"Löschen statt Sperren" geht nun auch beim BKA

Recht, Politik & EU Das Löschen kinderpornographischer Inhalte funktioniert inzwischen wohl auch auf dem Behördenweg recht gut. Das zeigen neue Zahlen des Bundeskriminalamtes (BKA), die von der Partei "Die Linke" veröffentlicht wurden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Geht doch! :)
 
@sLiveX: Bestens. So ersparen wir uns die Einführung von nicht einsehbaren Sperrlisten, die sonst leicht um andere "unliebsame" Seiten ergänzt werden könnten.
Was ich in der Berichterstattung vermisse: es werden die Betreiber der Webseiten gelöschter KiPo-Inhalte doch hoffentlich angeklagt? Darüber habe ich bislang nichts gelesen. Das Lumpenpack gehört bestraft!
 
@Tjell: Ich vermute mal dass das ein wenig schwieriger sein wird, da keiner so blöd sein sollte, private Server zu nutzen. Die meisten nutzen, wie bei so vielen anderen Sachen auch, eher "Fertig-Services" a la Blogspot etc.
 
@Tjell: ja aber aber es kommt drauf an ob der betreiber, besitzer der seite das selber gemacht oder ob es durch einen angrif von außen passiert ist
 
@sLiveX: ja aber mache die penner nicht gleich wieder ne neue seite auf usw sehe ich ja bei youtube usw kaum gelöscht schon wieder neue inhalte usw
 
Unglaublich! Wer hätte das nach den Von der Laien´schen Hasstiraden und Propaganda-Bomben noch für möglich gehalten?! ;D
 
@Mordy: Das BKA wird trotzdem einen Weg finden weil sie sagen: "ja aber 10% sind eben nach 2 wochen noch online. Die müssen wir temporär sperren." Was das bedeutet ist klar, sie wollen trotzdem sperren. Es klingt super, aber freuen tu ich mich erstn wenn es durch ist
 
@Mordy: Es zeigt sich halt wieder einmal, das diese Stümperin und ihre Partei völlig inkompetent sind aber halt gerne die Populismuskeule schwingen, um das Volk für dumm zu verkaufen. Schade, dass dieser weitere Beweis deren Inkompetenz in den Mainstream-Medien nicht beachtet werden wird. (Schon gar nicht in den CDU/CSU-Propagandazentralen Springer-Verlag und RTL.)
 
Das die Sperraktionen nichts bringen würden, wusste jeder Bürger, mit einem Minimum an Hirnschmalz. Nur die Politiker haben dieses natürlich nicht. Umso erfreulicher, das wenigstens die Linken noch denken können...
 
@Cooker: So dumm sind die Politiker nun auch nicht. Die haben doch KP nur als Vorwand genommen um eine "Sperrinfrastrukur" aufzubauen. Damit hätte man dann weitere "Inhalte" sperren können, z.B. illeales Glückspiel usw.usw. Die Frage ist doch, auf welche Ideen man nun kommt um eine "Sperrinfrastruktur" aufzubauen.
 
@drhook: Da brauch man garkeine neuen Ideen. Wird einfach weiter ignoriert und Propaganda geschaltet, die ganzen CDU-Wähler werden wohl kaum aus der BILD erfahren was wir grad hier in diesem Artikel gelesen haben.
 
@Cooker: die Linken streben nach Kommunismus. Das hat nichts mit denken zutun, nur weil sie hier _ein mal_ recht haben.
 
@TurboV6:
Meine Aussage war auf das Thema dieses Threads bezogen, auf kein anderes Themengebiet der Linken....
 
Wurde auch Zeit das da mal was passiert !!
 
Ob die jetzt einfach sich vom BKA aus an die entsprechende Meldestelle der Internet-Wirtschaft wenden? :)
 
Hätt ma vielleicht den CCC damit beauftragen sollen, wäre längst alles erledigt.
 
Bemerkenswert. Wenn man bedenkt, dass das BKA eigentlich das Interesse an en Sperren hat.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen