Developer Previews noch bis Internet Explorer 10

Internet Explorer Microsoft wird die im Rahmen der Entwicklung des Internet Explorer 9 begonnene Veröffentlichung von Developer Previews weiter fortsetzen, zumindest bis der Internet Explorer 10 das Betastadium erreicht, berichtet 'WinRumors'. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wäre wünschenswert, dass sie zumindest wieder dran bleiben an der Entwicklung, damit nicht wieder so ein IE6 Effekt auftritt. Obwohl der IE8 ein aussichtsreicher Kandidat dafür ist.
 
@ouzo: Der Anteil von XP- und 2003-Maschinen wird weiter abnehmen. Dann ist der IE6 (endlich) Geschichte. Doch mit dem IE8 hast Du recht, er ist Standard bei Windows 7 und Windows 2008 R2. Nachdem Microsoft diesen nicht zwangsweise aktualisiert (also zur Zeit bzw. demnächst z. B. auf IE9) und es genügend User gibt, die es nicht interessiert, welchen Browser sie nehmen und gar nicht merken, daß es entweder zum IE neuere Versionen oder aber ganz andere Browser gibt (Firefox, Chrome, Opera, Safari), wird der IE8 zum ähnlichen Dauerläufer, der fortwährend veraltet,wie vorher der IE6. Das Microsoft da nichts unternimmt, ist aüßerst schade bzw. eigentlich sogar richtiggehend bedenklich.
 
@departure: .... oder volle Absicht, denn so kann man User an sich binden, weil Webseiten für alte Versionen erstellt werden, die nur diese und der Kompatibilitätsmodus vom IE9 richtig anzeigen können, vorausgesetzt die Webdesigner lassen das so mit sich machen ;-)
 
@OttONormalUser: ... übertreib' doch nicht gleich. Letztendlich hängt es nämlich wirklich an den Webdesignern. Ich stelle allmählich auf vielen Webseiten fest, daß der IE8 unter XP manches nicht mehr korrekt anzeigt. Für mich ein deutliches Zeichen, daß viele Webdesigner sich mittlerweile nicht mehr darum kümmern, auch auf den älteren Versionen des IE korrekte Anzeigen hinzubekommen.
 
@departure: Um den Umstieg auch wirklich durchzusetzen müsste man die User aber auch informieren. Auf den Seiten eine einfache rote Hinweisbox, wenn der IE8 verwendet wird mit dem Hinweis, dass die Seite möglicherweise nicht richtig angezeigt wird, da ein veralteter Browser eingesetzt wird, würde durchaus schon helfen. Aber das müssten die Webseitenentwickler auch mal wirklich durchsetzen und nicht immer nur um den Kunden zu kriegen, ihm die Krücke verkaufen.
 
@ouzo: Manche Webdesigner werden diese Hinweisbox aber bewußt nicht mit in das Angebot setzen, weil sie befürchten, daß sie damit vor allem unbedarfte Anwender verwirren, ich denke, viele werden da eher weiterhin die berüchtigten Browserweichen bauen, um wirklich alle potentiellen Kunden/Leser/Interessierte zu erreichen. Sehr schade, sowas. Und Microsoft tut in dieser Hinsicht leider auch nicht genug. Die Story mit der 9 Jahre alten Milch war ja ganz witzig, hat aber meines Erachtens trotzdem nicht viele erreicht. Ich sehe im privaten Umfeld, aber auch auf Firmenrechnern noch viele XP-Installationen mit IE6. Doch selbst dann, wenn ein anderer Browser (Firefox usw.) verwendet wird, sollte der IE aktuell gehalten werden, weil er 1. feste Systemkomponente von Windows ist und 2. viele installierte Programme seine Engine mitbenutzen.
 
Ich wage zu bezweifeln das MS mit dem IE im Laufe der nächsten Jahre User zurückgewinnen kann. FF, Chrome, Opera und Co. sind zur Zeit einfach deutlich besser und innovativer und haben bereits jetzt, da der IE 9 in den Startlöchern steht, bessere Support- und Leistungswerte (z. B. bei HTML5) als der IE. Aber was solls, Windows ist und wird weiterhin das dominierende OS weltweit bleiben, da kann MS also den IE-Verlust verschmerzen :-)
 
@Cleanhead: Es steht in den Sternen ob Windows weiterhin so dominierend bleibt. Viele erledigen heute schon ihre täglichen Gewohnheiten im Internet ohne Windows zu starten und mit jedem Tag wird die Konkurrenz größer. Der IE ist da wirklich ihr kleinstes Problem.
 
@nowin: Auf PC-Ebene sehe ich da keine Konkurrenz, Notebooks / Netbooks schon eher, aber auch die ist begrenzt auf Cloud-Plattformen. Falls Du auf Leute ansprichst die nur ein wenig eMail oder Social Networking betreiben, so magst Du Recht haben, denn das kann man ja auch mit seinem Smartphone erledigen. Wie gesagt im Enduser-Bereich auf PC-Ebene wird sich Windows dominierend halten, da muss man schon langfristig spekulieren, dass sich das mal ändert, würde mal schätzen so ca. 20-40 Jahre und das ist in der IT-Welt 'ne Menge.
 
@Cleanhead: Mich haben sie schon zurückgewonnen. Mangels Alternativen. Chrome ist ein Spionagebrowser, Opera wird von Jammerlappen programmiert (kann ich nicht leiden) und Firefox wird mit jeder Version immer schlechter.
 
@DennisMoore: Wenn du konsequent so engstirnig wärst, dann dürftest du auch keinen IE mehr verwenden.
 
@ouzo: Doch. Und noch ein paar 0815-Browser.
 
@DennisMoore: Also entweder realisierst du deine Engstirnigkeit und bist konsequent oder du realisierst sie nicht und verwendest den IE. Das "doch" passt aber in jedem Fall nicht.
 
@ouzo: Lass mich doch einfach den Browser nehmen den ich nun nehme. Warum ich die anderen nicht nehme hab ich geschrieben. MS kann ich nichts dergleichen vorwerfen und darum werd ich eben deren Browser benutzen.
 
@DennisMoore: Sollst du doch auch. Ich wollte dich nur auf deine verquere Logik und Engstirnigkeiten hinweisen, da du sie selbst ja nicht zu sehen scheinst. Wenn du sie einsiehst, aber akzeptierst, dann hab ich auch nichts dagegen einzuwenden und werde keine Kritik dazu äußern.
 
@ouzo: Wer Engstirnig ist zieht erst gar keine Alternativen in Betracht. Ich schon. Aber ich kann jede eben mit einem für mich wichtigen Grund von meiner Liste streichen. Ein Google-Browser kommt mir aufgrund der Geschäftspolitik von Google nicht aufs System (ich traue Google nicht für 10 Cent übern Weg) und bei der von Opera ausgelösten Browserauswahlbildschirm-Geschichte habe ich schon gesagt dass ich deren Browser eben darum nicht mehr benutzen werde und ich gedenke auch dabei zu bleiben. Was noch bleibt wäre Safari. Vielleicht teste ich den mal, obwohl ich Apple an sich auch aus verschiedenen Gründen nicht leiden kann.
 
@DennisMoore: Wenn dir Chrome nicht zusagt, gibts immer noch Chromium oder Iron (Chrome spioniert übrigens nicht mehr. Jedenfalls nicht mehr oder weniger als das auch der IE macht...) soviel zum aktuellen Stand deines Wissens. Wo jammerten die Opera Programmierer (sie haben nur (zu Recht) Beschwerde eingelegt, den Rest ging von der EU aus) und was hat das mit dem Produkt an sich zutun? - und ja, die Browserauswahl ist ja ganz, ganz schlimm - eine Frechheit den Usern eine Auswahl anzubieten...
 
Erste Infos zu IE10, er wird nicht auf Vista und Win7 laufen ;-)
 
@OttONormalUser: zu 100% auf win 7 und zu 90% auf vista.....
 
@OttONormalUser: Wenn Microsoft weiter so flott in der Entwicklung ist, läuft der IE 10 dann nur mehr in der Wolke. :)
 
@nowin: cool will auch in den wolken laufen :D vielleicht kann er mir das ja beibringen :) (spaß bei seite) wie soll ein browser, der die schnittstelle zur cloud ist, in der cloud laufen?
 
@Ludacris: Siehst du nicht den Smiley am Ende vom Beitrag, es war ironisch gemeint. Aber zu deiner Frage, muss es unbedingt ein Browser sein der die Verbindung zur Cloud herstellt, nein, ich denke es geht auch anders. Ist nur Theorie aber sollte doch auch funktionieren, ein Thin Client (mit Browserauswahl) der dann den jeweiligen Browser in der Cloud (seines Vertrauens) aufruft.
 
@nowin: schin klar aber einen browser braucht man trotzdem :P
 
@nowin: Dann müsste das ja eine Art Citrix-Lösung sein. Ergibt doch keinen Sinn, was Du da schreibst.
 
@Ludacris: Wozu überhaupt noch ein Browser wenn bald ganze Betriebssysteme in der Cloud laufen?
 
Um sich den Konkurrenten anzupassen, müsste der IE10 ja spätestetns in 3 Monaten fertig sein.
 
@niete: Es müsste so sein, wenn MS genauso mit der Versionsnummerierung umgeht wie Google und Mozilla es mittlerweile tun. Und das nur um gefühlten Fortschritt zu vermitteln.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!