Erdbeben macht Flash-Speicher 20 Prozent teurer

Wirtschaft & Firmen Die Preise für Flash-Speicher sind auf den Großhandelsbörsen heute um 20 Prozent nach oben gesprungen. Hintergrund dessen ist das schwere Erdbeben in Japan am vergangenen Freitag. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
War klar, dass es so kommen musste. Zu kleines Angebot = hoher Preis!
 
@PC - Freak: schönes system..denen gehts nicht gut und wir müssen hier mehr bezahlen..was mann hätte besser spenden könne oder solche aktion..
 
@BiggiX: Geiler Zusammenhang! Und ich bin mir sicher du hättest dir beim nächsten Produkt mit Flash-Speicher gedacht: Mensch, das kostet ja noch das gleich, da spende ich gleich mal was...
 
@BiggiX: jetzt ohne mist ... du hättest sicher das geld was du sparst gespendet ... hätte ich auch gemacht aber so geht das ja leider nicht ....
Ich bin der meinung wer spenden will spendet auch egal ob die speicher mehr kosten oder nciht
 
@PC - Freak: Das zeigt doch wie krank diese Welt ist. Kein Sinn für Gemeinwohl. Jeder schaut nur auf sein eigenes Ego und wie man jede noch so perfide Situation am besten ausnutzen kann um noch mehr Geld anzuhäufen.
 
@marcol1979: deine Anmerkung ist unlogisch. Da macht niemand einfach so "mehr Geld". Die Mengen sind knapper, der Preis steigt. Preisabsatzfunktion. Angebot und Nachfrage. Wo liegt denn da das Problem? Wenn sich die gleiche Menge an Käufern um eine geringere Angebotsmenge "reißen", dann bekommt der den Zuschlag, der am meisten zahlt. Das ist fair und rational. Alles andere wäre ja Glückspiel und Fehlallokation.
 
Angebot und Nachfrage: geringes Angebot = hoher Preis; großes Angebot = hoher Preis; geringe Nachfrage = hoher Preis; hohe Nachfrage = hoher Preis.
 
@modelcaster: Und wenn ich weiss das die Menge knapper wird kalkuliert der gerissene Kapitalist nochmal 10% mehr Gewinn mit ein. Und genau das gleiche wird nun bei Nahrungsmitteln einsetzen. Weil in Japan vieles knapper wird treiben die Spekulanten wieder die Preise hoch. Und ein System was solch unsägliches Leid dermaßen schamlos ausnutzt sollte jedem zu denken geben!
 
Ich habe Mitleid, mit dem was da gerade passiert, aber eigentlich sind sie es ja selber Schuld, es ist ja nicht so, als hätte man nicht damit rechnen können, ja ich mag behaupten, sogar müssen - es wird ja immer am falschen Ende Geld gespart. Weihnachten kommt für einige Leute ja auch jedes Jahr total unerwartet aufs neue... aber auf Grund eigener Dummheiten und Sparmaßnahmen, alle anderen auf der Welt dafür zahlen zu lassen, ist schon mehr als Arm.
Die Menschen da oben tun mir richtig Leid, weil die Regierung solche Kraftwerke nicht modernisiert, kein Geld rein steckt und dort spart, wo sie nur können, es aber falsch ist und wenn das Kind erst einmal in den Brunnen gefallen ist... ach wir kennen diese Geschichten ja zu genüge... armes Volk.
 
@NI-CE: dem kann ich nur teilweise zustimmen, ja armes volk und menschen! aber das die kernkraftwerke alt ware hat mit den ausfaellen ja nichts zu tun, sonder vielmehr mit dem haeftigen erdbeben, da haette das modernste der welt stehen koennen, dann waere das trotzdem passiert. 8,9 ist nun mal nicht ohne ursachen.
 
@Loc-Deu: Ja der Vergleich mag hinken richtig, aber ich wollte damit zum Ausdruck bringen, dass es mittlerweile nichts unerwartetes mehr sein sollte. Die Naturkatastrophen werden immer mehr und auch immer heftiger, man schau sich alleine die USA an, was da mittlerweile so alles passiert. Auch wenn man ein AKW nicht für eine Stufe 8,9 sicher machen kann, kann man zumindest vernünftige Maßnahmen treffen, die da z.B. wären nicht nur ein Diesel-Generaltorfeld sondern mehrere oder wie hier in Deutschland mehrere auf mehreren Wegen angebunden, so das wenn eines ausfällt, immer noch 1-2 andere ihren Dienst verrichten könnten. Ich finde, hier wurde ganz klar am falschem Ende gespart. Und natürlich ist ein altes AKW anfälliger für solche Erdbeben und Naturkatastrophen, als ein neues bzw. Modernisiertes oder nicht? Wenn ich lese, dass die da ein passendes Kabel nicht haben usw. muss ich mir echt die Frage stellen, warum? Warum haben die ein solches Kabel nicht auf Lager für Notfälle, warum muss die USA erst eines ein fliegen lassen? Hier wurde mehr als nur gespart und zwar auf die Kosten der dort lebenden Menschen und deren Gesundheit. Es ist wirklich traurig!
 
@NI-CE: Was dort mit den Reaktoren passiert kann man auf keinen Fall verharmlosen. In Japan ist man auch auf Erdbeben vorbereitet allerdings nicht in diesem Ausmaß. Man kann eben nicht alles 100%ig absichern, dazu ist die Natur zu unberechenbar. Was das Krisenmanagement angeht muss sich Japan allerdings nichts vorwerfen lassen, hier wird gute Arbeit geleistet und auch die Informationspolitik ist nicht zu verachten.
 
@Loc-Deu: Da hast du natürlich recht. Andere Frage: Warum stellt man in einem dermassen Erdbeben gefährdetem Gebiet Atomkraftwerke überhaupt hin, und noch dazu zu den Küsten ... Sie hätten gar nicht viel Fantasie investieren müssen, um sich vorzustellen,was so ein Tsunami auslösen kann, sondern sie hätten sich das beim Tsunami vor einigen Jahren einfach anschauen können und sich mal die Frage stelle was bei einem Tsuanmi eigentlich mit ihren AKW's passieren würde.. Tjo.. Das Volk kanns ausbaden,wie immer...
 
@setitloud: das sind wieder die 2 seiten einer medalie. so haben sie noch das meerwasser zum kühlen (effizienz nich top aber besser als ncihts) was hätten sie im landesinneren bei der selben zerstörung?
 
@setitloud: Weils an den Küsten viel Wasser gibt.
 
Das Problem mit den AKWs war ja nicht das direkte Erdbeben, sondern der folgende Tsunami. Das Erdbeben haben die AKWs sogar ausgesprochen gut überstanden gehabt. Aber das man nicht bedacht hat, das ein Tsunami ein komplettes AKW überfluten kann ist mir ein absulutes Rätsel. Und vorallem das danach dann auch noch sämtliche Notstrommaßnahmen gleich komplett versagen, zeugt doch von einer Nachlässigkeit bei der Planung ohne gleichen.
 
@NI-CE: Weihnachten ist wohl ein schlechter Vergleich denn das ist immer zum selben Zeitpunkt und auch immer bekannt. Erdbeben, Tsunamis, Vulkanausbrüche oder einfach Naturkatastrophen allgemein sind unberechenbar und so gut wie nicht Vorauszusagen. Ausserdem kann man sich Weihnachten auch verweigern, der Natur aber nicht.
 
@NI-CE: tut mir leid aber ich kann dir nich ganz zustimmen .... die kraftwerke sind nciht alt sie wurden auch ausgelegt auf die höchste erdbebenstufe die in japan gemessen wurde aber das war das höchste erdbeben was es da je gab. Leider kann man nicht auf alles vorbereitet sein.
 
@NI-CE: Anscheinend verwechselst du hier Japan mit China. Japan ist Demokratisch, genau so wie Deutschland auch und die Kernkraftwerke gehören nicht dem Staat, sondern der Tokyo Electric Power Company (TEPCO) ! Selten soviel Schwachsinn gelesen,mal davon ganz abgesehen daß dein Kommentar mehr als Zynisch ist. Das da drüben ist nichts anderes wie das was wir hier in Deutschland haben. Geh mal los - schalte mal unsere Kraftwerke aus !
 
Es war wohl weniger das Erdbeben als die Folgen des Erdbebens, die die Preise in die Höhe treiben. Die Headline ist nicht wirklich angemessen...
 
@addicT*: Ägypten? Mit anderen Worten, dass ich morgens zu spät zur Arbeit komme liegt nicht an den vielen Autos gleichzeitig auf der Autobahn, sondern am Stau?
 
@heidenf: Nur weil die Erde bebt bedeutet es nicht, dass irgendwelche Preise steigen. Hätte es keine Folgen gegeben, dann wären auch die (in dem Fall) Speicherpreise nicht gestiegen.
 
@addicT*: Du schreibst, es liegt nicht am Erdbeben, sondern an den Folgen des Erdbebens. Die Folgen des Erdbebens kommen aber vom Erdbeben, folglich liegt es am Erdbeben. Ganz einfache Kausalkette!
 
"Dies liegt daran, dass in Folge der Katastrophe mit einem Engpass bei der Verfügbarkeit verschiedener Produkte gerechnet werden muss." Wohl ehr ist der Grund die ewige Gier der Lobby nach noch mehr schotter. Da wird eben auch ein solches Ereignis scharmlos ausgebeutet.
 
@Stefan_der_held: aber das in japan und korea einige fabriken liegen, die schon durch leichte beben einen anstieg von ausschussfertigung haben? da geht es eigentlich nichteinmal um die direkten folgen in teilen japans
 
Wenn ich zur Zeit die Börsenanalysten im Tv sehe, dann könnte ich kotzen. Die reden so, als wären Menschen nichts wert. Die spekulieren an der Börse mit der Tragödie Japans. Perverse Welt.
 
Ich wusste, dass das auf uns zukommt, an dem Tag, wo ich das erste Mal über die Katastrophe in Japan gelesen hatte. Ist doch jedes mal das Gleiche. Da ziehen einige wieder Profit aus dem Elend von Japan. Vor allem diese Börsenmarkler. Traurig sowas...
 
Wirklich das Letzte. Da werden nun noch die eh schon armen Erdbeben

Opfer auch noch als Grund genannt für Preiserhöhungen.

Ist wirklich ein Trauerspiel. Wie tief wollen die Preisschrauber denn noch

sinken?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte