SSL-Zertifikate: Gefahr für Nutzer von Apples Safari

Filesharing Erst kürzlich ist eine Reihe von SSL-Zertifikaten in die Hände von Kriminellen nach einem virtuellen Einbruch bei dem Herausgeber Comodo gelangt. Die Nutzer des Browsers Safari aus dem Hause Apple sind nach wie vor einer Gefahr ausgesetzt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kennt man ja -die Jungs von Apple waren noch nie die Schnellsten, wenn es um das Stopfen von Sicherheitslücken geht. Völlig unverständlich...
 
@SteffenK: Müssen wohl erst einen entsprechenden, nötigen Lifestyle kreieren.^^
 
@klein-m: the i(De-)Bug yeah!
 
@SteffenK: Und wenn dann mal was gefixt wird im Hintergrund und auch undokumentiert (Ein Fehler den man heimlich fixt und nicht dokumentiert hat es nie gegeben und so kann man den Anschein wahren ein absolut sicheres System zu haben). Ich kann mich aber noch erinnern wie böse MS war als sie automatische Updates eingeführt haben, jeder hatte Angst was da wohl für Daten gesammelt werden. MS hat halt nicht den iLifestyle ^^
 
@SteffenK: Es gibt einen Vorteil dabei, dass es sich dabei um Apple handelt. Da Apple in der Öffentlichkeit einen riesen Hype wiederfahren ist, wäre es eigentlich dumm, nicht schnell etwas an dieser Problematik zu ändern; Hauptsache anders von Apple wird hier wohl nicht helfen. Ich könnte mir vorstellen, dass andere Unternehmen, die nicht so einen Hype genießen, eher solche angeprangerten Problematiken ignorieren würde. Hier ist Apple dann eher im Zugzwang.
 
Hmm....Ich dachte immer Apple ist die beste IT Schmiede der Welt? Wie es scheint nicht wirklich....zumindest nicht wenn es um Sicherheitslücken und Kommunikation geht...!
 
@Edelasos: Ne schöne GUI basteln ist alles was die imo können...
 
@Edelasos: was würden die appeljünger jetzt sagen,... ist ja nicht so schlimm,... apple darf das :),...
 
@JesusFreak: Apple darf alles! Die UI und die Geräte können noch so schön sein, aber wenn die Firma sich nicht um Sicherheitslücken kümmert ist das ganze nix Wert. Meine Meinung!
 
@Edelasos: Vorschlag: du nimmst dir eine Woche zeit und ich zähl dir mal alle Sicherheitslücken auf die in dem OS deiner Lieblingsfirma alle schon vorgekommen sind. Dann noch mal 1 Tag und wir reden über die Sicherheitslücken die noch gar nicht bzw erst nach mehreren Wochen gefixt wurden. Aber ich schätze du kannst dir nicht so lange freinehmen, schließlich verbringst du die meiste Zeit ja vor deinem geliebten MS-Altar (auf dem ein schönes Bildchen von Steve Ballmer steht). Naja egal, viel Spaß noch beim Beten.
 
@macwin: Habe ich irgendwo gesagt das es bei Windows keine Lücken hat? Bei Windows werden mehr Lücke gefunden das ist Klar...warum? Weil danach tagtäglich gesucht wird....von Firmen und Hackern! Beu Apple nicht so Extrem...welches OS Schlussendlich mehr Lücken hat kann ich nicht sagen, aber Microsoft stellt Fixes im Normalfall am schnellsten zu verfügung! PS du verwechselst etwas...bei Apple gibt es Altare und Rituale bei MS nicht :)
 
@Edelasos: Ich sag nur: NT LAN Manager reflection vulnerability in the Server Message Block protocol
 
@macwin: Hier geht es nicht um Lücken, sondern wie schnell man auf diese Reagiert. Apple scheint da eine sehr gemütliche Einstellung zu haben, die sehr gefährlich ist. Dies ist alles andere als professionell.
 
Apple und Sicherheitsupdates? Haha! Das schmeißen die einfach ins nächste Major Update mit rein.
 
@Future Guy: à la iPhone 5? :) oder vielleicht ein halbes Jahr später im iPhone 6?
 
Wieso so ein Alarm? Wenn er Euch zu gefährlich ist, dann benutzt ihn einfach nicht :-)
 
@Pegasushunter.: Das Apple Sicherheitslücken nicht so ernst nimmt ist nichts neues...dann dürfte man auch andere dinge bei Mac OS X nicht Benutzen =)
 
@Pegasushunter.: Weil der "Durchschnittsuser" (und davon gibt's bei Apple ja reichlich) erst mal gar nichts davon mitkriegt.
 
Jetzt kann Apple mal zeigen was sie wirklich können
 
Was? Zertifikatüberprüfung standardmässig abgeschaltet? Das ist aber echt nicht witzig.
 
Ein Glück, dass ich eine natürliche Allergie gegen Äpfel habe! ;-)

Spaß beiseite, kein Update anzubieten und Zertifaktsüberprüfungen standardmäßig abzuschalten kann man einfach nur als grob fahrlässig bezeichnen. Ist ja wie beim Internet Explorer 6 und seiner "Sicherheitspolitik" seinerzeit. :-D
Die Lösung ist ganz einfach, Apple Produkte meiden wie der Teufel das Weihwasser. Die Produkte von denen sind den Hype einfach nicht wert!

Have a nice day!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich