Diebe legten britisches Vodafone-Netz lahm

Mobiles Internet Viele britische Kunden des Mobilfunkanbieters Vodafone mussten heute in den Morgenstunden ohne ihr Handy auskommen. Diebe waren in ein Rechenzentrum in der englischen Ortschaft Basingstoke eingebrochen und hatten einen Netzausfall verursacht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Scheint ja gut gesichert zu sein, dieses als zentraler Netzknoten fungierende Rechenzentrum, wenn man da mit einem Vorschlaghammer reinspazieren und Hardware mitgehen lassen kann...
 
@iBot3: du glaubst gar nicht wo man mit einem vorschlaghammer so ueberall rein kommt :)
 
@iBot3: Diese Behauptung ist auch niedlich "Diese ist vor allem in Osteuropa begehrt. ", als wenn der Rest der Welt was anderes Nutzt^^
 
@Steiner2: Naja, aber der Rest der Welt klaut nicht unbedingt Hardware aus Rechenzentren.
 
@Narf!: vor allem nicht in england
 
@Narf!: "PTC Kunden in Polen wundern sich, warum auf ihren Geräten nun Vodafail ähh Vodafone steht"
 
@Steiner2 Narf!: Ich muss Narf! zustimmen. Wird vielleicht Cisco Hardware sein, und Osteuropäer können sich das durchschnittlich gesehen lang nicht so gut leisten wie wir Westeuropäer ;)
 
@sinni800: Da Vodafone usw. auch in Osteuropa tätig ist, halte ich das einfach für eine Behauptung.

Die haben dort ihre Mobilfunknetze. Wofür Hardware klauen?!
 
@M!REINHARD: Ist natürlich auch eine Behauptung. Aber warum sollten das nicht private Diebe sein, die das dann verhökern? ;). Nicht ernst nehmen!
 
@iBot3: jap, laut vodafone waren ja die daten der kunden zu keiner zeit in Gefahr, nunja.. wenn man so einfach in einen Zentralen netzknoten reinkommt ... tollen wachdienst haben die dort *g*
 
Also die Rechenzentren die ich kenne und ähnlich sensible Daten beherbergen haben Panzerglas und Alarmanlagen. Da nutzt einem auch ein Vorschlaghammer nix. Wenn irgendwelche Idioten Zeit und Möglichkeit haben sich in einem Rechenzentrum derart auszutoben ist es um die Sicherheit in solchen "Rechenzentren" sehr schlecht bestellt.
Denn Rauchmelder, Alarmschaltung zur Polizei, Glasbruchmelder, CO2-Löscheinrichtungen etc. sollten in wichtigen RZ Standard sein!!
 
@sandvik: naja.. vodaphone muss bei den dumpingpreisen halt sparen .. gibts bei der telekom bestimmt :)
und man kommt mit einem vorschlaghammer auch durch waende.. nicht nur durch glas :) zumal ja ueber die beherbergten daten nicht gesprochen wird .. nur das es ein zentraler netzknoen ist.
 
@-adrian-: Aber an einer Betonwand, selbst an einer gut gemauerten Wand, schlägst du dir mit deinem Vorschlaghammer nen Wolf... da ist ein durchkommen doch recht schwer :) In jedem Fall dauert es und es macht Lärm. Da frägt man sich unweigerlich wo war der Wachdienst? Beim Kaffee trinken, Fußball schauen und Donuts fressen? Oder P0rnos im Netz angeschaut?
 
@sandvik: Im Text steht nicht wie viele Leute es waren und mit wie viele Hämmern gearbeitet wurde. Vielleicht war ja sogar eine Spitzhacke dabei :P. Gehen wir davon aus, dass die Wände nicht 5m dick sind und wir eine trainierte Truppe haben, dann fällt auch eine Betonwand. Es steht auch nicht im Text, wie viel Zeit die Leute gebraucht haben.

Und was nützen einem die lustigen Polizeimelder, wenn Nachts eh kaum noch welche eingesetzt werden.
 
@sandvik: Ich weiss ja nicht, was ihr glaubt wie riesig dieses "Rechenzentrum" war, aber ich vermute mal eher, dass es sich um eine 5x5x2m Bude handelt. Dann eben die Metalltür mit dem Vorschlaghammer einschlagen und für den Fall, dass es eine Alarmanlage gab schnell (die Polizeiwache wird wohl nicht direkt nebenan gewesen sein) die Technik ins Auto und weg. Da ist nix mit Panzerglas (meist gibt's in den Dingern übehaupt kein Fenster, und wenn dann zu klein um rein oder rauszukommen), da ist nix mit Wachdienst (oder der kommt höchstens einmal die Nacht vorbeigefahren). Von diesen Buden gibt es zig-tausend Stück, da wäre sowas viel zu teuer. Und da in diesen Buden keine Benutzerdaten zu finden sind, waren auch keine in Gefahr.
 
@Whistler2010: "Und da in diesen Buden keine Benutzerdaten zu finden sind, waren auch keine in Gefahr" - Du glaubst den Quark wirklich, der in Deinem letzten Satz geschrieben steht oder?
 
@taharkas: Das glaube ich nicht nur, das weiss ich. Ich habe schon in diesen Buden gearbeitet - da stehen lediglich ein paar "Rechner" die dein Handy in einer Zelle ein- oder ausloggen, die Gespräche weiterleiten usw.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links