Musikfirmen ziehen Klage gegen LimeWire zurück

Recht, Politik & EU Der Anbieter der Filesharing-Software LimeWire konnte einen neuen Rechtsstreit mit der Musikindustrie im Rahmen einer außergerichtlichen Einigung abwenden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Summe ist nicht bekannt. Die Absprachen sind nicht bekannt und alles wird von einem Mäntelchen der Geheimnistuerei umwickelt. Ich dachte, hier geht es um Recht und Gesetzt im Namen des Volkes? Sehr ominös das Ganze! Da sind wohl beide Seiten nicht so richtig Gesetzeskonform?
 
@Kobold-HH: Aber das war doch garnicht im Namen des Volkes?! Eher im Namen der Industrie.
 
@Kobold-HH: vielleicht lassen sie hin und wieder mal nen namen, von nem dicklen fisch zu sony durch...
 
@suender: genau das wird es sein. Limeware wird nun immer, wenn Sony und Co. es wollen, Daten an diese weiterleiten. Sonst hätten sich Sony und Co. niemals darauf eingelassen die Verfahren einzustellen! Die gehen doch nicht vor Gericht, um dann mit nichts wieder nahause zu gehen. Die haben etwas bekommen, was ein fettes Grinsen in deren Gesichter gezaubert hat!
 
@suender: Ja, das denke ich auch. Ein "Gentlemenagreement" unter halbseidenen Geschäftsmännern. Mit leeren Taschen geht da keiner nach Hause.
 
@Kobold-HH: der Deal wird wohl viel eher sagen, wir geben euch jeden Tag einen der Top-Sharer, ihr lasst uns in ruhe... :P
 
Immer wieder Sony. Die Chefs von Philips und Sony saßen in den frühen siebziger Jahren beim Essen zusammen und haben den ersten CD-Standard, also den ersten Standard zur kommerziellen Verwertung digitaler Tonträger, ausgeknobelt. Diese Typen haben die Büchse der Pandorra geöffnet. Heute beschwert sich eine Fa. wie Sony über den weiteren Fortgang von allem, was mit digitaler Medientechnik zusammenhängt (z.B. Filesharing-Netzwerke), hat aber den Stein ursprünglich selbst ins Rollen gebracht. Wollen auf Gedeih und Verderb immer wieder Kopierschutz- und andere Schutzmaßnahmen etablieren, aber zeitgleich auch CD- und DVD-Brenner verkaufen. Derjenige, der das Rad erfunden hat, wollte vielleicht auch nicht, daß irgendwann Panzer und andere Mordmaschinen auf seiner Erfindung rollen. Dann hätte er aber die Erfindung nicht machen oder zumindest nicht veröffentlichen sollen. Alles, was danach kommt, ist nicht mehr aufzuhalten. Auch nicht die Digitalisierung von Musik und Medien. Dann, liebe Fa. Sony, hättet Ihr lieber bei Vinylschallplatten und MC's bleiben sollen. Eure Beschwerden sind, im Gesamten gesehen, jedenfalls meistens, allzu lächerlich.
 
@departure: Sorry, aber deine Argumentation ist auch völlig neben der Spur. Im Endeffekt stellst du dich hin und sagst, jeder Erfinder eines Werkzeugs ist für alles, was man mit diesem Werkzeug anstellen kann, selbst verantwortlich. Der Erfinder des Rads ist für Panzer und ihre Wirkung verantwortlich - ja nee, is klar.
 
@cgd: Letzten Endes ja, zumindest anteilig, nur die Worte "Verantwortung" oder gar "Schuld" sind hier sicher falsch. Es ist jedoch offensichtlich, daß Sony und Philips das ganze mitlosgetreten haben und auch mächtig davon profitiert haben, aber Sony jetzt anscheinend mit den weiteren Folgen daraus nicht klarkommt und sich deshalb beschwert. In der Historie müßten sie sich, zumindest anteilig, dann auch über sich selbst beschweren. Wie gesagt, sie haben den Stein selber mit ins Rollen gebracht und beschweren sich nun, daß er weiterrollt. Mein Beispiel mit dem Rad und dem Panzer war Bullshit, nehme dahingehend alles zurück. Bleiben wir jedoch beim Thema Sony, zeigt sich deutlich, daß sie mit den (Spät-)-Folgen ihres eigenen Handelns kämpfen.
 
Sony hat auch mich damals, als ein Skandal den nächsten jagte, als Kunden für immer verloren. Ist zwar alles lange her, doch meinen feierlich geschworenen Boykott habe ich niemals gebrochen... mein Haus ist Sony-freie Zone. Ebenso lange her - fast zehn Jahre? - ist allerdings auch mein Kontakt mit LimeWire. Ich bin etwas überrascht dass derlei immer noch verwendet wird...
 
@Basarab: Wundert mich auch.. Dachte LimeWire wäre langsam mal ausgetrocknet. Für mich ist nurnoch BT interessant um Iso's zu verteilen. Manchmal sind die Server von Ubuntu und Co. so überlastet das man selbst mit BT deutlich schneller ist.
 
@Basarab: Limewire gibt es auch nichtmehr, die wurden ja vor ziemlich langer zeit von denen verklagt und stillgelegt
 
imma wieda SONY... wann wird diese mafia firma endlich zerlegt? sony ist wohl eine der kriminellsten vereinigungen die es auf der welt gibt!
 
Wahrscheinlich müssen die jetzt einen Dauerauftrag an die Musikindustrie einrichten und Schutzgeld zahlen :P
Kommentar abgeben Netiquette beachten!