Adobe "Wallaby" konvertiert Flash in HTML5

Entwicklung Adobe arbeitet seit geraumer Zeit an einem Konverter, mit dem sich Flash in HTML5 umwandeln lassen soll. Jetzt steht mit "Wallaby" eine erste Testversion dieser Software zur Verfügung, die mehr Inhalte auf das iPhone bringen soll. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Darf man das so verstehen, dass nun auch Adobe von Flash abrückt und die Technologie als überflüssig und veraltet ansieht?
 
@Memfis: Das wäre ja zu begrüßen.
 
@Memfis: Wäre eine option. Ich denke aber eher, dass sie damit versuchen Entwickler abzuhalten zu früh auf die Tools zu verzichten. Denn so könnten Flash-Objekte weiter gepflegt und lediglich für die entsprechenden Zwecke konvertiert werden. Auf jeden Fall ist der Schritt super
 
@Memfis: Flash ist weder überflüssig noch veraltet.-Es gibt duzende Anwendungsbereiche abseits von Videostreaming, die HTML 5 nicht erfüllen kann. Hier geht es um simple Werbebanner, für die Flash tatsächlich überdimensioniert ist.
 
@web189: Als Enduser ist Flash so ziemlich das widerlichste auf was ich an Technologien fürs Web gestoßen bin. Mit Ausnahme von Videos wird es auch konsequent geblockt. In Sachen Videos ist glücklicher Weise eine Trendwende in Sicht.
 
@gibbons: Es gibt durchaus sinnvolle Anwendungen - wenn die auch nicht für jeden gedacht sind. Mit Ausnahme von Silverlight gibt es auch keine richtige Konkurrenz.
 
@web189: Gib mir bitte einen wo es nicht mit HTML5 geht. Ich meine viele verdrängen anscheinend, das es auch eine 3D Render Engine für HTML5 gibt. Und zusammen mit video und Audio, was braucht man denn noch? Ok die 3D Engine ist nicht offiziell abgehakt, aber es gibt sie. Und somit wäre Flash tatsächlich rein Theoretisch überflüssig. Nur die Unterstützung und Umsetzung ist halt so eine Sache.
 
@TobiTobsen: HTML5 ist nicht annähernd fertig, allein die Unterstützung für SVG, geschweige denn animierte SVGs, ist noch in weiter Ferne. Flash bietet auch außerhalb des Internets seine Dienste an, beispielsweise lassen sich damit ansehnliche Präsentationen erstellen, generell ist es wunderbar zum Erstellen von Animationen geeignet. Zudem ist es plattforunabhängig, was es für Entwickler einfacher macht, eine große Bandbreite an Nutzern anzusprechen. Und letztendlich ist eine komplexe Anwendung auch nicht leistungshungriger, als es mit HTML5 und JavaScript der Fall wäre, teilweise ist JavaScript hingegen sogar sehr, sehr hungrig.
 
@Memfis: nein im Gegenteil. Da Adobe damit rechnet, dass zunehmend Flash durch HTML ersetzt wird und sie damit Marktanteile verlieren, wird nun ein Tool veröffentlicht, das Entwicklern ermöglicht, weiterhin unter Flash zu programmieren. Am Ende wird dann einfach eine Konvertierung durchgeführt. So wird zwar Flash im Browser weniger, aber die Programmiersprache weiterhin erhalten
 
@Memfis: Nein, Adobe sichert sich dadurch nur zusätzliche Einnahmen. Die Werbeanbieter, die mit ihrer Flash-Werbung die Apple-User bisher nicht erreichen konnten, können nun mit einer Konvertierung alle Plattformen erreichen. Der Konverter wird sicherlich günstiger sein als Arbeitskräfte weiterzubilden oder neue einzustellen.
 
Nein die wollen die kunter bunde bliz und blinke Werbung auf das Iphone und Ipad brigen steht doch da Konvertieren von Flash-Werbebannern ^^
 
MMMMh? HTML 5 ist doch die reine Auszeichnungssprache von Inhaltselementen. Wie kann Flash, welches ja auch komplexe Funktionen enthalten kann, bitteschön in HTML Strukturen zerpflückt werden? irgendwie komm ich da nicht ganz mit
 
@Rikibu: Es geht nur um simple Werbebanner
 
@web189: ja und, selbst das sind doch einfach nur Grafiken? was hat da jetzt HTMl5 mit zu schaffen?
 
@Rikibu: HTML5 kann mehr als nur Text auszeichnen. Stichworte z.B. WebGL oder WebSockets. Die HTML5 Spec sieht unter anderem auch das Abspielen von Videos und vieles andere vor.
 
@nemesis1337: funtioniert halt alles noch lange nicht so, wies soll.... allein das skinning des videoplayers ist eine absoilute zumutung. Ich baue bis auf weiteres in flash.
 
@Rikibu: Afaik wird das mit Canvas und Javascript umgesetzt. Und Canvas gehört zu HTML5. Komplexe Dinge wie Actionscript werden bei der Konvertierung nicht unterstützt. Steht ausnahmsweise sogar im Artikel.
 
@ouzo: Stimmt genau. Wenn von HTML5 gesprochen wird meinen die meisten eigentlich HTML5+CSS3+JS.
 
P. Sherman, 42 Wallaby Way Syndey :D
 
@LoD14: ?
 
@gibbons: Finding Nemo.
 
@JacksBauer: mh okay, ist zu lange her für mich.
 
@gibbons: kam doch letzte woche noch im TV ;)
 
@LoD14: Ich habe bestimmt schon 2 Jahre kein TV mehr gesehen.
 
@LoD14: hihi, war auch mein erster gedanke...
 
Tja der klügere gibt nach oder wie sagt man so schön.......
 
"... geht es um das Konvertieren von Flash-Werbebannern. Bislang konnten diese nicht auf Geräten dargestellt werden, die ohne den Flash-Player auskommen müssen ..." Na, wenn das mal kein wichtiger Grund ist!
 
was ich nicht ganz verstehe ist, wie das bei der entwicklung neuer werbebanner hilfreich sein soll. die könnte man auch gleich versuchen in html5 zu schreiben. ein entwickler baut doch nicht im teuren adobe flash einen banner, um diesen dann mit einem weiteren tool wieder in html5 zu konvertieren. seltsamer ansatz...
 
@jim_panse: Werbebanner und dergleichen werden oft von Designern erstellt die keinen Schimmer von Programmierung haben. Ein paar Animationen und Sound sind in Flash ohne eine Zeile Code schnell umgesetzt und das kann demnächst mit einem Klick exportiert werden.
 
@clouchio: genau darum gehts. und solange sich html5 nicht wie flash einfach zusammenklicken lässt, ist es kein ersatz.
 
Bei HTML5 ging es ja erst recht darum, die Browsergrenzen einzureissen. Und dann kommt wieder dieser "Unterstützt folgende Browser"-Bockmist.
 
Könnte man damit auch Flash-Loops von z0r konventieren? :P
 
html5 wird flash noch jahrelang nicht ersetzen können, so sehr sich das viele hier wünschen mögen...
Ich vermute, daß html5 noch vor flash der Vergangenheit angehören wird.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles