Software aus Deutschland ist ein Exportschlager

Wirtschaft & Firmen Die deutschen Exporte von Software haben im vergangenen Jahr einen neuen Rekordwert erreicht. Die Ausfuhren von Software-Produkten und IT-Dienstleistungen sind um 16 Prozent auf 12,1 Milliarden Euro gestiegen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Anders als bei Hardware-Produkten erzielt Deutschland bei Software..." Kein Wunder das Hardware nicht geht, bei den komischen GEMA gebühren die man ja nur in Deutschland abdrücken soll.. :P Da hat die Bitkom auch echt was geleistet... ;-)
 
@Yamben: Was hat die GEMA damit zu tun, dass deutsche Hardware nicht so gefragt ist?
 
@mcbit: Entschuldigung bitte! Ich wollte Dir ein Plus geben und habe glatt daneben gezielt und so kam ein Minus von mir! Sollte so nicht sein! Ich bitte reumütigst um Vergebung!
 
@Uechel: Is schon jut;) Nächste Mal.
 
@Yamben: Ähhh? Was hat GEMA mit den HARDWARE-EXPORTEN in das Ausland zu tun? Richtig! Absolut gar nichts! Denn GEMA-Gebühren fallen NUR in Deutschland an, das aber auch für importierte Hardware aus dem Ausland. Nochmal: GEMA-Gebühren NICHT für EXPORTE. GEMA-Gebühren aber auch für IMPORTE.
 
@Uechel: Auch wenn du recht hast, solltest du mal deine Shift-Taste mehr schonen. Wir verstehen dich auch so.
 
@Tracker92: Nunja! Manchmal neige ich dazu, etwas gaaaanz deutlich zu machen, für Leute die etwas offensichtlich nicht verstehen / wissen.
 
@Uechel: Hardware-Export wären aber auch Rechner die in Deutschland gefertigt werden. Wenn man die aber in Deutschland fertigen will muss man GEMA bezahlen auf die Teile. Damit kostet ein Rechner der in Deutschland "gebaut" wird ca. 18€ mehr als der gleiche Rechner, zu gleichen "Teile-Einkaufspreisen" in z.B. Frankreich. Selbst wenn man die Teile hier herstellen würde müsste man die GEMA bezahlen. Und damit trifft es genau den Export der Hardware aus Deutschland. Berichtige mich wenn ich falsch Liege, aber man bekommt die GEMA nicht zurück wenn man ins Ausland verkauft. Du hast zwar geschrieben das es keine GEMA gebühren für Exporte gibt, aber da bin ich mir nicht so sicher. Zumal es derzeit, meine ich "noch keiner so genau" weiß, das steht alles ja noch ziemlich in der Schwebe...
 
@Yamben: GEMA-"Gebühren" sind rein deutsches Recht. GEMA-"Gebühren" fallen je in Deutschland verkauftes Exemplar an Roh-CD/DVD, Drucker, PC usw. an. Nochmal ganz deutlich: Je in Deutschland verkauftes Teil, nicht je in Deutschland hergestelltes Teil und somit dann auch nicht je für ins Ausland exportiertes Teil. Ginge ja auch gar nicht, weil ein noch nicht verkauftes Teil nicht verwendet wird und somit auch nicht GEMA-pflichtige Leistung erbringt. "... Die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA) ist eine Verwertungsgesellschaft, die in Deutschland (Generaldirektionen Berlin und München) die Nutzungsrechte aus dem Urheberrecht ..... vertritt...." Siehe Wikipedia! "... Auch für Geräte und Medien, die das Kopieren von Musik ermöglichen, muss eine so genannte Pauschalabgabe abgeführt werden, die bereits im Kaufpreis enthalten ist. Diese Abgabe geht zunächst an die Zentralstelle für private Überspielungsrechte (ZPÜ) und wird von dort zu einem Teil an die GEMA weitergeleitet...." Siehe Wikipedia! Heißt auf Deutsch, nicht die GEMA kassiert für Hardware wie PCs sondern die ZPÜ! Also alles nur je in Deutschland verkauftes Teil und nicht je produziertes Teil!
 
"Hinweis zur Datenquelle: Grundlage der Angaben sind Berechnungen des BITKOM auf Basis von Daten der Deutschen Bundesbank." Quelle: BITKOM Pressemappe
 
@Slurp: Ist auch oben im Diagramm vermerkt.
 
@NikiLaus2005: Stimmt. Das hatte ich nocht nicht gesehen. Danke
 
hab ich ne verzerrte Wahrnehmung oder ist eswirklich so, dass man sich beim ständigen Export ständig einen scheppert, während landeintern kein Pokal zu holen ist? Welce Firmen haben denn da exportiert? Etwa die Spezis von T-Systems? *lach* Fragen über Fragen...
 
@Rikibu: siemens und sap
 
@Rikibu: natürlich magix und ashampoo. wer den sonst?
 
@Rikibu: und dann noch Avira und Nero.
 
Uih,... hat DATA BECKER mal wieder einen rausgekloppt? *Scherz*
 
@onlineoffline: zzz... villeicht n Finanzoptimierer, was die Krise in Griechenland und co.erklärt... und schon können wieder alle auf Deutschland mit m stinkigen Finger zeigen. .-D wo beibt das update fürs update? wenn ich da an die Software der Maut Systeme, die Arbeitsamt Software denke, dann habe ich nicht wirklich ein Qualitäsbewusstsein für dt. Software - und ich bin mir sicher, dass es sich bei der Studie nur um Deutschlands Vorzeigeuntenehmen handelt... nämlich die Telekom Subs, Siemens usw... die wirklich innovativen sind doch eher national aufgestellt...
 
@Rikibu: naja nur weil diese "profi" firmen die das maut und arbeitsamt zeug verbockt haben im rampenlicht steht heist das net das alle firmen nur mist produzieren...
 
@iSUCK: das hab ich ja nicht gesagt, ich sagte ja, die innovationsreichsten firmen sind meist die kleinen, die national operieren... bei allen anderen so hae ich zumindest das gefühl, wächst denen das alles übrn kopf... und selbst so manche deutschlandweite präsente fira ist schon damit überfordert.
 
@Rikibu: SAP, Datev, CompuGroup, PSI, Software AG sind nicht gerade so klein und unprofessionell.
 
@onlineoffline: Nein, ich denke hier gehts um den Landwirtschaftsimulator und den Kehrfahreugsimulator und jeden anderen erdenklichen Simulator. Die sind nicht nicht nur in Deutschland oft bei den meistgekauften Spielen (warum auch immer, wahrscheinlich wills einfach keiner Wahr haben, wenn er die Verpackung sieht und kauft es dann halt für 10€), sondern vermutlich eben auch im Ausland.
 
da hat sich aber wieder jemand die zahlen schön gerechnet bis zum geht nicht mehr, naja egal, interessiere würde mir nur mal welche software das sein soll?
 
@DataLohr: Es gibt halt nicht für alles eine Frickelalternative die man sich für lau ziehen kann. Siemens hat z.B. einiges an guter Software zur Anlagensteuerung und Datensammlung plus Aufbereitung aus Anlagen. SAP hat Unternehmenssoftware und es gibt noch einen dritten großen Player aus deutschland dessen Name mir aber partout nicht einfallen will.
 
@DennisMoore: Software AG ?
 
@chrisrohde: Ich glaube es war Siebel, aber die hat ja Oracle aufgefressen ;)
 
Herrje, Herr August-Wilhelm Scheer und die BITKOM verteilen wieder eine Pseudo-Recherche ohne die lästigen Defizite zu nennen, die es speziel in dem Bereich zu nennen gäbe. Ich frage mich immer was man diesem Mann für Summen in die Portokasse streut, damit er solch "Aber hey"-Meldungen verbreitet, in der Hoffnung, das man über die ja "nebensächlichen" Übel hinwegsieht.
 
@Hellbend: das geht vom Werbeetat ab und lässt sich sogar steuerlich geltend machen *g*. und wie wir ja alle wissen, wird bei Werbung gezielt desinformiert, übertrieben und Dinge werden verschwiegen... ironisch wie sehr das auf diese zahlendreher passt...
 
15000 Anbieter machen einen Umsatzt von 250 000 Euro. da stimmt doch was nicht bei den zahlen.....
 
@rush: Ein Fall für die Steuerbetrugs CD? =P
 
lol wenn da bei den Entwicklern auch mal was ankommen würd. Eins weiß ich unter 20/Stunde fang ich nichts mehr an...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles