Internet Explorer 9: Administration Kit veröffentlicht

Internet Explorer Kurz nach der Veröffentlichung des Internet Explorer 9, hat Microsoft jetzt auch das dazugehörige Administration Kit veröffentlicht. Damit lassen sich angepasste Versionen des Browsers erstellen, die anschließend verbreitet werden können. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wird einigen Admins die Arbeit enorm vereinfachen :-)
 
@my_R: Alleine die Tatsache, dass es den IE9 nicht fuer XP gibt, erleichtert den Umstiegsprozess ungemein. Es gibt naemlich keinen, wenn XP eingesetzt wird. Und das ist bei vielen der Fall. Auch bei uns *seufz*
 
@NikiLaus2005: wer auf einem 10 jahre alten OS im geschaeft rumduempelt.ist selbst schuld:) und JEDEM unternehmen sollte klar sein dass man im laufe eines jahrzent mal ein neues betriebssystem migrieren muss.. die mitarbeiter fahren doch auch nicht alle mit 10 jahre alten firmenwagen rum, oder?
 
@-adrian-: Sei nicht gleich so streng. In Firmen muß auch die Zeit, das Geld und das Know-How für eine großangelegte Migration vorhanden sein. Ich verstehe sehr gut, daß viele noch auf XP stehen, solange damit immer noch alles funktioniert. Allerdings finde ich auch, daß jetzt so langsam aber sicher der späteste Zeitpunkt da ist, so eine Migration wenigstens mal ins Auge zu fassen, die vorhandenen Ressourcen zu sichten und neue vorzubereiten (vorh. Hardware, Geldmittel beantragen bzw. bereitstellen, Migrationsplanung erstellen usw. usf.)
 
@departure: hmm.. wie lang die migration wohl dauert? bis win8 raus is vermutlich.. naja.. und wer bei einer migration so lang schlaeft wird seinen chef sicher erfreuen mit den geldmitteln. weil der hardwareeitige sprung von xp auf win7 ist ein spass..vorallem wenn ich zb seh was fuer maschinen teilweise noch im einsatz sind:) aber ich stimme dir zu .. es ist nicht einfach . zumal die ganze software die im betrieb genutzt wird damit auch zurecht kommen muss.. daher ist es ein teufelskreis :)
 
@-adrian-: Dämlicher Autovergleich, es gibt Autos, die laufen zuverlässig länger als 10 Jahre, aber selbst Windows XP wird noch mit Sicherheitsupdates bis 2014 unterstützt. Unnötiges Geld verplempern für ein bisschen Word und Excel Tipperei kommt gar nicht in Frage. Ausgiebig Freizeitaktivitäten wie etwa Internetsörfen sollen die Angestellten ohnehin nicht in die Arbeitszeit verlagern, die sollen arbeiten! Abgesehen davon gibt es genug bessere Browser, die sich auf Windows XP installieren lassen.
 
@Feuerpferd: du kannst ja mal der belegschaft den pc hinstellen mit dem setup welches sie zur arbeit brauchen .. dann kannst du mal sehen wie die laune so unter den mitarbeitern sich jeden tag aufs neue steigert :) .. und ja ..es gibt autos die laufen laenger als 10 jahre.. aber seien wr mal ehrlich .. hast du schon mal nen firmenwagen gesehen der aelter als 4 jahre ist? bezweifel ich schon aus steuerlichen gruenden ...
 
@-adrian-: Geh mal mit offenen Augen durchs Leben, schau mal nach den wirklich produktiv eingesetzten Autos. Lieferwagen siehst Du in jeder Stadt. Die werden nicht zum Angeben gekauft, sondern als Arbeitspferde. Leasing kann bei solchen Arbeitsgeräten ganz schnell zu Kostenfalle werden. Die Dinger haben ständig irgendwelche kleinen Rempeleien. Kleinschäden wie Beulen und Kratzer, die beim Leasing böse teuer werden. Die Arbeitsmittel funktionieren aber auch noch wenn das Neu ab ist. Genauso wird das beim Windows XP gesehen. Das Neu ist ab, na und?
 
@Feuerpferd: achso funkioniert das mit firmenwagen .. also ist das eigentlic hvoll die kostenfalle das zb europcar und sixt neue wagen haben .. und auch voll die falle dass jedes unternehmen mit mehr als 10 firmenwagen alle paar jahre die firmenwagen wechselt.. verstehe ... vllt sollten wir den gedanken mal ans controlling weitergeben
 
@-adrian-: der kleine Hobbyadmin Adrian weiß wohl alles. Der Umstieg in Betriebssystemen ist mit das komplexeste was es gibt. Wenn man nur spielt, dann ist ein Betriebssystemumstieg einfach. Und außerdem sind sehr viele Unternehmen auf Vista umgestiegen?
 
@ChuckNorris050285: also ich kenn jetzt kein unternehmen welches auf vista umgestiegen ist.. gibts dafuer irgendeine statistik?
.. und dass soetwas komplex ist weiss ich wohl .. aber kann ja gar nicht so komplex sein wenn verschiedene staatliche einrichtungen sogar ein OS architektur wechsel von windows auf linux riskieren ...
was neben hardware, schulungen, lizenzen und testen der genutzten programmen muss man denn noch bei dem wechsel beruecksichtigen.. so als hobbyadmin lerne ich gerne dazu
 
@-adrian-: dann schau mal wie erfolgreich viele dieser projekte sind...schau wie lange sie dauern und schau was für gelder da investiert wurden, das was bei staatlichen einrichtungen da teilweise abläuft könnte sich kein freies unternehmen auch nur ansatzweise leisten
 
@0711: darum sollen sie ja nur von xp auf windows 7 migrieren .. koennen von mir aus auch auf 32 bit bleiben:)
 
@0711: und einige staaatliche Unternehmen sind von Open Source auf Windows wieder zurückgegangen.. es ist schade dass es den IE9 nicht für XP gibt.
 
@-adrian-: auch das ist mit problemen verbnuden...ich selbst bin ein freund von relativ frühen migrationen und dafür das man nicht allzu viele versionen überspringt. Das hat ganz praktische gründe, migratinoen von einer version auf die nächste sind i.d.R. relativ gut zu bewältigen weil es einen vernünftigen migrationspfad ohne klimmzüge gibt, bei der übernächsten version sieht es da schon meist schlechter aus und bei der über über nächsten version gibt es i.d.R. kaum noch gescheite migrationspfade ohne zwischenschritt der vorigen version. Bei den entscheidern herrscht aber eben oft das oben genannte verhalten "läuft doch"...das man später dadurch bei der migration massive probleme bekommen kann und diese deutlich zeit, kosten und ausfallintensiver wird, wird gern ignoriert. Das hat auch viel was mit dem verkaufen gegenüber der chefetage zu tun...das argument "die migration wird komplizierter/komplexer" kann man auch zum negativen auslegen -> die it hat keine ahnung
 
@0711: Sehr guter Beitrag. (+).
 
@NikiLaus2005: Er schrieb ja auch "einigen", nicht "allen". Davon abgesehen gibt es auch für den IE8 ein IEAK (ich weiß, der IE8 ist nicht so toll wie manch anderer alternativer Browser, aber immer noch besser, als unter XP auf dem IE6 hocken zu bleiben).
 
Danke, aber irgendwie ist das nicht wirklich notwendig wenn man die Einstellungen einfach per Gruppenrichtlinie verteilen kann und den Browser über WSUS. Naja, besser haben als nicht haben ;)
 
@DennisMoore: Hallo Dennis. Gibt es denn schon neue Adm's (bzw. Admx'e), die die neueren Einstellungen für den IE9 schon enthalten? Auf gruppenrichtlinien.de habe ich noch nichts gefunden. Wo kriege ich die her? Unser WSUS hat den IE9 bei Klassifizierungen und Produkten auch noch nicht drin. Wann kommt da wohl was (vielleicht bist Du da besser informiert)?
 
@departure: Vielleicht solltest du zuerst mal beim Hersteller der Software nachschauen statt auf einem Bastelportal. -> http://tinyurl.com/6hlkald ... Unter der Tabelle steht wo die ADMX-Dateien liegen.
 
@DennisMoore: Danke Dir vielmals. Doch wie trenne ich die neue "inetres.admx", die für IE9 gilt, von der bisherigen, die bis inkl. IE8 galt (wenn ich die neue einfach nach\\DC\SYSVOL\PolicyDefinitions kopiere, wird die alte gleichnamige Datei, die aber doppelt so groß ist, überschrieben)?
 
Für Admins eine schöne Sache, für die Untergrundszene aber auch. :(
Die werden das IEAK schon für ihrer eigenen Zwecke zu nutzen wissen...
 
Frage: Lohnt sich die Anwendung für den Privatanwender auf einem Stand-alone-Rechner ? Bringt das Vorteile ? Oder kann der Privatanwender das Kit getrost vergessen ?
 
@eagle30: Warte ich lese es Dir noch mal vor: "Das IEAK 9, so die kurze Bezeichnung der Software, dient zur Erzeugung einer selbst gestalteten Ausgabe des Browsers. Startseite, abonnierte RSS-Feeds und Add-Ons lassen sich in die Installationsdatei integrieren. Sogar die Titelleiste lässt sich verändern, so dass dort beispielsweise ein Firmenname eingeblendet wird. Dieses Branding lässt sich auch auf den Installer ausweiten." Stand alles oben im Winfuture Artikel, nun entscheide selbst.
 
@ all: Danke für die Statements. IE9 ist neben FF ohnehin bei mir nur Zweitbrowser, als verzichte ich auf das Kit.
 
@eagle30: danke für den kommentar :)
 
@eagle30: das ist für Privatanwender nicht sinnvoll, solange diese Privatanwender nicht täglich dauernd IE9 installieren.
 
Schön, dass Microsoft nun auch hier so zügig das entsprechende Administration-Kit nachgelegt hat... Hoffe nur, dass die Admins dann auch wirklich so schlau sind und dieses auch mit seinen Möglichkeiten nutzen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!