Facebook soll über 65 Milliarden US-Dollar wert sein

Wirtschaft & Firmen Das weltgrößte Social Network Facebook wird aktuell auf einen Wert von mehr als 65 Milliarden US-Dollar geschätzt. In absehbarer Zeit könnte das Investmentunternehmen General Atlantic bei Facebook einsteigen, schreibt 'CNBC'. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist mir zu teuer!
 
@BrainCracked: Ich hab noch 22,37€ in meiner Geldböse und trotzdem würd ich maximal nur 1€ für den Unfug bezahlen und auch nur per Überweisung, damit ichs bei nichtgefallen wieder zurückbuchen lassen kann und auch zum Schutz des Empfängers. Bargeld würde der Zuckerberg bestimmt nur wieder für Süßigkeiten ausgeben.
 
@wuddih: Überweisungen kann man nicht zurückbuchen lassen. Was du meinst ist eine Lastschrift.
 
@Hoodlum: Überweisungsrückruf geht immer, solang der Auftrag noch nicht bei der Empfängerbank vorliegt und das dauert bankübergreifend schonmal gerne 3 Tage.
 
@wuddih: Das weiß ich, habe in einer Bank eine Ausbildung gemacht. Aber: Rückruf != Zurückbuchen.
Schonmal gerne 3 Tage ist eher unüblich. Online: innerhalb von wenigen Stunden. Offline: im Normalfall innerhalb von Deutschland in 1-2 Banktagen. Dabei kommt es auf die Clearingstellen an die noch zwischengeschaltet werden. Und selbst wenn der Auftrag schon bei der Empfängerbank vorliegt, geht ein Überweisungsrückruf noch. Entscheidend ist die Gutschrift auf dem Empfängerkonto.
 
Facebook ist soooo überflüssig!
 
@Jonathan1:
*zustimm*
Was aber ist an diesem Mist soviel Kohle wert, während woanders immernoch Kinder verhungern?
 
@flash330ci: Was die Leute inn den Gegenden nicht davon abhält, weiter hungernde Kinder in die Welt zu setzen.
 
@mcbit: Stimmt schon. Trotzdem will mir das nicht in den Kopf. Schliesslich verkaufen die nichts.
 
@flash330ci: Sie bieten etwas an, was offenbar gut ankommt, womit sich Geld verdienen lässt und was sehr viele Leute nutzen. Was hat das mit hungernden Kindern zu tun? Soll die Welt etwa aufhören, sich zu drehen, weil irgendwo auf ihr Kinder verhungern? So traurig das ist, daran gibts kein Zweifel, sollte das nicht als Generalargument gegen alles missbraucht werden. Du hast offenbar auch mehr Geld zur Verfügung, als Du eigentlich zum Leben bräuchtest, und das trotz hungerner Kinder - es steht Dir frei, zu Spenden.
 
@Jonathan1: Ich finde Facebook gar nicht überflüssig, ich betrachte es sogar als wichtigen Kommunikationsweg, und würde genau so ungern darauf verzichten, wie auf ein Telefon. Und jetzt?
 
@Hennel: "Und jetzt"? ...wirst du irgendwann, wenn die Seite nach dem Ende des Hypes klammheimlich und unbemerkt dichtgemacht wird, halt ohne "Freunde" dastehen. Und dann?
 
@DON666: "Freunde" hahahahaha....der war gut. Sicher hat auch Facebook seine Daseinberechtigung, wieso dieser Dienst aber so ein Hype auslöst, versteh ich bis heute nicht. Communitys gabs doch schon immer? Habe mich mal probeweiser dort reg. um mal zu schauen was denn dran ist...NIX...Dagagen war die Löschung die Acc. doch sehr langwierig. 14 Tage um genau zu sein...und täglich neue Mails ich möge mich doch in dieser Zeit einloggen, da sonst mein Acc. gelöscht wird. Bitte?!...DAS WILL ICH DOCH.
 
@DON666: Nö, weil ich über Facebook mit Freunden kommuniziere, mit denen ich ohnehin in Kontakt stehe. Ich habe meine Freunde nicht wegen Facebook, sondern Facebook wegen meiner Freunde.
 
@DON666: Jenau, weil Leute, die in Klischees denken, einfach mal davon ausgeht, dass jemand mit Facebookacc. keine Freunde haben darf.
 
@mcbit: Eigentlich kann man Facebook nur nutzen wenn man Freunde hat. Das scheint den vielen mecker Tanten hier zu fehlen.
 
@mcbit: Ich kenne einige Leute, die dort angemeldet sind. Ich kenne auch deren persönlichen Freundeskreis, da ich zufällig dazu zähle. Wenn manch einer aber anfängt, von seinen FaceBook-"Freunden" zu erzählen, und wer wieder wen "geaddet" hat, dann schalt ich auf Durchzug. NATÜRLICH lachen sich viele dort virtuelle "Freunde" an, die sie niemals persönlich kennenlernen werden und das wahrscheinlich auch gar nicht wollen. In einigen Fällen geht es nämlich lediglich um die blanke Zahl, das war's dann auch. Ich behaupte ja nicht, dass jeder so ist.
 
@DON666: Das mag ja alles sein, aber ist es die mehrzahl der Leute? Und ist es vielleicht nciht auch so, dass aus virtuelle Freunde reale Freunde werden können? Ich kann bloss immer nicht verstehen, warum um eine Sache immer soviel Wind von einer Seite aus gemacht wird, ohne die andere zu betrachten und zu akzeptieren.
 
@JacksBauer: Ich nutze Facebook für was ganz anderes. Ich habe da nicht einen aus meinem realen Freundeskreis geaddet, sondern verfolge lediglich die Seiten von Bands, Clubs und ähnlichem - genau wie Twitter. So nutzt jeder halt aus unterschiedlichen Gründen, und weißte was? Das ist auch gut so, die Welt wäre langweilig, wenn jeder auf einer Linie wandeln würde.
 
@DON666: Also ich kenne alle meiner Facebook-Kontakte, sehe da kein Problem? Ist halt nur 100 mal einfacher sich zu organisieren, verabreden oder was zu erfahren als mit Telefon, SMS oder dergleichen.
 
@fatherswatch: Deswegen ja auch der letzte Satz in [re:11]. Genauso würde ich sowas auch nutzen, ist beim Messenger nicht anders.
 
Ist wie MySpace ;) also reine Spekulation!! ... und ja, Ich kann ja mit Facebook ja kein Geld verdienen, nicht so wie mit Adobe oder mit Autodesk Produkten, dies heisst für mich, dass bei Socialnetworking der einzige Wert bei der Serverfarm liegt und bei der Benutzung deren Menschen (wie bei einem Fussballclub). Also Ohne Fans kein Club/Facebook und ohne Server keine Infrastruktur wie ein Stadion/Webseite ;)
 
"Schmidt sagte zu diesem Thema, dass Twitter und Facebook aktuell überbewertet werden" Stimmt zwar, aber er sollte sich mal an seine eigene Nase packen! Google ist ebenfalls extremst überbewertet und ebenfalls ein Teil dieser Blase.
 
@sushilange: Ich bin mal sehr gespannt, wer alles wieder am Jaulen sein wird, wenn diese Blase irgendwann platzt. Ich freu mich schon. EDIT: Und mal wieder ein Dankeschön an die Minustrolle. Wartet nur ab, auch euer geliebtes Exhibitionistenportal ist nicht unkaputtbar.
 
@DON666: Wir werden das sein. Denn wir dürfen wieder mit unseren Bankgebühren und Steuern dafür her halten, wie jedes mal. ;-)
 
@Akkon31/41: Quatsch. Das ist ein US-Laden, der auch noch in Privatbesitz ist. Da läuft nix mit BRD-Steuergeldern. (Hoffe ich...)
 
@DON666: Ja, so wie bei der letzten Blase vor drei Jahren, die ebenfalls erst in den USA geplatzt ist (und wie bei einigen Blasen davor). Da hat ja auch dann der Rest der Welt nichts davon abgekriegt... (Wirtschaft auf dem Level ist weltweit vernetzt - wenn da der "US-Laden" untergeht, spüren wir das unter Garantie auch!)
 
@sushilange: Google macht jedes Jahr mehr als solide Umsätze und vor allem hohe Gewinne und beschränkt sich schon seit Jahren nicht mehr auf ein einziges Geschäftsgebiet. Google ist in der Hinsicht so solide wie Microsoft, IBM oder Oracle. Facebook aber ... nunja?
 
@zatarc: Quatsch. Google macht zwar Gewinn, aber nur basierend auf Werbung im Internet. Das ist ein virtueller Wert. Google hat keinen realen Wert. Sobald ein anderer im Werbe-Geschäft besser wird oder Online-Werbung ganz wegfällt, wäre Google bankrott. Deshalb versuchen die ja krampfhaft in allen Bereichen tätig zu werden, um irgendetwas alternatives zu haben. Youtube ist auch ein Millionengrab, nur in der Gesamtbilanz ist es egal, weil Google eben in nem anderen Bereich die Einnahmen generiert. Google verdient also ausschließlich im Internet, also im virtuellen Bereich sein Geld und daher kann der Wert von Google auch nicht wirklich geschätzt werden. Deshalb ist die Blase auch immer größer und größer geworden. Schau dir an, wieviel Google Aktien kosten und wieviele im Umlauf sind. Das spiegelt nicht den realen Wert des Unternehmens wieder. Und deshalb spricht man auch von einer Blase. Da brauch nur irgendwo jemand an irgendeiner kleinen Stelle eine "Nadel reinstechen" und schon platzt das alles. Die, die mir Minusse gegeben haben, glauben wohl auch noch an den Osterhasen. Das ist doch nicht nur eine Meinung, sondern Fakt und hinlänglich bekannt, dass Google ebenfall Teil einer Blase ist. Es spielt dabei überhaupt keine Rolle, wieviele die Suchmaschine nutzen und dass jeder Google kennt. Alles kann kaputt gehen. Facebook und Twitter werden 100%ig irgendwann auch Geschichte sein und dann nutzen wir alle wieder irgendwas anderes, was total gehyped wird. Bestes Beispiel ist gerade MySpace. Oder Yahoo. Vor 5-10 Jahren hätte man einen auch ausgelacht, wenn er gesagt hätte, dass die Unternehmen den Bach runter gehen werden. Auch sind Google, Facebook, etc. ersetzbar. Sie haben nichts Besonderes. Kein besonderes Know-How. Facebook- oder Twitter-Alernativen gibt es genügend und selbst eine 1:1 Kopie ist schnell gemacht. Gute Suchmaschinen (wobei die von Google schon lange nicht mehr gut ist) sind heute auch kein Problem und Online-Werbung gibt es auch Alternativen und ist nichts Besonderes, um es mal eben nach zu machen. Und genau das ist das Problem dieser Firmen. Sie haben nichts, was unersetzlich ist, nichts konkurrenzloses und noch kein besonderes Know-How in der Firma.
 
@sushilange: also nur als anmerkung zu deiner definition von "virtueller wert": wenn firmen an google geld bezahlen um werbung geschaltet zu bekommen dann ist das alles andere als virtuell da bei google definitiv echtes geld eintrifft! das ist ungefähr so wie bei privaten fernsehsendern die für werbung geld bekommen - mal abgesehen davon das das programm müll ist haben die sender auch "echte" einkommen!
 
@bamesjasti: Google verkauft aber nur etwas Virtuelles. Darum geht es. Da steht kein realer Wert. Google produziert nichts. Es gibt nichts Physisches.
 
@sushilange: fernsehsender, mobilfunkunternehmen und sämtliche internet provider dieser welt verkaufen auch nichts physisches und keiner würde sagen das dahinter kein realer wert steht!
 
... personenbezogene Daten sind eben viel wert! ;-) Irgendwann macht jeder bei dieser freiwilligen Stasi mit ob er will oder nicht. Vor ein paar Tagen haben mir ein paar Kollegen ein tolles iPhone Feature gezeigt: Synchronisierung der Kontaktliste mit den Facebook-Fotos der Freunde. Sieht doch ganz cool aus, dachte ich. Also wollte ich mir das auch aktivieren. Bei der Aktivierung hätte ich aber zustimmen müssen, dass meine VOLLSTÄNDIGE Kontaktliste inklusive aller Nummern und Daten an Facebook übergeben werden. (Bitte stellen Sie sicher, dass Ihre Kontakte damit einverstanden sind...). Meine Kollegen wussten das gar nicht. Einfach aktiviert, ohne zu lesen ...
 
@mr.dude: und genau sowas ist einer der gründe, warum ich stur gegen fb bin und weiterhin sein werde...vor allem die "blindheit" der nutzer und die besessene art und weise, alles über fb laufen zu lassen...würd gern mal wissen was facebook von mir schon alles weiss obwohl ich mich nie dort angemeldet habe und facebook-blocker am laufen hab, allein durch die unwissenheit mancher nutzer eben... -.-
 
@mr.dude: "Irgendwann macht jeder bei dieser freiwilligen Stasi mit ob er will oder nicht." Also das kannst du bei mir knicken ;). Ich werde mich da auf keinen Fall anmelden (allein schon desswegen, weil ich auch ohne FB genug Kontakt zu meinen Kumpels habe). Man muss nicht bei jedem Hype mitmachen und mir ist es auch völlig wurscht, ob ich dann als "Aussenseiter" abgestempelt werde :D
 
@mr.dude: Pass bloß auf, Zuckerberg ist bekannt dafür Telefonstreiche zu machen...
 
@JacksBauer: und du gehörst zu den leuten, welche nicht nachdenken, einfach auf ja klicken und facebook fleissig die daten zuspielen?
 
Ich frage mich immer wie und wer sowas errechnen kann ?!
 
@Berserker: Analysten. (sic!)
 
@Berserker: Markt. Das war einfach.
 
@Berserker: der werbewert. mit keiner anderen webseite kann man über 600 millionen potentielle kunden erreichen... darum geht es beim wert von facebook.
 
@theoh: Trotzdem Blase. Hat man ja bei MySpace gesehen, wie schnell ein Hype zur Nullnummer verkommen kann. Selbst die Vollpfosten aus meinem Bekanntenkreis, die sich bei jedem Dreck anmelden, hinter dem sie "spaltbares Material" vermuten (und nur darum geht es doch den meisten, auch wenn sie es leugnen), sind da schon wieder weg.
 
@DON666: MySpace wäre noch da, wenn Facebook nicht wäre. Sowas passiert eben. Der Punkt ist, es gibt kaum Platz für mehr als ein SocialNetwork, bzw. am besten ist es nun mal wenn alles unter einem Hut ist, wer hat schon bock jeden Tag auf 20 verschiedenen Seiten zu checken? Facebook und co ist nichts anders als damals bis heute ICQ/MSN/Yahoo/AIM etc. pp. wollte da jemand 20 Programme laufen haben? Nein... es kamen die MultiMessenger. Und heute wird sowas halt auf einer Webseite gemacht, was vorher in einem dubiosen Programm getan wurde. Nämlich Chatten.... der Unterschied, die Leute geben ihre richtigen Namen an, das war bei ICQ und co auch möglich, tat nur kaum jemand, warum ist das so? Bzw. wieso regen sich alle über sowas auf, Daten wurden bei ICQ etc. auch schon gesammelt genau wie bei Facebook und allen anderen auch heute.
 
@DON666: facebook geht und ging einen schritt weiter als myspace. zumal myspace komplett unübersichtlich war und von anfang an zum scheitern verurteilt war. stichwort: werbung. | ich finde es immer wieder bemerkenswert wie leute über sachen reden von denen sie keine ahnung haben. bitte befrage werbe- und PR agenturen was sie von FB halten und welchen wert dieses für das unternehmen hat. allein die tatsache, dass man mit wenigen klickts 600 millionen mögliche kunden erreichen kann kann niemand so schnell nachmachen! kein printmedium der welt ist derart attraktiv. und keine webseite der welt vernetzt so schnell und einfach. fyi: eine blase platzt schneller. FB gibts seit über 6 jahren und kein ende ist in sicht ;)
 
geilt euch nicht an der 65 bitte auf.. es fehlen hier die zahlen zum umsatz und möglichen umsatz..es wird erwartet das die 1 B und mehr gewinn pro jahr fahren werden.. daher ist die zahl ganz ok.. auch wenn "ich" selbst sie für zu hoch halte..

der laden ist das wert was "mancheiner" bereit ist zu zahlen !
 
Auch wenns etwas derb rüberkommt, es trifft so ziemlich meine Stimmung, was das Thema "soziale Netzwerke" anbelangt
http://youtu.be/2tnt7D9NgOQ
 
@Paranoimia: Sehr, sehr geil. Trifft den Nagel direkt zwischen die Augen.
 
Wenn die jetzt Facebook verkaufen würden, würden die nicht 65 Milliarden sondern mehr als 100 Milliarden kriegen...wenn jemand diese Summe überhaupt aufbringen kann...aber wenn dann kann man auch nur gewinnen.
 
@KingofMarl: Und übermorgen kriegste 200 Milliarden dazu, wenn du den Laden freiwillig übernimmst. Sowas hat doch keinen realen Wert von Dauer.
 
@DON666: Und? Hat ein Auto auch nicht.
 
Kleine hübsch Seifenblase...fliegt im Winde vor mir her...schimmert in der Sonne schön bis sie in 1000 Stücke zerfällt...oder so ;)
 
facebook ist vielleicht jetzt beliebt aber das kann sich schnell ändern!!
Irgendwan werden die Leute ihre Freunde wieder in der "realen" Welt suchen und nicht übers Internet
 
@firefox4.0: Oder die Karawane zieht halt weiter zum nächsten Hype.
 
Könnten die Anti Twitter/Facebook Leute mal ihr Alter zu ihren Sarkastischen/Zynischen Bullshit Posts dazu schreiben, bitte? Das würde ich sehr gerne mal wissen!
 
@nodq: Bist du der Meinung, man dürfe dazu mit über 16 keine Meinung haben, oder wie jetzt? Da bei FB/Twitter sämtliche Altersgruppen vertreten sind, wirst du das den Kritikern wohl oder übel auch zugestehen müssen.
 
Wenn ich Facebook kaufe, wird Peter Zwegert mir dann helfen?
 
.com 2.0 würde ich mal sagen...
 
Man sollte meinen, dass eine Firma mit so einem Markwert in der Lage sein sollte eine halbwegs benutzerfreundliche und vor allem *sichere* Plattform in's Internet zu stellen. Aber leider vergeht keine Woche, in der nicht von neuen, massiven Sicherheitslöchern und Datenlecks berichtet wird.
60 Mrd. halte ich persönlich auch für maßlos überbewertet. Firmen, wie z.B. Microsoft, Intel, etc. haben seit Jahrzehnten massiv die IT-Branche geprägt und voran gebracht. Da kann ich so einen hohen Marktwert verstehen, aber ein Social Network?! Was leistet das besonderes für die technologische Entwicklung? Kommunizieren mit Freunden und Bekannten kann ich auch per Email, Telefon, direkte Unterhaltungen - dafür bedarf es keines Social Networks.
 
Jedes Account is 100 Dollar wert^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles