man hat durchaus schon ähnliches probiert (infrastruktur/sonstiges gebaut, mit westlichen mitteln und unternehmen)...letztlich ist man daran gescheitert dass, das den leuten nicht ernsthaft auf dauer hilft. Warum? Weil sie weiter keine bildung bekommen, weiter kein geld für essen haben, weiter kein geld für medizinische versorgung zur verfügung, weiter kriminelle in den "slums" regieren, weiter keine jobs, weiter keine perspektive, kurz durch ein neues haus und eine geteerte straße sich an ihrem leben nichts ändert.
 
@0711: Wie wärs mit Schulen bauen?. Mit ner weiterein Milliarden kann man essen über Jahre bezahlen, Landwirte ausbilden, Traktoren kaufen, Mechaniker für kaputte Tracktoren ausbilden. Krankhäuser bauen, Ärzte ausbilden. Polizisten ausbilden.
 
@Smoke-2-Joints: Ich bin lediglich darauf eingegangen was du gesagt hast, nicht was du nicht gesagt hast. Frag dich aber jetzt mal was viele der hilfsorganisationen versuchen zu tun? Dass es aber trotz guten ansätzen oft durch andere widrigkeiten eben scheitert (angefangen bei der altkleidersammlung über essens/sachspenden, nach wirtschaftsinteressen hin zu korruption). Du scheinst in einer sehr einfachen welt zu leben...
 
@Smoke-2-Joints: In einem Bericht des SPIEGEL vor ein paar Jahren ging es um ein Dorf in Afrika. Die Hilfslieferungen einer Hilfsorganisation führte dazu, dass die Bauern ihre Felder gar nicht mehr bestellten, sondern das ganze Dorf wartete immer auf die Lieferung. Das ist in meinen Augen keine Hilfe, sondern eine schlichte Versorgung ohne nachhaltige Wirkung.
 
@Smoke-2-Joints: ich wurd hier geboren und wuchs auch hier auf.....nie habe ich ein elendsviertel hier in deutschland gesehen und ich komm ausm ruhrgebiet wa
 
@Smoke-2-Joints: Und was hast du dann da? Richtig, nur eine Stadt statt einem Slum. Wie sieht es mit Arbeit aus, Infrastruktur in der gesamten Region, der politischen und wirtschaftlischen Stabilität?
 
@Smoke-2-Joints: Hilfe zur Selbsthilfe, das ist echte Hilfe. Ansonsten wird aus der schönen neuen Stadt ganz schnell wieder ein Slum. Außerdem ist das Geld weg, wenns an den Bauunternehmer geht. In einer Stiftung hat man langfristig was davon, bei ordentlicher Verwaltung.
 
@Smoke-2-Joints: Hier geht es ja um Impfungen, ich hoffe ja mal stark dass es nicht draum geht neue Impfstoffe an Menschen ohne deren Einverständnis oder gar Wissen zu testen. Da würde eine städtebauliche Maßnahme sicher nicht viel helfen. Generell sollte man eine globale Beschränkung von Kapital welches einzelne horten können einführen. Über die Höhe könnte man dann noch verhandeln. Von den Einnahmen kann man dann mittels s. g. Mikrokredite Unternehmen bzw. Kooperationen gründen und den übrigen ein Grundeinkommen verschaffen, damit diese Unternehmen dann auch Kunden haben, im eigenen Land. Das geht alles nur in Verbindung und ich gebe das nur sehr verkürzt wieder. Ich hoffe man versteht trotzdem worauf ich hinaus will ... irgendwann braucht keiner mehr irgendwelchem materiallem Reichtum nachzujagen und es geht nur noch um den Erwerb von Wissen. :)
 
@Smoke-2-Joints: Stiften heißt keine Steuern bezahlen! Diese Gauner von MS wollen mit nicht bezahlten Steuergeldern, zu Lasten der dummen Käufer Gutes tun :-(
 
Wow, was hat man Mr. Gates früher alles so nachgesagt. Was er jetzt mit seiner Kohle macht, verdient echt meinen Respekt. Aber wer so clever ist/war Microsoft zu so einem Unternehmen aufzubauen, ist sicher natürlich nicht vor der Erkenntnis gefeit, dass das letzte Hemd nun mal keine Taschen hat :)
 
@GordonFlash: Vorallem finde ich auch gut, dass seine Kinder nichts davon erben. Die bekommen zwar glaube eine Millionen als Startbonus, aber von der riesen Summe sehen sie nichts.
 
@Knarzi: Interessant. Aber was er seinen Kids wohl mitgeben wird, ist die Möglichkeit einer hervorragenden Ausbildung. Alleine schon die Uni, an der man studiert, reicht manchmal als Referenz.
 
@mcbit: Die Grundlage in dem Fall ist ja auch dann vollkommen ausreichend. Der Rest entsteht dann aus eigenem Antrieb.
 
@Knarzi: So soll es sein. Pädagogisch wertvoll, im gegensatz zur oft praktizierten Scheckbuchpädagogik
 
@Knarzi: soviel ich weiß bekommen die drei je 0.5% seines vermögens (von den damals 55 mrd USD) was dann ~275MIO USD wären
 
@Ludacris: Vermögen ist vielseitig definierbar.
 
@Knarzi: und was ist daran gut? Der Mann hat sein Vermögen "legal" erwirtschaftet...von daher kann er damit machen was er will...und wenn er die ganze Kolhe durchs Klo spült...seine Sache. Als wenn Erbende immer die Buhmänner wären. Würdest du deinen Kindern nix geben, wenn du etwas hättest?
 
@KlausM: Wo steht, dass ich Erben zu Buhmännern mache? Sie erben doch was, nur geht es in dem Fall um 60 Milliarden. Es geht mir lediglich darum, dass sich die Kinder auch versuchen etwas aufzubauen und nicht ruhigen Gewissens mit einem 60 Milliarden Kissen im Nacken mit Paris Hilton und Charlie Sheen eine Entziehungskur nach der anderen besuchen. Vielleicht solltest du mal bisschen weniger in mein Geschreibsel hineininterpretieren!
 
@Knarzi: mit 1 mio kannste dich schon zur ruhe setzen ;) wen man nicht ganz blöd ist
 
@GordonFlash: Ein Freimaurer ist nie Clever! Nur gierig und in einer Lobby! (Gibst du mir das, besorge ich dir das) Damit kann man den Preis hochtreiben und gemeine, künstliche Abhängigkeiten schaffen! Diese immer nur zu "seinen" Gunsten! Lernt endlich was Kids! Leider funktioniert Gaunerei nie auf Dauer!
 
Endlich mal ein Bonus für deutsche Organisationen, jetzt fehlen noch weitere deutsche Superreiche; wie wärs Herr Schumacher, wollen Sie endlich mal was zurückgeben, wenn Sie hier schon keine Steuern zahlen?
PS: Ruhig reiche Deutsche mal darauf ansprechen, dass sie mal grössere Summen spenden sollen, denn das letzte Hemd hat ja bekanntlich keine Taschen ;)
 
@ignoramus: WOZU? Hat irgendein deutscher Multi etwa den Staat benötigt um sein Vermögen zu erwirtschaften? Vorallem Schmui...wenn ich das schon lese. im Grunde müsste jeder ehemalige Langzeitarbeitslose mehr spenden, als irgendein Multi.
 
@KlausM: Seltsames Weltbild ! Wenn der Staat nicht die wirtschaftl. Rahmenbedingungen schaffen würde gäbe es auch keine Millionäre. Außerdem haben Industrielle schon genug Lobby bei uns !!! Und: Arbeitslose haben auch mal gearbeitet, und damit Beiträge UND Steuern bezahlt. Viele Industrielle machen beides nicht in DE, und machen Menschen arbeitslos, weil sie in's Ausland abwandern !!
 
@ignoramus: die meisten Reichen schaffen auch Arbeitsplätze. Schonmal dran gedacht? Manman, man muss die Augen wirklich nicht weit öffnen um nur ein bisschen Verständnis für Wirtschaft zu haben. Und wie KlausM gesagt hat, die Schulden dem Staat weniger als Langzeitarbeitlose. Oder was meinst du wie werden Arbeitslose finanziert? Durch Arbeitslose selber?
 
Gut, dann wissen wenigstens die deutschen EU-Abgeordneten auf welches Betriebssystem demnächst in den europäischen Behörden umgestellt werden muss. Sehr gutes Timing, muss ich schon sagen.
 
Wieso bekommen Gates Kinder nur so wenig???
Verstehe ich nicht kann mir das bitte einer sagen?
 
20 Millionen Dollar? Das sind 2% von ner Mrd., und Billie hat davon ja bekanntlich mehrere. Echt lächerlich....
 
@legalxpuser: besoffen? Ist nicht seine einzige Spende die er tätigt.
 
@Makaveli: naja trotzdem wäre es ungefär so als wenn man selber 2 € "spendet" oder so....
 
@legalxpuser: Hast du jemals 2 € gespendet?
Ich denke nicht. Und wie dreist Herr Gates doch ist, nur 20 Millionen Dollar? Unfassbar was man hier lesen muss...
 
@ichmagcomputer: WEIL es für ihn einfach nix ist, und ja 2 € habe ich schon mal gespendet, sogar schon mehr. Viele können sich das halt nicht vorstellen, für die klingt 20 Mio eben nach viel. Ist es aber für Bill Gates definitiv nicht. Das hat er nach spätestens 2-3 Wochen wieder drin, is so! Diese Welt ist ungerecht und stinkt….
 
@legalxpuser: Wie kommst du auf ne BILLE?... so reich is unser Billy aber auch nicht... ;)
 
Entwicklungshilfe ist in Deutschland nicht selten indirekte Förderung der heimischen Wirtschaft. Sind wir inzwischen wirklich so klamm, dass wir bei Bill Gates betteln müssen?
 
@Schrammler: Es ist ja nicht wirklich ein betteln.. Als Stiftung bist du nunmal auf Spenden angewiesen, das hat jetzt nicht wirklich viel mit dem Staat als solchen zu tun.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8.1 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter