Apple iTunes 10.2 - Multimedia-Suite für iPod & Co

Audio Apple iTunes ist eine Multimedia-Suite, die der Synchronisierung eines iPods bzw. iPhones mit der Medienbibliothek des Computers dient. Die Software umfasst wichtige Wiedergabefunktionen sowie einen Online-Shop für Musik und Filme. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich würde mich mal freuen, wenn die auch die Performance von dem Programm ein wenig erhöhen könnten. Sonst ist das Programm im Prinzip wirklich nicht schlecht.
 
@Hexo: Was gibt es an der Performance auszusetzten?! itunes läuft sogar auf nem pentium 4 mit 2,8GHz und 512MB Ram.. (kleiner test rechner)... mag gar nicht wissen was du für nen PC hast...
 
@fenz_18: Ich denke, dass mein System noch ok ist. E6600 und 4GB Ram. Auf dem läuft es auch soweit ganz gut. Aber meine Frau hat "nur" 1GB Ram und einen AMD 3200+ und da muss der Rechner schon ganz gut arbeiten. Beim Scrollen durch die Libary ruckelt das ein wenig (ca. 25000 Songs) und die Startzeit ist allerdings auf beiden System bescheiden. Aber... Es ist nur ein PLAYER! Deswegen könnte die Performance schon ein wenig besser sein....
 
@Hexo: Bei so vielen Songs ist es klar, dass es einige Zeit dauert die ganzen Cover von der Platte zu laden.
 
@Chris81: Ist schon klar. Nur wenn ich z.b. mit Mediamonkey, Winamp, Foobar, Musicmonke vergleiche, ist die Performance schon bescheiden. Wenn man bedenkt, dass alle Programm den selben Hintergrund haben... Da hängt Itunes leider ein wenig her. Von der Bedienung gefällt mir Itunes super genial. Ein Top Programm nur halt träge.
 
@Hexo: iTunes ist NUR ein Player? Das ist die unsachlichste und extremste Untertreibung die ich über diese Software jemals gehört habe. Man muss itunes nicht mögen, aber das es zu wenig Funktionen hätte kann man nun wirklich nicht behaupten. Über den Rechner mit 1GB Ram erwartest du sicher keinen Kommentar, oder? Mein 82er Trabbi hing damals auch ein bischen hinterher, deshalb kauft man sich aller 10-20 Jahre mal was Neues ;-)
 
@fenz_18: Bei mir läuft das sogar auf nem alten G4 noch super.
 
@Hexo: Die Windows-Version ist einfach nur ein mieser Port von MacOS. Schade eigentlich. Aber zum Glück gibt es Alternativen zum Synchronisieren, wie winamp, foobar mit entsprechenden Plugins. Auch wenn ich kein Ipod mehr habe, war SharePod immer mein Favorit.
 
Dann würden alle 32bit Systeme ausgeschlossen werden ;) Darum wird weiterhin auch Carbon mitgeführt :-( Ich hasse alten Ballast!!
 
Das Programm als Multimedia-Suite beschimpfen, aber als Newstumb einen Speaker nutzen und "Audio" drunter schreiben. Also was´n nu, Audio only, oder doch Multimedia??? Perfomant ist das Programm in der Taat nicht, da sollte Apple ordentlich nachziehen. Auch die sortiemöglichkeiten vor allem bei den Käufen, könnte man ja um die "neueste zu erst" erweitern.
 
@Laika: Auf einem mit verschiedenster hardware zusammengewürfeltem PC wo Komponenten verbaut sind die eigentlich gar nicht zusammen passen, RAM von eBay, Grafikkarte vom PC Shop um die Ecke, die Harddisk vom Mediamarkt usw ist schon klar dass iTunes nicht rund läuft. Auf einem RICHTIGEN Mac hingegen ist iTunes wirklich genial und läuft bei mir zB immer im Hintergrund mit für's Apple TV im Wohnzimmer. Aber auf einem Windows PC selbst mit einigermassen guten Komponenten fühlt sich iTunes an, als würde es einfach fehl am Platz sein.
 
@vectrex: Wenn so ein Troll wie du ein Rechner zusammen schustert, sicherlich. Mein Rechner braucht sich vor einem Mac Pro nicht verstecken. Es geht aber um was anderes. Mac Software läuft einfach schlecht unter Windows. Wenn ich ein Smartfone für 630€ kaufe oder ein iPod für 250€, darf ich doch schon mal was anderes erwarten.
 
@vectrex: Auf einem Windows-PC ist es auch auf Grund der miesen Performance irgendwie wirklich fehl am Platz. Ich würde es nur dann installieren, wenn ich ein Apple-Gerät hätte, welches das zwingend voraussetzt.
 
Seit ich eine SSD in meinem Notebook habe startet es relativ schnell. Vorher hats 1-2 Minuten gedauert, jetzt in unter 30s mit nem Intel Sparcore 1,3GHz. ^^
 
@moniduse: dann würde ich deine Windows-Installation mal von jemand anderem vornehmen lassen. Auf meinem langsamsten Rechner startet iTunes innerhalb 15 Sekunden. ...
 
@Laika: Du kannst nach "Hinzugefügt am" und "Kaufdatum" sortieren.
 
@Givarus: Leider nicht in der Cover Ansicht. Diese bietet leider nur sehr wenig auswahl.
 
@Laika: auch das " & co." suggeriert was falsches, als könne iTunes mit vielen Gerätschaften verschiedener Hersteller umgehen. Treffender wäre "neue iTunes Version für Apples Gerätschaften".
 
Erkläre mir dass doch bitte mal einer: Warum brauche ich ein Programm, welches auf meinem Rechner über 400MB verbraucht für Dinge (ich gehe jetzt mal nur von Audio-Files aus, daher lasse ich den Store mal außen vor, auch die Tatsache, dass man es braucht um Files auf ein Apple-Gerät zu schieben...), bei dem ich unter Win mit anderen PRogrammen keine 20MB brauche? CDs auslesen geht mit Exact Audio Copy wesentlich besser, die Fehlerkorektur ist unschlagbar und es werden wesentlich mehr Formate unterstützt. iTunes benutzt z.B. immer noch den Fraunhover-Codec, der - soweit ich informiert bin, seit ende der 90er nicht mehr weiter entwickelt wird, Lame geht aber nur per PlugIn. Auch die einzelnen Einstellungen (wie z.B. Bitraten, Namensgebung) lassen bei EAC als Presets abspeichern und so einfach mit einem Klick laden - nicht so wie bei iT, wo ich immer in die Einstellungen muss. Taggen (Wenn mir etwas beim Taggen von EAC nicht gefällt) kann ich mit MP3Tag, was mit seinen Aktionen ein unheimlich mächtiges Werkzeug ist. Und wenn ich wirklich etwas synchronisieren möchte, dann gibt es jede Menge kleine Tools dafür (bei mir z.B. DirSync, keine 2MB). Sicherlich hätte ich das ganze auch gerne in einem Programm, aber das ganze ist wesentlich performanter als dieser große Klotz. Wo liegt also der Sinn? Und jetzt gebt mir nicht einfach ein "-" sondern erklärt es mir...
 
@Lapje: Wenn du dich mit tausenden unterschiedlichen Programmen auseinander setzen willst ist das deine Sache. Ich schließe mein iPhone an den Mac und alles funktioniert automatisch ohne das ich da groß rumspielen muss. Wenn ich es abends angesteckt habe, wache ich morgens auf und mein Akku ist voll, alle Programme sind auf dem neuesten stand, meine Zeitungen und Magazine sind aktualisiert, meine neue Musik ist drauf inkl. neue Podcasts und ein Backup ist auf meinem System. Und wenn du noch ins alte Mp3 Format konvertierst ist das deine Schuld.
 
@JacksBauer: Ahja, genau...AAC hat sich jaaaaa soooo durchgesetzt. Seltsam dass vn den ganzen Geräten, welche ich habe, nur ein einziges AAC abspielt: Mein Sonos-System. Und soviel ist AAC auch nicht besser, es mag etwas Speicherplatz sparen, aber das war es auch schon. Da bleibe ich lieber bei MP3 - da weiß ich dass sie überall abgespielt werden - und bei ausgewählten Sachen bei FLAC. Ein BackUp habe ich wegen meines Sonos-Systems sowieso auf meinem NAS, da brauche ich nicht noch auf meinem Rechner Platz zu verschwenden. Aber wieso wusste ich dass von Dir nur so ein Kommentar kommen konnte? Ich mache das ganze lieber richtig und lasse mir nicht von einem Programm vorschreiben wie meine Musiksammlung zu funktionieren hat. Wenn Du schon mit 3 Programmen überfordert bist sagt das sehr viel aus...
 
@Lapje: Ich bin nicht überfordert halte es nur nicht für notwendig so viel Zeit dafür zu investieren, siehe mein Kommentar. Anstecken fertig. Wenn du noch bock hast abends nach der Arbeit am PC rumzuwerkeln ist das wie gesagt deine Sache, sage dagegen ja gar nichts.
 
@JacksBauer: Erkläre mir mal bitte was daran "rumwerkeln" ist?
 
@Lapje: Hinsetzen, mehrere Programme starten, Sync drücken, schauen obs auch wirklich alles geklappt hat. Mein Mac läuft Zuhause z.B. dauerhaft als Server: Ich komme nach Hause und stecke meine Geräte ein und - das wars, den Rest erledigt iTunes automatisch. Leider stimmt das noch nicht für App-Updates - da vermisse ich die Automatik noch.
 
@Lapje: Du hast zwar prinzipiell recht und auch ich sehe das so, allerdings ist itunes eben ein all-in-one Programm, kann alles, bis zu nem gewissen Punkt, aber eben nix perfekt, aber eben von jedem etwas - und für den geneigten apple user der sich gerne Arbeit abnehmen lässt und somit in ein gewisses "du musst das so und so machen" Schema pressen lässt, eben genau das richtige. CD rippen,files konvertieren könnte man zur Not auch außerhalb von "ichMelodien" und dann importieren. Die wirkliche Schwäche von diesem Programm ist eher, die Art der Verwaltung an sich. wenn ich zb. Lieder nach dem Schema Künstler a, Künstler b, Künstler c habe, alles sauber getaggt, benannt usw. dann ist alles easy. aber was ist wenn ich Künstler a feat. Künstler b, Künstler a feat. Künstler c als Interpret habe? Hier ist itunes unflexibel und bietet mir zu jedem Künstler, der ja prinzipiell der selbe ist, nur eben mit anderen featuregästen, nur an jeden einzeln als eigenständigen künstler zu betrachten. eine Liste zu erstellen, indem alle künstler a feat xxx (wobei das als platzhalter für alle steht) ist somit absolut kompliziert umzusetzen. Da verwalte ich doch lieber mit dem medialen Affen und sortiere nach dateinamen und Tags... das ist wesentlich flexibler und transparenter.
 
@Rikibu: Hatte ich das nicht schon mal geschrieben, es gibt in den Metadaten zu einem Song das Feld "Künstler für Sortierung", "Titel für Sortierung", ... Dort kannst Du z.B. bei "The Cure" das "The" weglassen, damit die unter C sortiert werden. Damit müsstet Du vielleicht auch Dein "feat. XYZ" Problem lösen können in dem Du das dort einfach weglässt. Schon mal probiert?
 
@Givarus: ne hab ich noch nich probiert, werde ich mal machen wenn ich nicht umhin komme itunes zu installieren, wenn es mal exclusive sachen nur über itunes gibt, die ich kaufen will. bei jedem titel allerdings den ausschlussbegriff einzutragen ist nicht grad schnell erledigt...
 
@Rikibu: Einfach markieren und auf "Informationen" klicken, schon änderst Du Metadaten für beliebig viele Titel auf einmal.
 
@Lapje: Kritik an iTunes mag berechtigt sein, aber bei deiner sind mir einige Unwahrheiten aufgefallen: 1) iTunes belegt keine 400 MB, sondern 120 MB unter Windows 7 64 Bit und 175 MB auf dem Mac -ebenfalls 64 Bit. 2) Rippt iTunes MP3s ebenfalls optional mit Fehlerkorrektur
 
Und schon geht es bei jedem iTunes-Update los: Unter Win ist es doof, unter OS X toll. Ich nutze beide Versionen und muss sagen, dass iTunes unter Windows (bei mir) inzwischen recht gut läuft. Die alte Leier kann man nicht mehr hören/lesen.
 
@tk69:
Mein einer Pc ist eine " Lahme Krücke " aber selbst da läuft es eigentlich.
Benutze Itunes aber eigentlich nur für die Backups, Apps Lade ich direkt mit dem Iphone, Videos mit dem Youtube Video downloader auch mit dem Iphone und für Musik nutze ich nur Mediamonkey aber evtl kommt ja mit Mediamonkey 4 das jetzt Videos unterstützt auch die möglichkeit Vids auf das Iphone zu spielen, das wäre super.
Bin auch sehr begeistert von der MM4 Beta eines der wenigen Progs das HD 720p auf meinem " alten PC " Athlon XP 2500+ Radeon 9600 Pro ruckelfrei abspielt.
 
im changelog steht "sync with your iPhone, iPad, or iPod touch with iOS 4.3." , aber wenn ich nach dem iTunes update auf "Nach Update suchen" anklicke, sagt er mir immernoch das meine 4.2.1 Version die aktuellste ist, ab wann gibs denn nun die 4.3er ?
 
@Al13: iOS 4.3 kommt am 11.3. ... iOS 4.3 wird unterstützt, ist doch aber nicht Teil von iTunes.
 
Die Performance unter Windows ist immer noch sehr bescheiden. Nicht einmal einfaches scrollen geht ohne hacken, da läuft selbst Crysis flüssiger auf meinem PC. Am liebsten würde ich eine andere Software zum synchronisieren nutzen, aber das scheint ja nicht möglich zu sein.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.