UK: ISPs planen geräteabhängige Internet-Tarife

Breitband Britische Internet-Provider könnten dazu übergehen, von pauschalen zu geräte-abhängigen Tarifmodellen zu wechseln. Das berichtete das Magazin 'PCPro' unter Berufung auf Branchenexperten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, wenn es guenstiger wird, wenn man weniger nutzt o.k., aber wenn eine echte "Flatrate" unbezahlbar wird (was wahrscheinlicher ist), dann.. ja dann ist doof^^
 
@NikiLaus2005: Du glaubst doch nicht wirklich, das was billiger wird. Es werden ganz einfach nur höhere Prioritäten (Telefonie) mit Aufschlägen versehen und fertig ist´s! Die Provider wollen doch mehr verdienen und nicht weniger!
 
Wir machen also einen Schritt zurück.
 
@mcbit: ja. wir zahlen fuer eine erbrachte leistung.. selbst de GEZ hat begriffen dass pauschalbetraege die zukunft sind. daher bekommen wir ja alle den haushaltsmedienbeitrag
 
@-adrian-: Während mir die GEZ aufgezwungen wird, sieht beim Internet etwas anders aus, oder? Gerade beim Internetanschluss will ich keine Staffelung nach Gerät und Protokoll haben. Ich will einen Anschluss, der mir Internet liefert, fertig. Das haben wir jetzt. Wenn das jetzt wieder aufgedröselt wird und dann noch nach Protokoll gefiltert, ist das eindeutig in Schritt zurück. Dann heißt es bald: "Dein Tarif erlaubt den Empfang von E-Mails nicht,bitte setze Dich mit Deinem ISP in Verbindung und Buch noch heute das universelle Paket: 1000 E-Mails zum Preis von 1100". Sorry, ich wittere hier eine Geldmachmachine.
 
OMG, Trafficlimit für Zuhause?! Ich breche...
 
@Lord Mettor: Naja noch habe wir ja noch unseren Internetvertrag und nach der Mindestlaufzeit muss man den ja nicht gleich Kündigen und einen neuen machen.
 
@Meteorus: Ähhhh!? Du übersiehst da was! Nicht nur Du hast ein Kündigungsrecht nach Ablauf des Vertrages, auch der Provider hat dies Kündigungsrecht. Und wenn er höhere Preise durchsetzen will, dann kündigt er Dich. Und andere Provider werden das in etwa im gleichen Zeitraum und mit ähnlichem Aufschlag ebenfalls tun. Was machst Du dann?
 
@Lord Mettor: schaut scheise aus für YT junkies wie mich =)
 
@Lord Mettor: Trafficlimit für Privatanwender is doch heutzutage doch schon normal geworden. Wie zum Beispiel die Telekom mit ihren billigeren VDSL Tarifen.
 
Die Regulierungsbehörde hat heute morgen schon bei meinem Bäcker zugeschlagen - 6 Pers.Haushalt aber nur noch 2 Brötchen da lol

Ne mal im ernst, hoffentlich schwappt das nicht zu uns rüber
 
Gefällt mir nicht.
 
Solang VPN läuft ist es eh egal was der ISP macht :)
 
@Gizmor: VPN Traffic wird der teuerste Traffic von allen allen werden, den VPN nutzen (normalerweise) nur Geschäftsleute und die haben viel Geld, die kann man melken ;-)
 
Gut UK hatte da schon immer ihre "Extrawürste"
Man nehme nur DVB-S ... Die zahlen pro empfangenen Kanal wenn man das bei uns hochrechnen würde .. -xx-
umgelegt auf unsere aktuelle Lage aber scheint das ganze ja nahtlos ineinanderzugreifen...
Die Behörden wünschen sich Websperren und Netzfilter, die Contentmafia natürlich auch und noch einiges mehr ..
sicher .. das mag jetzt voneinander getrennt zu sehen sein .. nur ich finde .. wenn jetzt die Contentanalyse und die Abstimmung des Tarifes darauf groß Schule macht .. ist das nur ein weiteres Rädchen was Maßnahmen auf breiterer Ebene ermöglicht
Mal schauen wo das ganze hinführt .. erfreulich ist diese Tendenz freilich nicht
 
@chrislog: Es ist / wird wie bei Gas und Strom. Theoretisch hast Du die freie Anbieter-Wahl und kannst Dir den preiswertesten Anbieter aussuchen. Praktisch ist es aber so, dass die Durchschnittspreise (bei allen Anbietern) nach oben steigen. Da gibt es immer mal wieder Preistäler bzw. geringe Preis-Nachlässe, aber insgesamt über einen etwas längeren Zeitraum steigen die Preise eben doch! Insbesondere, wenn keine richtigen Neukunden (also jene, die vorher eine solche Leistung noch nie hatten) mehr oder kaum vorhanden sind.
 
Im ersten Moment habe ich mich sehr geärgert. Aber es kommt immer drauf an wenn das Limit bei sagen wir 100gb wäre könnte man damit leben. Aber ich habe auch einen pc ein Notebook Handy und PS3 und tv gehen auch ins Netz warum soll ich mit mehr geräten mehr zahlen wenn immer nur eins an ist.
 
@wolver1n: ob die 100GB in ein paar Jahren auch noch für OK hälst?
 
@wolver1n: Bei Dir vielleicht ja. Aber es gibt Familien, die haben einen Anschluß für mehre Leuts und mehrere Dienste und mehrere Geräte zur gleichzeitigen Verwendung. Und es gibt sogar einzelne Personen die mehrere Medien zur gleichen Zeit nutzen, hier Internetfernsehen und dort mal eben mit Internet telefonieren und womöglich dabei noch was am PC arbeiten.....
 
@wolver1n: 100 GB wären als Tageslimit vielleicht ok aber doch nicht für größere Zeiträume. Wobei selbst 100 GB locker zu schaffen sind. Angenommen man sieht per Video on Demand zwei Filme in 3D-Full-HD, da reichen 100 GB schon nicht mehr.
 
Der Fasching ist vorbei, der 1. April kommst erst. Dafür gibt's dann dunklen britischen Humor in der Übergangszeit.
 
Naja es kommt eben wirklich drauf an, was man im Netz tut. Ich würde mich da aber ungern auf bestimmte Dienste einschränken lassen. Es gibt Tage, da schreibt man E-Mails oder recherchiert in Google etwas und braucht am Tag dafür 200MB Traffic, an anderen Tagen lässt man den Rechner laufen und zieht mal locker 300GB aus'm Netz. Das geht keinen was an...
 
Hier sieht man mal wieder deutlich wie es um den Wettbewerb der britischen Provider wirklich bestellt ist, es scheint sich hier eher um ein Kartell zu handeln...
 
der isp der sowas macht, ist in jeder beziehung nicht seriös. mit solchen regelungen verfällt das internet wieder zum nichts. ich bin über 20 jahre online, am anfang war eine ähnliche regelung da (abrechnung nach mb/zeit) alles was die ISP wollen sind gewinnsteigerungen... diese werden mit solchen tariffmodellen, anfangs vieleicht gemacht, aber dann: werden ihre gewinne fallen...da internet mit solchen regelungen unintressant wird. nur ein isp der neutrales internet liefert ist seriös, da er sonst in die privatsphere von menschen eingreift. schon die englische weise um kipo vermeindlich zu sperren, ist unseriös...da diese sperren sehr vieles sperren was ebend nur systemkritisch ist (nachzulesen bei wikileaks).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.