7 Jahre Haft: Modem-Dialer zockte deutsche User ab

Recht, Politik & EU In den USA wurde ein Mann zu fast sieben Jahren Haft verurteilt, nachdem er zahlreichen deutschen Nutzern in den Jahren 2003 bis 2007 hohe Telefonrechnungen beschert hatte. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
und wie so oft ... paart sich kriminelle Energie ... mit gewaltiger Blödheit. ;)
 
@JoePhi: genau so ist es. übermut tut selten gut! mfg
 
@JoePhi: Recht hast du, dümmer gehts kaum.
 
@JoePhi: Beschiss ist das das Geld in die USA bleibt und nicht an Deutschlands Landeskasse überwiesen wird. Wir sind doch hier betrogen worden. die sollen gefälligst die Daten der Betrogenen weiterleiten da mit man hier eine Schadensersatzklage einreichen kann.
 
@C.K.Nock: Dann müßten Deutsche dort klagen!
 
@C.K.Nock: Die Motivation für die Klage ist eine ganz andere gewesen ;) Wahrscheinlich wurden auch nicht nur Deutsche User abgezockt.
 
@sirtom: Richtig den Behörden geht es hier offensichtlich nur um die Steuerhinterziehung und nicht um die dummen Deutschen xD
 
Hätte der seinen erschlichenen Reichtum nicht so sehr nach aussen getragen, wäre das vermutlich nie aufgefallen. Blöd für ihn, gut für die Geschädigten (falls die überhaupt was von ihrem Geld wieder sehen)
 
@Potty: glaub ich weniger, wenns wirklich kaum einem aufgefallen ist stehen da auch keinerlei forderungen an. zumal ich die rechtslage us/de und deren zusammenarbeit nicht kenne.
 
@Potty: was bringt mir reichtum wenn ich ihn nicht nutze? fuer meine nachkommen? klasse!
 
@-adrian-: z.B. das gute Gefühl, dass man sich immer etwas zu essen kaufen kann, wenn durch einen Crash nicht gerade 100% Inflation eintritt :) Noch nie Existenzängste gehabt? ;)
 
@SFFox: wenn du jetzt 2 mio jedes jahr auf dem konto haettest.. was genau wuerdest du mit dem geld machen.. sparen und essen kaufen oder was?
 
@-adrian-: Sagen wir ich würds nicht übertreiben und wenns so wie in diesem Falle zu Unrecht erworben wäre, dann erst recht nicht ;) Als Sportler hab ich vllt auch nicht so hohe Ansprüche und bin schnell glücklich und zufrieden mit ein paar Freunden, einem Ball, einem Netz und etwas gutem zu Essen ;)
 
@SFFox: ahja.. als saisonsportler bin ich eigentlich auch zufrieden mit wenigen dingen .. aber wieso sollte ich nicht jedes jahr mit nem anderen 500ps wagen ans mehr und in die alpen fahren? wenn ichs geld hab?
 
@-adrian-: Letzter Kommentar von mir dazu: Ausgehend von dem Fall da oben würde ich dann den "alten Wagen" verkaufen und stattdessen den nächsten holen, das wäre als Kleinunternehmer vllt noch gut gegangen ;) Und mal ehrlich, wer als einzelner Mensch mehr als einen Sportwagen hat, der hats doch bestimmt nur als Statussymbol ;)
 
@SFFox: ok.. nicht letzter kommentar von mir ..kann jetzt niergends lesen dass er diese wagen im parallel betrieb hat.. nur dass er sich den 2. gekauft hat .. also 2 sportwagen wuerde ich mir auch nicht kaufen .. hoechstens einen .. dann noch flotten rs6 avant und fuer das gelaende noch nen range rover sport v12 .. ist dann natuerlich nichts mit status :)
 
@-adrian-: Die Kohle in Las Vegas auf den Kopp hauen! Und wenn man was gewinnt, kann man es immernoch versteuern (legalisieren ;))
 
@-adrian-: Hmm, Lamborgini ist schön und gut, aber 2 brauch ich davon garantiert nicht... Ich bin sowieso einer der eher unauffällig ist, ich würd mich mit XBox360 Games eindecken... fürs erste... Wenn ich ne Freundin oder so hätte, würde ich ihr was hübsches kaufen, aber nichts allzu auffälliges, also keine fetten Klunker und son kram... Es geht schliesslich um die Geste an sich, nicht um den Wert, ausserdem wären die Behörden dann wohl hinter ihr her weil sich ne Friseuse keine diggen Klunker leisten kann, eigentlich, oder? :D
 
von dem erbeuteten geld muss er noch steuern zaheln? also eher gut für die usa.... das geld sollte zurück nach deutschland in gemeinnützige projekte fließen
 
@JustForFun: Ist in Deutschland aber ähnlich. Wenn z.B. jemand drogen verkauft, dann ist erstmal das Illegal, ganz klar, und er geht dafür in den Bau. Aber das er dafür auch noch Steuern nachzahlen muss wissen die meisten nicht. Ist also gar nicht so weit weg vom deutschen Gesetz.
 
@JustForFun: Wie schon oben geschrieben, dann müßten Deutsche in den USA klagen!
 
7 Jahre wegen Betrug oder vor allem Steuerhinterziehung? Für so eine Abzocke müßte man bei uns als Politiker mindestens zwei Jahre nicht mehr kandidieren oder könnte alternativ jemanden Tot schlagen um so lange eingelocht zu werden.
 
@Johnny Cache: Wie das? Hat nicht der verstorbene Otto Graf Lambsdorff auch Steuern hinterzogen und hat trotzdem fleißig weiter Politik gemacht! Und er war nicht der einzige. Das zieht sich doch querbeet durch ALLE Parteien so durch.
 
@Uechel: Stimmt, manche tauchen selbst nach solchen Aktionen nicht unter. Es gibt eben Dinge die immer oben schwimmen... ;)
 
@Johnny Cache: Der Möchtegern-Adel in unserem Land meint eben von Geburt aus dazu berufen zu sein, dass das eigene Unrechtsbewußtsein bewußt kleingehalten werden muß/kann ;-)
 
Wie sieht es mit der Entschädigung der abgezockten Deutschen aus? Schön, das über 10 Mio Dollar an den amerikanischen Staat fließen, aber bleibt da noch was für die Geschädigten über?
 
@ZappoB: Es waren wohl nur ein paar Euro pro Person.
 
@Chris81: Das rechtfertigt GAR NICHTS! Ich renn ja auch nicht auf der Straße rum und fass bei jedem mal kurz in den Geldbeutel, mit den Worten "ist ja nurn Euro!!11"...ich hoffe der Kerl schmort im Knast und bekommt ordentlichen Buttsecks.
 
"Rund 8 Millionen Dollar zockte er so laut dem Urteil ab" der mann hat sich schon den zweiten sportwagen gekauft und wird sicherlich auch sonst nicht ärmlich gelebt haben. wie zum teufel soll er jetzt 10.1 millionen zahlen wenn er vorher nur 8 hatte ......
 
@WinTux: Zinsen. Tja, so ist das halt ;)
 
@WinTux: Hätte er sich vorher überlegen müssen. Jetzt ist er halt finanziell am Sack und kann bis er mitm Rollator herumheizt blechen.
 
7 Jahre... ganz schön heftig. Soviele kriegen ja viele für Mord und Totschlag nicht. Aber stimmt, hier geht's ja auch um Steuerhinterziehung...
 
@lutschboy: jup,genauso wie kinderschänder 3 und raubkopierer 5 jahre...
 
@lutschboy: und Musicscore: seid ihr diese Kindergartendiskussion nicht irgendwann mal selber leid? Zitiert uns lieber mal eine Quelle, wo ein "Raubkopierer" 5 Jahre ohne Bewährung bekommen hat. Oder ein Mörder, der in den USA unter 7 Jahren verurteilt wurde. Märchenerzähler!
 
@Metropoli: Aktuelles, deutsches Beispiel: http://www.kompakt-nachrichten.de/?p=2804 Ich könnt dir millionen weitere (auch in USA) liefern, aber wenn dich das Thema ernsthaft interessiert und du nicht nur daran interessiert bist einen auf Schlaumeier zu machen, bist du auch sicher fähig selber Google zu nutzen (zb mit den Suchbegriffen "USA Mord 3 Jahre Haft"). Und von 5 Jahren Haft für Raubkopierer spricht sogar die Kanzlerin höchstpersönlich in ihren Podcasts, ich bin mir sicher, dass du auch fähig sein könntest danach selbst zu googlen, toi toi toi! Aber ich werd jetzt bestimmt nicht stundenlang für dich Quellen suchen um für dich nachzuholen was du dadurch verpasst dass du offensichtlich kaum Nachrichten hörst/liest/siehst.
 
@lutschboy: Das ist eine rechtsextreme Webseite!
 
Es erinnert sich an Wall-Street ^^
 
Jetzt mal ganz unabhängig davon, dass hier tatsächlich ein Schuldiger erwischt wurde, aber ich sehe da noch ein weiteres Verbrechen, nämlich seitens der Behörden. Mit welchem Recht führen die Finanzprüfungen durch, nur weil man sich ein teures Auto kauft? Es geht den Staat überhaupt nichts an, was ich mir Teures kaufe. Ist man jetzt, sobald man eine größere Investition tätigt, erstmal verdächtig, und erst eine Finanzprüfung muss ergeben, dass man nichts Unrechtes dabei getan hat? Das kann doch nicht wahr sein sowas. Hier hat doch eindeutig eine Strafverfolgungsbehörde völlig ohne Beweise nur auf Verdacht Einblick in die Finanzen einer Person bekommen. Teures Auto kaufen ist keine Straftat, also nach meinem Rechtsverständnis hätte da niemand nachforschen dürfen, geschweige denn Einblick in die Finanzen gewähren dürfen.
 
@mh0001: Das ist der normalste Vorgang der Welt. Wenn sich jemand einen extrem teuren Lebensstil leistet, der in keinem Verhältnis zu seinem Einkommen steht, besteht immer der Verdacht, dass der plötzliche Reichtum aus Straftaten gezogen wurde. Es wäre höchst bedenklich, wenn der Staat bei Verdacht keine Prüfungen durchführen könnte und jeder Dieb, Räuber und Betrüger seine Beute völlig beruhigt genießen könnte.
 
@mh0001: http://de.wikipedia.org/wiki/Steuerfahnder
 
@fegl84: Und? Steht bei den Ermittlungsanlässen irgendwo etwas Vergleichbares dazu, dass jemand einfach nur etwas Teures kauft und das als Grund für die Ermittlung ausreicht? Das ist in etwa so, als würde dich das Ordnungsamt beim Losfahren von zuhause beschatten und gezielt darauf warten, dass du dich irgendwo ins Halteverbot stellst, um dir dann gleich einen Strafzettel aufdrücken zu können. Die Argumentation wirkt jetzt womöglich kontraproduktiv in Anbetracht dessen, dass es sich hier tatsächlich um einen Straftäter handelte. Aber bei diesem Vorgehen ist es ebenso gut möglich, dass man Unschuldigen in ihre privaten Daten schaut. Vor einem solchen Hintergrund verstehe ich mittlerweile Personen nur zu gut, die allerhöchstens nur ein Alibi-Girokonto besitzen, und ihr gesamtes Geld als Bargeld zuhause im Safe bunkern. Da kann dann garantiert keiner Einblick nehmen. Es ist das gute Recht eines jeden Bürgers, dass die eigenen Finanzen privat bleiben. Und ja, auch solche Leute bezahlen im Normalfall ihre Steuern völlig korrekt. Der Grund für Steuerhinterziehung ist meiner Ansicht nach in erster Linie ein Versäumnis des Staates, wenn die Steuern zu hoch sind bzw. der Bürger nicht glaubt, dass etwas Sinnvolles mit seinem Geld passiert, und das ganze für Verschwendung hält. Wenn das so ein großes Problem ist, dann läuft etwas gewaltig schief, aber auf Seiten des Staates. Denn der Bürger ist Auftraggeber des Staates. Sind die Bürger in so großem Umfang nicht bereit, die derzeitige Leistung des Staates zu finanzieren, muss sich der Staat eben bessern, anstelle die Bürger stärker zu kontrollieren und ihr verdientes Geld zu erpressen.
 
@mh0001: Nach deiner Logik müssen Behörden erst einen Beweis haben um ermitteln zu dürfen? Dann könnte man ja fast nie jemanden eines Verbrechens überführen, da meistens den Beweisen die Ermittlungen vorangehen. Abgesehen davon hat der Kerl eine millionenschwere Steuerhinterziehung (+ die eigentliche Straftat) begannen...
 
@CherryCoke: Einblick in die Telekommunikationsdaten oder eine Hausdurchsuchung darf ja auch nur bei Beweisen oder Indizien durchgeführt werden. Einblick in die Finanzen ist für mich vom gleichen Kaliber wie eine Hausdurchsuchung, und sollte daher nur bei begründetem Verdacht erfolgen dürfen. Und das Ausgeben von was weiß ich wie viel Geld zählt für mich nunmal nicht als begründeter Verdacht. Wäre das ein begründeter Verdacht, würde das bedeuten, dass man gleich alle Leute für eine eigtl. nicht strafbare Handlung (oder ist viel Geld ausgeben heutzutage strafbar?) unter Verdacht stellt.
In diesem konkreten Fall hätte man meiner Ansicht nach erst handeln dürfen, wenn es ein konkretes Indiz für die Beteiligung am Dialer-Geschäft gegeben hätte, nicht umgekehrt.
Nur weil du dir eine Waffe kaufst, ermittelt nicht gleich die Mordkommission, ob du mal jemanden umgebracht hast. Oder wenn du ein nigelnagelneues Auto verschrotten lässt, ermittelt auch keiner, ob du es vielleicht deshalb tust, weil du damit jemanden überfahren hast.
 
@mh0001: Natürlich dürfen Ermittlungen nur bei einem begründeten Verdacht eingeleitet werden. Aber wenn es dir nicht verdächtig vorkommt wenn ein Putzmann sich den zweiten Sportwagen kauft, hoffe ich einfach nur, dass du nie Polizist wirst... Mich würde wirklich interessieren, wie du "begründeten Verdacht" definierst.
 
@mh0001: Als Unternehmer ist er verpflichtet eine Buchhaltung zu führen und abzugeben. Wenn da Gewinn vor Steuern nicht mal einen Lambo hergibt dann, dann ist das sehr auffällig. Und da wurde bestimmt nachdem der Verdacht aufkam erstmal ne dicke Buchprüfung durchgeführt. 8Mio. über ein Kleinunternehmen zu erklären und entsprechend in den Büchern auftauschen lassen dürfte nicht sehr einfach sein, wobei er hier dies wohl gar nicht versucht hatte. Und das größte Verbrechen für den Staat ist nunmal Stuerhinterziehung. Heißt nicht umsonst bei Geld hört der Spaß auf. Hätte er die 8Mio. ordentlich versteuert wäre er vllt. ungeschoren weggekommen. Naja sind ja größere Ganoven über die Stuer ausgerutscht und im Bau gelandet.
 
Hmm erinnert mich irgendwie an den alten Superman Film :) Zu mindest die Stelle mit dem Sportwagen.
 
du guckst superman? http://www.myvideo.de/watch/5079664/Beckmann_vs_Supernanny_Switch_Reloaded_Staffel_3

lacher hoch 1000
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles