Google soll 430.000 Euro Geldstrafe bezahlen

Recht, Politik & EU Wegen Verstößen gegen das gültige Urheberrecht wurde der Internetkonzern Google von einem in Paris ansässigen Berufungsgericht schuldig gesprochen. Google muss daher 430.000 Euro bezahlen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Portokasse ...
 
@Yogort: Ich habe spontan an das selbe Wörtchen gedacht :)
 
@CologneBoy1989: ging mir genauso xD
 
@Yogort: Die Masse macht's, sprich wenn sich nicht einer, sondern tausende Rechteinhaber für Millionen Werke an der "Portokasse" schadlos halten. Präzedenzfälle vermeiden ist das Motto.
 
@rallef: Google kannste garnicht mehr wirklich bemessen, welchen Wert allein die Marke hat. Google ist eine von den Firmen, die man nicht mehr für Geld kaufen kann. Es werden zwar öfter mal 3-stellige Milliardenbeträge genannt, aber das ist viel zu wenig.
 
@Yogort: kleinvieh macht auch mist
 
Die Hinterwäldler Europäer wieder... Einfach mal wieder Klagen wie blöd.
 
@JacksBauer: du findest es wahrscheinlich hammer cool und modern, wenn jemand ein Werk von dir kopiert und es ohne dich zu fragen oder dich zu beteiligen kommerziell verwendet.
 
@Yogort: Wieso kopiert? Die Google Robots haben die Werke nur durchforstet und Aufgelistet wie es jede gute Suchmaschine macht. Wenn man das nicht will gibt es genügend Optionen das zu verhindern.
 
@Yogort: An Google ihre Stelle würde ich alle Suchmaschinen abschalten, dann hat keiner mehr einen Grund zu Klagen. Und die Steinzeit wird wieder eingeläutet…
 
@Yogort: Was hat Google bitte schön damit zu tun? Absolut nichts. Es ist frei im Internet verfügbar und auch ohne Google kann man die Website besuchen. Die Kläger hätten also die Anbieter des Contents verklagen müssen. Das wäre in etwa dasselbe, als wenn du Das Örtliche verklagst, weil im Telefonbuch auch Diebe, Betrüger, etc. stehen.
 
@sushilange, @JacksBauer, ...: informiert ihr euch eigentlich bevor ihr losschreibt? Der Film Mondovino steht nicht von den Autoren frei im Netz, darum wurde er auch nich gecrawled. Wenn der Film auf Google Video bzw. Youtube auftaucht handelt es sich um einen Rechtsverstoß. Es handelt sich also um einen völlig anderen Sachverhalt als in euren Kommentaren!
 
@Yogort: wenn du hier also einen link postest und da rechtswidriger inhalt zu finden ist.. ist dann winfuture zu verklagen?
 
@-adrian-: rechtlich aufjedenfall eine spannende Frage. Zum einen schafft man als Inhaber der Seite Raum für illigale Aktivitäten und muss aktiv werden, sobald man von ihnen erfährt. Auf der anderen Seite ist natürlich der User der eigentliche Schuldige. Und wenn ich es richtig verstanden habe, dann geht es auch nicht um Links. Der passendere Vergleich wäre, wenn du hier in den Kommentaren einen Buchtext vollständig veröffentlichst. Dann wäre WF auch verpflichtet diesen zu löschen.
 
@Yogort: wo kein klaerger da kein richter.. wf ist erst verpflichtet sobald es einen unterlassungsanspruch gibt.. mit dem raum fuer illegale aktivitaeten .. hier muss ganz klar zwischen verschiedenen formen unterschiedenen werden.. zum einen gibt es den anbieter der plattform .. der bei unterlassungsanspruechen aktiv werden muss.. zum anderen gibt es den verfasser oder poster des videos der fuer die urheberrechtsverletzung zur raechenschaft gezogen werden kann.. nur weil du einen download dienst anbietest .. kannst du doch nicht schuldig sein fuer die leute die etwas hochladen ... oder kann ich jetzt das strassenbauamt fuer die blitzer verantworlich machen.. weil ohne gerade ebene strassen wuerde ich auch nicht so shcnell fahren
 
@Yogort: Und wenn du Koks via Post schmuggelst, haftet dann auch die Post?
 
@Yogort: Zweischneidige Sache, wenn diese Rechtsauffassung allgemeine Gültigkeit erlangt. Soll jetzt Google vorsorglich jeden Film und jedes Lied aus ihrer Suchmaschine verbannen? Hat der Großteil der Rechteinhaber daran denn wirklich ein Interesse? Letztendlich würde so ein Schritt, wir befinden uns momentan im "Internetzeitalter", erhebliche Einschnitte bei der Vermarktung, egal um welches Produkt es sich dabei handelt, mit sich bringen.
 
@JacksBauer: Warum denn Hinterwäldler... wie müssen noch sehr viel Klagen um an US-Amerikanisches Niveau heranzureichen.
 
Vollkommen abstrus!
 
Wenn ich durch ein Fenster ne Straftat beobachte, dann muss wohl auch der Glaser Schadensersatz leisten...
 
@monte: Nein, du wirst wegen Beihilfe mit angeklagt, sofern du nichts dagegen unternommen hast. Aber zum Thema. Wenn eine Firma ihre Werke nicht ordentlich schützt, sodass überhaupt eine Suchmaschine Ergebnisse anzeigen kann, würde ich mir als Firma Gedankenüber meine Sicherheit machen. Wenn mein Auto gestohlen wird, weil ich es nicht abgeschlossen habe, hat der Täter in diesem Fall zwar eine Straftat begangen, aber von meiner Versicherung seh ich keinen Cent, und ich selbst habe mich auch Strafbar gemacht, weil ich fahrlässig gehandelt habe.
 
@monte: Das nennt sich in DE "Störerhaftung", denn immerhin stört das Glas ja ...
 
google: http://ragecomic.appspot.com/packs/laugh/images/Laughing.png
 
Die Froschschenkels mal wieder. :D Bei Google lachen die sich doch ins Fäustchen über dieses Urteil...
 
Die Telekom muss SOFORT auf Schadensersatz verklagt werden! - Sie bietet mir einfach so illegale Streams an, wenn ich nur "kino.to" eingebe - ist das zu glauben?!
 
iwie is das ganze ganz schön schwachsinnig, was kann google dafür wenn jemand sich diese doku sucht und lädt Das Urteil vom Richter kommt fast so rüber, als ob google dazu verpflichtet wäre aufzupassen das die bösen bösen User sich nix illegales laden, zum glück ist es noch nicht ganz so!
 
Als ob jemand so nen Mist suchen würde :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check