Microsoft entschuldigt sich für Nachricht auf Twitter

Internet & Webdienste Microsoft hat sich als Betreiber der Suchmaschine Bing für eine gestartete Spendenaktion entschuldigt. Über Twitter wurde angekündigt, für jeden Retweet einen US-Dollar an Erdbeben- und Tsunami-Opfer in Japan spenden wollen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, ganz ehrlich, von der Moral her total gefailt. Und ich glaube im Moment sind Spenden das kleinste Problem, was die da haben...
 
@Narf!: sehr nachhaltig von Dir das unterzubuttern. Und ich denke das war einfach ne kleine Aktion bei der man schon bereit war Geld zu geben und nicht nachdachte dass es negativ ankommt...
 
MS hat mal was gutes vor und schon wird es denen krumm genommen. Narf! hat zwar recht, allerdings sagt man ja es ist der Gedanke der zählt.
 
@der_dom: Der Zeitpunkt dafür ist etwas blöde gewählt. Die Katastophe steht evtl. noch bevor und Microsoft hat wieder nur das Dollarzeichen vor den Augen. Das Timing wäre besser, wenn der Wiederaufbau gestartet ist.
 
@gibbons: /signed. Aber besser zu früh als gar nicht spenden zu wollen.
 
@gibbons: Der Zeitpunkt ist doch schnuppe. Hauptsache sie erhalten Unterstützung. Und diesmal hat MS hauptsächlich Ausgaben statt Einnahmen - erstmal jedenfalls. Ich finde MSs kapitalistisches Verhalten auch nicht gerade gut, aber ausnahmsweise denken sie mal an jemand anderes und dennoch wird geflamt - das ist doch unsinn.
 
@der_dom: Ausnahmsweise? Na dann, Microsoft spendet von den ganzen großen Unternehmen am meisten. Mal von den einzelnen Leuten die dort arbeiten abgesehen, die auch privat viel spenden.
 
@gibbons: warum nicht schon jetzt? man weiß das da drüben geld beraucht wird.. egal was noch passiert.. umso früher man anfängt, umso früher kommt das geld dort an
 
@vires: So sehe ich es auch - viel bezeichnender finde ich die Tatsache das Apple - neben MS eines der reichsten unternehmen - mit solchen meiner Meinung nach positiven Schlagzeilen noch NIEMALS aufgetreten ist. Apple spendet nix. .
 
@der_dom: Die Aktion von MS war schon sehr daneben. Komisch, dass vorher keiner auf die Idee gekommen ist, dass ihre Aktion sehr zynisch ist.
 
@Valfar: Dann erkläre mir mal folgendes:
RTL bittet alljährlich zum Spendenaufruf und keiner beschwert sich hier. MS oh schreck sagt, für jeden verdammten Retweet spenden sie nen Dollar! In Worten EINEN DOLLAR. Wenn sie wollten, dass sie noch mehr Milliarden dadurch einheimsen hätten sie gesagt wir spenden mal eben 100 Dollar für einen Retweet. Ich denke hier geht´s in erster Linie nicht um kapitalismus sondern um mitfühlen. Sorry ist nicht böse gemeint!
 
@der_dom: MS sagt: Wir wuerden 100.000 Spenden, aber nur wenns genuegend Retweets gibt. Wenn es keine 100.000 Retweets gibt sagen sie "Tja, dann haben die Obdachlosen Japaner halt Pech gehabt. Wir wollten ja eigentlich 100.000 Spenden, aber es gab halt nicht genuegend Retweets." Soetwas kann man einfach nicht machen. Und das hat man ja zum GLueck auch bei MS eingesehen.
 
@Valfar: Absoluter Quatsch denke ich......wie gesagt, einmal was gutes, keiner Glaubt daran und es wird immer nur geflamt.
 
@der_dom: Was ist Quatsch? Der Tweet von MS ist oben verlinkt.
 
@Valfar: Beschwerst du dich auch bei Pampers oder Krombach wo pro verkauftes Produkt ein Teil gespendet wird? D.h. ja auch, wenn keiner das Produkt kauft, dass keiner spendet! Wie kann man nur krankhaft versuchen etwas Gutes schlecht zu machen? Jeder Cent, der gespendet wird, ist gut. Egal wie er zustande kommt. Keiner zwingt euch über MS zu spenden und ich glaube den Japanern ist es scheiß egal, ob MS das Geld nun aufgrund eines Retweets oder sonst einem Grund gespendet hat! So eine Aktion ist in sofern eigentlich toll, dass MS mit der Form eines Retweets eine leichte Möglichkeit geschaffen hat, dass jeder spenden kann. Die wenigsten rufen irgendeine Hotline an oder überweisen etwas. Aber mal eben nen Retweet machen und dadurch spenden ist doch keine schlechte Idee! Diese ganze Diskussion ist genauso hirnlos, wie man jetzt Atomgegnern vorwirft, sich einen Scheiß für die Opfer zu interessieren. Als ob jetzt 6 Milliarden Menschen 24h am Tag vorm TV sitzen müssen und sich News zu Japan anschauen müssen! Das ist völliger Bullshit. Es gibt genügend Leute die helfen und oder spenden können und jeder ist sicherlich traurig über die Geschehnisse, dennoch ist überhaupt nichts verwerfliches dabei nebenbei auch schon mal Konsequenzen zu ziehen und Alternativen zur Atomkraft zu suchen, ohne dass man gleich von hirnlosen Menschen blöd angemacht wird. z.B. hat mich Heiner Bremer bei n-tv derbst enttäuscht mit seinem hundsmiserablen Kommentar zu dieser Thematik.
 
@der_dom: hier geht es mehr darum, dass wie Valfar schon sagt, MS hier mehr nur die DOllarzeichen vor Augen hat. Es ist natürlich immer gut, wenn ein Unternehmen größere Summen spendet und es sagt auch niemand, dass MS es machen SOLL. Hier geht es darum, dass MS nur dann spendet, wenn man retweetet. Ich mein warum spendet MS dann nicht einfach ohne das man retweetet, wenns denen ja nur um Mitgefühl geht? Und ich sags noch mal, hier erwartet niemand, dass MS spenden muss und ich persönlich finde es auch gut, dass MS spendet. Es geht den Leuten hier nur im die Methode, wobei es mir persönlich egal ist. Zumindest wird gespendet, das ist wichtig ;)
 
@sushilange: Bzgl. Pampers und Krombacher: Das ist eine voellig andere herangehensweise. Die Kritik, die man an dem Vorgehen von MS ueben kann (und das auch tun sollte) kann man nicht auf Pampers oder Krombacher anwenden weil sie dort nicht zutreffend ist.
 
@Valfar: Aber davon war ja nicht die Rede. Es hieß für jeden Retweet 1 Dollar und nicht wir Spenden nur Summ X wenn auch X Retweets zustande kommen! Nur das es halt ne Obergrenze von 100k gibt.
 
@Valfar: Ach und das ist sie nicht... weil? In allen Fällen wird nur gespendet, wenn dafür der Kunde etwas tut. Ein Paket Pampers kaufen, ein Kasten Krombacher oder eben einen Retweet. Selbe Prinzip Rednose Day. Jede Rote Nase kostet 1 Euro, 80 Cent davon werden gespendet. Da beschwert sich auch niemand. Und mir fallen spontan noch einige solcher Beispiele ein. Also wo ist da bitte ein Unterschied zu MS? Du willst es einfach negativ sehen und bist daher für Gegenargumente total verschlossen. Deine Sorte kennt man ja zu genüge.
 
@Valfar: Kannst du kein Englisch? Microsoft hat geschrieben, dass sie für jeden Retweet (was für ein blöder Name) einen Dollar spenden, bis das Maximum von 100.000$ erreicht ist. Dort ist nicht ansatzweise davon die Rede, dass die Menschen nichts bekommen, wenn die 100.000 Tweets nicht erreicht werden. Man hätte es auch einfach als Anreiz nehmen können, selber etwas Gutes zu tun ohne es aus eigener Tasche zu zahlen. Ihr glaub doch nicht wirklich das MS für einen blöden Tweet einen Gegenwert von mehr als 1$ bekommt um sich damit zu bereichern.. Die Zeit, die Ihr mit Quatschen und über MS aufregen verbracht habt, hättet ihr besser mit Tweets verbracht und damit sogar Menschen geholfen. Wenn einem das vorgehen nicht passt, selber die Bankkarte ziehen und Spenden! Jetzt hat Microsoft sich entschuldigt und die ganze Summe direkt gespendet also gut ist.
 
@2-HOT-4-TV: Ich habe das richtig verstanden. Ich weiss, dass auch weniger gespendet werden wuerde. Aber darum geht es auch nicht. In re:6 habe ich geschrieben warum das vorgehen zynisch ist.
 
@der_dom: Man hätte in der Situation auch einfach was spenden können, ohne eine solche Aktion damit zu verbinden. Es ist nämlich durchaus auch möglich, still was abzugeben. Schaffen andere auch. Man konnte schließlich jetzt auch ohne Retweets was geben.
 
@der_dom: MS kann nur mehr lügen und sich einschleimen!
 
Was erwarten die Leute eigtl.? Das ist Kapitalismus, seid doch froh, wenn sie überhaupt spenden - manche Leute haben selbst keinen Dollar gespendet und heulen dann wegen sowas rum - einfach nur peinliche Möchtegern-Moralapostel
 
Bei den aktuellen Geschehnissen in Japan ist es überfällig, mal eine deutliche Aussage zu AKWs und IT zu treffen. Schließlich läuft unser IT-Kram mit Strom: ich will keinen Atomstrom in meinen IT-Gerätschaften! Schaltet endlich diese unverantwortlichen AKWs ab. Sofort, überall!
 
@Feuerpferd: Leider kann man diese nicht von heute auf morgen abschalten.

Aber ein canceln der Verlängerungen würde schon reichen...
 
@sebastian2: Was sich Madame Curie damals wohl dabei gedacht hat die Radioaktivität zu entdecken? Tztz. Ich gebe hier allerdings auch recht, die AKWs gehören auf lange Sicht ausgeschaltet. Außer Strom bringen diese nur Probleme - siehe Kastortransporte!
 
@sebastian2: Bevor die AKW Zeitbomben von heute auf morgen explodieren, ist es besser, sie von heute auf morgen, besser aber schon vorvorgestern sicher abgeschaltet zu haben. Dass der Strom dann von Kohle- Gas-, Wasser- und Windkraftwerken produziert werden muss, lässt sich regeln. Die Folgen von Atomkatastrophen sind schlimmer, für die Atomabfälle gibt es keine echte Lösung.
 
@Feuerpferd: Die Folgen der Klimaerwärmung sind erheblich schlimmer. Kohlekraftwerke produieren CO2, AKW's nicht (bzw. erheblich weniger, ganz CO2 neutral sind diese auch nicht). Optimalerweise erzeugt man den gesamten Energiebedarf aus regenerativen Energien, soweit sind wir aber noch lange nicht.
Der Anteil der Kernenergie liegt in Deutschland bei noch über 20%. Niemend will auf Strom verzichten, da muss man sich für das kleinere Übel entscheiden. In meinen Augen ist das die Kernenergie, aber da gehen die Meinungen sehr auseinander. Viele sind bei diesem Thema auch nicht in der Lage, emotionslos zu diskutieren. In meinen Augen sollte man viel mehr Geld in den Bau NEUER AKW's stecken und die alten abschalten.
 
@heidenf: Kraftwerke, die regenerative Energie liefern müssen häufig bereits abgeschaltet werden, da ein Stromüberangebot herrscht. AKWs zeigen sich im Rückblick über die Jahrzehnte ganz deutlich als völliger Irrweg. Dreckiger und unsichererer als mit AKWs kann Strom gar nicht erzeugt werden!
 
@Feuerpferd: Kohle und Kernkraftwerke liefern Energie für die Versorgungs Grundlast. man kann "normale" Kraftwerke nicht mal eben aus- und wieder einschalten. Windkraftwerke, Pumpspeicher, Solarkraft etc. können eingesetzt werden, um Spitzenlasten abzudecken.
Ausserdem gibt es kein "deutsches Stromnetz". Die Stromnetzte sind länderübergreifend verbunden und Strom, der aktuell hier nicht benötigt wird, wird in andere Netze eingespeisst, oder glaubst Du, der vertrocknet in den Leitungen. Von daher gibt es kein Überangebot. Zum Thema Dreck: Wie schätzt Du denn Kohlekraftwerke in dieser Hinsicht ein? Schonmal was von Erderwärmung gehört? Verglichen mit diesen Auswirkungen ist selbst die größte Atomkatastrophe ein gespielter Witz. Hört sich makaber an, ist aber leider so. Populismus bringt niemanden weiter.
 
@heidenf: Du hast allzu offensichtlich ganz genau null Ahnung wie Umwelt zerstörend und Todesopfer fordernd allein schon die Herstellung vom so genannten "Yellow Cake" ist, der als Vorerzeugnis für das Atom-Brennmaterial benutzt wird. http://youtu.be/1AZnb2Rb0Fk
 
@Feuerpferd: Wenn Du lesen würdest, dann hättest Du gelesen, dass ich niemals sagte, Kernenergie wäre umweltfreundlich oder ungefährlich. Ich sagte, man muss sich für das kleiner Übel entscheiden. Hast Du die Bilder von der Jahundertflut oder von diversen sich immer mehr häufenden Hurricanes und anderen Naturkatastophen noch im Kopf? Unser CO2 Ausstoss begünstigt dies. Wenn Du die Wahl hast, von einem 1 stöckigen oder einem 5 stöckigen Gebäude zu springen, was tust Du?

Weisst Du denn, wie umweltschädigend der Braunkohleabbau für die Natur ist?
 
@heidenf: Die AKWs sind auf jeden Fall das größere Übel. Wer sich für AKWs entscheidet ist entweder dumm oder völlig skrupellos. Die Entsorgung der Atomabfälle ist ja auch völlig ungelöst. Die Gruben in denen Merkel Atommüll verscharren ließ, stürzen ein, Wassereinbrüche finden statt, Merkel gemachte Katastrophe findet bereits statt.
 
@Feuerpferd: Anhand Deiner Unterstellung ich wäre dumm, weil ich eine andere meinung habe als Du, merke ich, dass Du ein Mensch bist, mit dem man nicht diskutieren kann. Für Dich gilt nur Deine Meinung und alle anderen, die eine andere Meinung haben bezeichnest Du als dumm. Mit solchen Menschen rede ich nicht, lern erst mal Anstand.
 
@Feuerpferd: Der aktuelle Strombedarf lässt sich aber nunmal NICHT allein mit den vorhandenen Kraftwerken die keine AKWs sind decken.

Deswegen kann eine Abschaltung von heute auf morgen nicht funktionieren. Vor allem wenn das ganze Europaweit geschieht, herscht erstmal Stromknappheit...
Es ist ja auch nicht so, dass wir hier in Deutschland oder auch in Frankreich, nun mit schweren Erdbeben und vor allem Sunamis rechnen müssten.

Somit kann man auch die Laufzeitverlängerung canceln und den normalen weg gehen.

Und ich wette, viele die jetzt schreien, sind die ersten die meckern, wenn die Mikrowelle nicht mehr angeht. Weil kein Strom mehr da ist... Eben weil wie gesagt, ohne die AKWs der Strombedarf aktuell NICHT gedeckt werden kann.

Und bevor du wieder ankommst. Nein ich mag die AKWs auch nicht (zumindest die aktuelle Form). Trotzdem sehe ich das etwas differenzierter und sehe auch die definitiv vorhandenen Probleme bei einer sofortigen Abschaltung.

Zum Thema Verstrahlung.
Nur weil dort Menschen mit Schutzanzügen herumlaufen und die Bevölkerung abgemessen wird. Bedeutet das noch nicht wirklich etwas. Und das radioaktivität ausgetreten ist, wurde ja bekannt geben.

Die Frage ist hier nur, ob die dosis so hoch ist, dass Umwelt und Bevölkerung gefährdert ist oder nicht. Und genau das steht eben noch nicht fest.

Zum Thema Information:
Das ist die typische Eigenart der Japaner, nicht wirklich mit Tschernobyl vergleichbar.

Die Japaner sind nunmal so, dass die alles schönreden bis es nicht mehr geht. Aber so ist nunmal auch die Mentalität der Japaner. Mit der Sowjetunion nicht wirklich vergleichbar.

Außerdem darf man auch nicht vergessen, dass der Kontakt zu den Gebieten nun auch nicht unbedingt einfach ist. Da kein Strom und keine INfratsuktur mehr...
 
@sebastian2: Na das ist mal eine richtig dämliche Behauptung, denn es ist allgemein bekannt, dass viele AKWs gerne für Monate oder Jahre ausfallen. Die Dinger können oft gar kein Strom produzieren, sondern nur Gefährdung gegen die Menschen. In Japan haben die ja jetzt genau das Problem, dass die AKWs nicht zuverlässig sind zur Strom Produktion, aber die Menschen gefährden.
 
@Feuerpferd: Es ist keine dämliche Behauptung sondern ein Fakt.
Wenn man sich etwas informiert erkennt man das auch.

Ohne Atomstrom würden wir aktuell definitiv an Stromknappheit leiden. Und daran ändern einige wenige AKWs die aktuell gewartet werden oder anderweitig keinen Strom lieferen auch nichts. Viele sind das nämlich nicht, sondern nur ein Bruchteil.

Außerdem darf man auch nicht vergessen, dass Strom auch eingekauft werden kann und auch strom aus dem Ausland genutzt werden kann.
Aber spätestens wenn man dann sieht, dass der Hauptlieferant Frankreich, den Strom zu fast 100 % aus Atomenergie produziert, sollte man erkennen, dass es eben nicht so spurlos an uns vorbei gehen wird, wenn die AKWs morgen abgeschaltet werden.

Sicherlich, Deutschland alleine könnte das mit Stromeinkauf aus dem Ausland kompensieren. Deutschland alleine bringt aber nichts, wenn müssen ALLE Länder mit machen. Und genau dann wird es Probleme geben.

Die Stromproduktion in Europa wird aus 31 % Atomenergie gewonnen. Schaltet man diese nun ab, hat man nur noch 69 % der Energie zur Verfügung. Und das kann definitiv nicht funktionieren, ohne das wir uns im Strombedarf einschränken müssen.
Auch die 25 % die Deutschland aus Atomstrom herstellt, würde nicht 100 % spurlos an uns vorbei gehen, auch wenn es nicht so große Knappheit geben wird, dass man es nun gravierend merkt.

Wer das glaubt, hat von der Materie keine Ahnung.

Übrigens, bei abgeschalteten AKWs, die es laut dir ja sehr sehr viele gibt. Besteht so eine Gefahr wie in Japan übrigens nicht mehr. Eine Kernschmelze funktioniert da nicht mehr.
 
@sebastian2: Dass Atomkrafwerke zuverlässig wären und zuverlässig Strom produzieren würden, ist eine total dämliche Behauptung, die sich auch durch die aktuelle Lage als weitere rotzfreche Atomkirchenlüge entpuppt. Irgendwo im Netz gibt es eine Webseite, die auch anzeigt, welche AKWs in Deutschland gerade mal wieder keinen Strom produzieren, das sind nicht wenige, gefährden tun die AKWs aber auch ohne Strom zu produzieren.
 
@Feuerpferd: Ja, weil AKWs ja auch sooo gefährlich sind. Was Japan uns demonstriert hat ist die perfekte Reaktion auf den schlimmsten Fall...passiert ist nahezu nichts. Die Menschen werden wohl nach dem herunter kühlen der Reaktoren wieder in ihre Häuser ziehen können. Der eine der zwei Reaktoren kann möglicherweise wieder in Betrieb genommen werden. Atomkraft ist und bleibt eine sehr saubere Möglichkeit an viel Energie zu kommen. Oder wollen wir lieber riesige Flächen überfluten oder laute Windkraftwerke bauen die dann auch nur manchmal das liefern was sie könnten? Aber ich bin auch dafür, schaltet sofort die AKWs in Europa ab, hier sind Erdbeben von Stufe 8.8 etwas alltägliches.
 
@bluefisch200: Sag mal wie realitätsfremd bist du eigentlich? AKWs sind gefährlich - und werden es auch bleiben. Sobald ne Kühlung ausfällt wird´s bereits kritisch.

Dafür ist die nukleare Energie einfach zu unkontrollierbar - aber nööö sorry ich vergaß, AKWs sind ja nicht gefährlich....genauso wenig wie ne 100 Megatonnen Atombombe.
 
@der_dom: In einem Auto ist auch Benzin, Benzin kann explodieren. Alle Autos verbieten? Sorry der Vergleich voN AKW's mit Atombomben hinkt ja mal gewalltig.
 
@Demiurg: Sehe ich nicht so. Natürlich kann man gewisse Dinge nicht verbieten. Allerdings kann ich Bluefish nicht zustimmen. Wenn nen AKW mal im Dutt ist und ne Kernschmelze droht, wie gesag,t das geht nach hinten los - Folgen hat das immer. Vielleicht war der Vergleich nicht gerade passend allerdings sind die Folgen die daraus entstehen (bei einer Kernschmelze) deutlich höher als eine explosion eines dussligen Benzinkanisters!
 
@der_dom: Du bist auch einer der leider keine Ahnung hat und Angst verbreitet ohne sich auch nur ein wenig zu informieren. Ein AKW geht noch lange nicht in die Luft nur weil die Kühlung ausfällt (gerade der Fall Japan hat dir das Gegenteil bewiesen)...ein AKW mit einer 100 Megatonnen Atombombe zu vergleichen ist absoluter Schwachsinn, das eine nutzt man vorsätzlich zur Zerstörung. Energie aus Kernspaltung ist etwas Geniales und absolut sicher wenn die AKWs nach den Vorgaben gebaut werden (und das ist bis auf wenige Fälle so). Japan hat erneut bewiesen wie sicher AKWs trotz ihrer enormen Energie welche sie erzeugen sind. Wind, Wasser etc. sind absolute Fehlinvestitionen und werfen uns nur zurück mit der Endlösung welche wir benötigen. Die Kernfusion wird in mittlerer Zukunft die Spaltung ablösen. Bis dahin benötigen wir jedoch immer noch Energie welche nur AKWs liefern können. Realitätsfremd sind die Menschen die keine Ahnung haben wie AKWs konstruiert werden und trotzdem darüber lästern...frag doch mal Wikipedia (nur schon da sollte genug informatives drin stehen). Es besteht nie ein Risiko von absolut NULL aber es ist so klein dass ich AKWs noch Jahre unterstützen werde.
 
@bluefisch200: In Japan ist das AKW explodiert. Es gibt Videos, die das zeigen. Dich nimmt doch keiner ernst, wenn du solche absurden Lügen verbreiten willst.
 
@Feuerpferd: Das Japanische AKW ist nicht explodiert. Eine Seitenwand ist aufgrund von einer Wasserstoffexplosion ab gesprengt worden.
 
@bluefisch200: Ist das so? Bist du dir da 100% sicher? Ich denke nicht, dass du Atomphysiker bist (das bin ich auch nicht daher sind das Spekulationen)....Wenn du schon so ein großes Lob auf AKWs gibt, dann erkläre mir bitte, warum die japanische Regierung selbst die Sicherheit ihrer Bürger damit gewährleistet, dass sie eben diese Evakuieren. Sag mir nicht dass ich einer dieser bin, die nur angst verbreiten, dazu fehlt die jedwedes Recht. Abgesehen davon wurde bereits davon gesprochen, dass es in Japan zu einem weiteren Tschernobyl kommen kann.
Ich denke mal du weißt genauso gut wie ich, dass die Atomkraft sehr wohl unkontrollierbar ist und solange DU es nicht beweisen kannst, dass sie es eben doch ist, solltest du dir überlegen ob AKWs so sicher sind wie du denkst.
Woher weißt du, dass da nur eine Seitenwand abgesprengt wurde? Mal ehrlich, dein Wissensstand scheint entweder über jeglichen der Presse zu stehen oder es ist wunschdenken - sorry ich möchte dich nicht beleidigen, aber das ist schon herb!
 
@der_dom: Wieso wohl? Weil das Ding natürlich in die Luft gehen kann...es gibt NIEMALS eine 100% Sicherheit. Weil es in der Presse kam? Die aktuelle Vermutung ist dass es Wasserstoff war. Was soll es sonst sein? Zum damaligen Zeitpunkt stand die Kernschmelze an...
 
@bluefisch200: Mal eine frage warst du da und weißt das da nichts passiert ist?!Ich weiß zb nur durch die medien davon und kann genau null komma null sagen ob da strahlung auftritt oder eben nicht.Du scheinst es ja aber genauer zu wissen als die medien die es uns evtl. verheimlichen oder auch nicht.Bitte gebe uns doch mal die infos die du hast um so etwas zu behaupten.Ich bin absolut nicht paranoid aber was ich gelernt habe in 40 jahren ist wenn die medien uns versuchen etwas schönzureden ist der fall meist ganz bösartig.
 
@bluefisch200: Ich sehe es ähnlich. Beim Thema Kernkraft wird sehr emotional und mit gefährlich viel Halbwissen diskutiert. Statt AKW's zu verfluchen sollte man aus solchen Katastophen lernen und die Sicherheit erhöhen. So, her mit den Minussen!
 
@der_dom: Ist genauso wie sie damals die leute nach tschernobyl mit gasmasken uns schaufeln geschickt haben um den dreck weg zu machen.Lange haben die menschen da nicht geschaufelt.Mir kommt es vor als wäre es gestern gewesen.
 
@Carp: Wenn das da nicht alles verstrahlt wäre, würde man auf den Bildern in dem Gebiet nicht die Leute in Strahlenschutzanzügen sehen, die Geigerzähler an die Opfer halten. Die Desinformationstaktik, mit verschleiern und leugnen durch die Offiziellen kennt man mindestens seit Tschernobyl.
 
@Carp: Seid ihr nicht fähig euch durch die tausenden von Artikeln zu dem Thema zu wühlen? Tagesanzeiger.ch, ich zitiere: "Die Lage im Atomkraftwerk Fukushima 1 rund 250 Kilometer nördlich von Tokio sei weiter ernst. Dort hatte am Samstag eine Explosion das Gebäude rund um den Block 1 zerstört. Nach Angaben der Betreibergesellschaft Tokyo Electric Power (Tepco) wurde der Schutzmantel des Reaktors aber nicht beschädigt." Wie also soll die Explosion aus der Brennkammer kommen? Ach und die neusten Nachrichten sagen aus dass in Onagawa keine Radioaktivität ausgetreten ist. Nur um einen der angeblich so dramatischen Vorgängen ein wenig herunter zu bringen. Leute so bitte informiert euch über die Dinge (dabei meine ich jetzt nicht Carp alleine) und hört auf, auf den AKWs herum zu hacken und mir vorzuwerfen dass ich keine Ahnung habe wo es doch anscheinend genau umgekehrt ist...der kleine Freak namens Feuerpferd zähle ich gar nicht dazu. Auf dem Gebiet des Kraftwerks existiert eine 12 mal höhere Strahlung als üblich, deshalb laufen die da mit Anzügen herum. Das ist aber auf dieses Gebiet beschränkt. Ausser dem andauernden "Atomkraftwerke sind böse" hast du noch nichts dazu beigetragen was aufzeigen könnte was denn an AKWs so schlimm ist...möglicherweise dass der Strom nahezu ohne Co2 erzeugt wird? Oder dass es keine riesen Flächen Land bedeckt? Oder doch was anderes? Alternative Energie ist und bleibt zu ineffizient und Kohle ist keine Alternative. Zudem ich deine angebliche Webseite gerne mal sehen würde. Du bist nichts weiter als eine Witzfigur und ein Mitläufer der Gegenbewegung. Ahnung vom Thema hast du leider nicht...
 
@bluefisch200: Ach und du glaubst auch immer alles sofort was dir irgendwo von irgendwem in schriftlicher form dargelegt wird?Na dann prost mahlzeit du bist ja schnell zufrieden zu stellen.Gerade wenn gesagt wird alles halb so wild macht es mich eher stutzig.Aber jeder mensch ist anders.Und trotzdem hört es sich gerade deshalb eher nach dem super gau an.Der eine so der nächste so aber macht euch keine sorgen genau alles ist schön und wenn es bunt glitzert am himmel ist es ein wetterleuchten mal leicht überspitzt gesagt.Dazu sage ich auch wenn ich leute höre die sagen sofort alle abschalten stellen sich bei mir auch die nackenhaare auf.Denn das sind die leute wo dann der tv und pc den ganzen tag läuft und die nicht ansatzweise sagen können wie es denn anders laufen könnte.Wollte ich dir nur sagen damit du es besser einschätzen kannst.Aber so verharmlosen wie du es machst sollte man es auch nicht.Ist nur meine meinung dazu.
 
@Carp: Ich vertraue den Medien zumindest immer noch mehr als einem Nutzer einer Internetplattform, woher nehmt ihr euer Wissen? Wie belegt ihr dieses? Ich habe immerhin freie Schweizer Zeitungen genannt. Wikipedia ist auch als ein freies Medium anzusehen. Dort steht genüge über die Sicherheit von AKWs und wie diese konstruiert sind. Ihr hingegen weist lediglich auf Katastrophen hin, die damaligen Unfälle habe ich oben genannt, tragisch waren sie alle, jedoch kein Weltuntergang. Japans AKWs sind nicht durch Nukleare Detonationen explodiert denn ansonsten würde man nicht davon sprechen dass der Reaktorkern unbeschädigt blieb. Weiter sind Kernschmelzen nicht mit einer Katastrophe zu verbinden. In der Schweiz gab es auch schon eine Kernschmelze, der Reaktor ist explodiert und innerhalb des Sicherheitsbehälters detoniert. Jahre später wurden die radioaktiven Abfälle entsorgt. Was zeigt uns dies? AKWs sind sicher und können im Ernstfall immer noch sauber kontrolliert werden. Sie sind die perfekte Brückenlösung zu einer sauberen Stromversorgung. Nur heisst diese Versorgung nicht Sonne, Wasser (da fallen mir gleich noch ein paar Katastrophen Szenarien ein die in der Schweiz passieren könnten) oder gar Kohle. Die Lösung ist die Kernfusion und bis dahin sind AKWs unsere einzige Möglichkeit den Energiebedarf der Erde zu decken.
 
@bluefisch200: Sind sie in meinen augen eben nicht.Vorallem sind die standards nicht ansatzweise mehr gültig für die heutige zeit.Ich sage nur brunsbüttel und das ist nicht einmal weit entfernt von uns.Und selbst die betreiber räumen ein das nicht alles gold ist was glänzt in punkto sicherheitsstandards der heutigen zeit.Was ist mit krümmel?!Wie war das da noch bei den etlichen versuchen es in den griff zu bekommen.Was wurde uns noch vorgekaukelt und wie sah die realität aus?!Aber wie oben schon erwähnt sage ich ja nicht alle sofort abschalten.Und dennoch stehe ich der ganzen geschichte sehr kritisch gegenüber.Das nächste was ich zumindest machen kann ist unser dach mit solar panelen auszustatten um einen teil der energie die wir verbrauchen abzufangen und den überschuss mit in das stromnetz einzuspeisen.Ist ein tropfen auf dem heissen stein aber wenn ich nicht bei mir selber anfange wie soll ich sonst etwas ändern.
 
@Carp: Nun ja, Brunsbüttel war ja harmlos (habe gerade nen Artikel darüber gelesen) und das Sicherheitssystem hat dort ja so reagiert wie es sollte. Nur die Informationspolitik lies zu wünschen übrig...die Meinungen zu den zwei Reaktoren gehen zudem auseinander und es kann keiner genau sagen ob es wirklich Risikoreaktoren sind....auf Solarstrom verzichte ich lieber...der ist nicht wirklich nachhaltig...die Solarzellen werden giftig hergestellt...http://www.welt.de/die-welt/wirtschaft/article7661177/Streit-um-Gift-spaltet-Solarindustrie.html
 
@bluefisch200: Windscale/Sellafield, Harrisburg, Tschernobyl, Fukushima, Onagawa, Tokai. Die Aufzählung der Atomkatastrophen ist unvollständig, aber dürfte schon längst ausreichen, um mehr als deutlich zu zeigen dass die AKWs weder zuverlässig sind, noch sicher sind. Fällt die Kühlung aus, gehen die Dinger durch. Die Folgen durch die AKWs sind unbeherrschbar und katastrophal.
 
@Feuerpferd: Windscale: Radioaktive Wolke, Harrisburg: Minimaler Ausfluss von radioaktiver Flüssigkeit, Tschernobyl: Einzige je geschehene Katastrophe der Stufe 7, Fukushima, Onagawa und Tokai: Minimaler Ausstoss von radioaktiven Gasen in die Atmosphäre. Wir bekommen jeden Tag mehr Radioaktivität von der Sonne ab als uns diese "Katastrophen" eingebracht haben.
 
@bluefisch200: Die Atomkirchenlügen und Verharmlosungen kannst Du mal schön für Dich behalten, das ist eine rotzfreche Verhöhnung der Opfer, die Du da von Dir gibst.
 
@bluefisch200: 1. Tschernobyl war rein menschliches versagen! Da nützen sehr massiv gebaute AKW's nichts. 2. Die ersten Bilder der Katastrophe wurden retuschiert und dann im fernsehen ausgestrahlt!
Es ist also nicht immer sonderlich gut alles was im fernsehen oder im Radio läuft auch zu glauben.
Zum eigentlichen Thema, im Gegensatz zu Microsoft's Konkurrenten hört man von dem Unternehmen in Sachen Spenden um einiges mehr!
 
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/34/34341/1.html
 
@Feuerpferd: Du hast einie E-Mail Adresse oder gar eine eigene Homepage? Dann solltest du die nicht mehr nutzen, denn die Server dazu werden auch mit Atomstrom betrieben. Achja...die Winfuture Server übrigens auch...
 
@Feuerpferd: OHHH Jaaaa, lasst uns alle diese eee-Notebooks kaufen, die gibt es auch mit Hamsterrad oder Handkurbel.
 
@Feuerpferd: Ohne AKWs hättest Du nicht mal Strom Du Held und Technik und Co. hätten sich in den letzten Jahrzehnten um 90% langsamer entwickelt. Es gab früher nun mal keine Alternativen. Heute gibt es sie und sie werden genutzt. Nur Du kannst nicht von heute auf morgen nen AKW abschalten und alles durch Alternative Energiequellen ersetzen. Denn auch das dauert Zeit und kostet Geld.
 
Ich glaube nicht, dass eine böse Absicht dahinter gesteckt hat. Warum wird hinter allem, was MS macht immer was Böses vermutet? ich denke, sie wollten in der tat nur helfen.
 
@heidenf: Was die wahre Absicht ist, kann ich nicht beurteilen, aber es ist trotzdem unschön, wenn MS diese Hilfe mit Bedingungen (retweet) verknüpft.
 
@noComment: Da stimme ich dir zu, das war Mist. Aber deswegen haben sie sich ja auch entschuldigt. ich finde, man sollte das akzeptieren.
 
@heidenf: Schön, dass MS so schnell auf die Kritik reagiert hat.
 
@noComment: Und Google wird in den 7.Himmel gelobt wenn man durch öffnen von Tabs in Chrome den Menschen in 3.Welt Ländern 1Jahr Wasser spenden kann, Bäume pflanzen etc.
 
Microsoft ist nun Mal kein Sozial Verein sondern ein Börsennotiertes Unternehmen. Sie müssen im Interesse der Aktionäre handeln. Und es ist bestimmt nicht im Sinne aller Aktionäre das Microsoft stillschweigend Gelder verschenkt, egal wie sozial der Zweck wäre. Wenn die Aktionäre anonym spenden wollen können sie das ja selber tun. Wenn Microsoft also also Werbung mach in dem sie gutes Tun ist an dieser Eigenwerbung nichts verwerflich. Andernfalls geben sie halt ihre Gelder an große Werbeagenturen und es fliest letztlich wieder in die Tasche Reicher Leute. Wenn die Wirtschaft nur sozial handeln würde gäbe es keine Wirtschaft. Da könnte man ja noch viel besser Unternehmen wie Monsanto (Gen Saat) vorwerfen dass sie ihre Milliarden teure Wassermangel und Hitze resistente Nutzpflanzen Saat Entwicklung nicht den armen Afrikanischen Ländern zukommen lassen um das Hungerproblem zu lösen. Aber so einfach ist das halt alles leider nicht. Wenn also alle Großkonzerne einen großen Teil ihres Werbe Etas in Form von Eigenwerbung für solche Katastrophen spenden würden an statt klassische Werbung zu fahren wäre das kein Skandal sondern ein Segen. Eine Win-Win Situation! Spenden im Verborgenen werden die wenigsten Unternehmen tätigen, zumindest keine bahnbrechend großen weil sie keine Einzelpersonen sind, nichts davon haben, aber eine Interessengemeinschaft darstellen. Und da das Interesse jedes einzelnen Aktionärs mehr oder weniger groß ist etwas zu spenden muss das letztlich jeder selbst entscheiden wie viel er geben will.
 
So wie es in Japan derzeit aussieht sollte man zuerst einmal an die Menschen denken. Was auf die Börse zukommt wenn eine der stärksten Wirtschaftsmächte der Erde am Boden liegt, daran mag ich noch gar nicht denken. Vorrangig sollte aber derzeit sein zuerst einmal den Menschen im Katastrophengebiet zu helfen. Und wenn Microsoft die eigene Plattform dazu nutzt um zu Spenden aufzurufen finde ich das durchaus legitim. Da sollte sich sich Google auch anschließen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles