Cyber-Angriffe auf französisches Finanzministerium

Hacker Das französische Finanzministerium sieht sich seit Dezember 2010 Cyber-Angriffen ausgesetzt. Die Hacker haben es auf G20-Dokumente sowie die Staatskasse abgesehen, berichtet das Magazin 'Paris-Match' laut einer Meldung der 'AFP'. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
hmm.. das letzte mal als das wort Cyber so inn war, wars glaube 1980 oder so. Ich finde, das diese ganzen angriffe derzeit echt gehypet werden.. wirkliche zahlen / fakten legt jedoch keiner offen. Immer mit dem worte "eher" "ungefähr" "ab und zu" .. irgendwie reden alle davon, aber es kommt rüber als ob sie keinen blassen schimmer haben. Allein schon die aussagen "zwischen dezember und diesem Wochenende.. eines noch nie dagewesenen Angrif".. es klingt so, als ob jemand zum ersten den PC hochgefahren und mit AOL online gegangen ist..
 
Führt die Schadsoftwarespur auch zu Siemens? http://blog.fefe.de/?ts=b38ad8ed
 
@Feuerpferd: :D Seit gestern lese ich nix spannenderes. Aber ist doch eh alles nur "puuurer Zufall" und "Verschwörungstheorien einiger Internet-Spinner" ;)
 
Das sind alles Chinesische Wikileaks anhänger...^^
 
In Griechenland wäre das nicht passiert.
 
Warum trennt man China nicht vom Internet? Ich meine den Chinesen dürfte es durch die Zensur sowiso kaum auffallen.
 
@Menschenhasser: und du glaubst wirklich die chinesen wissen nicht wie man die zensur umgeht? sehr naives denken ...
 
""Zwischen Dezember und diesem Wochenende war das Finanzministerium und die Wirtschaft Opfer eines noch nie dagewesenen Angriffs", wird eine Quelle zitiert, die mit dem Fall vertraut sein soll. "

Ein Artikel, der nicht angibt, wie der Name dieser "Quelle" genau lautet, ist nicht vertrauenswürdig. Das ist nicht anders, als würde man "Gott" (aktuellere Form: "der Gesetzgeber") als Quelle angeben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen