AMD: DirectX bremst Fortschritt bei PC-Spielen aus

PC-Spiele Beim Prozessorhersteller AMD ist man der Meinung, dass Microsofts Grafikplattform DirectX die Entwicklung wirklich ansprechender neuer Computerspiele ausbremst. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja dx9 in PS3 und Xbox bremst sicher die Entwicklung von pc spielen...
 
@wolver1n: Wenn man mal exklusiv für DX entwickeln würde und nicht immer auch noch gleich eine Konsolenversion basteln würden auch deutlich bessere Spiele rausspringen. Und das nicht nur bei der Grafik sondern vor allem bei der Steuerung.
 
@wolver1n: öhm.. kommt bei der PS3 nicht OpelGl zum einsatz?
 
@dergünny: ja
 
@restX3: ich weis des doch.. bin doch son blöder PS3 Nerd XD
 
@dergünny: Hmmm OpelGL, war das nicht OpelGSI
 
@dergünny: Ich bin einfach nur der Meinung das sich noch keiner mit dx11 wirklich auseinander gesetzt hat ich würde gerne sehen was bei einem pc exklusiv Titel raus kommt der auf Grafik Pracht setzt
 
@wolver1n: hmm.. aber da hat ja eingentlich DX nichts mit zu tun. schon mal die faulheit der entwickler gedacht? können ja auch auf open gl programieren.. aber heute gehts nur um kohle schöffeln.. also.. was willst machen?
 
@dergünny: OPELGL (LOL) das war gut...bist zu viel Opel gefahren, was? die welt ist nicht deutsch, erst informieren...danach posten... http://de.wikipedia.org/wiki/OpenGL
 
@wolver1n: DX10 wurde seinerzeit nicht zuletzt durch Windows Vista gebremst, das nicht besonders gut ankam bei den Verbrauchern. Also haben viele Entwickler vorerst weiter auf DX9 gesetzt. Versuche, ausserhalb von DX etwas etablieren zu wollen, brachten auch nicht das gewünschte Resultat - Stichwort: PhysX. Und aufwändige Spiele wären vermutlich gar nicht oder nicht in diesem Umfang realisierbar, wenn sie ausschliesslich für den PC entwickelt würden.
 
@wolver1n: Ja, mit Spielen/Engines die von anfang an auf pures DX11 entwickelt wären ließen sich wesentlich mehr erreichen. DX11 bietet gegenüber DX9 wahnsinnig viele neue Möglichkeiten. Es ist eine Schande, dass es kaum noch PC-Only Entwickler gibt.
 
@wolver1n: Zustimm, könnte mir besseres vorstellen stats DX, zumal wäre die portierung auf Linux/Mac sicher einfacher, bei OpenGL klappt das ja schonmal.
 
@wolver1n: hat ja schon jahre gedauert bis die mal viele möglichkeiten von dx9 ausgeschöpft haben ... damals bei MW1 dachte man es wär schluss ... Crysis 2 setzt nochmal ein on top ... und spiele die dx11 wirklich ausschöpfen ... da sind wir jahre von entfernt ... es spielt keine rolle welche grafikplattform man im endeffekt nimmt oder ob man überhaupt eine nimmt ... bremsen tut die entwicklung die hardware die nunmal mehr nicht drauf hat ... und das sind atm die konsolen ... hätten die konsolen kein dx, müssten die entwickler trotzdem von dem schlechtesten glied aus programmieren und das sind auch da die konsolen ...
 
@wolver1n: Dachte ich mir auch schon... da die ganzen Entwickler so geil auf mehr Power und bessere Optik sind, läuft heute auch jedes Spiel mit DX10.... ja, ne ist klar...
 
@wolver1n: Am besten wäre es wahrscheinlich wenn eine Spieleschmiede direkt für eine bestimmte Grafikkarte designen könnte. Sagen wir die GTX580... Nun muss man aber auch Kompatibilitäten einprogrammieren, dass es auch auf den anderen GTX5XX läuft... dann noch zusätztliche für SLI, noch welche für die GTX4xx... will man das auf den Radeon 5xxx und 6xxx haben nennt sich der kleinste gemeinsame Nenner eben DX11!
 
@paul1508: Das wirst du nur so lange für eine gute Idee halten bis die Spielehersteller deine Pixelschleuder nicht unterstützenweil Sie der Meinung sind dass ATI besser ist als deine nVidia, du aber das Spiel unbedingt haben und zocken willst. Deine Idee ist nicht praktikabel.
 
@wolver1n: "Alles was unter DirectX10 machbar ist, ist auch unter DirectX9 machbar, allerdings mit geringerer Performance bei gleicher Rechenleistung." Grad mal wo gelesen, einfach googeln :p ... Naja, soviel Unterschied merk ich grafisch gesehen zwischen 360 und PC eigentlich nich, und da bisher immer alles flüssig lief, und preislich trotzdem billiger ist als Rechner aufrüsten, Stromverbrauch des Rechners, etc ... Ist mir das eigentlich ziemlich egal. ... Meint n Kumpel gestern, das NFS-HP ein Scheiss ist, naja, Raser ist am Anfang echt ziemlich langweilig... aber bei XBL macht es definitiv ein Haufen Spass :D Tjo, immer diese PC-Spieler die viel Geld raushauen für Hardware aber dann Spiele cracken müssen... da kauf ichs mir lieber um 5€ oder so bei ebay für die Box :D Und das die Steuerung bei Rennspielen am PC scheisse ist, müsste doch bekannt sein :)
 
@Ðeru: ja... du merkst kein unterschied weil alles auf die Konsolen ausgelegt ist die schon vor ein paar Jahren veraltet waren... tessellation ist ein riesen schritt nur benutzt es fast keiner weil xbox und ps3 es nicht haben... guck dir heaven an dann weißt wie pc spiele aussehen können wenn es optimiert wird sicher auch ein ganzes Stück besser mit moderaten Anforderungen
 
Liebes AMD es gibt ja noch z.B OpenGL falls ihr das nicht bemerkt habt. AMD sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht.
 
@Menschenhasser: aehm das liegt doch nicht an der verfuegbarkeit für opengl, amd sagt nur das directx das bremst und nicht amd an sich o_O die spieleentwickler muessten das benutzen ( auch hier wieder amd nicht schuld )
 
@Menschenhasser: OpenGL ist dasselbe wie DirectX. Haste die Aussage von AMD nicht verstanden? OpenGL ist nur eine Alternative zu DirectX, aber auch da gibt es das Problem, dass es niemals alle Features aller Grafikkarten unterstützen kann, sondern lediglich eine allgemeine Schnittstelle anbietet. Und genau das ist ja das Problem, was AMD sieht. Würde man direkt für die Grafikkarte entwickeln können bzw. somit auch auf DirectX und OpenGL verzichten, würden heutige Spiele schon bedeutend besser aussehen, als das, was man aktuell für machbar gehalten hat.
 
@sushilange: Aber als Entwickler kann man schlecht für jeden Grafikkartentyp komplett eigene routinen implementieren. Es würde viel zu viel arbeit machen und wäre zudem kein bisschen auf- und abwärtskompatibel. AMDs position ist einfach unrealistisch, auch wenn sie in der Theorie durchaus recht haben mögen.
 
@HazardX: Naja gibt ja nur zwei. AMD und nVidia. Etwas anderes müssen die Entwickler nicht unterstützen und die direkten APIs von AMD und nVidia werden ja auch nicht ständig komplett runderneuert, sondern eher um neue Funktionen erweitert, sodass eine Implementierung kein Problem wäre, da man bei DirectX ja genauso je nach Version verschiedene Funktionen nutzt oder eben nicht nutzen kann. Ich denke mal, wenn AMD sowas von sich gibt, werden sie schon wissen, ob das möglich wäre.
 
@sushilange: Intel verbaut auch Grafikkarten die für viele Spiele durchaus ausreichen. Die kann man auch nicht komplett ausschließen. Große Teile der Grafikkomponenten ganze drei mal schreiben zu müssen wäre wahnsinn. Und wenn in zwei Jahren ein neuer Grafikkartenhersteller mit eigenen Chips sein Glück versuchen will dann laufen die ganzen Spiele nicht. Na super. Genau um sowas zu vermeiden wurde DirectX entwickelt und genau deshalb wird es genutzt.
 
@HazardX: gebe dir vollkommen recht! DirectX ist wie OpenGL eine API. und überall wo nun mal eine schnittstelle dazwischen liegt muss mit performance-einbusen zwecks kompatibilität gerechnet werden.

bei einer konsole ist die hardware immer identisch, dementsprechend kann die software optimal programmiert werden. directX etc sorgt dafür das die abermillionen von möglichen hardwarekonstelationen genutztwerden können.

vllt hilft das MAC beispiel:

bei zumindest den "alten" mac´s hattest du nie probleme mit der hardware/software. es gab zwar nicht viel, aber das was es gab lief höllisch flott und stabil. Ich sage nur Adobe Photoshop etc. Es gibt einen grund warum grafiker auf den mac schwören, bestimmt nicht wegen den schönen weißen gehäusen!
 
@Timmo: Richtig, aber warum ist der PC so erfolgreich? Weil jeder dran rumbasteln kann und es läuft trotzdem (naja fast ^^) immer. Lieber 3 FPS weniger als dass ich mir die Spiele nach meiner Hardware raussuchen muss oder die Preise sich vervielfachen, weil ständig neue Grafikkarten mir eigenen Macken herauskommen. Allein nur für 3 (AMD/ATI, Intel & nVidia) programmieren ist zu kurz gedacht, jede Grafikkartengeneration hat ihre Eigenheiten, auch innerhalb eines Herstellers.
 
@larsh: genau richtig... directx ist sozusagen der universal übersetzer im grafik-universum.... ich merk schon, ich schau zuviel star-trek ;-)
 
@Timmo: nein bei startrek ist es universum und die gedanken die es beinflussen. wuesste nicht das directx das kann ;)
 
@sushilange: also opengl können afaik hersteller im gegensatz zu directx erweitern womit es schon möglich ist das hersteller ihre neuen kartenfeatures den entwicklern zur verfügung stellen. natürlich macht es die entwicklung ein wenig komplizierter weil man bevor man ein feature einer gewissen kartenserie ausnutzen möchte man zuerst mal schauen muss ob die dafür benötigte gl extenion verfügbar ist, das ist aber find ich besser als der ansatz von directx, wo alle hersteller einem standard hinterherhecheln (der noch dazu von microsoft kommt und auf windows pc's und die xbox beschränkt ist)
 
@sushilange: Der größte Hersteller von Grafikeinheiten ist immer noch Intel! Auch wenn diese zum zocken eher ungeeignet sind, werden die häufig genutzt. Und es gibt da noch einige Hersteller von Grafikchips, die aber einen geringen Verbreitungsgrad haben.
 
@skyjagger: Ja Intel habe ich vergessen, auch wenn darauf keine vernünftigen Spiele spielbar sind und es geht ja auch im Artikel darum, die Grafikkarten noch mehr auszureizen und keine Tretris-Spiele zu optimieren :-D Alle anderen GPU-Hersteller sind dann aber nun wirklich vernachlässigbar. Und selbst wenn, man kann sich ja auf eine Grund API einigen. Also ein abgespecktes DirectX. Da berücksichtigt man ja aktuell auch, dass lahme Grafikkarten nur DirectX 9 können, während andere bereits 11 können. Ist ja anscheinend bisher auch kein Problem, dass das Spiel so programmiert wird, dass es verschiedene Versionen unterstützt. Man könnte auch DirectX wie bisher weiter verwenden, aber dennoch mal hingehen und zusätzlich noch Grafikkarten-nah programmieren. Ich denke mal, dass AMD u.a. auch das mit meint. Viele Spieleentwickler sagen sich "ach es gibt ja DirectX" und das war's. Die nutzen dann nur das, was DirectX kann, ungeachtet dessen, wenn zusätzlich noch möglich wäre, um noch bessere Grafik hinzubekommen oder sich von anderen Spielen abheben zu können.
 
@sushilange: Würde man aber keine "Standard" Bibliothek benutzen, wäre die Entwicklung und damit auch die Spiele viel teurer.Vor allem, für welche Hardware soll man dann entwickeln? Für alle Plattformen, die es gibt? Würde das den Entwicklungsaufwand nicht schnell mal multiplizieren?
Ich glaube nicht, dass irgendjemand breit ist, 150€ für ein Spiel auszugeben. Am Ende muss sich sowas doch auch wirtschaftlich rechnen und so schnell, wie neue Grafikhardware auf den Markt kommt, wäre man quasi nur am nach-entwickeln.
 
@Menschenhasser: Wer die Quelle gelesen hat, dem dürfte auffallen, dass der AMD-Fritze eine ganz andere Alternative im Sinn hat, die da Raytracing heißt... er bezieht sich als Alternativansatz auf Intels Larrabee - heut zu Tage Knights Ferry. Das bringt völlige Unabhängigkeit bei der Grafik, da man nicht mehr an irgendwelche vorgegebenen Shader gebundenen ist, die API und GPU beherrschen müssen. Ist aber noch Zukunftsmusik, aber dank Multi-Core und dem weiterentwickelten Intel-Ansatz geht's in die richtige Richtung.
 
@Menschenhasser: OpenGL? Dann werden die Windows Trolle entsetzt stöhnen! Das würde ja bedeuten: das gute Ubuntu könnte die führende Spiele Plattform werden! Ganz bequem mit apt-get, anstatt Steam und Windows Live. Freischaltung der Spiele im Ubuntu App Store aka. Ubuntu Software-Center. Mark Shuttleworths World Domination ist nah!
 
"...doch letztlich sehen die Spiele nicht zehn Mal besser aus, ..." wie misst man denn eine 10fache verbesserung der optik? 10-mal mehr polygone? 10-mal so viele frames?
 
@jim_panse: 10x so viele "crysis ruckelt auf meinem pc" auf winfuture.de
 
gut sollen se halt opengl nehmen.
oder ganz sich zusamm schließen und selber was entwickeln.
 
@xerex.exe: jap.. versteh das gejammer jetzt auch nicht. die müssen ja nicht für DX programieren..
 
AMD entwickelt keine Spiele...
 
@knoxyz: hat ja auch niemand gesagt das amd spiele entwickelt.
 
@xerex.exe: Doch du. Um Missverständnisse zu vermeiden, sollten Wörter wie "se" konkretisiert werden.
 
@knoxyz: ja das nicht, aber grafikkarten die damit nicht klar kommen :-)
 
@snoopi: Falsch. AMD kann DirectX sehr gut nutzen. Das Problem ist , dass es zu wenig Funktionen beinhaltet um das Maximum der verfügbaren GraKa-Leistung auszunutzen.
 
@knoxyz: Das halte ich für ein Gerücht. Schon mit einfachsten Dingen und ohne viel Aufwand ist es möglich die Grafikkarten an ihr Limit zu bringen.
 
@xerex.exe: OpenGL hat genau das gleiche Problem wie DirectX und bezüglich selbst was entwickeln: http://www.amd.com/us/products/technologies/stream-technology/opencl/Pages/opencl.aspx
 
@xerex.exe: John Carmack hält DirectX aktuell für besser als OpenGL: http://tinyurl.com/6koa448
 
Falsch...auch dann würden die Hersteller ein Spiel für Xbox und PS3 entwickeln und sich einen Dreck um den PC kümmern...ein Port wird gekauft...egal wie schlecht die Grafik ist...
 
OPENGL? Da können sie ja auch mitentwickeln weil open source. Und es ist nicht nur für Windows/Xbox
 
@Spaceboost: Witzbold. AMD ist bereits aktiv an der Entwicklung von OpenCL beteiligt. Darum gehts in dem Bericht aber überhaupt nicht. Ob nun OpenGL oder DirectX, beides sind Abstraktionsebenen die weit über dem Low Level liegen, welche sich manche Entwickler wünschen. Daher bringt auch OpenSource hier nicht die Allheillösung.
 
Irgendwie finde ich diese News komisch. Ich meine, AMD beschwert sich über DirectX und damit auch indirekt über Windows (als "Spieleplattform"). Aber trotzdem entwickeln sie miserable Treiber für Linux?! Sollen sie doch verstärkt auf OpenGL setzen und die Spieleentwickler dazu ermutigen, für OpenGL zu programmieren. Dann könnte es in Zukunft auch mehr Spiele für Linux geben. Denn (ohne jetzt wirklich davon Ahnung zu habe, aber ich gehe einfach mal davon aus) wenn bereits ein Spiel auf Basis von OpenGL für Windows existiert, sollte es doch (zumindest theoretisch) kein "großes" Problem sein, dieses auf Linux zu portieren, oder?
 
@seaman: OpenGL können sie nicht als Alternative gemeint haben, weil sie dafür erst einmal selber ihre Treiber verbessern müssten - nicht nur die für Linux.
 
Ich wußte es ... DX ist schlecht, also ist Windows schlecht und damit ist Microsoft auch schlecht. Schlecht....
 
Leute, es geht nicht darum, dass AMD nur explizit DirectX missfällt und OpenGL deshalb eine Alternative wäre. AMD stört sich allgemein an einer solchen Schnittstelle, da man so nur den gemeinsamen Nenner zur Verfügung hat statt direkt die Fähigkeiten spezifischer Hardware voll ausnutzen zu können. Für AMD ist DirectX und OpenGL der gleiche Mist, es bringt daher nix mit sowas wie "Sollen sie doch OpenGL nehmen" zu kommen.
 
@mh0001: Das ist aber nicht so eindeutig erkennbar, weil laut News ATI nur von DirectX spricht.
 
@mh0001: das mag ja sein, aber DirectX oder auch OenGL sind nun mal die Schnittmengen aus Effizienz bei der Entwicklung und Wirtschaftlichkeit in puncto Erreichen einer großen Zielgruppe, die kompatible Hardware hat,um die Spiele überhaupt darzustellen. Was würde denn passieren, würde es keine Vereinheitlichung über eine Scnittstelle geben? Bau ich mir für jedes einzelne Spiel ne andere Grafikkarte ein, weil Hersteller A sich auf die Technologie von Hersteller Z fokussiert, während Hersteller B die Technologie von Hersteller Y benutzt... was soll daraus denn werden? Ich denke, das Problem ist nicht die gemeinsame Shnittstelle sondern die Hetzezur Produktreife. Würde man nicht in sturen Releasefenstern planen und das Produkt ins Weihnachtsgeschäft prügeln und sich wirklich Zeit nehmen den Code zu optimieren, dann würde man auch visuell und performancetechnisch mehr rausholen. Aber man releast ja nach Börsianer-Beschluss und icht, wenn ein Produkt wirklich fertig ist.... daran wird auch eine technische Entkopplung nichts ändern. Vielmehr würde es die Entwicklung erschweren weil gewisse Dinge einfach nicht vereinheitlicht sind.
 
DirectX wurde nur als Bsp. von AMD angeführt (weil es bei Computerspielen am weitesten verbreitet ist - dafür sonst nirgends..) und eigentlich meinte er nur die darin enthaltenen Grafik-APIs (D3D, D2D) - Direct3D, OpenGL, RenderMan und wie sie alle heissen, sind zum allergrössten Teil ein und dasselbe - nur mit verschiedenen Vor- und Nachteilen. D3D hat z.b. die bessere Doku und Support seitens MS - dafür ist man auf den Funktionsinhalt der jeweiligen Version, sowie ausschliesslich auf das Windows OS beschränkt - OpenGL ist plattformunabhängig und voll Erweiterungsfähig, sowie zu RenderMan und anderen Profi-APIs kompatibel - das wars dann aber auch schon wieder mit den Unterschieden. Die Features u. Beschränkungen sind ein und dieselben...
 
Ich würde mal sagen, die Konsolen bremsen den Fortschritt bei der PC-Spieleentwicklung aus.. Aber die Konsoleros checken ja nicht, dass jeder PC für 400 Euro ihre Konsole in die Tasche steckt und dazu noch unzählige weitere Möglichkeiten bietet, doch die meisten denken ein PC muss 1000 Euro kosten und es ist jedes Jahr ein neuer fällig.. Noch ein kleiner Tipp am Rande: Man kann einen PC (dank HDMI) sogar an den Fernseher anschließen und man soll es nicht glauben, sogar XBOX und PS Controller laufen am PC!! =O
 
@GlockMane: Die Halbwertzeit eines PC im Hinblick auch Spiele ist aber nunmal wesentlich kürzer als die einer Konsole. Meine Konsole ist 5,5 Jahre alt, spielt Crysis 2 flüssig. Ein 5 Jahre alter PC würde das nicht machen, auch wenn die Grafik bei der Konsole schlechter sein soll, was eh nur ie bemerken, die genau darauf achten, Frames zählen und Polygone geradebiegen. Ist wie mit den Audiophilen, die den Klangunterschied zwischen CD und 320 KB/S-MP3 hören (wollen). Sie wissen, dass etas wegkomprimiert wurde, also MUSS es schlechter sein. Mir gefällt, was die XBOX bietet, und das reicht mir, und die hat nur 199 gekostet, statt 400. Davon abgesehen, brauche ich mir keine Sorgen um Treiber, Kopierschutz, und ähnliche Schaisse achen, was beim PC nicht selten dazu geführt hat, dass ich erst spielen konnte, wenn ich erstmal ein paar Foren frequentiert habe. Scheibe rein und los ist eben nicht immer beim PC gegeben.
 
@mcbit: Naja, da muss man schon blind sein, um keinen Unterschied zwischen PC und Konsole zu sehen, vor allem auf nem 50" LCD.. Der Vergleich mit den Audiophilen hinkt mMn ein wenig, da wir hier von deutlich sichtbaren Merkmalen reden..
 
@GlockMane: Da ich keinen 50 Zoller habe, sondern nur nen 40er fällt es mir offenbar nicht so auf, außerdem achte ich auf sowas nicht. In meinem PC ist eine 0815-Grafikkarte drin, da wäre auch auf 720 schon haarig. Der audiophile-Vergleich ist passend. Ich denke immer an solche Asagen wie "Achte mal auf die Kantenglättung" oder sowas. Ja wennn ich auf sowas explizit achte, fällts wahrscheinlich auf. Aber seit ich Konsole zocke, habe ich keine Probleme mehr mit Treibern, Patches, Kopierschutz, Updates und ähnlichem. Scheibe rein und gut ist.Aufm PC wars nicht selten, dass ein Spiel nach nem Patch/Update nicht mehr lief, warum auch immer. Was die XBOX bringt, reicht mir, es sieht halbwegs gut ausund ich habe Spaß, das auf Jahre ohne HardwareRevision und für 199 Taler.
 
@mcbit: Ist ja richtig, wer nur zocken will und das möglichst stressfrei (ausgenommen Spiele, die mMn einfach beschissen mit Controller zu zocken sind..) ist mit den Konsolen gut bedient, sind ja mittlerweile auch günstig in der Anschaffung.. Hab halt sowieso nen recht guten Rechner zu Hause, da brauch ich nicht zum zocken auf ne Konsole downgraden ;)

Trotzdem hinkt dein Vergleich, stelle zwei Screenshots gegenüber von einem Game was es für PC und Konsole gibt und ich garantiere dir du findest die Unterschiede schneller, als bei 9live den Fehler im rechten Bild..
 
@mcbit: Wenn man auf nem alten PC die Grafik auf ganz schlecht stellt und die Auflösung runter auf 720, dann läufts auch mit nem alten PC und sieht genauso (schlecht) aus wie auf der Konsole. Am PC hat man die Möglichkeit es noch besser aussehen zu lassen, falls man die nötige Hardware hat. Diese Möglichkeit fehlt der Konsole. Wer etwas anspruchsvoller ist zockt einfach am PC weil man das die beste Grafik und die beste Steuerung hat.
 
@mcbit: Die XBox360 Fassung von Crysis 2 (Multiplayer Demo) ist die _mit Abstand_ Schwächste der 3 Versionen (PC, PS3, XB) - Schau dir mal die Gafikvergleiche an (auch von anderen titeln) - Man muss wirklich Blind sein, um da keine Qualtitätsunterschiede zu erkennen (die XB360 verwendet einen modifizierten R500 Chip von AMD - entspricht einer Radeon HD2xxx/HD3xxx -- mittlerweile sind wir 3 Generationen weiter - deine Konsole ist ein Relikt der Vergangenheit u. gehört eigentlich zum E-Schrott. ;)
 
@GlockMane: mag sein das ein PC mehr kann, aber wenn ich ine Konsole kaufe, dann deshalb, weil ich mich mit Koperschutz, Patch usw. Politik nicht rumärgern will. PC is zum arbeiten da, fertig aus. Komisch dass Speiel auf den "alten" Konsolen mmer noch top aussehen, während die Halbwertzeit auf m PC eher gering ist und ich mal locker 300-400 euro n neues Grafikboard kaufen soll, damit man etwas von den Werbeblasen hat, die sich i reiner Optik ergießen. Für viele ist es einfach handlicher an der Konsole zu spielen, zuaml es dort Spiele gibt, die es nicht auf m PC gibt. Ein Forza 3 oder Kinect Sports gibts nun mal nicht für PC - vielleicht irgendwann, aber ich will jetzt spielen und nicht ewig warten. Ist natürlich doof für die Wirtschaft, wenn ich nicht alle 6 Monate nen neuen PC kaufe zum spielen sondern alle 5 Jahre mal ne Konsole und alle 3 - 4 Jahre mal nen PC zum arbeiten, surfen, multimedia,photoshoppen usw...
 
@Rikibu: "Top" ist ziemlich subjektiv, als PC Spieler fallen mit bei Konsolenspielen, die auf den ersten Blick 1A wirken, auf den zweiten immer Sachen auf wo gespart wurde, warum? Na klar, weil einfach die Leistung und der Speicher fehlt.. Das sind z.B. Texturen, Detailreichtum der Umgebung usw.. Bei GT5 mögen ja die Autos Hammer aussehen, aber mal in die triste Umgebung geschaut? Zum Thema Graka: Ich zahle nie mehr als 150 Euro für ne Grafikkarte.. Mit einer HD4890 zocke ich Crysis 2 auf FullHD alles auf MAX (mal Anti Aliasing außen vor gelassen, was ich bei der Auflösung nicht für so wichtig erachte) 100% flüssig, die Karte wird jetzt noch ca. 80 Euro wert sein.. Wie ich oben schon erwähnt habe, gehen viele davon aus das ein PC unter 1000 Euro nichts taugt, dem ist aber nicht so.. Und dass der PC nur zum arbeiten gut ist.. Wie schon erwähnt wurde, der anspruchsvolle Gamer greift zum PC ;)
 
@GlockMane: Natürlich muss man Abstriche machen, aber sind die heutigen Spiele so schlecht, dass man nicht erknnt, was da dargestellt wird? ich denke nicht. viel problematischer ist die eigentliche Kreativität ei den Spieleinhalten, da bleibt es doch oft auf der Strecke. Und Scheiße in Prachtoptik gibts leider schon zu Hauf...
 
@Rikibu: Da muss ich dir auch Recht geben, es gab Zeiten, da wurde mehr Wert auf die Inhalte gelegt.. Im Moment habe ich allerdings weniger Zeit als ich bräuchte um alle guten Games der letzten Jahre zu zocken ;)
 
Ich bin auch dafür, dass den Entwicklern die Wahl gelassen wird, auch eigenen Code zu schreiben, um Grafikhardware optimal auszureizen. Kann die Entwickler da schon verstehen!
 
@Senfgeist: Dann laufen AMD-optimierte Spiele nur mit AMD-Karte, oder so ;)
 
@Senfgeist: Die Entwickler können machen was sie wollen. Oder doch nicht ? Da stellt sich nämlich ganz schnell eine wesentlich wichtigere Frage für die Entwickler, wie verdiene ich Geld. Und wenn die eine einzige Graka Serie ausnutzen( zu 100%) läuft es auf anderen nicht oder nur sehr schlecht. Also wird es nicht genug verkauft. Ende aus. So tickt nun mal die Wirtschaft.
Man schaue sich nur mal die DEMO Scene an, was auf 30Jahre alter Hardware machbar ist, mit nur wenigen Kilobyte Speicher. Da kann sich so manches Spiel ne Scheibe abschneiden.
Das "Problem" dabei ist, das die Demoprogrammierer Ihren Code zu 100% optimiert haben und der läuft eben dann nur auf einer Kiste.
 
@skyjagger: eben, es wird viel zu sehr gesplittet, und das heißt die eigentliche Zielgruppe des Produktes (Spiels) ist trotz der Freiheit eigenen hardwarenahen Code zu schreiben, relativ gering,was widerum dazu führen wird, dass das Projekt nicht wirtschaftlich ist.
was widerum zu Zeitdruck und Finanzeinsatzminimierung führt - und ab da gehts auf die Qualität, für die dann auch zurecht keiner mehr Geld bezahlen mag.
 
Natürlich ärgert es mich wenn ich mit meiner viel leistungsfähigeren Hardware nicht dementsprechent bessere Spiele bekomme...es gibt ja noch nicht mal viele richtige 64 Bit Games die meine vielen GB Speicher nutzen ...aber wenn jedes System seine eigene Schnittstelle hat.... steigen da nicht die eh schon Millionen teuren Produktionskosten noch mehr an ? Es müssten viel mehr Leute und Teams parallel entwickeln die viel mehr kosten würden und alles würde länger dauern...und das lohnt dann glaube ich nur wenn mehr Games zu stabilen hohen Preisen verkauft werden und nicht schon nach nem Jahr in der Pyramide für 10 € enden.....dann gibs da noch die vielen Raubkopierer die meinen alles umsonst haben zu müssen....seht doch all die Vorteile ...ich hab meinen PC am Beamer angeschlossen und kann easy ein gut auf das Xboxpad abgestimmtes Game genießen und muß noch nicht mal soviel zahlen wie für ne Konsolenversion....und kann das ganze auch mit Maus und Tastatur spielen....wenn z.B. ATI sein eigenes Ding entwickelt sind Nvidia Karten dann nicht im Nachteil....
 
Dann sollen sie einfach ihre eigene Bibliotheken-Sammlung zusammenschrauben, mit der Inkompatibilität kämpfen und gut ist =/

Wenn die Entwickler eigenen Code wollen wird sie niemand daran hindern dass sie ihn auch schreiben. Sehe da kein Problem wieso das nicht gehen sollte.
 
Die Aussage von AMD ist mal sowas von Weltfremd und ich glaube auch kaum das es Entwickler gibt die sich über DX großartig aufregen. Im Grunde gibt es nur DX und da ist auch das Problem begraben. OpenGL wurde lange Zeit zu großmütterlich behandelt und andere einheitliche 3D Schnittstellen haben sich nie wirklich durchgesetzt, weil der Aufwand bei der Fülle an Funktionen kaum zu bewältigen ist. AMD hätte genug Einfluss bei weiteren Entwicklungen von DX mitzuwirken, aber wie einige schon schrieben ist AMD für ihre Software-Abteilung nicht gerade bekannt.
 
Mh nur gut, dass die ganzen Spieleentwickler ewig gute PS3 Softwareentwickler gesucht haben weil keiner von dennen mit der Technik umgehen konnte.

Hat ja auch seinen Grund warum die Spiele immer besser werden weil sie immer besser verstehen lernen die Hardware richtig zu nutzen.

Da hat DirectX seine Berechtigung. Dass das beim PC unter umstaenden auch limitationen mitsich bringt, mag ja sein aber Microsoft reagiert schon relativ schnell auf sowas.
 
@Sicaine: genau dieser langfristige Lernprozess fällt ja weg, die PC Grafikkarten werden meiner Meinung nach nie ansatzweise ausgereizt. Der Code für PC Games ist zumindest gefühloft ineffizient, darum ruckeln viele Spiele.
 
Es geht hier um DirectX und nicht um die Konsolen, die angeblich die Entwicklung visuell aufwändigerer PC-Spiele bremsen. Es ist offensichtlich, dass selbst die PS3 Hardware nicht mit einem einigermaßen aktuellen Rechner Schritt halten kann. Allerdings sieht die Grafik vieler Spiele gemessen an der "geringen" Hardwareleistung von Spielkonsolen schon erstaunlich gut aus, und dies liegt daran, dass oft "näher" an der Hardware programmiert wird. Tatsächlich kann ich nicht wirklich beurteilen, ob DirectX so resourcenverschwenderisch ist. Allerdings könnte ich mir schon vorstellen, dass man mit OpenGL und derartigen Standards grafisch weiter käme. Man bedenke nur, was die alten 3dfx-Voodoo-Karten bei Spielen mit Glide-Unterstützung so alles zaubern konnten. Dagegen war die Grafik im DirectX-Modus deutlich schwächer!
 
@probex: Von der CPU her hat die PS3 mit ihrem Cell Prozessor und den 7 Kernen gar nicht mal so wenig Ressourcen.
 
Nur mit 10x soviel PS fährt mein Auto auch nicht 10x schneller. Was quatscht der da, Leistung und Grafikqualität verlaufen doch nicht proportional!
 
Haha, "Huddy". Das ist der Name, den Dr.-House-Fans dem Paar House+Cuddy gegeben haben.
 
Was das denn für eine Schwachsinnige Aussage, ich dachte das sollte nen Astreiner DirectX Flame von AMD werden aber Ende dann nochmal den Schwanz einziehen und dumm rumlabern, wobei die ganze Aussage völlig überflüssig ist, in meinen Augen!
 
Bitte Leute. OpenGL ist KEINE Alternative für DirectX, höchstens für Direct3D. Wenn wäre OpenGL + SDL eine Alternative. Das größte Problem, was dieser Herr von AMD aber verschweigt: Wenn jedes Spiel alles ausschöpfen möchte, müssten diese wie zu DOS-Zeiten alle Routinen selber schreiben, was die Spiele deutlich teurer machen würde und vor allem an Hardware binden würde. Ich glaube eines er größten Probleme heute ist, dass vor allem bei Spielen der unsaubere Code schuld ist. Sauber programmieren heißt auch sich selber hinsetzen und alles schön schreiben und keine Tools verwenden, wo den Code generieren, was sehr oft gemacht wird. Der Grund hierfür ist: Zeit ist Geld und Tools verkürzen die Entwicklungszeit sehr stark.
 
Intel: AMD bremst Fortschritt bei CPUs ;)
 
http://www.youtube.com/watch?v=UHWGXnmINLM
 
@wolver1n:Es gibt bis jetzt nur wenige DX11 Titel die wirklich den Konsolen überlegen sind.

Auch wenn ich kein Fan dieses Genres bin,aber in Sachen Strategiespiele war und wird der PC den Konsolen immer überlegen sein.Zwar muss man dort auch nach den Perlen suchen,aber das Vorzeigespiel schlechthin ist zur Zeit wohl Shogun 2 von Creative Assembly.Es ist seit langen das Spiel aus der Total War Reihe,was endlich mal zeigt was für ein Potenzial in DX11 steckt und zeigt auch Grafisch neue Maßstäbe.Ich denke das erst die breitere Masse an Spielen wieder fortschrittlicher in Sachen Grafik ausehen wird,wenn Sony uns MS ihre neuen Spielekonsolen auf den Markt bringen werden.Dadurch,das Konsolen und PC Spiele zu einer Massenware geworden sind,werden die spielerischen und grafischen Neuerungen auch als weniger fortschrittlich empfunden als noch vor 10 Jahren.

GreeTz!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles