ONFI 3.0: Neuer Standard verdoppelt SSD-Speed

Speicher Eine neue Fassung des Open NAND Flash Interface (ONFI)-Standards soll dafür sorgen, dass SSDs zukünftig noch deutlich schneller arbeiten. Die Version 3.0 wurde jetzt von der ONFI Working Group vorgestellt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Doppelt so schnell. Doppelt so teuer.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: falsch! doppelt so schnell vier mal so teuer ^^
 
@wolver1n: Wieso? Kommt das zuerst für Apple-Notebooks ?? ^^
 
@DennisMoore: naürlich die leute sind auch bereit mehr geld für notebooks auszugeben. der "nomalwappler" kauft schlappi um max 600 teuros da wird nicht viel los sein mit einer ssd ;-)
 
@wolver1n: warum nicht gleich einen exponentiellen anstieg :D
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Und doppelt so schnell ... kaputt :-O
 
@IchEuchNurÄrgernWill: scheiss doch auf teuer! hauptsach schnell
 
@lazsniper2: Richtig, wer Leistung will muss auch dafür zahlen. Allerdings haben die meisten hier wieder keine Ahnung. SSDs sind teuer, aber bisher sind bei anderen Verbesserungen auch die SSDs nicht gleich doppelt so teuer geworden. Etwas ja, aber das gleicht sich auch sehr schnell an!
 
Möchte meine SSD als Systemplatte nicht mehr missen ;)
 
@Abbadon:
Ich aucht nicht. Der Unterschied ist enorm. Und auf die 64GB passen auch noch ein paar höufig genutzte Anwendungen (Office & Co). Nur für Games wird es dann doch zu klein :-D
 
@Ariat: Sehe ich genauso, grad browsen mit vielen Tabs macht wieder richtig Spaß (grade wenn man wie ich, als fauler Sack, selten welche schließt :D). Und selbst auf meiner "alten" Intel x25-m G2 80GB haben alle nötigen Programme + ein MMORPG Client gepasst und grade bei dem lohnt es nochmal doppelt.
 
@Ariat: ganz unrecht hast du hast du nicht mit "der unterschie ist enorm" aber verbinde mal zwei veloci raptoren im raid 0,... und siehe da,... du gibst die hälfte aus und hast trotzalledem mehr speicher und gleiche leistung,... großer nachteil ist wohl der energieverbrauch und die größe,...
 
@JesusFreak: Du liegst nicht ganz richtig. Eine Vertex2 120GB bekommst du heute mittlerweile ab 160€ oder billiger. 2x Velociraptor 150GB ab jeweils 90€. Du hast zwar 30GB mehr Speicher zur Verfügung aber kommst mit den Raptoren trotzdem nicht an eine Vertex2 ran. Zudem vergisst du noch einige weitere entscheidende Vorteile der SSDs: Sie sind lautlos während sich HDDs wie Traktoren verhalten, und sind zudem kühler. Für mich war das lautlose Arbeiten der SSD der entscheidende Kaufgrund meiner Vertex2. Zudem ist mein Rechner ab dem Win7 Bootscreen innerhalb von 12Sek. "komplett" einsatzbereit. Wie BajK511 schon sagte, erscheint nicht mal mehr der Startbildschirm - so schnell bootet sie. Ich muss mich zwar bei meinem Laptop noch mit ner langsamen 5400RPM-Platte abquälen aber dies wird auch bald sein Ende haben, zudem gute SSDs momentan zu Tiefstpreisen zu haben sind ^^
 
@JesusFreak: äh ... nö, 2 Velos im Raid 0 liefern bei weitem nicht die gleiche Leistung ... nicht mal ansatzweise. Das einzige wo die Platten gleichziehen, sind die MB/s welche leider völlig wertlos im alltäglichen Betrieb sind und auf die subjektive Geschwindigkeit der SSD so viel einfluss haben wie ein haufen dünnschiss auf die Papstwahl. Das "killer-element" der SSDs ist nun mal der extrem schnelle Zugriff auf daten (Zugriffszeit von HDDs ~ 13ms / Zugriffszeit von SSD ~ 0,05ms) UND SOFERN du nicht einen teuren Raidcontroller hinter die Velos knallst wird die Zugriffszeit, meiner erfahrung nach sogar erhöht ... sprich du hast bei einer Velo 9ms, mit 2 Velos am Onboard-Raid-Controller könnten es gut und gerne 11-14ms werden. Über RAID 0 im allgemeinen will ich mich nicht auslassen ... aber soviel sei gesagt ... wenn ich die doppelte Gefahr des Ausfalls in kauf nehmen kann, okay, ich persönlich würde es nicht wollen (BackUP hin oder her)
 
@Abbadon: Dem kann ich mich nur anschließen. Hab mir grade für meinen Zweit-PC noch eine SSD geholt, weil ich immer Krämpfe bekam wenn ich malwider an dem PC mit HDD musste. Wenn man einmal einen PC mit guter SSD hat dann kommt einem alles andere wie eine lahme Krücke vor.
 
@Abbadon: ich auch nicht , das beste was seit langem uf dem hardware markt passiert ist !
 
@Abbadon: Ich wusst ja, dass die schnell sind, aber dass ich nicht mal mehr den Startbildschirm sehen würde, hat mich echt erschaunt. Wäre da nicht diese scheiß schrottige rückständig alte behinderte gammelige BIOS, wär die Kiste in 5 Sekunden einsatzbereit.
 
Ich will meinem PC auch eine SSD-Sytemplatte verpassen, die Datenplatten werden trotzdem noch immer HDDs in einem RAID bleiben.
Ich frage mich nur jetzt ob ich noch laenger warten soll, denn ich warte schon seit einem jahr auf die kleine Fertigungstechnologie... ach, es ist nicht einfach...
 
@iVirusYx: Da sich die aktuelle Lage in Japan kaum positiv auf die Preise auswirken wird sollte man jetzt noch günstig SSDs kaufen. Im Preis sinken werden sie jedenfalls nicht. Die Preise für Flash-Speicher sind ja schon ordentlich angezogen... Andere Frage ist nur ob man es wirklich braucht, das muss jeder für sich entscheiden.
 
@iVirusYx: Ich habe mir grade die OCZ Vertex2 E 2,5" SSD mit 120 GB geholt. Leistungsstark und für eine SSD vergleichsweise günstig. Es wurde zwar schon die doppelt so schnelle Vertex3-Serie angekündigt, aber die kostet auch das dreifache. Von daher würde ich behaupten dass es gpnstig wäre jetzt zu kaufen, wenn du nicht vor hast noch Jahre zu warten.
 
@HazardX: Müssten die "alten" langsameren SSDs nicht günstiger werden, wenn die "neuen" schnellen erscheinen? :o
 
@flutsch: ich glaube nicht. Die Vertex2-Serie ist schon sehr viel günstiger geworden (die 120GB version von ~350 auf ~180 euro gefallen), von daher glaube ich kaum dass sie noch günstiger wird. Die neuen werden einfach sehr viel teurer.
 
Setzt ihr dann eigentlich %APPDATA% um, damit nicht jede Anwendung die SDD voll'muellt'? (oops..sollte eigentlich ein reply zu Ariat per blauer Pfeil sein...jaja.../me am sorry)
 
@Bogy: Nur zu deinem Kommi, ich habe Appdata nicht umgelegt, würde auch wenig Sinn machen weil grad dort Lese- und Schreibzugriffe sind, die man beschleunigen will. Wichtiger ist möglichst viel auszuschalten was ungewollt mitstartet (Autostart, Dienste, etc) denn solang etwas nicht gestartet ist, fuhrwerkt auch nicht in AppData rum.
 
@darkalucard: Hmm....wenn ich mir anschaue dass Kamerabilder/Musik/Mail da defaultmaessig hin wandern (ok...kann ich umbiegen), dann vertraegt sich das irgendwie noch nicht so mit meiner Vorstellung der SSD
hmm....naja mal ein paar Tests machen...
 
@Bogy: Also Bei mir liegen die Eigenen Dateien (Dokumente, Bilder, Musik,Downloads) auch auf einer anderen Platte, dass hat ja auch wenig mit AppData zu tun. Appdata sind doch nur die "Lokale Einstellungen" bzw "Anwendungsdaten". Und selbst wenn man die Eigenen Dateien dort belässt, wird in diesen nicht dauerhaft geschrieben. Empfohlen wird ja z.B. den "Zeitstempel" des Explorers abzuschalten, damit beispielsweise beim Musik abspielen nichts geschrieben sondern nur gelesen wird.
 
@darkalucard: Diese Empfehlung ist aber auch nicht mehr aktuell. Bei heutigen SSDs würde ich das als unnötig ansehen.
 
@darkalucard: Zu dem Thema hätte ich mal 'ne Frage. Gibts ne 1-Klick-Lösung, um Eigene Dokumente, Eigene Bilder etc. auf 'ne andere Platte zu legen? Bis XP wars ja noch einfach, aber seit Vista muss mans für jeden Odner einzeln machen.
 
@Webfuchs: Jein, Du kannst die Sachen in der Registry umlegen und das ganze dann exportieren. Dann hättest du 1Klick + 1x ab- und anmelden.
 
@darkalucard: Stimmt, werde ich mal probieren. Danke.
 
@Webfuchs: Nur zur Info, falls du die Pfade nicht kennst, sie befinden sich unter: HKEY_CURRENT_USER\ Software\ Microsoft\ Windows\ CurrentVersion\ Explorer\ User Shell Folders und HKEY_CURRENT_USER\ Software\ Microsoft\ Windows\ CurrentVersion\ Explorer\ Shell Folders
 
@darkalucard: Klappt nicht. Habs exportiert und in ein frisches Windows importiert, aber er ändert es nicht.
 
auch wenn ich selber noch keine ssd getestet habe, momentan reichen mir meine hdd´s. eine 1,5 tb intern, 2x 1 tb extern. bis die entweder voll oder abgeraucht sind, sind ssd in akzeptabler speichergröße und akzeptablen preis vorhanden. da lohnt das warten.
 
@karl marx: SSDs sind auch nicht für die MP3- und Filmesammlung gedacht...
 
@karl marx: ja das glaube ich auch das bei den ssd preis Leistung in akzeptabel sind.
 
@albertzx: Sehe ich anders, klar sie sind teuer und könnten immer günstiger sein, aber fakt ist, dass sie primär nicht für die große Datenablage gedacht sind, da sie dort auch keinen wirklichen performancevorteil bieten. Im System macht das Sinn, weil das OS schneller startet, installierte Programme schneller starten und flüssiger Arbeiten (bei vielen HDD/SSD Zugriffen). Generell sind SSD erst wirklich effektiv wenn viele kleine Dateien benötigt werden weil die Zugriffszeit der SSD eben massiv geringer ist, eine höhere Lese- Schreibrate ist eher ein Bonus als das "Kaufsargument". Und ob ein Film jetzt innerhalb von 1 oder 2sek startet oder meine MP3 anstatt in 0.8 sek in 0.1 startet wird wohl nicht viel (merklichen) unterschied machen. (Meine Daten legen selbst auf einem 4TB DAS)
 
Viel wichtiger wären die Random 4K Werte zu erhöhen, als mit Seq zu prahlen.
 
@omg[o7]: Richtig, und auch eine dauerhafte und zuverlässige Datenspeicherung ist nicht zu verachten. Gegenwärtige SSD's sind top Geld-Druckmaschinen für die Hersteller.
 
die sollten lieber mal die ssd's so bauen dass sie länger als 3 monate halten. hab mir eine vertex 2 geholt und nach 3 monaten gibt sie den löffel ab. nach suche gründlicher suche stoßt man auf überlaufende foren mit usern die das gleiche prob haben. also fazit: erst die jetziegen haltbarer produzieren und dann neu entwickeln!
 
Das hat zwar nichts direkt mit dem Thema zu tun, doch es ist eine "Speed-Sache". Auf einer "Experimentier-Festplatte" arbeite ich ab heute ohne jegliche Antiviren-Software. Probleme dürfte es nicht geben, da ich ja noch die "Original-Platte" mit der Antiviren-Software habe. - Feststellen konnte ich, dass ohne Antiviren-Software alles schneller abläuft. Meine Frage an die Experten ist nun, setze ich mich einer Gefahr aus, wenn ich ohne "Antiviren-Software" nur seriöse Webseiten aufsuche. Z.B.: WinFuture, ComputerBase, Amazon usw. - Sollte mein Kommentar eurer Meinung nach zu deplatziert sein, dann bitte ich um Entschuldigung. Ich würde ihn in diesem Fall löschen.
 
@eolomea: Hab auf meinem Notebook mit SSD und Win7 auch keinen Virenscanner drauf. Surfe auch nur auf bekannte Seiten, öffne keine obskuren Mailanhänge, etc. Hab das System jetzt seit 6 Monaten und letztens mal mit nem AntiVir aufm USB-Stick gescannt. 0 Hits. Ich denke daher, dass wenn man sich bewusst im Internet bewegt die Infektionsgefahr recht gering ist. Aktuelles Windows-OS, Hirn im Kopf und offene Augen immer vorausgesetzt ;)
 
@DennisMoore: Vielen Dank für deine klare Antwort. Ich werde weiterhin auf meiner "Experimentier-Platte" ohne AntiViren-Software arbeiten. Täglich wird aber (wenigstens) mit dem "Windows-Tool zur Entfernung bösartiger Software" ein Schnelltest durchgeführt. Das beansprucht nur wenig Zeit. Mal sehen, was ohne AntiViren-Software passiert. Nochmals danke, für deine Antwort.
 
@eolomea: Man sollte die verkaufsfördernde Hysterie der einschlägigen Antiviren-Suiten-Hersteller, der meisten Online-Medien, -Foren und natürlich diverser Test-Plattformen gelassen sehen. Aber ganz ohne Antiviren-Schutz geht es meines Erachtens nicht, auch wenn bspw. das Booten, Öffnen und Kopieren von Dateien auch bei einem zeitgemäß ausgestatteten PC einige Sekunden länger dauert. Man kann aber seinen PC ohne extra Kosten 100%ig genauso schützen, wie mit einer kostenpflichtigen Antiviren-Suite.
 
@eolomea: Ganz ohne würde ich auch nicht empfehlen. Es gibt auch andere Wege als Webseiten, durch die Viren auf einem Computer landen. Es gab ja z.B. zu XP-Zeiten diesen bekannten Virus, den man sich allein schon durch das Existieren einer Internetverbindung holen konnte, der dann den PC nach einem Countdown einfach ausschaltete. Ich benutze Microsoft Security Essentials, ist gratis und ich bemerke keine Performance-Einbusse.
 
@parabel: boah... Virus nur durch Internetverbndung... entschuldige, aber wirf nicht ganz so dolle mit Halbwissen rum... das dreht mir echt ein wenig den Magen um.... das was Du meinst, war kein Virus sondern eine Sicherheitslücke im Netzwerkprotokol... heute würde man sowas Exploit nennen. Was ist ein Virus? Ein Virus ist ein Programm, was sich durch infektion der Header von ausführbaren Dateien selbst repliziert. Eine Sicherheitslücke, ist eine vermeintlich fehlerhafte Stelle in einer Funktionalität um ein System anzugreifen. Dein Runterfahren war eine solche Lücke. Unterschied, normalerweise wurde es benutzt um Syteme einfach abzuschießen, und zwar ohne Infektion. Ein Virus setzt immer eine Infizierte Datei vorraus, wlche ausgeführt werden muß um den Virus zu starten. Die meisten Viren replizieren sich dann selbst. Viren, Würmer, Trojaner, Exploits, Sicherheitslücken... alles Begriffe mit unterschiedlicher Bedeutung... bitte nicht einfach immer alles Virus nennen ist nämlich schlichtweg falsch.
 
@parabel: War das nicht Windows 98 und nicht XP? Und auch nur dann wenn man ne direkte Dial-Up Verbindung verwendet hat und keinen NAT-Router.
 
@eolomea: Ich denk man kann drauf verzichten. Ich glaube ich hatte in den letzten 3 Jahren nicht einen einzigen echten Virenalarm, wenn es welche gab, waren dass immer Fehlalarme. Und ich treibe mich absolut nicht nur auf seriösen Seiten rum... eigentlich eher fast garnicht :O
 
@lutschboy: ich fahre mit MSE sehr gut... braucht nicht viele ressourcen und erkennt viele viren - Conficker ging bei uns in der schule lang herum bis ich allen mal den MSE installiert habe :D
 
mmh, doppelt so schnell?... dann ist das Internet zu langsam ^^ ;) *ironie off* Leute, schnell ist gut... wie wärs jetzt mit Günstigen und sehr großen Ram-Modulen?
 
@JUPSIHOK: 32 Exabyte um 52€ :D
 
Warten wir 6 Monate dann sind Preise im Keller, ist genau das selbe wie mit Blue Ray und normalen brennern "damals"...
 
@xkoy: wenn schon blau dann bitte bluray... ;) [/klugscheiß]
 
Da ich in 99% der Fälle am Notebook arbeite kommt für mich eine SSD erst in Frage wenn wir Speicherkapazitäten von 500GB auf einer Platte mit akzeptablem Preis haben da ich nicht gerne mit externen Speichermedien arbeite...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles