Japan: Google veröffentlicht neue Satellitenbilder

Internet & Webdienste Google hat neue Satellitenbilder von Japan veröffentlicht, die deutlich zeigen, welche verheerenden Auswirkungen das Erdbeben und der anschließende Tsunami am Freitag in Japan haben. In einer Bildergalerie wird ein Vorher-Nachher-Vergleich ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja die Natur interessiert sich sich nicht für Mensch und Technik. Sie macht was sie will... Ich hoffe, es kommt nicht zum Super - Gau
 
@Oh123Fertig: Aber die Menschen für die Natur und können diese leider nicht nur zum Guten nutzen.
 
@Gärtner John Neko: Seit wann Interessiert sich der Mensch für die Natur? Ich weis nur, dass wir unsere Welt Zerstören...
 
@Oh123Fertig: Und die F..äh Merkel erzählt erst unsere AKW sind sicher und dann will man sie doch noch mal überprüfen lassen. Die 7 ältesten AKW sind nicht mal gegen Sportflugzeuge sicher. Naja, CDU und FDP sind eben die Freunde der Atomlobbyisten.
[re:5]Rikibu: Was heißt hier Panik schieben? Die Politiker reden doch seit Jahren von Anschlägen in Deutschland.
 
@lippiman: Ich hoffe auch, das unserer Politiker endlich die Augen auf machen und unsere AKWs checken...
 
[i]@lippiman: "Atomkraftwerke in Japan kann man nicht mit deutschen vergleichen. Überlegen mal, die essen da nicht mal mit Messer und Gabel!"[/i]
 
@futufab: auch wenn du mit dem ersten teil recht haben magst, ist das mit Abstand die dümmste Aussage des Tages. - Aber wie gesagt, man kann Japanische AKWs nicht mit Deutschen Vergleichen. die haben vor 20 Jahren schon sicherere AKWs gebaut, als die deutschen heute.
 
@futufab: Da hast du Recht. Ich würde nämlich ma schätzen, dass die japanischen Kraftwerke um einiges fortschrittlicher sind als die Dinger bei uns. Unsere wären bei nem Erdbeben direkt in die Luft geflogen ohne sich abzuschalten.
 
@futufab: die sind technisch sehr vorangeschritten und dein Vergleich ist das allerletzte!
 
futufab: "Atomkraftwerke in Japan kann man nicht mit deutschen vergleichen",... wer hats gebaut?
 
@futufab: YMMD :-D
 
@futufab: Das blödste was ich heute überhaupt gelesen habe. Der Tag ist fast schon um!
 
@lippiman: Auch wenn die Merkel Lobbypolitik betreibt und die Augen vor alen Fakten verschließt, Panik zu schieben wegen unseren AKWs halte ich doch eher für medienwirksames Draufhauen. Das ist nicht nur geschmacklos sondern auch weltpolitischer Irrsinn. Frage: Was hätten wir davon, wenn wir unsere recht sicheren AKWs abschalten, aber die unsicheren AKWs in Russland, TSchechien und dem weiteren europäischen Umland weiterlaufen? Wenn dort was passiert, dann sind wir hier genauso am Arsch weils nicht weit weg ist... Wenn man über Abschaltungen spricht, dann muss das weltweit passieren und nicht nur fleckenweise. Aber zu dieser Diskussion kommt es gar nicht, weil ja ein Land immer nicht mitmacht - und wenn einer nicht mitmacht muss man selber auch nix tun weil es ja nur gemeinsam geht. Viel perverser finde ich gewissermaßen noch die Sensationsmache die die Medien mit diesem Erdbeben in Japan so anstellen. Verdienen sich mit dem Schicksal anderer den Arsch golden... find ich absolut pervers...
 
@Rikibu: Google mal nach störfall Isar 1. Das zum Thema Sicherheit in Deutschland.
 
@Rikibu: Noch ein Punkt. Wenn wir heute, wie viele "Grünen" und "Alternos" fordern, unsere halbwegs sicheren (immerhin ist Dt. führend in Reaktorsicherheit, @balini und was woanders an Vorfällen abläuft tangiert dich nicht? Bist du Schweizer?) AKWs abschalten, na wo kommt dann der Strom her? Und glaubt nicht dass Lieschen BildleserIn Müller sich für "Grünen Strom" aus Norwegen interessiert, sondern nur für ihre "geizistgeil" gelbe Stromrechnung. Bestes Beispiel der Überspitzung->Österreich: Öhm wir wollen keine AKWs-Tschechien:Okay dann bauen wir unsere neuen gleich an die Grenze damit ihr Schluchtis nicht so lange Stromkabel ziehen müßt. Und zwar vom Typ Tschernobyl. Na wenn das mal nicht Realsatire ist, dann weiß ich auch nicht.
 
@Gorxx: Sehe ich genauso was nützt es wenn wir unsere Abschalten aber dafür die in Tschechien, (Stickwort Temelin), Polen und Frankreich weiterbetreiben. Irgendwo muss der Strom ja herkommen und dann kaufen wir den Strom einfach billig aus den AKW's in Tschechien oder wie?

Also ich für meinen Teil vertraue den deutschen AKW's mehr als den in Tschechien usw...
 
@Gorxx: Rikibu meinte deutsche Atomkraftwerke seien sicher. Allein Isar 1 sollte ihn eines besseren belehren. Was hat das nun mit deiner seltsamen Aussage zutun anderen würden mich nicht interessieren? Mus ich nicht verstehen.
 
@balini: Ganz einfach, mir sind alle Dt. AKWs lieber als nur ein ausländisches. Und Störfall ist nicht gleich Störfall. Was wir in Dt. schon als Störfall bezeichnen ist in Frankreich z.B. nicht mal eine Fußnote würdig. Und das ist Frankreich nicht irgend ein Ex-Sowjet-Staat mit akutem 20jährigen Geldmangel seit dem Zusammenbruch des Ostblocks. Und ja auch ich lebe in der Nähe von 2 AKWs Das Problem kann man nicht mit deutscher Kleinkariertheit lösen.
 
@Gorxx: Eben, AKWs können nicht abgeschaltet werden weils an Alternativen fehlt. und Windkrafträder sind keine ernstzunehmende Alternative... aber die wirklich sinnvolle Energie-Veränderung würde uns von Afrika und Skandinavien abhängig machen. und jetzt ratet mal, wer genau da was dagegen hat... die Lobby... man könnte ohne großen Aufwand ein Unterseekabel ziehen um die ganze Welt mit Solarstrom und Wasserkraft-erzeugter Energie zu versorgen, das Problem ist aber, da verdienen die üblichen Verdächtigen ja nix mehr, darum wirds nicht gemacht.
 
@Gorxx: Ja acht mal, was nützt es mir als Ösi in nem Atomfreien Land zu leben, wenn ich gleich mehrere Nachbarn hab die dafür sorgen das ich so oder so mitgekillt werd.... Die Welt ist so traurig, warum versuchen andere einem immer in jeglicher Hinsicht weh zu tun... :(
 
@Ðeru: Schau dir hierzu mal das an http://www.abendblatt.de/politik/article1816102/Atomare-Aufruestung-im-Schatten-des-Super-GAU.html . Was bringt es wenn wir abrüsten die anderen aber dafür auf?
 
@Rikibu: Die ganze Welt soll abhängig von einem Unterseekabel sein? Wir sehen doch, welche Probleme es mit dem Internet gibt, da können wir nicht noch Strom durchs Meer jagen. Außerdem ist der Verlust von Afrika bis nach Deutschland enorm, die Idee an sich ist schön, aber aktuell noch sehr ineffizient und unlohnenswert. Außerdem ist damit noch nicht gesagt, welche Schäden ein riesiges Feld von Solaranlagen verursacht. Wir sollten uns von der Illusion lösen, nur eine absolut perfekte Methode zur Stromgewinnung zu suchen. Eine gute Mischung aus allen Energieerzeugungsformen ist der bessere Weg, dadurch haben wir den größten Vorteil und den kleinsten Nachteil. Auf der anderen Seite sollten wir schleunigst den Verbrauch verringern, was das wesentlich größere Problem ist. Anstatt die LED-Lampenforschung massiv zu fördern, stellt die EU Energiesparlampen als Lösung hin, die im Vergleich ebenso ineffizient und auch noch sehr problematisch sind. Besonders bei Straßenlaternen wären gute LEDs ein Segen. Und auch Ampeln könnten zwischen 22:00 und 6:00 Uhr abgeschaltet werden. Dann stellt sich noch die Frage, wer auf seinen 98"-Plasmafernseher verzichten möchte, aber das wird gerne ausgeblendet, denn ein riesiger Kühlschrank, ein riesiger Fernseher und ein großes Auto gehören nunmal zum Wohfühlstandard. Es ist auch zu einfach den Energiekonzernen die Verantwortung zuzuschieben, jedoch nicht den Verbrauch zu verringern. Allein ein Blick auf Las Vegas bei Nacht sagt doch alles, oder?
 
@bgmnt: "Außerdem ist der Verlust von Afrika bis nach Deutschland enorm..." was bedeutet bei Dir "enorm" mir sind (dessertec) 3% auf 1000km in Erinnerung.
http://www.energy.siemens.com/hq/en/power-transmission/hvdc/hvdc-ultr
a/
 
@bgmnt: Natürlich sollte jeder behutsam mit Strom und dessen Verbrauch umgehen. Allerdings zwingen die wirtschaftlichen Gesetzmässigkeiten doch gewissermaßen zum Mehrverbrauch. Verbrauche ich wenig, wird die kw-Einheit teurer, damit die Summe unterm Strich gleichbleibt. Verbrauche ich mehr, bekomme ich Rabatte als Großverbraucher eingeräumt. Das Problem ist, dass bei dieser Debatte einzig der Profit zählt und nicht die ökologische Grundlage für Entscheidungen. Das ist doch das kaputte an dieser Thematik. Es ist einzig ein Geschäft. Würden wir alle so viel Energie sparen (oder im Extremfall gar keinen Strom mehr brauchen), dann würde es ja gar nicht mehr lukrativ sein nach Energiealternativen zu forschen, weil kein Markt dafür da ist... klingt paradox, ich weiß, aber wo keine Geschäfte zu wittern sind, wird auch nicht geforscht.
 
@Rikibu: Genau das habe ich gemeint. ;-) Es ist an sich ein logischer Gedankengang: Wenn ich mehr verbrauche, zahle ich pro kWh weniger, bekomme also mehr Leistung für weniger Geld. Im Endeffekt gebe ich zwar mehr aus, aber das was ich mehr ausgebe, das gebe ich eben auch für Leistung aus. Würde ich weniger verbrauchen und somit mehr pro kWh ausgeben, würde ich dem Energiekonzern ja Gewinn gönnen. So logisch das in sich doch ist, nach außen hin ist es absoluter Blödsinn. Leider wird ein solches System gefördert. Ohne solch einen künstlich erzeugten Energiehunger wäre die ganze Debatte nicht so dramatisch.
 
@lippiman: CDU sind nicht die Freunde der Atomlobbyisten, CDU (und CSU) SIND die Atomlobbyisten. Der Stern brachte voriges Jahr eine Liste von den ca. 20-30 Top-Leuten der deutschen Atomkonzerne. Und siehe da: alle davon sind in Top-Positionen der CDU/CSU! Interessenskonflikt? Neeeeiiiiiiinnnnn, natürlich nicht!
 
@moribund: http://i56.tinypic.com/2r70qh4.jpg _ https://www.bundestag.de/bundestag/plenum/abstimmung/20101028_energie1.pdf
 
@lippiman: Da redet ja ein wahrer Experte...nicht gegen Sportflugzeuge, das ich nicht lache. Die deutschen Kraftwerke sind sogar gegenüber einem Kampfjetabsturz sicher. Man sollte sich erstmal anhand fundierten Quellen erkundigen bevor man groß in die Posaune bläst.
@Ribuku: Wie willst du behutsam mit dem Stromverbrauch umgehen wenn alle Ökofetischisten auf Elektroautos setzen ;) :D
 
@Krucki: Gilt dies auch für: Obrigheim, Stade, Biblis A, Brunsbüttel, Philipsburg-1
 
@futufab: Ja gilt es, sonst hätten sie niemals gebaut werden dürfen. Allerdings weiss man es selber nicht so ganz genau wie es sich bei den neuen riesigen Flugzeugen wie der A380 verhält, da dort ganz andere Dimensionen bezüglich Kerosin etc. erreicht werden. Daher bin ich der Meinung, wie weiter unten erwähnt. 40 Jahre alte Kraftwerke überprüfen gegebenfalls abschalten und Neue bauen. Der Fortschritt geht auch in der Kraftwersktechnik immer weiter. In Holland ist ein KKW seit 40 Jahren in Betrieb, danach muss man einen Antrag stellen ob es weiter betrieben werden darf. Die Gebäudestruktur etc. wird überprüft das Kraftwerk neu bewertet und nun darf es sogar bis zum 60. Lebensjahr weiter laufen. Nichts desto trotz kann man dem Betreiber in Japan unverantwortliches Verhalten nachsagen (Tsunamisicherheit der Notstromgenerator, diese wurden dort ja einfach weggerissen in Deutschland sind sie im Kraftwerk selber in verschiedenen Räumen verbaut). Keine Ahnung wie der dort die Lizenz zum Betreiben des KKW behalten konnte. Sowas wäre hier nicht möglich und es wird deutlich das es sehr wohl Unterschiede gibt zwwischen Japan und Deutschland, auch wenn 4 KKWs den gleichen Reaktortyp verwenden. Was immer wichtig ist, was ist an Sicheritstechniken alles möglich, UND was wurde aber vom Betreiber alles verwendet und berücksichtigt. Da vertraue ich den deutschen Unternehmen deutlich mehr als russischen oder tschechischen oder oder oder. Vor allem weil es hier ja Schutzorgane und Ministerien gibt die ein Auge darauf haben.
 
@Oh123Fertig: Völlig daneben! Interessiert den Menschen wirklich die Natur?? Ich glaube nicht, zumindest nicht jeden, denn sonst wären die Ausmasse in Japan bestimmt nicht so deftig! Ich kann das Gejammer nicht mehr hören. Armes Japan usw.. Ja ne ist klar! Wer die Umwelt so schadet, der braucht sich nicht wundern, dass diese unbarmherzig zurück schlägt! Und eins kann ich Dir versichern; Das ist nur der Anfang... Die Menschen zerstören sich selber! Das liegt in der Natur. Jeder denkt an sein eigenen Profit und kümmert sich nen Dreck um andere. So ist die Menschheit. Sorry, wenn mein Post etwas kalt rüber kommt, aber das ist die Realität. Wie heisst es so schön: Wer mit dem Teufel spielt, der sollte das Feuer beherrschen können! Liebe Grüße.
 
@Oh123Fertig: Leider ist es oft auch umgekehrt, dass sich der Mensch nicht für die Natur interessiert und macht was er will... Dabei sind wir doch von der Natur abhängig und nicht umgekehrt.
 
@Oh123Fertig: GAU ist GAU - oder schon mal ne steigerung gehört die heißt "Super Größter Anzunehmender Unfall"
Der GAU ist der "Größte Anzunehmende Unfall" ! Ich glaube nicht das es davon noch eine Steigerung gibt.

Beben Stärke 10, Flutbwelle 30 m, Wirbelsturm der Kategorie 10, Atomarer Fallout << auch "nur" ein GAU

Wir alle sehen die Grausamen Bilder im TV - immer wieder und immer wieder - Laßt uns einen Moment innehalten und an die Opfer und deren Familien und Angehörigen denken.

RIP
 
@dirtyharry65: GAU != GAU. GAU = durch Technik des AKWs beherrschbarer Unfall... Super-GAU, nicht mehr durch Technik des AKWs beherrschbarer Unfall => z. B. Tschernobyl...
 
"Super-Grösster anzunehmender Unfall"?
 
@wertzuiop123: Wo siehst du das? EDIT: Danke Stefan, darauf hätte man auch selber kommen können :D
 
@matterno: dafür steht "Super"-GAU....
 
@wertzuiop123: http://goo.gl/EZs3z
 
@noneofthem: Bloß weil andere meinen einen Superlativ noch mal steigern zu können muß man es doch nicht auch versuchen, oder?
 
@Johnny Cache: es gibt zwei Szenarien von GAU.
Ein mal die Kernschmelze ansich und ein mal dessen Freisetzung von Giftstoffen; daher die Bezeichnung "Super-GAU". Alles ab Atom-Notfallstufe 4 ist als GAU zu bezeichnen, wobei es in der USA Level 5 und in der Ukraine 7 (also das höchste Level) war.
 
@TurboV6: Ich kann schon lesen, aber das ändert nichts daran daß unsere Sprache mit dieser Bezeichnung ganz fürchterlich vergewaltigt wird. Wie heißt es doch so schon? "Die deutsche Sprache ist Freeware, du kannst sie benutzen, ohne dafür zu bezahlen. Sie ist aber nicht Open Source, also darfst du sie nicht verändern, wie es dir gerade passt." ;)
 
@Johnny Cache: naja, die sprache obliegt der gesellschaftlichen veränderung. Simsen, twittern, usw. sind ja auch schon im Sprachschatz vorhanden.obs aber immer zum besseren verändert wird, wenn ich da die ss-sz Regel der Rechtschreibung ansehe, die fehlerquelle bleibt die gleiche, mit welchem zeichen der fehler nun gemacht wird, ist in meinen augen zu vernachlässigen. aber hauptsache was gemacht.....
 
@Rikibu: Schön gesagt. Sprache ist sowas von empfindlich daß man wirklich aufpassen muß welche Worte man wählt. Wenn ich z.B. "Du bist mir lieb und wert" sage ist das ein Kompliment, im Superlativ sieht das auf einmal ganz anders aus...
 
@Johnny Cache: Das ist doch so was von egal! Der Begriff "Super-GAU" ist in der Atomtechnik anerkannt und im Fall von Fukushima kann man durchaus schon von einem "Super-GAU" ausgehen. Dir muss das nicht gefallen, aber ES IST SO! Technische Begriffe sind nicht immer unbedingt sinnvoll!
 
@seaman: Noch ging das Ding nicht in die Luft. Man muss leider davon ausgehen, dass es zum Super-GAU kommt, aber noch haben wir die Chance, dass es ein GAU bleibt...
 
@wertzuiop123: Besser als dass was sie dauernd auf ntv sagen: "Schlimmster anzunehmender Unfall" - Super-SAU.
 
@wertzuiop123: [VIDEO] Zweite Mortz AKW-Explosion, noch stärker als die erste AKW-Explosion: http://youtu.be/dx6IS0vrZOk
 
Das die Erdachse um ganze 10 Zentimeter verschoben wurde ist ja eine interessante Information, aber noch interessanter wäre es gewesen, wenn der Autor des Artikels erklärt hätte, was für Folgen das haben kann, bzw. haben wird, wenn sich die Erdachse weiter verschieben würde, beispielsweise durch weitere Erdbeben und die Erdachse in 100 Jahren vielleicht einen ganzen Meter im Vergleich zu heute verschoben wäre.
 
@Memfis: "Die Länge eines Tages hat sich dadurch um den Bruchteil einer Sekunde verkürzt." Da hast du doch deine Folge.
 
@Bamby: Der Teil hat vorhin irgendwie noch gefehlt. Nach "[...]seit dem Beben in Chile im Jahr 1960." war fertig. Entweder Seite nicht richtig geladen, die Info wurde gerade hinzugefügt oder ich habe es schlichtweg übersehen.
 
@Memfis: Spiegel hat dazu 'n Artikel: http://bit.ly/fbvNZY
 
@Memfis: du berücksichtigst aber dabei auch, dass dies schon seit Urzeiten der Fall ist (das sich die Achse verschiebt). Die Platten sind nunmal nicht starr sondern durchweg in Bewegung. Einzig was hier anders ist, ist der Mensch - der genauso wie beim "Klimawandel" nicht von seinen alten Gewohnheiten ablassen will/kann und jeder Veränderung verschreckt/ängstlich gegenüber steht.
 
@Memfis: Die Erdachse ist ständig in Bewegung, da macht das bisschen auch nix aus
 
Die Natur ist nicht abhängig vom Menschen, sondern der Mensch ist abhängig von der Natur! Da sieht man mal wieder, wie machtlos wir eigentlich sind...
 
@apple-over-all: Eben, der Mensch tut immer so als wüsste er alles und sei die Krone der Schöpfung die über allem steht. So zumindest habe ich oft das Gefühl, wenn man in Flussläufe usw. eingreifen MUSS, aus welchen Gründen auch immer... aber ich bin zuversichtlich das sich unsere Spezies über kurz oder lang eh ausrottet weil sie zu gierig ist, plündert und nicht an morgen denkt, solange heute Profit mit der Plünderware der Natur zu machen ist. Besonders europapolitisch werden hier mittlerweile Entscheidungen getroffen, die ich nicht gutheiße.und das hat nicht mal was mit akws usw. zu tun
 
Wären es Windenergieanlagen, dann wären sie alle am Boden.
Wären es Staudämme, dann hätte es von beiden Seiten her "Tsunamis" gegeben (Dammbruch)
Ein solch gewaltiger Erdbeben hätte andere Anlagen nicht minder beschädigt, siehe all' die autonome Notstormversorgungen sind ebenfalls ausgefallen, entweder durch den Beben selbst oder Wasser.
Okay, Strahlung bleibt erspart, wobei man weisst jetzt NOCH NICHT was freigesetzt wurde und wie weit das WIRKLICH gefährlich ist.
Nur weil sensationsgierige "Nachrichten"sender versuchen jetzt einander zu überbieten, heisst noch nicht viel.
Meine Meinung.
Zudem wird man wahrscheinlich in 50-100 Jahren genauso über Windenergie oder Solartechnologie lachen, wie man so blöd sein kann, dass man Photovoltaik Anlagen baut, welche für die Herstellung fast so viel Energie brauchen, wieviel sie in 20 Jahren einspielen...
Technick ändert sich halt. Menschen nicht... sind immer empfäglich für Hysterie.
 
@Cerna007: ja es ist Sensationsgier... wundert mich das google noch keinen Nachrichtensender im TV hat :-) Witzig ist, dass jeder Sender sogenannte Experten hat die doch wenn man ehrlich ist, gar nix wissen... Auch die Frage, warum baue ich in einem Gebiet das Erdbeben-gefährdet ist, AKWs? kann man doch 1 und 1 zusammenzählen dass es im Beben-Fall zu weitreichenden Problemen kommt? und genau das könnte jetzt der Fall sein
 
GAU heisst doch Größter Anzunehmender Unfall .. also warum immer das SUper davor ? oO

Super Größter Anzunehmender Unfall ?^^
 
@PHSchrecke: sind halt sprachliche Auswüchse... anderes Beispiel AGBs - Allgemeine GEschäftsbedingungen'S? haha
 
@Rikibu: Informiere dich mal, was ein GAU überhaupt ist und ob es wirklich das größte Mögliche ist... Edit: Achso, du wirst mir doch zustimmen, wenn ich sage, dass es an deiner ehemaligen Schule mehrere AGs [Arbeitsgemeinschaften(s)????] gab, oder?
 
@klein-m: ne, AGs gabs nich, nur Wahlpflichtkurse *g* - ohne scheiß, das hieß so...
 
AKW alle schließen.
 
@Saugbagger: und? energie-alternative die zudem sicher und bezahlbar ist? na wo bleiben deine Vorschläge?oder bist du der erste der sich mti der kerze hinsetzt und sich einen riesigen Vorrat von Hamstern kauft, um ein überdimensionales Laufrad per Dynamo zur Stromerzeugung zu benutzen? :-D
 
@Rikibu: Genau so schauts aus! Jetzt heulen alle rum das man alternativen nehmen soll, aber was kommt dann? Wir in deutschland haben keine großen Stauseen oder vulkanische aktivitäten... Wir können Windräder bauen... Toll, wollt ihr wissen wie die deutsche landschaft aussieht wenn 100% Energie von Windkrafträdern kommt? Kohlekraftwerke? Die sind super dreckig... Ich will vor allem die Atomkraftgegner sehen, wenn die auf einmal 200€ mehr Strom haben im Jahr!
 
@Magguz: ich habe ja oft das gefühl, dass es nur durch windräder wind gibt... *g* nur was treibt dann die windräder an? da müsste man also erstma energie reinstecken, damit sich son ding überhaupt dreht.... achtung ironie... steht son rad still, gibts auch kein wind... haha also müssen wir erstma mit windrädern den benötigten wind erzeugen... vom kaputten lebensraum der tiere unf pflanzen bei diesen hässlichen windkurbeldingern mal ganz abgesehen.
 
@Magguz: Wie haben keine vulkanischen Aktivitäten? Informier dich bitte nochmal genau. Ich glaub die Eifel sitzt auf einen sehr großen "ruhenden" Vulkan! Ansonsten googel hilft. Gruß
 
@Mandharb: wusste nicht das wir solch vulkanische Aktivitäten wie in Island haben das wir es produktiv und in mengen zur energiegewinnung nutzen können... Wäre mir absolut neu!
 
@Magguz: Mit Island können wir (zum Glück) nicht mithalten. Aber ein gewisses Risiko besteht halt auch in Deutschland. :)
 
@Magguz: Wir haben Stauseen in Deutschland! Schon lange und nicht wenige. Wasserkraft ist schon lange ein zuverlässiger Stützpfeiler für die Energieerzeugung. Noch sind nicht alle bereits vorhanden Stauseen zur Energieerzeugung genutzt. Da gibt es noch großes Potential. Außerdem haben wir in Deutschland große Flüsse. Da gäbe es auch noch großes Potential für Laufwasserkraftwerke und Strömungskraftwerke zur Energieerzeugung.
 
@Feuerpferd: ja wir haben welche... und wie viel Fläche dürfen wir fluten um genug wasserkraftwerke bauen zu können? denkt doch nicht alle so kurzfristig!
 
@Magguz: Schau mal die Wikipedia Liste der Talsperren in Deutschland an: http://goo.gl/hrzay Nur die ein "E" hinten bei der Nutzungsart drin stehen haben werden bereits zur Erzeugung von Strom genutzt. Da ist noch viel Reserve an bislang zur Stromerzeugung ungenutzten Talsperren. Auch können mit neuen Turbinen erhebliche Leistungssteigerungen verwirklicht werden. Turbinen Upgrades wurden zum Beispiel beim Hoover-Staudamm mit erheblichen Leistungssteigerungen verwirklicht, oder bei der Grand-Coulee-Talsperre, ohne deren Riesenmengen an Elektrischen Strom übrigens die Entwicklung der Nutzung der Atomkraft so gar nicht möglich gewesen wäre. Das hat nämlich Unmengen an Strom gekostet. Etwa, um die gewaltig Strom hungrigen Calutrons zu betreiben, die als erstes Uran anreicherten.
 
@Saugbagger: Und dann? Dann explodiert eben in Frankreich, Polen oder Tschechien eins und du bist genauso am A*sch
 
@apple-over-all: Eben, Frankreich bezieht 80% aus Atom.
 
http://www.abc.net.au/news/events/japan-quake-2011/beforeafter.htm
 
Katastrophentourismus mal anders.
 
Es sollte doch jeden klar sein alles ist möglich. Wo solch eine große energie herrscht gibt es keine 100%ige sicherheit nur eines ist sicher wenn man mit Atomkraft arbeitet es ist das RISIKO, und mal erhlich schaut euch mal im internet die skandalliste der deutschen akws an. ich meine da arbeiten ja menschen und wir sind nunmal nicht unfehlbar und perfekt.
 
zu jeder Sache gibts nun mal pro oder kontra. Ich bin aber trotzdem der Meinung dass diese Panikmache wegen Kernschmelze usw. einfach übertrieben ist. Ja, wenn was am AKW passiert, dann sind die Langzeitfolgen arg gefährlich, aber adaptieren wir mal den medialen Panikwahnsinn auf andere Bereiche. Keiner käme auf die Idee so radikal Zigaretten zu verbieten, nur weil Raucher daran sterben... genauso wie keiner Ärzte verbieten würde, weil diese auch Fehler machen (Ärztepfusch), ebenso Autos , Flugzeuge, Züge, die Unfälle, Abstürze und damie ebenfalls Opfer zutage fördern... aber beim AKW wird jetzt diese Panik forciert, wie schlimm das doch alles wär und wir müssen sofort umdenken usw... find ich irgendwie albern die Debatte, oder bin ich einfach nur informell abgestumpft?
 
@Rikibu: Will Dir nicht auf die Füsse treten aber der Vergleich mit Autos, Flugzeuge oder auch Züge ist ein wenig unpassend. Das kannst Du nicht mit einem AKW-Unfall vergleichen. Wenn eine Person zb ein Unfall baut mit seinem PKW, weil der Hersteller geschlampt hat, dann reisst es vielleicht ein paar Unschuldige in Mitleidenschaft, aber wenn ein AKW durch Kernschmelze hoch geht, dann ist hier das Ausmaß viel größer und es kann passieren, dass beinahe eine ganze Stadt, im schlimmsten Fall sogar ein ganzes Land zerstört wird inklusive der Einwohner. Und wenn es so kommt wie damals in Tschernobyl, werden sogar Teile anderer Länder in Mitleidenschaft gezogen! Liebe Grüße
 
@damachine: Die von die genannten "Skandale" in Deutschland sidn mediweriksam hochgepuschte meldepflichtige Vorgänge. Meldepflichtig ist auch schon wenn nur ein Rohr im Kühlkreislauf ausgetauscht wird. Das bedeutet nicht das jemals Gefahr bestand. Sehr gutes Beispiel ist der Brand des Transformators in Brunsbüttel. Der Tranformator steht auf freiem Gelände, hat also mit dem Sicherheitsbreich (Reaktorbereich) gar nichts zu tun. Es bestand nie Gefahr, und so ein Vorfall kann bei jedem kraftwerk passieren, das aktiv Strom produziert und ans Stromnetz angeschlossen ist (egal ob KKW, Kohle-, Gas-, oder Wasserkraftwerke). Doch was wurde in den medien udn bei den KKW Gegnern daraus gemacht? Ein Skandal und die Debatte um die Gefahr eines KKWs ging von neuem los, obwohl nie Diskussiongrund bestand.
 
http://cutin.de/53bO vorher nachher
 
Sehr interessant wieviele über die Kernenergie reden und wahrscheinlich nur das Wissen haben, welches ihnen durch die reißerischen medien vermittelt wird. Wie wäre es mal mit einer neutralen sachlichen Auseinandersetzung? Kaum pasiert was in japan, was natürlich sehr schwerwiegend und bedauerlich ist, schon wird gegen die Technik an sich gewettert. Es muss jeder zustimmen das die Japaner sehr fahrlässig umgegangen sind Kraftwerke direkt ans Meer zu bauen, aber dann die Notstromgeneratoren nicht gegen Tsunamis ab zu sichern. Sehr lächerlich und fatal das Ganze. Jedoch muss man bedenken das sowas in Deutschland garnicht möglich wäre, so fahrlässig mit einer mögliche Gefahr umzugehen. Selbst wenn nur eine Schraube gewechselt wird muss dies an eine Aufsichtsbehörde gemeldet werden, und es wird von vielen Gegnern direkt fehlinterpretiert. Hier passieren keine Tsunamis, die Kraftwerke sind für Erdbeben bis zur Stärke 8 ausgelegt und jeglicher äußere Einfluss zeigt keine große Wirkung. 1,2m dicke Betonwände (nur deine der vielen Barrieren) sind nicht so einfach zu beschädigen. Japan benutzt Siedewasserreaktoren, Deutschland hat zwar auch 4 der Rest sind aber Druckwasserreaktoren...da gibts also auch schon wieder Unterschiede, wer wissen will welche: www.Kernenergie.de hilft ;) Bezüglich Fehleranfälligkeit, die neuen Generationen von Kraftwerken, (die aktuelle Generation 3+ und die Zukünftige 4) haben eine gesteigerte Fehlerbedienungstoleranz. D.h. der Faktor menschliches Versagen wieder weiterhin noch weiter veringert als bei den zu Zeit existierenden in Deutschland. Die Notstromgeneratoren sind in Deutschland auch in 4facher Ausführung und nicht wie in Japan in 3facher. Zusätzlich sind diese räumlich getrennt über den Kraftwerksbereich verbaut. Bedeutet das wenn durch mech. Defekte oder Einflusse ein Generator ausfallen sollte, sind die Anderen nicht davon betrofffen. Was ich aber am wichtigsten finde: Man sollte in die Zukunft gucken. Alte Kraftwerke abschalten und neue dafür bauen ist das sinnvollste, als ein totaler Ausstieg. Ab der Generation 3+ werden Core Catcher verbaut. Diese dienen, falls es wirklich zu einer Kernschmelze jemals kommen sollte, als Auffangbehältnis. Die geschmolzene Masse kann sich nicht durch das Gebäude nach außen brennen, und wird passiv mit Hilfe eine Kühlkreislaufs gekühlt. Wichtig ist die passive Kühlung. Je weniger aktive Maßnahmen durch Pumpen ect. notwendig ist, desto geringer ist auch die Anfälligkeit. Über Nutzen der Kernernegie im Vergleich zu Solar-, Wind-, und Wasserkaraft ist jetzt nochmal ein anderes Thema. ...So und wiviele Kritiker haben nun wenigstens ein paar dieser Fakten gekannt????? ...Ich könnte zudem noch weitere Fakten schreiben...Wieviele, die sich wirklich ernsthaft mit diesem Thema auseinander setzen wollen haben schon mal ein KKW besucht und sich selber ein Bild davon gemacht?
 
@Krucki: In ganz Deutschland gibt es heute Demonstrationen gegen weitere verantwortungslose Gefährdung durch AKWs. Kannst ja mal da hingehen. Aber das traust Du dich wohl eher nicht. Ich bin jedenfalls dabei und gehe auf die Straße tu was für mein Land und gegen die Gefährder der Atommafia!
 
@Feuerpferd: ich lasse jedem seine Meinung, allerdings gegen Atomkraft zu demonstrieren nur weil in Japan son Ding mal hoch geht, ist doch albern. Oder werden diejenigen die jetzt durch dei mediale Panik instrumentalisiert werden jene sein, die sich heute abend mit Kerzen hinsetzen werden? aber selbst dann könnte noch einer auf die Straße gehen gegen offenes Feuer und Kerzenlicht, denn das Haus könnte ja durch Unachtsamkei auch abbrennen... die Demonstranten sind jene, die von den Medien schon manipuliert wurden ohne selbst differenziert nachzudenken. Oder gehn wir jetzt nach jedem Autounfall auf die Straße und fordern die Abschaffung der Autoproduktion damit es keine Unfälle mehr gibt? Im Falle der Autounfälle ist es der Preis der Mobilität den wir zahlen und in Kauf nehmen, während wir die Stromerzeugung per AKW in Kauf nehmen weil dieser verhältnissmässig günstig ist und uns viele Vorteile, bzw. Mehr Vorteile als Nachteile bringt... aber wehe ein Nachteil tritt mal zu tage, dann rasten gleich alle aus, allen voran die Medien die nicht informieren wollen sondern nur verkaufen, und Sensation und Angst und Panik verkauft sich halt besser...
 
@Rikibu: Na Dir hat die Atomkirche aber eine kräftige Gehirnwäsche verpasst. AKWs sind weder günstig noch "sauber", im Gegenteil mehr extrem gefährlicher Abfall geht gar nicht: http://youtu.be/1AZnb2Rb0Fk
 
@Feuerpferd: Wäre Deutschland nicht so verbohrt und würde sich auf die Aufbereitung von dem Abfall einlassen könnte 98% des gesamten Abfall eingespart werden. Hast du schon mal etwas von Castorbehältern gehört? Zudem könntest du bitte sachlicher auf das Thema eingehen? Nur weil jemand nicht deiner Meinung ist bekam er eine Gehinrwäsche? Achso bezüglich günstigerem Strom. Stelle dir mal die Frage, warum die ganzen Gemeinden sich beschwert haben das KKWs nun länger laufen dürfen (durften) und sie auf ihrem Ökostrom sitzen bleiben an der Strombörse. Weil "Ökostrom" nun mal doch teurer ist als KKW-Gegner es gerne hätten. Wäre dies nciht der Fall weiss ich nicht warum sie sich beschweren und ihren Strom nicht los werden, den sie mit Solaranlagen auf Schulen und Sporthallen bzw. BHKWs produzieren.
 
@Krucki: Castorbehälter! Yeah, du lieferst mir da Steilvorlagen, um die Lügen und das Verschleiern der Atommafia aufzudecken: http://goo.gl/PrnEm
 
@Feuerpferd: jaaaa... schaltet die AKWs ab damit wir Strom einkaufen müssen und dann werden viele schöne neue akws an die grenze zu Deutschland gebaut... oh man... denk doch mal ein bisschen weiter... unsere Nachbarländer bauen alle auf akws.. und dieberkaufen uns gerne ihren Strom...
 
@Magguz: Nein, es gibt bereits Berichte, das international ein Umdenken statt findet. Die Menschen wollen keine Atom-Desaster.
 
@Feuerpferd: Ich weiss nicht was du mir mit dem Artikel aufzeigen willst, was ich noch nicht wüsste. Es ist ganz klar so vorgesehen und keineswegs heimlich prakitziert, das die Brennstäber erst im Lagerbecken abkühlen, anschließend bis zu 40 Jahren im Castorbehälter im Zwischenlager ruhen und anschließend überhaupt erst endlagerfähig sind. Was hat das mit dem Castor zu tun? Der Castor ist ein perfektes Behäktnis und besteht zudem, nicht wie im Artikel behaupt aus Metall, sondern aus Gusseisen. Bezüglich deine internationalen Umdenkens: http://www.n24.de/news/newsitem_6727388.html ....aber, um mal in deinem Wortschatz zu bleiben, kämpfe ruhig weiter für die Ökomafia.
 
@Feuerpferd: Genau wahrscheinlich fährst du auch Elektroauto, weil Strom wächst ja auch auf dem Baum ;-) oder kaufst billig Strom von unseren östlichen Nachbarn, aus Ihrern Hochsicheren AKW's z.B http://de.wikipedia.org/wiki/Kernkraftwerk_Temel%C3%ADn

Versteht mich nich falsch klar muss man die AKW's abschalten, wegen der Gefahr aber erst muss mal einer ein vernünftiges Konzept vorbingen wo der Strom sonst herkommen soll.
 
@Feuerpferd: Wofür soll ich den auf die Straße gehen? Ich stehe zu meiner Meinung und jeder der mich persönlich fragt bekommt eine klar Antwort. Hier geht es nicht darum um jemandem etwas zu beweisen und um blinden Akitonismus. @balini: Wie schon oben erwähnt ist deine Aussage absoluter Blödsinn. Die Ältesten würden keinen A380 schaffen ein kleineres Flugzeug aber schon. Deine Behauptung das kein einziges ein Kombi aus Stahl und Beton hat ist abosluter Nonsens. Hier siehst du den Aufbau: http://de.academic.ru/pictures/dewiki/78/Nuclear_power_plant_pwr_diagram_de.png Das Reaktogebäude besteht in Deutschlans aus Stahlebton!!!! Biblis ca. 80 cm in Mülheim kärlich war/sind es sogar 1,2m. Dann kommt der Sicheritsbehälter, der aus Stahl ist, mit einer Stärke von ca. 6cm. Danach kommt wieder eine Abschirmung mit Hilfe von Beton, welches mit Bohr versetzt ist... Das was du meinst ist das die verschärfte Regelung eines Flugzeugabstürzes von den ältesten nicht gewährleistet ist. Geht man von einem "normalen zivilen" Flugzeug aus gilt dies schon.
http://www.energie-fakten.de/html/absturz.html
 
@Feuerpferd: jaja Sinnlos wie immer, tu lieber was gegen di Spritpreise mensch...
 
@Krucki: Die Atomkraftwerke werden im jedem Land so gebaut, dass die dortigen Risiken die es im Land gibt abgedeckt werden sollen. Nur, im leben ist nicht alles so schön wie man es auf dem Papier macht. Kein einziges Atomkraft in d packt einen flugzeugabsturz, 7 packen nicht mal ein Sportflugzeug. Kein einziges Kraftwerk bei uns hat die Kombi aus Stahl und Beton, was dazu führen würde, dass es bei uns bei einem Vorfall deutlich schneller zum Gau kommt als nun in Japan. Sicherheit ist was anderes. Und ganz abgesehen davon, weltweit ist man nicht in der Lage mit dem Atommüll umzugehen.
 
http://www.abc.net.au/news/events/japan-quake-2011/beforeafter.htm
 
Hat jemand aktuelle Zahlen wie unser Strom zusammen gesetzt ist? Das wäre mal interessant denn wir können meinetwegen gerne auf Atomenergie verzichten auch wenn ich sie für sehr sauber halte sofern man damit umgehen kann. Aber laut einem Kuchendiagram von 2009 nutzen wir zu ~22% Braunkohle, 18% Steinkohle, 12% Erdgas, 22% Atomenergie, 6,3% Windkraft, 1% Solar und viele anderen Bioprodukte in nicht nennenswerter Höhe. Die Kohle und das Gas werden irgendwann verbraucht sein. Dann fehlen bereits ~52% unseres Bedarfs. Wenn dann noch die Atomenergie entfällt gehen hier die Lichter aus. Und wenn der Wert von 6,3% Winkraft stimmt ist sie einfach ineffizient. Man muss nur wenige Meter aufs Land fahren und man sieht überall in Deutschland riesige aktive Windparks. Also hat jemand aktuellere Zahlen? Denn die von 2009 sind beängstigend.
 
@Shadow27374: Seit etwa 10 Jahren wird zum Verbrauchshöhepunkt im Tagesverlauf um die Mittagszeit in Deutschland bis zu 80 Gigawatt Strom gebraucht. Die benötigte Menge von etwa 80 Gigawatt hat sich seit 10 Jahren nicht erhöht. Zur Verfügung stehen aber 139,5 Gigawatt Strom durch Stromkraftwerke. Würde man sofort alle Atomkraftwerke abschalten, wären es nur 20,3 Gigawatt weniger da, die aber ohnehin mehr als überschüssig sind. Durch den Ausbau der erneuerbaren Energien steigt das Stromangebot weiter an. Es ist also mehr als genug Strom vorhanden. Atomkraft hat keine Zukunft. Die Uranvorräte reichen nicht mehr lange, laut Informationen des deutschen Bundestages nur noch ca. 25 Jahre hinreichend gesichert zu gegenwärtigen Konditionen. Atomkraft ist also ein völliger Irrweg mit fatalen Folgen wie gerade jetzt wieder zu beobachten ist. Das wissenschaftliche Beratungsgremium der deutschen Bundesregierung hat bereits Gutachten erstellt: http://www.umweltrat.de/
 
@Shadow27374: Hi Shadow schau mal hier die Zahlen von 2010 sehen aber auch nicht besser aus ;-) http://www.unendlich-viel-energie.de/typo3temp/pics/c2ec179b27.jpg
 
@la_Tensor: Wenn Cremeseife recht hat kann man vielleicht irgendwann auf Kernkraft und fossile Energie verzichten. Wenn nicht bleibt es auch mit den Daten von 2010 übel.
 
Sry aber wer in erster Meerlinie baut is doch selber Schuld.. ich meine wir kennen die "Katastrophen" ja nicht erst 2 Jahre...
 
ich will von dort nichts mehr haben alles verstrahlt
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles