Canon zeigt Interesse an Thunderbolt-Technologie

Wirtschaft & Firmen Der japanische Elektronikhersteller Canon zeigt laut den Angaben des US-Chipherstellers 'Intel' Interesse an der kürzlich offiziell vorgestellten Technologie namens Thunderbolt, welche unter dem Namen Light Peak entwickelt wurde. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ein schritt in die richtige richtung, canon machts vor, und der rest zieht hoffentlich mit
 
@violenCe: Wieso machts Canon vor? Gab vor Canon schon vereinzelte Hersteller, die die Schnittstelle jetzt schon anbieten. Aber ich gebe dir natürlich recht. Das bessere soll sich durchsetzen!
 
Würde ich begrüssenswert finden.. Hoffe auch für den Nachfolger der Canon EOS-1Ds Mark III, ist zwar eine Fotokamera, aber wenn man die 21 Mio. Pixel pro Bild voll ausnutzt wäre Thunderbolt beim Übertragen sehr lohnenswert!
 
Was ist denn jetzt eigentlich mit USB 3.0 los, wird es genau so schnell verschwinden wie es gekommen ist? Durch ne Technologie, die mal einfach quasi aus dem Nichts kommt? Wie steht's eigentlich mit der Kompatibilität zu anderen Geräten?
 
@kebab3000: Nunja für USB 3.0 spricht nicht gerade dass Thunderbolt schon mit der doppelten übertragungsrate daher kommt. Dafür aber dass USB 2.0 ziemlich ethabliert ist und USB 3.0 eine abwärtskompatiblität vorweist.
 
@kebab3000: schwierig zu sagen/schreiben, USB hat halt ein ganzes Konsortium an Herstellern hinter sich und wurde sozusagen "standardisiert", Thunderbolt lebt halt momentan nur von Intel's Werbemaschinerie und Apple's Macbook Pro Featurelist. Nach meiner Meinung ist USB 3.0 weder Fisch noch Fleisch, nämlich einfach eine Übergangstechnologie um die Leute an der Stange zu halten a la "Ja, wir leben noch..." Gegen unten ist es kompatibel, zum Glück! Mir als Kunde genügt halt die die Featureslist von USB 3.0 nicht mehr, hatte für die lange Entwicklungszeit auch mehr erwartet...
 
@AlexKeller: Du lässt außer acht, dass ich mit der Thunderbolt Schnittstelle mehrere Geräte durch nur eine Schnittstelle ansprechen kann. Dies spricht als dritter Punkt für TB und ist meines Erachtens sogar der wichtigste Punkt.
 
@maatn: Stimmt!
 
@maatn: genau, und wenn sich usb 3.0 soo gut durchsetzen wird, könnten man einfach einen usb 3.0 Adapter kaufen. Den wird es imho geben müssen.
 
@kebab3000: Wieso meinst du, dass Thunderbolt aus dem NICHTS kommt? Die Light Peak Entwicklung fand schon seit Jahren statt und darüber wurde auch schon seit Jahren berichtet.
 
Mal eine Frage: Kann Light Peak/Thunderbold in Zukunft auch statt SATA und Ethernet eingesetzt werden?
 
@XP SP4: Ja :) >> "USB, (e)SATA, SCSI, PS/2, serial, parallel, SD, Firewire, Ethernet, Wifi, GPU, Video input, TV input, Audio, PCMCIA, ISA, Expresscard, PCI Expansion boxes and Industrial CompactPCI peripherals" sowie MiniDisplay Port (die neue Radeon hat z.b. 4 Anschlüsse dafür).
 
@Pineparty: HDMI nicht zu vergessen, weil von DisplayPort zu HDMI kein Problem darstellt. Es ist die Schnittstelle der Zukunft, hoffentlich findet sie sehr schnell Verbreitung. Durch Apple ist die Akzeptanz im Endkundensegment schon erzwungen, jetzt muss der Rest nur auf den Zug aufspringen. Die nächste Schnittstelle im Endkundensegment ist dann nur noch kabellos.
 
@bgmnt: Jo Display Port ist eben die bessere Technologie. Aber die beschissene Industrie brauch ja mehr Anschlüsse. VGA,DVI,HDMI,Schießmichtot. Mehr ist geiler, 1 Anschluss ist ja langweilig. Gibt dann wenigstens nen Grund nen neuen Fernseher zu kaufen, weil dort der neue Bus dran ist. So zum kotzen...
 
Ihr dürft dabei nicht vergessen dass es auch auf die Festplatte ankommt, was nützt TB wenn ich keine SSD drin habe? Dann ist der Geschwindigkeitsvorteil nur marginal. Ausserdem wenn man einen HD Bildschirm anschliesst gehen ca. 7 GBit/s flöten, man hat also folglich (an einem port) "nur noch" 3 GBit/s übrig für andere Geräte bzw. für die Dateiübertragung.
 
@facehugger: Im Video-Bereich finden sich auch Festplatten mit 10.000 oder 15.000 Umdrehungen, dort ist es auch wieder sinnvoll. Dazu dann noch im RAID und schon braucht es keine SSD. Für den Privatanwender dürfte es USB 3.0 auch tun, aber da beide Segmente immer mehr verschmelzen und durch TB jetzt auch wieder etwas Puffer ist, ist die Umstellung doch eine sehr schöne Sache. Zudem sollte sich endlich mal dieses nervige Kabelwirrwarr auflösen. Durch die Lizenzfreiheit von DisplayPort braucht kein Hersteller eigene Buchsen basteln, für die man dann nur überteuerte Ersatzkabel bekommt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links