Gründer von YouTube planen ein neues Startup

Wirtschaft & Firmen Chad Hurley und Steve Chen, die beiden Gründer der Video-Plattform YouTube, planen die Gründung eines neuen Startups. Noch sei keine Entscheidung gefallen, allerdings habe man schon verschiedene Ideen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Blöd das die so schnell verkauft haben. Hätten mehr fuer bekommen können
 
@wolle_berlin: Bei 1,65 Milliarden würde glaub ich keiner Nein sagen.
 
@JacksBauer: Doch, wenn du einen Tiefbahnhof bauen willst
 
@BajK511: Warum den Rest bezahlt doch sowiso die Bevölkerrung.
 
@Menschenhasser: Wollt ich grad ergänzen^^
 
@BajK511: Ich würde 1,64 Milliarden spenden und ein neues Projekt starten. Finde aber gut das sich die Gründer nicht auf die faule Haut legen.
 
@JacksBauer: hätten sie gewusst das es so berg auf geht. facebook wäre auch schon lange von MS aufgekauft, wenn zuckerberg nicht so schlau wäre die firma zu halten und den wert zu steigern
 
@wolle_berlin: Meines Wissens nach war Youtube bis vor kurzem stets defizitär. Daher hätten die Gründer wahrscheinlich nach einer gewissen Zeit Probleme mit der Liquidität wenn nicht ein grosses Unternehmen dahinter stehen würde (->Google) und Geld zur Verfügung stellt.
 
@BossAC: Richtig! Google wollte das zwischenzeitlich ogar wieder abstoßen.
 
@wolle_berlin: Exakt! Der Verkauf fand ja genau zu dem Zeitpunkt statt, als die Ganzen Plattenfirmen und Hollywood-Studios an die Tür geklopft haben. In Deutschland war da z.B. der Streit mit der GEMA in vollem Gange. Ohne das mächtige Google dahinter wäre das Wachstum wahrscheinlich nichtmal so möglich gewesen und Youtube hätte möglicherweise(!) ein ähnliches Schicksal, wie Napster und Co. erleiden können...
 
Das kann in die Hose gehen. Eine wirklich gute Idee, die sich zu einer Riesensache entwickelt, hat man üblicherweise nur 1x in seinem Leben.
 
@Alter Sack: Ja, da hast du recht. Aber wenn sich die beiden nicht allzu blöde angestellt haben, dann haben sie ihr Geld aus dem Verkauf von YouTube richtig investiert und werden bis an ihr Lebensende keine Geldprobleme mehr haben. Außerdem hat Chad Hurley auch noch einige Jahre YoUtube geleitet und ist jetzt "Berater" (was auch immer das heißen mag ;-) ) und verdient sicherlich nicht gerade wenig. Ich denke, beiden ist mittlerweile einfach nur "langweilig" und sie wollen was neues machen. Ich gehe auch davon aus, dass sie sich des Risikos bewusst sind, dass das auch in die Hose gehen kann und das sie Vorsorge treffen werden bzw. bereits getroffen haben.
 
@Alter Sack: Google hat schon mehrere Produkte auf den Markt gebracht, die Riesenerfolge wurden. Suchmaschine, E-Mail-Provider, Kartendienst, Navigation, Mobile OS, Cloud-Office... Von 1x im Leben kann da nicht die Rede sein...
 
@noneofthem: Wie viele Leute arbeiten für Google oder bei Google und können Ideen einbringen? Und wie viele Ideen dieser Leute sind schon in die Hose gegangen? Google Orkut z.B.? Google spuckt Ideen aus, aber das meiste davon ist kein Erfolg. Oder kein großer.
 
@Alter Sack: Ja, genau. Google hat schon etliche Dienste und Produkte heraus gebracht, die mangels Interesse und Erfolg wieder eingestellt wurden. Nur die Minderheit der von Google entwickelten Dienste und Produkt haben sich etabliert und haben sich zu einer riesigen Erfolgsgeschichte entwickelt.
 
Was hamma dann? "Das NEUE YouTube!" ;)
 
So könne er sich vorstellen, an Basiskomponenten zu arbeiten, die jede Webseite benötigt, um durchzustarten. .......seit wann booten denn Webseiten?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture auf YouTube