USA: Facebook-Nutzung durch Häftlinge ist Straftat

Recht, Politik & EU Im US-Bundesstaat South Carolina ist es Häftlingen durch ein neues Gesetz explizit verboten worden, Social Networks zu nutzen. Verstöße dagegen stellen sogar eine Straftat dar. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Social Networks sind ja nur dazu da, jemanden zu drohen...
haben die schonmal daran gedacht, dass die Häftlinge resozialisiert werden sollten, d. h. auch Leute kennen zu lernen bzw. mit den alten Freunden in kontakt zu bleiben? wo geht das einfacher als über Social Networks?
 
@MaTr!x: Nein... nieeeeeeemals.... um gotte Willen....
 
@MaTr!x: Reso... was?? er spricht in fremden Zungen, auf den Scheiterhaufen mit ihm!
 
@MaTr!x: Oder dass dieser was über seine Haftbedingungen erzählen könnte.
 
@Gärtner John Neko: Am besten sowas wie "24 Stunden online und das Zimmer (Zelle) kein einziges Mal verlassen. Kommt her und macht es euch gemütlich". Wo bleibt da noch der Unterschied zum Leben in Freiheit?
 
@MaTr!x: Resozialisierung mit Facebook? Hahahaha, hahahahahaaahhaa.
 
@windaishi: leider gibt es keinen ++++++ button
 
@MaTr!x: Ich bin ja der Meinung, dass der stark eingeschränkte Sozialkontakt auch ein fester Teil der Haftstrafe ist. Deshalb ärgert es mich auch, nichts davon im Artikel zu Lesen.
 
@MaTr!x: Häftlinge dürfen doch auch keine Mobiltelefone besitzen. Wenn ich mich richtig erinnere wird auch die Post kontrolliert. Da überrascht mich so eine Entscheidung nicht wirklich.
 
@MaTr!x: Und das Argument mit der Resozialisierung ist ein zweischneidiges Schwert. Gibt mehr als genug Wiederholungstäter, die daran null Interesse haben. Facebook könnte ja auch genutzt werden um mit der Gang in Kontakt zu bleiben. Andere Straftaten planen, Zeugen psychisch Bedrohen etc pp. Wenn man in Knast geht tritt man auch etliche Rechte ab. Knast soll ja Strafe sein und keine Belohnung.
 
@MaTr!x: Das man mit seinen alten Freunden und Co. nicht mehr in Kontakt ist, ist ja mit Teil der Bestrafung einer Haftstrafe. Haftstrafen haben 3 Aspekte. Aspekt 1: Schutz = Opfer und die restlichen Bürger sollen vor einem Straftäter geschützt werden, weswegen er (erst mal) weg gesperrt wird. Aspekt 2: Strafe = Strafe muss sein und dazu gehören eingeschränkte Bürgerrechte, Kontakte usw. Aspekt 3: Resozialisierung = Straftäter müssen wieder in die Gemeinschaft integriert werden, sofern keine Gefahr mehr von ihnen ausgeht. Bei diesem Gesetz überwiegen Aspekt 1 und 2 deutlich vor Aspekt 3 und so muss es auch sein. Man kann davon ausgehen, dass kaum einer Smartphones zur Resozialisierung nutzt, sondern um Opfern und Zeugen zu drohen, Kontakt zu Gangs und anderen Verbrechern zu halten und ggf. Rache gegen anfangs genannte Opfer und Zeugen zu planen und ggf. ausführen zu lassen. Dies sind alles bewiesene Fakten, aufgrund dessen diese Gesetze erst entworfen wurden!
 
Junge "Happy Birthday Papa!" - Mutter "Noch 5 Mal Happy birthday auf sein Profil schreiben, dann ist er bei uns!"
 
@black-dragon12: dann brauchen sie auch nicht laut singen :)
 
Es ist schon schlimm, falls man einem Sträfling online begegnen sollte.
 
@Stürmische Tage: Es sollte auf jedenfall differenziert werden: Ist der Häftling wegen BEDEUTENDEN (worüber auch wieder zu streiten wäre) Personenschäden in Haft, sollte es in der Tat erwogen werden, ihm Onlineaktivitäten zu untersagen, um die Opfer zu schützen. Handelt es sich jedoch um wirtschaftliche Delikte usw. sollte einem das Recht auf Internet zugestanden werden, wie ich finde (bei kriminellen Hackern und Computerspezialisten sind dann natürlich Sicherheitsvorkehrungen zu treffen ^^)
 
@DaITProfitself: Mit welcher Rechtfertigung? Straftat ist Straftat und die schwere der Straftat wird durch unterschiedliche Längen der Haft differenziert. Haft Bedingungen sollten aber für alle gleich sein und zumindest in Deutschland ist es zum Glück auch so.
 
(A)soziale Netzwerke zu nutzen sollte auch eine Straftat sein, wenn man kein Sträfling ist ;)
 
@Memfis: lol das war auch mein erster gedanke "Warum nur für Sträflinge?"
 
anschrift: knast. als zusätzliches feature empfehle ich gitterstangen vor dem profilfoto, damit auch jeder den knasti als solchen erkennt ^^
 
@jim_panse: haha^^
 
@jim_panse: "Lieblingsserie - Prison Break" :D
 
@wolle_berlin: Und als Lieblingsfilm "Flucht in Ketten"?
 
Tim Smith is at San Quentin State Prison.
 
@-adrian-: Warden Henry Pope likes that.
 
wieso stellen die keine störsender in die gefängnisse? damit haste keine chance mehr online zu gehn...
 
@Sebush McChill: Die kosten aber Geld und das will man natürlich sparen!
 
@Mandharb: Und (weitere) Inhaftierung ist kostenfrei?
 
Soweit mir bekannt ist, ist nicht nur Facebook verboten, sondern Mobilfunk und Internet allgemein, jedenfalls in Deutschland. Das sollte ja auch logisch sein. Erstens sind sie bestimmt aus gutem Grund im Knast und nicht auf einer Beautyfarm, und zweitens und am wichtigsten ist der Sicherheitsaspekt. Man muß ihnen ja die Planung von Ausbrüchen nicht noch leichter machen.
 
@haha: Das muss man sich mal überlegen! Freie Kost und logi. Internet Flat, Sportmöglichkeiten usw. Das könnte auch ein Text aus einem Urlaubskatalog sein! ;)
 
@haha: Muss ich in diesem Fall auch sagen. Die US-Rechtsprechung ist für mich in den seltensten Fällen nachvollziehbar, aber da es auch völlig normal ist, dass man aus dem Knast nicht nach Belieben nach außen kommunizieren darf, war ich eigentlich davon ausgegangen, dass es nicht noch extra eines "Facebook-Beschlusses" bedarf, sondern das selbstverständlich auch gesperrt ist - zumindest, solange es ohne "Aufsicht" stattfindet. EDIT: Und ich bin bestimmt keiner, der in irgendeiner Weise gegen Resozialisierung wäre oder allgemein für härtere Strafen (also BLÖD-Leser), das nur mal nebenbei.
 
@DON666: Ich glaube bei diesem neuen Gesetzt geht es auch weniger darüber das es verboten ist, sondern eher um die Strafe die bei erwischen auferlegt wird. Vorher wurde wahrscheinlich nur das Handy etc weggenommen und gut war. Jetzt wird überprüft auf welchen Seiten er war und wird daraufhin noch nach einem Katalog bestraft.
 
@Techmage: Okay, die Strafe ist natürlich mal wieder US-typisch überzogen, aber prinzipiell empfinde ich das Verbot an sich schon als durchaus gerechtfertigt.
 
@Techmage: Genau so sieht es aus. Die Nutzung des Inet war vorher auch schon nicht erlaubt, gab halt nur ne Ermahnung. Jetzt gibts ne Strafe dafür.
 
@haha: genau weil sonst könnte doch jeder einfach jemand umbringen usw sich melden bei den bullen und dan für xx jahre in der jva leben und alles haben, was er auch draußen hätte nur das er nichts oder wenig bezahlen muß nach dem MOTTO: komm in den knast und du bekommt alles was du willst kostenlose zelle, essen. inet, usw
 
finde ich aber schon Blöd Leser mäßig zu unterstellen das alle die im Knast hocken auch Verbrecher sind..... gibt da Wehrdienstverweigerer,Leute die arbeitslos ihre Falschparktickets nicht mehr zahlen konnten u.u.u......
 
@LaBeliby: aber wir reden ja von denen die selber schuld sind also die mörder usw
 
@LaBeliby: "Blöd Leser mäßig" Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Elefanten werfen!
 
@Windows-User: Fakt ist natürlich das man jeden GAU noch steigern kann .....
 
@LaBeliby: Da kann ich nur sagen warum hat der arbeitslose Lehrer denn falsch geparkt. Da muss er dann schon etliche Knöllchen bekommen haben. Selbst schuld. Außerdem ist die Strafe dort nicht so hoch. Die paar Tage ohne Inet wird der bestimmt aushalten. Und wenn der arbeitslose Lehrer sich nen Smartphone in Knast reinschmuggeln lässt dann muss Strafe sein. Das mit den Smartphones reinschmuggeln war da mehr auf die organiserten Gangs im Knst gemünzt, um son Gerät in Knast zu bekommen braucht man schon ordentlich Vitamin B.
 
@joedel: sorry mus oft arbeiten habe dein Kommentar erst jetzt gesehen....ist oberdoof mit Verlaub.....der war nicht arbeitslos und hat wie gewöhnlch das abzocksystem mit unfreiwilligen Spenden unterstützt....aber dann kam die Scheidung und er konnte nur noch kündigen und seine Abfindung in Sicherheit bringen indem er der Uni das gibt um 12 Semester als Bildhauer zu studieren (ist unpfändbar nichtmal für seine Kinderhinterlassenschaft)aber um solche ausgekochten "Beamten" ging es ja hier wohl nicht...währe anderes Thema.......
 
und eine jva soll ja abschreck das keiner das macht und nicht einladen das man es machen kann und man so weiter leben kann wie draußen.

am besten noch nee pc usw in die zelle das man sein spamm netz usw weiter betreiben kann oder andere sachen planen könnte
 
"Recht auf Redefreiheit" ... die Redefreiheit wird nicht nur durch Facebook ermöglicht, so dass ein Anspruch auf Facebook nicht besteht, um von diesem Recht gebrauch zu machen.
 
Ich finde es gut das sie es verbieten! Immerhin sitzen die Leute dort eine Strafe ab. Sie sitzen im gefängnis, und das nicht grundlos (meistens jedenfalls). Da finde ich es verkehrt das sie dann "einfach so" mit der Aussenwelt kontakt aufnehmen könnten, auch wenn die smartphones geschmuggelt sind. Zur Strafe gehört aber sicher auche ine gewisse einsamkeit dazu!

Das würde vllt sogar erleichtern eine flucht zu planen (im extrem fall gesehen, und ja ok, das kann so oder so auch passieren, ich weiss)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte