Neue Akku-Technik: Auf- und entladen in Sekunden

Forschung & Wissenschaft Wissenschaftler der University of Illinois haben eine räumliche Nanostruktur geschaffen, die für deutlich bessere Akkus eingesetzt werden kann. Handys und Notebooks werden sich womöglich binnen weniger Minuten aufladen lassen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn "die" das hinbekommen, dann steht dem Elektroauto mMn nichts mehr im Wege... außer,dass sie sich sche*ße anhören...
 
@SpiDe1500: und das ihnen die öl lobby im weg steht
 
@glumada: nicht die Lobby steht im weg, sondern der Preis der neuen Technik.
 
@klink: auch nicht der Preis, sondern die Wirtschaft. Es wird mit Sicherheit keine Autos geben die in naher Zukunft, die nicht an irgendwelche Strom, Öl oder sonst was Quellen gebunden sind. Würde man Autos entwickeln die vollständig auf Solarenergie setzen und man nichts weiter braucht, dann wäre das eine Katastrophe für einen großen Teil der Scheichs und USA. Ist halt so wie mit der Glühbirne. Man hat deren Lebenserwartung ja nicht umsonst manuell verringert.
 
@ProSieben: recht hast du. ps: schaut euch mal diese doku an, die zeigt was es mit der glühbirne auf sich hat: http://www.youtube.com/watch?v=Ji8mUF1EIvk bzw. tinyurl.com/5wo4j3t
 
@glumada: danke ich werd mir das mal anschauen
 
@glumada: Echt interessant! Kann jedem empfehlen es mal anzuschauen UND danach zu leben!
Ich für meinen Teil kaufe mir seid längerem nicht ständig was neues. Mich nervt z.B. tierisch, dass Jeans seid ein paar Jahren extrem schnell kaputt gehen!! Ich bin dazu übergegangen einfach Flicken reinzunähen. Interessanterweise ist eine 8 Jahre alte Jeans von mir trotz vielem Tragen nicht kaputt.
 
@Ultimaex: Lustig. Da hab ich mal einen Test zu geshen. 15€-, 50€-, und ne 300€-Jeans... Die Teure war mit Abstand die schlechteste... Qualitativ in allen Disziplinen verkackt. Womit ich nicht sagen will, dass teure Sachen generell schlechsind. Aber ich will damit sagen, dass unterschiedliche Hersteller unterschiedliche Zulieferer haben. Gerad im Textilgeschäft sagt der Preis der Ware nichtzwingend etwas über die Qualität aus. Ds mag auf anderen Märkten anders aussehen ;)
 
@klink: ja und wenn es das nicht ist dann sind es halt mal wieder die Arbeitslosen und/oder den Ausländern! immer das gleiche! jede Technik die Abhängigkeiten abbaut wird es nicht schaffen.
 
@klink: Wenn die Entwicklung aber künstlich behindert bzw. von großen Konzernen nicht unterstützt wird dauert es erheblich länger bis sie massenkompatibel ist.. Elektroautos gibt es nicht erst seit gestern, die könnten sicherlich schon weiter sein ;)
 
@SpiDe1500: ... und die immer noch äusserst geringe Reichweite.
Dann muss zwar alle 200 KM nur noch 10 minuten Pause machen, aber ausser der Zeitersparnis bringt diese Tchnologie dem E-Auto keine Vorteil ... der Srom aus der Dose ist immer noch der "schmutzige Strom" der die Umwelt mind genauso belastet wie ein Otto Fahrzeug.
 
@Zwerchnase: 483Km? http://tinyurl.com/4gc8bur
 
@X2-3800: na das überzeugt mich jetzt, ich brauch sone Karre...
 
@Zwerchnase: schon genial aber sicher immer noch bissel teuer.
 
@Zwerchnase: Die Reichweite ist bei E-Autos eher weniger das Problem. Eine Fahrleistung von 60km bis 100km wäre schon für den Großteil der Fälle ausreichend ... eben weil hier die Pendelei zwischen Heim und Büro abgedeckt wäre. Und nachts geht das Teil an die Steckdose, wo wir sowieso nicht wissen wohin mit dem Strom. Für weitere Reichweiten wäre dann ein alternativer Antrieb verfügbar.
von daher ... ist schon ok. Das Problem ist nur die Haltbarkeit aktueller Akkus und deren Preis ...
 
@Zwerchnase: schmutziger Strom, noch. Habe gehört eMotoren sind von grundauf viel effektiver als Benziner/Diesel. So 70-80% kommt am Rad an.
 
@katzitazi: und dazu kommt das kraftwerke bedeutend energieeffizienter arbeiten als ein motor in nem 08/15 pkw
 
@glumada: da hast du ne Ahnung. 30 Jahre alte Kraftwerke kann man nicht mit nagelneuen PKW-Motoren vergleichen. Moderne Motoren sind hocheffizient und solange Kohle verbrannt wird um Strom herzustellen, rechnet sich das für die Umwelt gar nicht. Erst der Solar- und Windstrom richtets ;-)
 
@glumada: ist aber wirklich so, da hilft auch der hohe Wirkungsgrad einen Elektromotors nicht. Selbst bei modernen Kraftwerken ist aufgrund von Transportverlusten und auch der für die Akku-Herstellung benötigten Stoffe die Ökobilanz eines Elektoautos nach wie vor nicht besser als die eines normalen. Einer der Gründe, warum ich nach wie vor auch von Elektroautos nicht überzeugt bin. Gerade jetzt mit der Atom-Diskussion sehe ich auf absehbare Zeit keine Möglichkeit, den Strom grün genug zu erzeugen. Aber wir werden sehen... :)
 
@Zwerchnase: naja, wenn denn irgendwann mal die Staatsverschuldung weg ist (Achtung Ironie) und die FDP, CDU (und Konsorten) sich aufgelöst haben, also Geld da ist, wird folgendes gemacht: Alle Hauptverkehrsstraßen (Europaweit, nä?!) bekommen Induktionssplines, also können auf Induktionsbasis konzipierte E-Autos fahren, diese werden auf den Hauptstraßen mit Strom versorgt und die Akkus werden geladen, auf den Nebenstraßen fahren sie mit Akkustrom. Natürlich steht es jedem frei, sie zu hause an die üühhüüberalll vorhandenen Solarzellen (subventioniert bis zum gehtnichtmehr, deswegen zehnmal so hohe Stromkosten für die normalen Bürger in Mietwohnungen ohne Solarzellen) anzuklemmen (über Nacht). Ach, die nächste Generation Solarzellen verarbeitet ja Infrarot, zudem mit höherer Ausbeute. In warmen Nächten kommt dann ja doch was dabei rum.
 
@Zwerchnase: Nicht unbedingt, Bei einem Kohlekraftwerk hast du auf Alle Fälle Recht. Bei einem Atomkraftwerk sieht es schon wieder anders aus. Legt man jetzt einmal die Risiken weg, ist das Atomkraftwerk das sauberste Kraftwerk, was bis jetzt erfunden worden ist. Zumindest bis der Fusionsreaktor eindlich einmal mehr Strom liefert, als man in ihn hineinsteckt. Viele sagen jetzt bestimmt auch noch, und was ist mit dem Atommül, der ist doch auch Dreck? Nein, ist er nur bedingt. Natürlich ist es Müll, den man nicht mehr benutzen kann. Aber trotzdem schadet dieser Müll nicht die Erde, solange die Aufsicht kein Kapitalist hat, der würde nämlich die Aufbewahrungskübel nicht pflegen und warten. Dadurch entsteht die Unsauberkeit des Atommülls. Sollte dieses Problem durch Aufsichten, Strafen etc beseitigt werden, wäre der Atomstrom sauber. Nächste Energiequellen wären die Offchorewindkraftwerke. Ein Park davon liefert genauso viel Strom wie ein mittleres Atomkraftwerk. Und ist ziemlich, naja eigentlich vollkommen^^, sauber. Und somit wäre ein E-Auto für die Welt ziemlich sauber vs Ottomotor. Und die 10 Minuten hauen einen auch nicht um. (Vom Preis rede ich jetzt nicht) Aber da kommt nicht nur die Öl Lobby in den Weg, sondern auch der Verbraucher, der meint, sein Auto müsste am besten 120DB haben, wenn er auf das Gaspedal tritt und die Leute, die an einer alten Maschine, z.B. einer MZ, BMW etc nachtrauern (Was ich da auch verständlich finde, weil diese Fahrzeuge meist eine Familientradition haben). Somit stirbt der Ottomotor nicht, würde aber vielleicht geringer. -> Aber eigentlich ist bewiesen worden, dass die Autos die Atmosphäre nicht kaputtmachen, bzw die Klimaerwärmung auch zum Größteil von Kühen vollbracht werden. Also hört auf Milch oder Kuhfleisch zu essen (Kleiner Scherz am Rande)
 
@SpiDe1500: Also mir ist eine relativ hohe Motoristung neben einem, bei normaler Fahrweise, geringen Verbrauch alle mal wichtiger, als irgend ein beschissenes Motorgeräusch. Ich finde es irgendwie fazinierend wenn so ein Auto fast geräuschlos an einem vorbeizieht (Tesla). Der einzige Grund für ein Antriebsgeräusch wäre die Verkehrssicherheit, Fußgänger benutzen leider nicht nur ihre Augen sondern auch die Ohren um sich zu orientieren. Wenn ich die Kohle hätte stünde der Tesla (Modell S) schon längst in meiner Garage.
http://tinyurl.com/4gc8bur
 
@X2-3800: also ich find den Opel Ampera richtig genial! ;-)
 
@X2-3800: Ja Problem, wenn die Fahrzeuge keine Geräusche mehr haben, betrifft vor allem Blinde. Normalerweise kann ein Blinder sehr gut alleine durch die Stadt laufen. Wenn er das Auto nun aber nicht mehr hören kann, dann hat er ein Problem und weiß nicht, wann er über die Straße kann. Dazu habe ich letztens Mal einen Beitrag im Fernsehen gesehen, wo sie das getestet haben und der Blinde hat das Elektroauto erst wesentlich später gehört (weil man natürlich noch Abrollgeräuche hört). Das ist aber im Alltag und im Vekehr dann schon zu spät. Deshalb müssen sich die Fahrzeughesteller etwas einfallen lassen. D.h. die Autos der Zukunft werden Lautsprecher haben und Motorengeräusche oder sonstige Töne von sich geben, um sich erkenntlich zu machen. Irgendwann wird es vllt mit anderen Systemen gekoppelt, sodass die Geräusche nur noch abgespielt werden, wenn mit Sensoren ein Lebewesen in der Umgebung erkannt wurde.
 
@sushilange: Das Umrichterpfeifen hört man meiner Meinung nach ganz gut.
 
@Ultimaex: Ist ja irrelevant, ob du das gut hörst oder nicht ;-) Wenn die Tests mit Blinden machen und diese einstimmig sagen, dass sie die Autos nicht hören können bzw. erst dann wenn sie direkt auf ihrer Höhe sind, dann geht das nicht, weil ein Blinder so ohne fremde Hilfe keine Straße überqueren könnte. Du musst ein Auto ja so weit hören können, dass du ohne Probleme über die Straße laufen kannst, obwohl das Auto mit 50 auf dich zu kommt ;-) Ein Elektroauto hörst auch du aus der notwendigen Entfernung nicht! ;-)
 
@sushilange: Ich scheine da auch ein recht gutes Gehöhr zu haben was die hohen Frequenzen angeht.
Ein kleiner Hinweis: fährt ein Auto macht das Abrollen der Reifen die meisten Geräusche. Ich gebe dir Recht, dass man ein stehendes E-Auto nicht hört. Speziell beim Losfahren hört man das Pfeifen des Umrichters (oder um genau zu sein ist es das Anziehen und Abstoßen der Wicklungen im Motor und von Dämpfungskreisen was mit Herstellerabhängigen Frequenzen von 10-20kHz geschieht, Edit: Und natürlich hört man das Ummagnetisieren des Eisens in der Maschine.)
 
@sushilange: Das Elektroautos nun mal leiser sind, und weniger gut zu höhren sind ist bekannt, und gerade im Stadtverkehr wirklich ein Problem, den die Abrollgeräusche der Reifen übertönen die bisherigen Motorgeräusche erst ab einer Geschwindigkeit von ca. 50 km/h. Aber wo ist das Problem? Der Einbau eines Tongenerators könnte da abhilfe schaffen, und diejenigen die auf Motorgeräusche stehen ebenfalls befriedigen. Ich könnte mir vorstellen, das es wie bei den Klingeltönen der Handys werden könnte. Steht einer auf 8l Bigblock, kann er sich den entsprechenden Ton draufladen, oder wie wärs mit einer Diesellock ... oder ner Dampflock, ganz ausgefallen, oder ein Zweitakter..... Man stelle sich die Ampelrennen vor, beim einem macht es Brumm Brumm und beim anderen Töff Töff .... einfach zum schießen ;-)
 
@XurkrassX: Sag ich ja. Ich seh da kein Problem drin. Ich sagte nur, dass es aktuell ein Problem ist und ich hab ja auch geschrieben, dass die Fahrzeughersteller da Lautsprecher einbauen werden, sodass ein Ton abgespielt werden kann. Entweder man einigt sich auf irgendwelche Töne, oder nimmt normale Motor-Geräusche, wobei es dann wohl in der Tat so werden könnte, wie du schon sagtest, dass jemand bei seinem Smart dann dne Ferrari-Sound hat.
 
@XurkrassX: Diese Diskussion mit der Lautstärke der Elektroautos ist wieder so ein Thema... in 100 Jahren, wenn es nur noch Elektroautos gibt, wird sich keiner wundern, wieso Elektroautos so einen Lärm machen, obwohl man die fast geräuschlos machen könnte. Eigentlich ist das dann nur so, weil wir es nicht anders kennen,die Technik aber eine komplett andere ist. Das ist so ähnlich wie mit den rauschenden Telefonhörern. Rauschen tun die oftmals nur, weil die Menschen das jahrzehntelang so gewohnt waren und jetzt "angeblich" vermissen. Also rauschen die Telefone weiterhin, obwohl sie es technisch gesehen gar nicht würden. Irrsinn...
 
@SpiDe1500: Ich bin mal an einer Ampel vorbeigelaufen als diese grade Grün wurde, ganz vorne stand ein Elektroauto, das ist voll weggezogen und es hat sich ECHT GEIL angehört.
 
@iBot3: Zumal man sicher durch spezielle Ansteuerung auch dem E-Motor spezielle Geräsche entlocken könnte, nur zu was soll das gut sein? Zum Akku: Da gabs ja schon etliche Ankündigungen , die sich letztlich als Fehlschlag herausgestellt haben. Denn es gab letztlich nie ein Serienreifes Produkt auf dem Markt. Ich hoffe das wird bei dieser Entwicklung anders sein, außerdem hoffe ich das das ganze nicht in irgend einer Schublade verschwindet.
 
@X2-3800: das wird gerne von der Industrie aufgekauft. Bei unzerreißbaren Seidenstrümpfen war das u.a. auch so.
 
@iBot3: beschreib mal bitte das geräusch. hatte noch nie die ehre so ein auto live zu sehen. ist es eher ein zischen oder wie soll man es sich vorstellen?
 
@SpiDe1500: :-D Akkues können doch heute schon sehr schnell ihre Energie wieder abgeben ... ist doch ihre Königsdisziplin ^^
 
@SpiDe1500: ich sehs schon kommen , in 50 jahren fahren nur noch e autos rum . aber diese zeit WILL ich nicht erleben (gut, ich wäre da uch schon opa ;)) aber en opa der in seinem 6,2 liter v8 rumfährt , und wenns noch so teuer ist , drauf geschissen ! kein e schrott ersetzt echten fahrspaß !
 
@lazsniper2: Es gibt wohl wesentlich wichtigere Dinge als den "Fahrspaß". Aber diese Einstellung ist typisch: Lieber über einen toten Planeten brettern als durch eine intakte Umwelt zu zuckeln. Autos (Personenbeförderung/Gütertransport) sind Grundpfeiler unserer Wirtschaft, die so effizient wie möglich ablaufen müssen. An den Transportkosten hängt alles, von Produktkosten bis zu Nettolöhnen (Von der Umwelt mal ganz abgesehen). Der subjektiv empfundene Spaß einzelner sollte dabei überhaupt keine Rolle spielen.
 
@lazsniper2: du kannst auch mit einem E-Auto deinen Fahrspaß haben. Und der wäre sogar noch besser, als bei deinem 6,2 Liter V8 Auto, nur das es nicht sehr laut ist. Da könntest du z.B. Musik anmachen, dann wäre das auch erledigt. Aber von der PS Zahl und der Beschleunigung kann ein E-Motor gegen ein Ottomotor anstinken. Und in 50 Jahren sieht es dann vielleicht so aus, wie vor 10 Jahren E-Motor vs Ottomotor. Aber nach deinem Beitrag zur Folge bist du einer, weshalb Leute nicht schlafen können. -> Zählt übrigens zu Lärmbelestigung
 
@Forster007: da magst du rechthaben . wobei ein kerniger sound zur leistung gehört . leitung ohne sound ? eher weniger interessant !

und außerdem , hey : warum sollten die leute sonntag früh noch schlafen, wenn ich zum brötchenholen fahre um 7 uhr XD ? geht übrigens auch sehr gut mit allen mercedes amg modellen , oder eventuell sich eine dodge viper anschaffen . was für ein geiler wecker ;)
 
@lazsniper2: nur wo Shelby dran steht ist auch Shelby drin.
 
Na, da hat Apple ja bald wieder ein neues Feature an zu bieten. ;)
 
@tigermade: Ich denke wenn dann wird Nokia sich diese Technik schnappen! Hersteller wie Nokia und Samsung arbeiten schon seit langem mit UNiversitäten zusammen wenn es um das Thema Akku geht
 
Ich habe Zeitschriften hier, die schon vor 6 Jahren so was verkündet haben und was wurde daraus, nix, weil diese über das Laborstadion nicht raus kamen.
 
@klink: Das einzige was ich mal mitbekommen habe ist das ein Forscher Akkus Baut die extra für Autos gedacht sind. Die lange halten und nicht so lange brauchen zum laden. Diese werden grade in den USA von einigen Privaten Leuten in ihre Toyota Primus eingebaut bzw. nachgerüstet.
 
In den letzten Jahren kahmen immer wiedermal soene Meldungen. Wo irgentein Forscher an irgenteiner Uni das Akku Problem gelöst haben soll. Sehen tuen wir von diesen "Wundern" bisher nichts. Daher abwarten und Tee trinken.
 
@refilix: wohl wahr. Immer wieder die gleichen Sprüche "Wissenchaftler, Uni, Sensation, in zwei Jahren ... blabla". OT/ dank neuster Computerechnik gesülze /OToff

Kommen tut nichts. Hoffentlich erlebe ich irgendwas von all dem KrimsKrams noch.
 
"Die Neuentwicklung stellt hingegen ein Zwischending dar, das die Vorteile beider Seiten vereint."

Und, wo kommen die Nachteile hin? Genauso wie bei Gaming-Laptops?
 
Könnte im Zusammenhang mit Solarzellen sehr interessant sein...
 
@JanKrohn: Genau! Einfach die ganze Karosse ringsherum mit Solarzellen bestücken, und wenn die FRAU mal wieder, aus versehen natürlich, irgendwo gegen ditscht wird nur die kleine Solarzelle ausgetauscht.
 
@yf2hu67: Da ist wohl eher die Speicherung der Solarenergie am Haus gemeint als am Auto. Solarzellen sind für "normale Autos" viel zu inneffizient als Direktantrieb.
 
@X2-3800: vorallem nachts
 
@-adrian-: Der kam jetzt mal sowas von trocken rüber... genial!
 
@X2-3800: War auch nicht ganz ernst gemeint. ;-) Bin nur darauf gekommen da meine Frau letzens wieder einen "klitzekleinen"! Rempler hatte.
 
Werd ich in meinen geschätzten 50 Jahren nicht mehr miterleben, lesen tut man zu diesem Thema viel aber Marktreif wird nie was -.-.
 
Mein Desire kann sich schon jetzt innerhalb von Sekunden entladen. ;)
 
@germericanish: Ich brauche kein Desire, um mich innerhalb von Sekunden zu entladen.

FÜSSE HOCH, DAS NIVEAU STEIGT!
 
@germericanish: Ja, das kann mein 3 Jahre alter Notebook-Akku auch. Mal schauen, wie lang ich brauche, um auch meinen neuen Akku dazu zu bewegen.
 
@seaman: baue ihn aus wenn Strom in der Nähe ist und hält 3mal so lange.
 
@222222: Hast du dazu irgendwelche Belege? Ich habe mich schon sehr viel mit dem Thema Akku-Pflege beschäftigt und bin letztlich zu dem Schluss gekommen, dass man ihn einfach benutzen sollte und nicht lange über die Haltbarkeit des Akkus nach denken sollte. Das ist reine Zeitverschwendung. ___ Aber ich mache es natürlich trotzdem so, wenn ich weiß, dass ich den Notebook-Akku in den nächsten paar Stunden nicht brauche, dann nehme ich ihn raus. ____ Aber ich habe keine Ahnung, ob das überhaupt etwas bringt. Wenn du zu diesem Thema googelst, dann wirst du feststellen, dass du bei 10 besuchten Webseiten mindestens 8 verschiedene Empfehlungen bekommst, wie du dein Akku pflegen solltest.
 
@seaman: bei 12 bisher eigenen Notebooks habe ich diese Erfahrungen selbst gemacht Bei einem habe ich mich nicht so verhalten und da war es recht bald zu Ende mit der Akkuherrlichkeit. (Aber nicht täglich rein und raus, wie Du es schilderst). Mein Verfahren hat sich beim Verkauf immer wieder bezahlt gemacht!)Übrigens: ich googele nicht bei solchen Dingen (sonst schon) sondern mache meine eigenen Erfahrungen.
 
@seaman: also ich nehm immer den Akku aus dem Laptop raus wenn ich ihn nicht brauche (also fast immer). Ergebniss: NHC zeigt nach ca. 5 Jahren 6% Abnutzung an. Ist wohl also nicht ganz verkehrt, wenn ich an Leute denke, bei denen der Akku nach 2 Jahren tot ist, obwohl sie auch meistens an der Steckdose hängen und ihn damit nicht wirklich benutzen.
 
Hoffentlich wird seine Erfindung ähnlich "populär" wie die seines Namensvetters (-> Braun'sche Röhre)
 
Ich bin mir sicher, das es wesentlich mehr möglich ist als heute gesagt wird. Aber wenn an heute schon das bestmögliche nutzt, verdient bald keiner was. Was e-Autos angeht werden Vertreter der bekannten Industrie, die Energie auf andere Art liefert ehe weniger begeistert sein.
 
http://www.uni-muenster.de/MEET/energie.html In Münster wurde vor wenigen Wochen ein neues Forschungszentrum der Universität dazu eröffnet. Die Industrie macht hier zig Milionen problemlos locker. Das geschieht nicht grundlos. Das ganze wird jetzt Marktreif und die Gelder kommen nicht vom Land sondern wirklich aus der Industrie...
 
Dann kann man endlich Blitze speichern;-)
Solche Technologien werden NIE zugelassen!
 
@Sighol: naja ein durchschnittlicher Blitz hat in etwa 30kWh, jetzt überleg mal wie oft ein Blitz an einer stelle einschlägt, das lohnt sich einfach nicht, selbst wenn es möglich wäre vorrauszuberechen wann und wo ein Blitz einschlägt.
 
@glumada: Wetter soweit beeinflussen, dass es zum Gewitter kommt, Stahlseil in die Gewitterwolke schießen, am Ende des Seils den Akku anbringen. Ist doch kein soo großes Problem ;)
 
@glumada: Das stimmt ja leider nicht ganz. Wir wissen doch alle, dass ein Blitz genau 1.21 GW Leistung hat ;-)
 
Und man wird nie wieder etwas davon hören..
 
@Blind4X: "Aber auch Elektroautos ließen sich so ebenso schnell aufladen, wie herkömmliche Benziner bei einem kurzen Tankstellen-Stopp." ... dachte ich auch gerade
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles