Xoom: Motorola wegen Tablet-Namen verklagt

Wirtschaft & Firmen Nachdem in der letzten Woche mit dem Verkauf des Android-Tablets Xoom in den USA begonnen wurde, wird der Hersteller Motorola Mobility verklagt. Die in San Francisco ansässige Xoom Corporation sieht ihre Rechte verletzt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Das Unternehmen, das sich auf globale Geldtransfers spezialisiert hat" - Aha, typische dubiose Briefkastenfirma würde ich sagen.
 
@michael_dugan: ich finds einfach so geil, dass sie warten, bis die geräte im handel sind, wo man doch schon seid mehreren monaten weiß, wie das teil heißt. ok, die nicht so technik interessiert sind, haben es sicherlich nicht mitbekommen, aber so wäre ja die ganze produktion fürn arsch.
 
@d13b3l5: und genau deswegen würde ich an motorals stelle den namen nicht aufgeben, wenn die "briefkastenfirma" (ich liebe das wort) sich nicht schon vor monaten gerührt hat. und eigentlich können die doch froh sein, das ein Tablet den selben namen hat. Ich hasse wichtigtuer...
 
@d13b3l5: Normal - die Marketingaktionen sind gestartet, das Teil wird produziert. Jetzt wird Motorola eher tief in die Tasche greifen und diese Firma "entschädigen" als nochmal eben alles neu zu machen - und nen knackiger Name wie "Xoom" muss erstmal gefunden werden ;)
 
@d13b3l5: Das ist mal wieder typisch Stammtisch-Gebrabbel. Natürlich mag es Leute geben, die mit Absicht warten. Aber es gibt überall im Leben Ausnahmen. Es ist eher gefährlich zu lange zu warten. Das Xoom kennen die allermeisten erst seit der CES. Die war Anfang Januar. Erwartest du, dass man direkt am ersten Tag, wo man davon erfährt klagt? Schon mal darüber nachgedacht, dass man sich da erst mal rechtlich informieren muss, passende Anwälte finden muss, die wiederum erstmal das ganze aufarbeiten müssen? Das ist ein sehr langwieriger Prozess, bis man überhaupt klagen kann. So gesehen ist das jetzt schon rasend schnell gegangen! Und selbst wenn es wie üblich 1-2 Jahre dauert, ist es völlig normal und hat nichts damit zu tun, dass jemand mit Absicht so lange gewartet hat, um mehr Kohle zu bekommen. Und zuletzt ist es auch immer noch so, dass man darüber erstmal in Kenntnis gesetzt werden muss. Geh draußen auf die Straße. Ich wette mit dir, dass niemand, oder weniger als 0,1 % der Leute wissen, was ein Xoom ist.
 
Ich finde das ganze ein wenig affig was die da immer abziehen!
erst recht das die so lange gewartet haben mit der Klage wie @d13b3l5 schon gesagt hat!
 
@L0rdShrek: Affig oder nicht, es ist Motorola die deren Markenrechte verletzen. Ob diese Rechte auch für Produkte fern von ihrem eigentlichen Gebiet gelten steht natürlich auf einem ganz anderen Blatt.
Wenn Motorola das nicht im Vorfeld geklärt haben sind sie halt auch selber schuld wenn sie eine auf den Rüssel bekommen.
 
Klar hatte das Unternehmen Xoom schon vorher Kenntnis das demnächst ein Gerät auf dem Markt kommt das Ihren Namen trägt. Aber man wartet mit der Klageerhebung bis das Gerät dann tatsächlich am Markt (verkauft) ist und behauptet einfach man hätte Motorola schon vor Monaten darauf hingewiesen. Motorola hätten aber nicht reagiert und somit musste man nun Klagen. Mit Klagen kann man halt in den USA mehr Einnahmen generieren als mit seinem Tagesgeschäft. Das geht in D nicht so einfach und wenn bringt es nicht die Summen so wie es USA Gerichte entscheiden.
 
Das die sich immer wegen so scheiß Namen verklagen müssen... ich finde das sollte Produkt abhängig sein. Wenn ein Auto z.B. Xoom heißt, ist es doch scheiß egal, dass ein Handy dann auch Xoom heißt. Natürlich sollten nicht zwei Handys von verschiedenen Herstellern den selben Namen tragen. Hier geht es aber um eine Firma die Xoom heißt und um ein Produkt und das eine hat nichts mit dem anderen zu tun. Man wie viele Franz Müller gibt es auf der Welt, sollen die sich jetzt auch verklagen, weil der eine des anderen Namen trägt? Oder weil es Produkte gibt, die Müller im Namen enthalten? Direkt verklagen, weil Hans Müller seinen Namen in einem Produkt wieder findet? Irgendwie totaler Schwachsinn alles. Hier wird nur versucht wieder Geld zu machen, aber wie jeder bekanntlich weiß, Geld regiert die Welt.
 
@NI-CE: nunja, franz müller wird von der firma müller erst dann verklagt wenn er eine firma auf macht die joghurt herstellt und sich müller nennt und ganz wichtig, mindestens deutschlandweit tätig ist. eine franz müller e.k. firma wird sicher nicht verklagt, denn es gibt bei solchen einzelunternehmungen eben oftmals den gleichen namen und wenns nich grad 2 mal elektro schmidt im gleichen ort ist stört sich auch keiner daran. xoom ist aber kein name sondern ein fantasiewort und wird in diesem fall von 2 weltweit agierenden firmen als aushängeschild benutzt, klar das sich da einer dran stört, nämlich der, der diesen namen vorher geschützt hat. die haben sich durch den namen xoom und das schützen ja auch einen gewissen erfolg erhofft und wenn man den schon mit dem tagesgeschäft nicht erreicht dann eventuell mit dieser klage ^^
 
@NI-CE: Dein Vergleich mim´Auto hinkt,... VW musste den Slogan XXL aus der Polo 6N Serie entfernen, weil Rittersport XXL schon inne hatte. Aber is ja scheisegal wenn ein Auto wie ne Schoki heisst.
 
by the way... Eine Zeit lang wurde der VW Golf in den USA unter dem Namen "Rabbit" verkauft.
 
In dem text steht nirgends das sie sich den Namen Patentieren lassen haben sondern nur das er seit 2003 auf irgend ner HP steht. Ich würd sagen da ham die dann aber verschissen wenn der name nicht geschützt ist. Ich kann auch vieles benutzen und dann hinterher sagen das hab ich schon seit 2003 nur rechtlich gesehen schützt mich das noch lange nicht wenn ich ihn nich eintragen lasse. oder seh ich da was falsch?
 
Namen patentieren geht nicht. Man kann sich ein "Fantasie" Namen international schützen lassen. Das ist in diesen Fall wohl nicht so, aber da das Unternehmen schon seit einigen Jahren unter dem Namen Xoom firmiert ist das Verwertungsrecht wohl klar und eindeutig. Motorola hätte sich vor Verkauf mit der Fa. Xoom einigen können, das hat Motorola wohl nicht getan. Nun muss Motorola, wenn man sich nicht doch noch ausser Gerichtlich einigt, mit einer negativen Entscheidung des Gericht rechnen, das sicherlich der Klage des kleinen Unternehmen Xoom entsprechen werden. Denn schliesslich firmieren die schon einige Jahre mit dem Namen und haben ein Vorrecht. Und sollte das Motorola Xoom im Markt floppen z.b. wegen technischer Mängel so würde das dem Image des Namen Xoom schaden und so könnte die kleine Fa. Xoom sogar ein Schadensersatz klage erheben. Vorrausgesetzt es ensteht ein Schaden z.b. Umsatzrückgang usw.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen