Google Docs: Dateien via Smartphone bearbeiten

Internet & Webdienste Im November 2010 hatte Google für englischsprachige Nutzer des Dienstes Text & Tabellen (Docs) eine Neuerung eingeführt. Dokumente ließen sich mit dem Smartphone nicht nur betrachten, sondern auch bearbeiten. Ab sofort wird auch die deutsche Sprache ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Super. Wird aber auch Zeit ...
 
Aber eine Offline-App wäre auch nicht schlecht...
 
@lordfritte: gibts doch.
 
@mcbit: Welche?
 
@simsoo: Documents to go zum Beispiel.
 
@mcbit: Ja ok ... ist halt von einem Drittanbieter. Von Google direkt wäre perfekt
 
@mcbit: - weil gibts doch hilft keiner Sau.
 
@stt: Na wenn Du damit besser schlafen kannst, soll mir egal sein.
 
an sich ganz nett ... nur warum 2.2 ? schade .. so schauen X10 Nutzer ohne custom rom in die Röhre =/
 
@chrislog: Das war ein Grund, warum ich mich gegen Sony entschied.
 
@chrislog: Ich finde es richtig so. Wenn alle wichtigen Apps eine aktuelle Version benötigen würden, dann wäre der Druck auf die Hersteller groß genug, zeitnah Updates bereitzustellen.
 
@web189: ich bin nicht sicher ob deine rechnung aufgeht. es kann nämlich auch sein, dass die user ständig umsteigen müssen weil sie sonst keine apps nutzen können. ich meine, ob DAS als druckmittel zu gebrauchen ist halte ich für fraglich.
 
@Real_Bitfox: ständig wechseln musst du dein Android-Handy nicht. Alle Apps, die zum Zeitpunkt des Gerätekaufs zur Verfügung stehen, bleiben dir erhalten :-)
 
@Real_Bitfox: Naja - sobald ein Hersteller regelmässig und schnell Updates liefert, geraten alle anderen in Bedrängnis :-) Und aktuell gibt es bereits solche Hersteller auf dem Markt - die Masse ist allerdings sehr träge. Vermutlich gibt es einfach zuwenig Kundenbeschwerden deswegen, der Normalnutzer weiß vermutlich nicht einmal welche Version er verwendet. Wenn er allerdings seine Apps nicht mehr nutzen kann, dann wird auch er stinkig.
 
@web189: also dazu kann ich dir folgendes sagen: ich hatte bereits 3 androids und bisher hat sich noch kein hersteller bedrängt gefühlt. auch mein aktueller nicht. dieser heißt motorola und bekommt regelmäßig anschiebe-email, welche allerdings bisher wenig bewirkt haben.
 
Dinge die die Welt nicht braucht. Ein Smartphone ist denkbar ungeeignet für Textverarbeitung, zu kleiner Bildschirm, zu kleine Tastatur …
 
@krusty:
dinge die du nicht brauchst, trifft es vllt eher. ich bin froh, dass es sowas gibt.
 
@krusty: Also ich habe schon ganze Bewerbungen damit geschrieben. Immer, wenn ich nen neuen Satz im Kopp hatte, Handy raus und geschrieben. Zu Hause brauchte ich nur noch formatieren und ausdrucken.
 
@mcbit: welches tool hast du dafür genutzt?
 
@krusty: dokuments to go und für schnell mal nen text schreiben ak notepad
 
Ich halte nicht viel von diesen Cloud Lösungen. Ich möchte nicht immer auf das Internet angewiesen sein. Ich kann aber Google verstehen, warum sie auf Cloud setzen, damit sie die Dokumente auf ihrem Google Analyse Server haben.
 
@HansF: eine selten unqualifizierte Meldung ...
 
@Sam Fisher: Woher kommt dann die auf das Dokument zugeschnittene Werbung?
 
@HansF:
durch algorithmen? ich glaub, dass gerade google in sowas sehr gut sein dürfte ;-) ___ Also man muss ja noch lange nicht alles da abspeichern, aber das ein oder andere dokument habe ich auch in der cloud.
 
@HansF: google gibt an, die mails/dokumente? nur zu analysieren um dir kontextsensitive adword-werbung anzuzeigen. damit verdient der "suchmaschinengigant" seine brötchen: werbung. wenn du das kritisiert nutze halt kommerzielle dienste, die sind in der regel frei von werbung ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!