Windows Intune: PC-Verwaltung über die Cloud

Nach einem einjährigen Betatest mit über 10000 Testern, hat Microsoft heute die Fertigstellung sowie die generelle Verfügbarkeit der Cloud-basierten PC-Verwaltung Windows Intune bekanntgegeben. mehr... Microsoft, Windows Intune, Intune Bildquelle: Microsoft Microsoft, Windows Intune, Intune Microsoft, Windows Intune, Intune Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also das ist aber wirklich in nur sehr begrenzter Art und Weise nutzbar. Die Windows-Clients in meinem Unternehmen speicher in der Regel keine Daten lokal, deshalb scheidet schon mal die Möglichkeit der vollen Festplatte aus und weiterer Überwachungsfunktionen aus. Updates sollten eh von einem Admin erstmal auf eine Testrechner überprüft werden und heute werden ja eh überall WSUSs betrieben. Also nutzt da Intune auch nicht viel. Die einzige sinnvolle Komponente ist die "Verwaltung von installierter Software". Aber ehrlich gesagt sollte sowas in jeden Windowssystem Standard sein und man automatsich benachrichtig werden, wenn man veraltete, unsichere Software benutzt. Bei Linux gibt es ja auch den Package Manager.
 
@wtf: Naja nur weil Daten nicht Lokal gespeichert werden sollen heißt es nicht das der Anwendern das nicht trotzdem macht :)
 
@wtf: Denk dir Intune eher als Zusatz zum WSUS. Wie versorgst du ein Firmennotebook, das sich nur per VPN in euer Netzwerk einwählt sonst einfacher mit Updates?
 
@Mister-X: mit einem Wsus :)
 
@hendrique: Ja anstatt des WSUS - Der Beitrag ist n viertel Jahr alt. Um was ging es eigentlich :) Mitlererweile seh ich Intune einfach als Cloudalternative zum WSUS + Forefrontgedöns.
 
War jetzt das Jahr mit in der Beta, und hat mir ganz gut gefallen. Der Einsatzbereich ist imoh für Small und Smaller Offices genau richtig, vorallem wenn mann sich keinen Admin leisten will oder kann.
 
Zitat: "Da die Intune-Plattform in Microsoft-Rechenzentren auf der ganzen Welt betrieben wird, ist der Unterhalt eigener Server-Strukturen nicht erforderlich." von dort an habe ich aufgehört zu lesen... Heute ist es im Geschäftsbereich genau seitenverkehrt. Mehr Datenschutz, mehr Sicherheit vor Datendiebstahl etc. Ich könnte mir höchstens diese Technologie als Dropbox Alternative - oder als Sharing Option für Geschäftspartnern vorstellen ;)
 
Vieleicht solltest du dir mal das Vid anschauen, den mit Dropbox oä. hat das hier rein gar nichts zu tun.
 
@inthehouse: Ich MÖCHTE einen Dienst wie Dropbox, NICHT es hat einen Dienst mit Dropbox ;)
 
Schön. Eine zentrale Versionsüberwachungs-/Update-Funktionalität (lokal) für Drittsoftware sollte mit Windows 8 auch endlich für Privatanwender kommen - hoffe ich zumindest schwer!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!