Datenschützer raten zu Piwik statt Google Analytics

Datenschutz Datenschützer stören sich an Werkzeugen wie Google Analytics, die Website-Betreiber einsetzen, um den Erfolg ihres Internetauftritts zu messen und auszuwerten. Das unabhängige Landeszentrum für Datenschutz (ULD) Schleswig-Holstein empfiehlt jetzt ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Los ihr Lemminge des Internets! Untergrabt die Machtstellung von Google! /IORNIE OFF
 
@Tracker92: ach, da wirds immer welche geben... ich untergrabe google's vormachtstellung im falle von google-analytics mit dem no-script für ff :p
 
@Tracker92: Den hier und nix ist mehr mit Analytics und Co, funktioniert bei jedem Browser: Ghostery.
 
Datenschützer /ironie off
 
Ist das jetzt was neues? Ich mein Google Analystic ist doch schon immer bedenklich gewesen und dieses wird auch seit dem Diskutiert. Und Webseiten Betreiber denen Google Analystic zu "unheimlich" ist, setzen doch eh auf allternativen. Oder hab ich was nicht mitbekommen?
 
Ich kann Piwik auch empfehlen. :-)
 
@granworld: Jup, nutze es auch schon recht lange und bin echt zufrieden. :-)
 
@granworld: Ich weiß nicht ob das Piwik kann, aber das einzige was mich wirklich interressiert bei meiner Website ist die Anzahl und mit welchem Browser die Besucher surfen.
 
@Meteorus: so ein script kannst du dir aber auch sehr schnell selbst schreiben, da weist du genau was mit den daten passiert :)
 
@Meteorus: SOLLTEST du Wordpress nutzen: http://stadt-bremerhaven.de/statify-plugin-fuer-datenschutz-konforme-statistik-in-wordpress?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+stadt-bremerhaven%2FdqXM+%28Caschys+Blog%29&utm_content=Bloglines Ich hab es nicht getestet, heute nur drüber gestolpert, aber vielleicht ist es ja was für dich :-)
 
Langsam macht Internetseiten betreiben in Deutschland echt keinen Spaß mehr. Kein Analytics mehr, kein Akismet mehr (laut Wordpress auch in Deutschland illegal), keine Cookies mehr ...

Wenn ich mir die Seite dieser "Datenschützer" so ansehe, da wird mir schon klar, warum die soetwas nicht für notwendig erachten. Aber wenn ich den Anspruch habe, dass irgendwer das was ich schreibe auch lesen soll, dann brauch ich mehr als HTML im Stil des Jahres 1995.
 
@LastNightfall: Alles was du als "Verzicht" aufzählst, ist weiter erlaubt! Es wird nur geraten von Analytics abzusehen, bzw den Flag zur IP-Verschleierung zu setzen. Wozu brauchst du die vollstände IP eines jeden Nutzers um das was du schreibst auszuliefern?! Es gibt auch genug Spamfilter und Methoden abseits Akismets die in Einklang zum Datenschutz stehen und trotzdem was bringen. Und Cookies sind auch erlaubt, dass was die EU da treibt zielt auf das Tracking per Cookie ab, schlimmstenfalls brauch deine Seite also einen "Cookies auf dieser Seite akzeptieren"-Button, fertig. Ich verstehe ja dass Datenschutz nervt als Webseitenbetreiber, aber man brauch echt nicht überdramatisieren von wegen 1995.
 
@lutschboy: Mit 1995 bezog er sich wohl auf die altertümliche Homepage des Datenschutzzentrums. Diese erinnert schon an alte Zeiten und der einzige Grund warum die nicht aus 1995 stammt ist die Tatsache das HTML 4.01 erst 1999 raus kam. Und ich stimme ihm auf jeden Fall zu, dass Datenschützer in vielen Punkten simpel gesagt nerven und versuchen mit Regelwerk jeden Komfort für Nutzer zu unterbinden. Wer keine Cookies haben will kann sie in jedem Browser deaktivieren und mit AddOns und Co kann man seine "Browser-Identität" auch verschleiern. Jedes Geschäft, ja jede Stadt nimmt ein mit Überwachungskameras auf und das Datenschützer es übertreiben haben sie bei StreetView bewiesen und das die Leute sich anschließend ärgerten, dass ihr Haus nicht sichtbar war. Naja und um auf Piwik anzusprechen: Das Tool verfehlt den "Nutzen" von Analytics total. Denn das Ding muss man selber installieren und kann sich nicht einfach nur ein Account erstellen. Naja und solche Tools gibts inzwischen auch schon in Masse - und das ebenfalls kostenlos und etabliert.
 
@Mudder: Privatsphäre ist persönliche Sache. Der eine schätzt sie, den anderen nervt sie. Ich persönlich finde es besser, wenn man Eingriffen in die Privatsphäre (egal wie hinderlich sie andere empfinden mögen) zustimmen muss, anstatt dass man sich täglich rund um die Uhr um jede neue Technologie informieren muss um sie blocken und sich vor ihr verstecken zu können. Der Überwachungskamera-Vergleich hinkt auch, denn es gibt da Gesetze die die Verwendung der aufgezeichneten Daten regulieren und die auch greifen, weil einen keine Kameras aus dem Ausland filmen (Google sitzt in der USA und spioniert mich in Deutschland aus), und sie betreffen/dienen einem ganz anderen Bereich als zb Tracking im Netz. Und die Einfacheit der Einbindung Analytics' auf die eigene Seite hat nichts mit dem "Nutzen" zu tun, der in der Auswertung von Statistiken liegt, nicht im Komfort der Einrichtung oder dem Speicherort der Daten. Aber wie gesagt, es ist halt der übliche Kampf zwischen Datenschutz und Datensammelei, der sich auch abseits des Internets durch alle gesellschaftlichen Bereiche zieht. Da helfen nur Kompromisse, auf die man sich dann auch einlassen können muss anstatt einen auf Dramaqueen zu machen.
 
@lutschboy: Und wie soll das dann aussehen? "Diese Seite verwendet die Möglichkeiten der moderner Programmierung um dir den Komfort zu geben den du erwartest. Das schließt auch Cookies und Besucheranalyse ein. Wenn du dies nicht willst klicke auf "Verlassen". Falls du damit einverstanden bist klicke auf "Eintreten". ACHTUNG: Wenn du unter 18 Jahren alt bist musst du deine Eltern um Erlaubnis fragen. Um die Volljährigkeit des Nutzers zu beweisen unterstützen wir die Altersprüfung anhand des neuen Personalausweises. Falls du noch einen alten Perso hast: Pech gehabt!" - Ich betreibe einen Blog und keine P***-Seite :D
 
@LastNightfall: Wie gesagt, Dramaqueen. :) Es soll wohl so laufen, wie jetzt schon bei AGBs. Einfach einen Haken setzen. Kannst ja mal googlen, gab vor ein paar Tagen/Wochen auf WinFuture dazu ne News. Aber wenn du willst kannst du das natürlich auch weiter künstlich aufplustern und den Text so 1:1 auf deine HP setzen, wenn du meinst es geht dir dann besser ^^
 
@lutschboy: Klar, war jetzt etwas übertrieben dargestellt. Wollte damit auch nur zeigen wie lächerlich das ist. Aber mal ernsthaft:
Ich verwende beispielsweise Wordpress. Da werden Cookies gesetzt, ob ich das nun will oder nicht. Es heißt ja ausdrücklich, dass ein Hinweis in der Datenschutzerklärung (den ich schon seit Jahren drin habe) nicht genügt. Soll ich jetzt ein layer-popup einbauen (was ich garnicht kann), welches die Bestätigung des Nutzers einholt? Bisher habe ich noch keine zufriedenstellende Lösung gefunden.
 
@LastNightfall: Dass sind natürlich die Probleme, die noch gelöst werden müssen. Ansonsten ist das wirklich nur ein neues Gesetz für Abmahnkanzleien dass an Kontraproduktivität nicht zu übertreffen ist. Ich bin auch keineswegs für eine vorschnelle Einführung solcher Datenschutzgesetze oder Anwalts-$$$-Gesetze - aber Grundsätzlich, wenn die technische Infrastruktur dafür steht - finde ich es einfach besser, zu akzeptieren (oder nicht zu akzeptieren), statt zu blocken, was auch nur immer begrenzt möglich ist. Im Falle Analytics' aber ist wie gesagt dass ganze in diesem Artikel nur ein Rat, keine Zwansmaßnahme.
 
Und welche Alternativen gibts für andere Dienst? Ich mein da Sachen wie Youtube Videos, Adsense, usw.?? http://goo.gl/nPXFM
 
Lächerliche Heuchelei dieses deutschen "unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz (ULD) Schleswig-Holstein". Deutschland und Datenschutz sind absolut diametral angeordnet. Die Vorratsdatenspeicherung lässt grüßen.
 
Das ist doch einfach normales GoogleBashing... Wenn Analystic von ... was weiss ich ... Lunaris (einfach irgendwas) wär, würds warscheinlich niemanden interessieren.
 
Ist doch völlig egal. Können beide recht einfach mit »Ghostery« und »NoScript« neutralisiert werden.
 
Viel Wind mal wieder um nix, dann meldet euch von fackbook ab, löscht eure Mails, und geht nie wieder Online. Mein Gott... Achja Briefkasten auch abreißen vor der Hütte, nich das jemand nochn Brief verfolgt...
 
@xkoy: Soviel ich weiß speichert auch Facebook, Daten von dir obwohl du nicht Mitglied im Club bist. Ich finde der Bürger sollte schon über seine Personenbezogenen Daten selbst Herr sein!
 
Wie ich immer sage, hauptsache wir versenden SWIFT einfach mal paar Kontoaktivitäten in die USA oder führen VDS ein.
 
@mala fide: Meines Wissens wurde das aber nicht von Datenschutzbeauftragten eingeführt. Das Problem sind Politiker, welche dieser Behörde keine Achtung schenken.
 
@krusty: Das ist natürlich richtig. Leider sind die Datenschützer nicht mehr als eine nervige Fliege für viele der Regierenden :(
 
Was ist denn bitte an Analytics bedenklich?! :D
 
@Slo0p: Was mir spontan einfällt sind rechtliche Probleme. IP-Adressen werden in Deutschland als personenbezogene Daten behandelt und diese werden ohne Rückfrage der Besucher einer Website, bei einer US-amerikanische Firma im Ausland gespeichert, bzw. "analysiert" ...
http://de.wikipedia.org/wiki/Google_Analytics#Kritik
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte