Zahlreiche Internetcafes in China geschlossen

Wirtschaft & Firmen Die Tageszeitung 'China Daily' hat einen Bericht veröffentlicht, in dem es heißt, dass in den letzten sechs Jahren mehr als 130.000 Internetcafes in China geschlossen wurden. Man beruft sich auf den China Internet Cafe Market Report. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tja, größere Firmen lassen sich halt einfach Kontrollieren als einzelne Privatpersonen, typisch china...
 
@SecOne: Wohl eher nicht! aber dem Monopol zu liebe tut man halt was die Regierung will!
 
@BadMax: Hab ich was verpasst? Von Monopol ist hier nicht die Rede. Es wird ausdrücklich von mehreren Ketten/Anbietern gesprochen. "30 Prozent davon werden von großen Ketten betrieben".
SecOne muss ich Recht geben, je einheitlicher und übersichtlicher die Angebotsstruktur, desto leichter ist sie regulier- und überprüfbar.
 
@BastiB: Wurden! und ein Monopol entsteht nicht über Nacht! ( und ich meinte ein Staatlich geförderte/s Monopol/Kartell dass sich dann auch gern auf die Finger schauen lässt )
 
"[...] die ohne staatliche Lizenz betrieben wurden und Minderjährigen Zugang gewährten." Hab ich das jetzt richtig verstanden, dass man als Minderjähriger nicht ins Internet darf? Oder bezieht sich das nur auf Internet Cafés?
 
@beias: Auf die Örtlichkeit. Das ist so wie ne alt eingesessene Kneipe mit vielen Stammgästen. Rein theoretisch gibt da nicht wirklich ne Altersbegrenzung, aber wirklich willkommen biste da unter 18 Jahen nicht wirklich, darum sind viele Kneipen ab 18. Die Altersbegrenzug ist eigentlich nur auf den Ausschank beschränkt, aber die Wirte pauschalisieren das mal gern. Und in China ist es halt Gesetz, dass multimediale Gastronomiebetriebe ab 18 sind, auch Sportbars und eigentlich überall wo nen Radio oder TV läuft.
 
@winül: Wer ist Adul Contend?
 
@winül: Adult Contend is nur leider immernoch falsch ;)
 
@Asghan: Genau, denn er heißt Abdul..
 
@winül: Kann man eigentlich seinen Benutzernamen korrigieren? ;)
 
Dient alles der Volksgesundung! Zuviel Kaffee ist sowieso absolut ungesund - oder habe ich da was falsch verstanden? Vielleicht meinten die chin. Behörden auch die "geistige" Volksgesundung?! Fragen.....
 
ich würde gerne china schliessen
 
In Deutschland gäbe es da längst eine Lobby welche dann Beraterjobs verteilt.
 
in China werden sie geschlossen und in Deutschland werden seit 2004 einem so viele auflagen aufgedrückt so das es sich gar nicht mehr lohnt.
Wie zb. das an denn rechnern nicht gespielt werden darf und dies auch technisch unterbunden werden muss .. wird dies nicht gemacht muss eine steuer für jeden Rechner gezahlt werden und zudem ist der zugang minderjähriger verboten (also auch nicht unter 18 Jahren in de).
Damit sind jegliche spiele gemeint auch web games etc.!! das ganze haben wir dem Amokläufer von 2000 zu verdanken.
Hab ein Internetcafé 1999 eröffnet und mitte 2005 aufgrund der neuen Gesetzeslage geschlossen .. danke Deutschland
 
7.000 Läden dichtgemacht und insgesamt 60.000 Dollar von denen einkassiert? Also entweder sind die chinesischen "Schwerstverbrecher" sehr bescheiden mit den Gebühren in ihren illegalen Cafés, oder WF hat irgendwo die eine oder andere Null vergessen.
 
Wenn jemand in D ohne Lizenz/Genehmigung ein Geschäft eröffnet, wird das auch geschlossen. Warum ist das in China auf einmal böse?
 
@mcbit: weil es evtl! gar nicht an der Liz. liegt.
 
@BadMax: Quelle?
 
@BadMax: Das ist nur eine, wenn auch naheliegende, Vermutung ohne irgendwelche belastbaren Beweise :) Mal davon abgesehen würde dir in D das Finanzamt auf die Füße treten, wäre ja so ne Art von Schwarzarbeit :)
 
dann gehts halt im untergrund weiter.. soetwas lässt sich nicht aufhalten. wer ans netz will .. besonders ein unkontrilliertes netz.. der schaft das auch.
 
Irgendwann muss diese Kontroll-süchtige Regierung doch untergehen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.