Telekom beginnt mit Glasfaser-Ausbau in Haushalte

CeBit Die Deutsche Telekom nimmt die CeBIT zum Anlass, den Start eines beschleunigten Glasfaser-Ausbaus zu verkünden. In diesem Jahr sollen bis zu 160.000 Haushalte in zehn deutschen Städten versorgt werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
'da der Wohnwert und die Attraktivität einer Immobilie so steige' Das ist aber schlecht für jetzige Mieter.
 
@Menschenhasser: Wieso bekommt er Minus? Er hat ja Recht. Nach dem Anschluss wird der Vermieter vermutlich die Mietpreise anheben und mal ehrlich: Wer braucht Geschwindigkeiten von 1 Gbit? Die Telekom soll erstmal zusehen annähernd flächendeckend VDSL bereit zu stellen. Kann ja wohl nicht sein, dass man selbst in größeren Städten noch gucken muss in welche Strasse / Wohnung man zieht, wenn man wert auf schnelles Internet legt.
 
@Memfis: Gut das es einige verstehen.
 
@Memfis: Hat er wirklich recht? Du hast Angst vor Mietpreissteigerungen durch schnelle Internet-Zugänge, schaust aber bei der Wohnungssuche, das du eine dieser Wohnungen bekommst??? Die Mieten steigen auch ohne Glasfaser, dafür gibts ganz andere Faktoren. Andererseits möchte heute beinahe jeder einen schnellen Anschluss, ob das VDSL oder Glasfaser heißt ist den meisten völlig egal. Ich kenne übrigens keinen, dessen Miete durch neue schnelle Zugänge gestiegen ist, das ist nichts als Panikmache.
 
Die Haushalte die sowieso schon eine 16-32k Leitung besitzen, bekommen nochmal das doppelte drauf...

Und ich gammel hier mit meiner 2k Leitung rum.
Die hängen bei Kleinstädte echt hinterher.
 
@C47: Ich würde mal warten, was sich mit LTE tut.
 
@F98: LTE wir nur solange gut gehen, wie nicht jeder ein LTE-fähiges Endgerät hat. Siehe jetzt mit UMTS, dort hat fast jeder ein Smartphone und die Netzanbieter bekommen in den meisten Fällen die Datenflut gar nicht mehr im Griff.
(Ich sehe es bei mir wie schlecht die mit dem Netz klar kommen). Als bestes habe ich bei 3G (HSUPA) einen 82 ms Ping zu Winfuture. Ist der Turm mal wieder dicht, steigt der Ping ins unendliche (34 Sekunden Ping hatte ich auch schon bei mir gesehen). Zwar sind diese Pingzeiten bei 4G besser, jedoch bleibt wie bei 3G das Problem mit der Last (Einzigster Vorteil bei 4G ist das die Verträge zur zeit nur auf eine Funkzelle beschränkt sind, so kann man nämlich die Spitzenlastzeiten einigermaßen in Griff bekommen. Aber wehe, man darf es auch mobil nutzen, dann verlieren die genau wie bei 3G in den DSL-freien Gebieten die Kontrolle über Ihr Netz.
 
@F98: Wenn bei LTE der Ping ähnlich wie bei UMTS ist, fällt das für jeden der auch online spielen will quasi flach.
 
@F98: Ich kann nur für eine Stadt (Memmingen, 87700) reden, aber dort will die Telekom gerade Glasfaser bis in die Schaltschränke bauen, speziell für die umliegenden Dörfer und Ansiedlungen um die Stadt herum, heißt: VDSL. Ich arbeite in der IT-Abteilung der Stadtverwaltung (ich bekomme also alles mit was so hinter den Kulissen hier passiert.)... Wir sind eine Kleinstadt mit 40.000 Einwohnern. LTE soll auch für die umliegenden Dörfer kommen... Heißt: Bestimmt liegt bei den anderen Kleinstädten und deren Umgebung bald ähnliches an!! EDIT: Zur Zeit haben die Dörfer mieses 128kbit DSL Light, ISDN oder müssen auf Satelliten-Internet zurückgreifen!
 
@C47: Bei mir dasselbe.... :-(
 
@C47: Hab 100Mbit symmetrisch und die wollen auf 300Mbit erhöhen im Sommer. Weiß nicht warum aber mir ist es ganz recht :D
 
@JacksBauer: Bist du bei Martens, du Glückspilz? :)
 
@C47: Ich kann mich nicht beschweren, obwohl ich in nem Dorf wohne gibts eine stabile 64/5Mbit Leitung 128/5 wären auch möglich, aber für was? Mag sein das es Unitymedia ist aber ich kann bisher nichts negatives über sie berichten, in den 2 jahren TV einmal einen Störung gehabt die innerhalb von 12Std behoben war und in dem 4Monaten die ich mein Internet jetzt dort hab gabs zwar ein Problem mit der Leitung irgendwo auf der Straße aber auch das wurde schnell behoben und obwohl sie sagten die Leitungswerte wären nicht optimal und ich müsse mit Verbindungsabbrüchen rechnen bis das eigentliche Problem behoben ist gabs nichts dergleichen. Fazit: Es gibt durchaus Anbieter mit denen man auch in Ländlichen Gegenden ordentliches Internet bekommen KANN... nur hat auch nicht jeder ein Kabelanschluss. Kann auch nicht sagen es wäre wesentlich teurer als ein Anschluss bei einem klassichen DSL Anbieter, denn mein Kabel TV bezahl ich so oder so und inkl Internet und Telefon sind es jetzt 10 Eur mehr die ich für einen extra Vertrag so auch hätte, nur statt 64/5Mbit 2Mbit (mit Glück offiziell sollen es ca. 1Mbit max sein) DSL....
 
@C47: 2mbit Leitung ich kann deine Leitungsstärke fast durch 7 teilen. Also schätze dich glücklich ;-)
 
@C47: Würdest du lieber dein Geld einem leihen der dir 10% Zinsen zahlt oder jmd, der dir nur die hälfte wiedergibt?
 
@C47: 2K? Du hast es gut! Davon träume ich nur. Ich ab 384kb.
 
@C47: Woher hat du denn die info, dass in den Haushalten bereits 16-32k Leitungen liegen? Hast du eine Quelle oder ist das nur wieder Paranoia?
 
Es gibt genug ländliche Gegenden wo es gar nichts gibt. Vielleicht überteuerte Funktechnologien das war es dann aber.
 
@sano65: Aber da muss man sich doch nicht wundern wenn man so abgeschieden wohnen möchte.
 
@JacksBauer: Naja das ist ja jetzt kein Grund...
Ich wohne auch nicht direkt in der Innenstadt.Doch warum bekommt es Amerika hin und wir nicht?
In dem Bereich hängt Deutschland einfach zu weit hinterher genauso mit dem HD TV Fernseh.
 
@C47: Bie HDTV hängen die Deutschen hinterher, weil die privaten Deutschen TV-Sender erst mal ein ein Rechtemanagment für Ihre HD-Sender wollten. Siehe: http://www.youtube.com/watch?v=9ncc-yCfhVo
 
@C47: Was ist dir lieber? Ein marodes Stromnetz oder ein maroder Internetausbau?
 
@C47: Amerika ist ein nicht ganz fairer Vergleich. in den USA gibt es kein Pendant zur Deutschen Telekom oder Deutschen Post. Jeder Bundesstaat hat andere Anbieter, viele verschiedene und jeder Anbieter baut seinen Teil selber aus. Bleibe mal in Europa und du siehst, das es bei unseren Nachbarn kaum besser aussieht. In Frankreich, Spanien und Italien sieht das nicht unbedingt besser aus, wenn du irgendwo mitten im nichts wohnst.
 
@JacksBauer: Ich wohn gern im Dorf, hier ist das Leben bei weitem nicht so hektisch wie in der Großstadt. Ich genieß es auch einfach vor die Haustür zu gehen und den Wald oder Felder zu sehen, nicht erst mit dem Bus oder Auto ne halbe Ewigkeit fahren zu müssen um ein schönes Fleckchen zum Joggen zu haben... Mir reicht es das ich wegen der Arbeit täglich schon in die Stadt muss. Aber ist jedem das Seine und wer in einer Stadt aufgewachsen ist mag meistens das einfach Dorfleben nicht.
 
@UreshiiTora: wenn du es nicht so hecktisch magst warum brauchste dann schnelles internet ;)
 
@JacksBauer: Was ist das denn für Argument? Vor allem werden die meisten Landbewohner dort geboren. Es ist ihre Heimat. Oder für die das Land mögen wird dann auch das Fernsehen abgeschafft und das Telefon weil die einsam wohnen wollen? Es kann einfach nicht sein das es dort kein vernünftiges bezahlbares Internet gibt!
 
"...in zehn deutschen Städten..." - Die haben's am nötigsten... Egal, ich würde es wohl nicht anders machen.
 
@kubatsch007: Die Leute auf dem Lande haben mehr Geld. Schau dir mal Berlin an wie viele Menschen Transferleistungen in anspruch nehmen müssen.
 
find ich etwas schade das man die Staedte, die bereits sowieso schon hohe Leitung haben, noch eine hoehre bekommen. Wieso nicht erstmal die anderen Staedte ausbauen mit mind. 6000 oder 16000 DSL ?
 
@StefanB20: Ist doch logisch, dass erstmal die Ballungsgebiete ausgebaut werden, da lässt sich nunmal die Kohle machen. Mir wärs auch lieber wenns anders wäre, aber so läufts leider nicht.
 
Alles nur geldgeier..sollten die nicht gesetzlich verpflichtet sein Geld in die ländliche Versorgung zu pumpen?? Ich zieh am Freitag aus ner Stadt aufs Land und da gibts grad mal DSL Light..wollte den Anschluß kündigen..geht net..läuft noch bis Juni..netterweise haben sie mir jetzt wenigstens den DSL Anschluss erlassen, wollten mir aber im gleichen Atemzug n Web n Walk Vertrag aufschwatzen..nö hab ich gesagt..ich bin schon bei 1&1. Da kann ich wenigstens monatlich kündigen..Ab morgen also mit HSDPA unterwegs..so net schlecht..nur die 5Gb Begrenzung nervt..
Was die Mobilfunklösungen angeht..wollens immer schneller machen(HSDPA+, LTE usw) abba mit Volumenbegrenzung bist ja dann so schnell am Limit...
 
@Gerbil: Richtig, das mit der Volumenbegrenzung nervt mich auch ziemlich.
Was bringt mir ne DSL Geschwindigkeit von 7k zurzeit, wenn ich dann in 1 Std schon alles aufgebraucht habe und dann nur noch mit ISDN Geschwindigkeit rumgurken darf bis ende des Monats. Naja ich hoffe das dort noch was geändert wird was die Begrenzung betrifft.
 
Glasfaser-Ausbau in den Haushalten find ich gut. Kabelkunden haben dann sogar zwei schnelle Zugänge zum I-Netz. Wenn ich jetzt mal in meine Glaskugel schaue, dann sehe ich in der Zukunft, dass es ähnlich den Radiostationen heute auch jede Menge TV-Sender im Internet gibt, die in HDTV-Auflösung senden. Eigentlich bräuchte man dann nur noch das Internet, dass hoffentlich nie ausfällt, denn dann könnten wir nicht mehr telefonieren, Radio hören oder Fernsehen schauen. Von daher ein bisschen Diversifikation ist schon nicht schlecht.
 
Das Geniale: Bei uns in Braunschweig wird die Weststadt angeschlossen, wo der Großteil Hartz4 Empfänger und Arbeitslose wohnen. Die haben es ja auch dringend nötig, bei der vielen freien Zeit mit Hochgeschwindigkeit im Internet zu surfen...
 
@Blaster99: Na klar haben die das nötig, man kann ihnen doch nicht die ewige Ladezeit von "Familien im Brennpunkt" und "Mitten im Leben" auf rtl.de zumuten
 
@Blaster99: Quelle? Würde auch gerne wissen, wo ausgebaut wird.. Komme selbst auch aus BS.
 
@Blaster99: Ich finde es ziemlich herablassend was du machst. Hartz 4 Empfänger sollen ihre Möglichkeiten genau so bekommen, wie jeder andere auch.
 
@gibbons:

Sorry, so war das nicht gemeint. Wundere mich nur, dass diejenigen, die eh NICHT die finanziellen Mittel haben, sich so etwas zu leisten, auch noch am Pilot-Projekt teilnehmen sollen.

@b3lz0r:
Das stand in der BZ, kannst das auch hier lesen http://www.newsclick.de/index.jsp/menuid/2048/artid/13772434
 
@Blaster99: Also komm, ein Internetanschluss ist heute in nahezu jedem Festnetzpaket mit bei. Da von "nicht leisten" zu sprechen, finde ich etwas weit her geholt. Pilotprojekte werden meist auch stark vergünstigt angeboten, wenn es sich hierbei überhaupt um ein neues Angebot handelt. Erstmal geht es ja nur um den Ausbau.
 
@gibbons: Du hast recht, ein Internetanschluss ist meistens dabei, aber eben halt nicht VDSL oder Glasfaser ;)
 
@Blaster99: VDSL eher weniger und mit Glasfaser kommt es dann drauf an auf welchem Weg das Internet nach hause ankommt. Vorerst wird da Glasfaser sicher kein Standard sein.
 
Leute Leute Leute, das hier einige in ländlichen Gebieten wohnen mag im Einzelfall eine dumme Sache sein, insgesammt gesehen solltet ihr aber mal abwegen, ob ihr es so wollt wie es jetzt ist oder so wie es 1989 (???) mit dem Postmonopol war. Ich persönlich tendiere mittlerweile eher zu letzterem, besonders wenn ich mir die Bereitschaft zum Netzausbau aller Unternehmen so anschaue.
 
Hab wie viele andere in Deutschland erst vor zwei Jahren DSL light bekommen. Da laggt selbst das SSL Terminal, von Videos ganz zu schweigen!! Wie lange meint ihr, dass das noch so bleibt!? In den nächsten Jahren tut sich da bestimmt nichts und die Städter wissen derweil nicht wohin mit ihrer Bandbreite!
 
@ANSYSiC: Schön wärs. Ich wohne in einer 80.000 Einwohner Stadt...gute 5 Min. zum Zentrum. Und? Durfte DSL 6Mbit zahlen und habe 3Mbit bekommen. Ganz im Ernst, ich bin sehr misstrauisch und wollte nicht wechseln, aus Angst dass es bei anderen Mieser zugeht. Habe den Schritt zu UM gewagt, und bin bisher sehr zufrieden. 32Mbit, ok per Wlan 22Mbit...aber für 25 Euro. Für einen 3Mbit Wechsler, wie mich, sind das Welten, und zudem auch noch 10 Euro mehr in der Monatskasse. Es wären sogar 128Mbit möglich, aber die würd ich eh nicht nutzen. Aber für 45 Euro...grad mal so billig wie bei der T-Com die 16ner. Habe zwar in den 3 Monaten bisher 2x einen ausfall gehabt, welcher allerdings nie länger als 20 Minuten gewesen ist...und dass kann ich verschmerzen. Dann besucht man mal kurz sienen Wirt um die Ecke und dann gehts auch wieder.
 
@ANSYSiC: bei uns ist es jetzt seit 8 Jahren genauso: DSL384 - ENDE ! Jetzt rüstet ein privates Unternehmen das Ortsnetz um (quix.de)
 
@pubsfried: was aber dann irgendwo per wlan ein anderes DSL in den ort bringt oder?
 
Ich habe den eindruck, dass die Telekom die Durchschnittsgeschwindigkeit einfach künstlich erhöhen will. Was bringt es wenn man 1Gbit/s hat? Die sollten lieber eine Grundversorgung von z.B. 6Mbit/s herstellen.
 
oh, wahnsinn, ich wohne in Mettmann :-) allerdings in einem über hundert jahre alten haus mit uralt leitungen, das wird wohl nix :-(
 
Die Telekom liegt was den DSL Speed inzwischen sehr weit zurück. Irgendwie hab ich den Eindruck die haben die Technologie verpennt. Man glaubt es kaum, dass es wirklich noch Gebitete gibt, in denen DSL Light angeboten wird. Bin nach 12 Jahren T-Com zum Kabelanbieter gewechselt und höre immer öfters von solchen Wechslern. Jetzt versuchen sie mit IPTV wieder Fuß zu fassen, aber was bringt es, wenn bei einem großteil, die Geschwindigkeit einfach nicht ausreicht. Seltsame Politk. Naja. Mir kann inzwischen gleich sein.
 
@KlausM: Es gibt Gebiete da bietet die Telekom noch nicht einmal DSL-Light an. Die sprechen dann wenn sie Kabel legen, plus dem Outdoor DSLam von Deckungslücken. Stattdessen werden überteuerte Funkverbindungen angeboten...wo man einen PC anschliessen darf jeder weitere kostet extra..mit diversen Antennen und wenn Du zur Miete wohnst und der Eigentümer sagt nein stehst du schon da...
 
Ich bin schon gespannt in der Form der ersten Beschwerden, warum der Download nicht mit 100MB/s funktioniert :D
 
@Chrisber: Das wirst Du oft lesen können, denn die Fritzboxen schaffen das nicht. Für 100 Mbit/s braucht es nämlich auch einen guten Router. Zu den Fritzboxen sollte man das Kleingedruckte lesen, da steht dann zu den Fritzboxen etwa drin, dass die tatsächlichen Datenraten wegen der lahmen Fritzboxen auf etwa 60 Mbit/s begrenzt sind. So ganz befriedigend ist da zur Zeit leider noch kein Router für Heimanwender. Es gibt zwar welche, die 100 Mbit/s schaffen, die sich dann aber bei vielen gleichzeitigen Verbindungen gerne aufhängen.
 
@Feuerpferd: Stimmt, daran hatte ich gar nicht gedacht. Das größere Problem ist aber auch, dass die allermeisten Server so viel gar nicht liefern können. Außerdem muss die Netzwerkkarte am PC das erst mal können. Ich kenne keine gängige Netzwerkkarte, die 1Gbit unterstützt.
 
Brauch ich ganz dringend
 
ich hatte bis vor kurzem in einer Großstadt gewohnt und konnte nur 6k bekommen, nun wohnen wir in ländlicher Gegend und bekomme VDSL 25... also wie man sieht geht es auch so.
 
Warum wird nicht erstmal die vorhandene Infrastruktur ausgenutzt?
Die Glasfasern für das OPAL-Netz liegen doch im Osten noch überall im Boden. Im zweifel einfach in die Vermittlungsstelle nen Cisco Catalyst hinstellen und vor Ort LWL-Kupfer Umsetzer. (Wurde so etwas in der Art nicht am Anfang bei Wilhem.tel verwendet?)
Oder die jetzt "neue" Technik im OPAL-Netz einsetzen. Ohne Bauarbeiten hätte man so weite Teile mit wirklich modernem Breitband versorgt...
 
"[…] 0,5 Gigabit im Upstream". Ohne Worte :)
 
in Köln(?) wurden doch mal die GFK durch die Abflussrohre ins Haus geschoben, oder ? "Die FTTH-Dose ist unter dem Spülkasten." :-)
 
Wieso sollte die Telekom den DSL Ausbai auf dem Land weitermachen, solange sie weiterhin DSL Light mit 384kbs zum Preis von DSL 6000 verkaufen kann? Man stempelt die Gebiete hier einfach als erschlossen ab und freut sich über die Deppen die keine andere Wahl haben als das mitzumachen.

Die Anbindung über Funk wie es in manchen Gemeinden betrieben wird funktioniert an Stosszeiten wie z.B. Feierabend oder Wochenende zumeist auch nicht.

Dafür das ländliche Regionen erschlossen werden durch ein privates Unternehmen muss es entweder dazu gezwungen werden oder es muss ein Anreiz geschaffen werden. trotz der Aussage, dass bis 2012 alle Haushalte Breitband haben rechne ich bei mir nicht mit einer schnelleren Leitung. Und da hier von mindestens 1 MBit geredet wird... Neue Webseiten, Werbebanner oder Programme die das Inetbenutzen werden halt nicht mehr auf Bandbreiten unter 3 Mibt oder mehr programmiert. Also stellt sich mir die Frage, was will ich mit 1Mbit irgendwann im nächsten Jahr?
 
160.000 Haushalte, wie? Das ist ja nichtmal Wert, nebenbei erwähnt zu werden!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles