µTorrent 2.2.1 Build 25130 - BitTorrent-Client

File-Sharing µTorrent ist ein etwa 400 Kilobyte großer BitTorrent-Client für Windows, der trotz seiner minimalen Größe mit einer guten Ausstattung aufwarten kann. Die Software wurde entwickelt, um den Betrieb des Host-Computers so wenig wie möglich zu ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kann mir jemand kurz erläutern, wozu man dieses Protokoll wirklich noch benötigt? Mal abgesehen von einzelnen legalen Softwareangeboten wie Linux oder so gibts doch eigentlich nicht wirklich nen Grund für die Nutzung, oder? Ich treffe jedenfalls selten auf Torrentlinks.
 
@mcbit: Für sehr große Dateien ist der µTorrent schon nicht schlecht. Sogar Chip bietet bei großen Daten wie zb ne Iso von Clonezilla via Torrentdownload an. Genau wie bei Downloadmanager hast Du ja auch den Vorteil, Downloads zu pausieren und wieder aufzunehmen.. Und man kann auch wählen, dass sich der PC nach Downloadende automatisch herunterfahren tut.
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Juti, aber worin liegt der Vorteil für den einzelnen User?
 
@mcbit: Der Enduser ist wohl nur benachteiligt da er entweder eine Zusatzsoftware oder eine Browsererweiterung installieren muss und die Downloadraten nicht stabil sind, weil sie von den Seedern abhängig ist. Plattformen hingegen haben den Vorteil, weil sie keine bzw. nur minimale Ressourcen für den angebotenen Download zur Verfügung stellen müssen. Durchgesetzt, in legalen Bereichen, hat sich es nicht und wird es auch nicht mehr, da der Mehraufwand für den Enduser nichts bringt. Die Nasa bietet sehr große Bilddateien (mehrere GB) auch über torrent an, verteilen das aber mit eigenen Ressourcen. Der Grund wird wohl sein, das man über diesen Umweg die Server mehr entlasten kann.
 
@gibbons: Das meinste ich. Obwohl ja nicht unbedingt eine zusätzliche Software notwendig wäre. Der Freedownloadmanager bringt torrent mit und den nutze ich eh. Ich lade auch nicht jeden Tag 2-3 Linux-Distries runter, sondern nur einmal im Jahr, und das auch nur, wenn ich was neu aufsetze und vergessen habe, wo ich die letzte gelassen habe;)
 
@mcbit: Ich bin da einfach mal ganz offen und ehrlich: Ich habe das Torrent Protokoll nie wirklich legal eingesetzt. Wenn ich mir tatsächlich mal eine Linux Distri zum ausprobieren geladen habe, habe ich das über http oder ftp geladen. Heute spielt Torrent für mich gar keine Rolle mehr.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!