Finanzagentur: Rechtliche Schritte gegen Angreifer

Hacker Den getroffenen Angaben eines Sprechers der Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH zufolge wurde die Website bundeswertpapiere.de am Donnerstag offenbar das Ziel einer Webattacke, so 'Welt Online'. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Uuhh.. Strafanzeige gegen Unbekannt.
 
@BajK511: Das müssen die halt machen, egal ob es Aussicht auf Erfolg hat oder nicht > versicherungstechnisch. Wenn es ein ausländischer Angreifer war wird die Verfolgung auch schwerer.
 
Wehe die schreien jetzt wieder nach der VDS.
 
Und wenn Thomas mal auf die Idee kommt meinen Rechner mit dem Bundes-Trojaner zu attackieren darf ich den dann auch verklagen ?
 
Die Verantwortlichen der Finanzagentur müssen sich selbst anzeigen, schaut man mal bei heise.de: http://goo.gl/KGGzj liegt die kriminelle Energie ganz bei den Verantwortlichen der Finanzagentur die so was fabriziert haben. Kennt doch jeder Autobesitzer: wer sein Auto mit laufendem Motor und offenen Türen in Großstädten frei zur Verfügung stellt, muss auch mit Konsequenzen rechnen, wenn deswegen was passiert.
 
@Feuerpferd: Vollkommen richtig: man hat einfach über Jahre ein offenes System betrieben. Dankbarerweise war auch alles mit einem Frontend konfigurierbar.
Das hat nichts mit einem Angriff zutun: der CCC hat routinemäßig Webserver getestet. Dabei ist unheilvolle Dummheit offenkundig geworden. Dann fragte man sich wie lange das schon so war und siehe da: letzte Änderung ist Jahre her - herzlichen Glückwunsch.
In Bananenrebupliken ist es normalerweise warm.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen